Startseite » Kaufberatung » Gartengeräte » Schneidwerkzeug » Akku-Heckenschere: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Akku-Heckenschere: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Akku-Heckenschere im Test

Eine Akku-Heckenschere hilft Dir dabei Deinen Garten gepflegt zu halten und bietet Dir dabei kabellose Freiheit. Das Angebot an diesem Helfer für Deine Heckenpflege ist kaum überschaubar. Daher haben wir die besten Akku-Heckenscheren im Test. Zudem erklären wir Dir in unserem Ratgeberteil die wichtigsten Kaufkriterien.

Unsere Favoriten

Die beste Akku-Heckenschere, um an Mauern zu arbeiten: Bosch AHS 50-20 LI
“Der Messerschutz erleichtert das Arbeiten nah am Boden oder an Mauern.”

Die beste Akku-Heckenschere mit LED-Anzeige: Einhell GE-CH 18/60 Li Power X-Change
“Die LED-Anzeige informiert Dich über den aktuellen Akkustand”

Die beste günstige Akku-Heckenschere: Makita DUH523Z
“Dieses preiswerte Modell überzeugt mit einer Schnittlänge von 52 cm.”

Die beste Akku-Heckenschere mit drehbaren Griff: Ryobi 18V OHT1855R
“Der drehbare Griff ermöglicht die Pflege schwer zugänglicher Stellen.”

Die beste sichere Heckenschere: Black+Decker GTC1845L20
“Hoher Arbeitsschutz bei niedrigem Gewicht.”

Die beste Teleskop-Akku-Heckenschere: WORX 20V WG252E
“Durch den langen Teleskop-Arm kannst Du in bis zu 3,6 m Höhe arbeiten.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Akku-Heckenscheren helfen Dir dabei die Hecke zwei Mal im Jahr zurückzuschneiden.
  • Sie erleichtern das Arbeiten, da kein langes Kabel mitgeschleppt werden muss.
  • Moderne Akkusysteme halten etwa 40 bis 80 Minuten durch. In der Arbeitspause kann der Akku durch ein Schnellladegerät wieder aufgeladen werden.
  • Du solltest über den Kauf von Schutzausrüstung, wie Handschuhen, einem Gehörschutz und einer Schutzbrille nachdenken.

Die besten Akku-Heckenscheren: Favoriten der Redaktion

Wir stellen Dir unsere Favoriten vor. Die 6 besten Akku-Heckenscheren werden für Dich beschrieben und ihre Vor- und Nachteile aufgelistet.

Die beste Akku-Heckenschere, um an Mauern zu arbeiten: Bosch AHS 50-20 LI

Was uns gefällt:

  • mit anderen 18 V Akkus von Bosch kompatiebel
  • Messerschutz an der Spitze des Schnittblatts
  • Schnittlänge von 50 cm
  • Schneidet Äste bis zu 25 cm Durchmesser
  • Anti-Blockier-System

Was uns nicht gefällt:

  • keine Akkustands-Anzeige

Diese Akku-Heckenschere ist für das Stutzen von mittelgroßen Hecken geeignet. Sie hat eine Schnittlänge von 50 cm. An der Spitze des kann ein Messerschutz angebracht werden. Dadurch kann sorglos entlang des Bodens oder an Mauern gearbeitet werden.

Der Akku ist mit anderen 18 Volt Akkus von Bosch kompatibel. Falls Du also andere Geräte dieser Marke mit 18 V Akku verwendest, kannst Du etwas Geld sparen und die Variante ohne Akku kaufen. Nur die Akkus der Bosch Blau Reihe können nicht genutzt werden. Der Akku benötigt ungefähr eine Stunde, bis er aufgeladen ist.

Die Messer mit Diamantschliff können bis zu 2,5 cm dicke Äste schneiden. Das Anti-Blockier-System soll verhindern, dass das Schneiden unterbrochen wird, wenn ein Ast nicht beim ersten Kontakt durchtrennt werden kann. Die Laufrichtung der Messer ändert sich in Folge dessen.

Die Bosch AHS 50-20 LI ist gut verarbeitet. Die Griffe wurden ergonomisch gestaltet und erleichtern somit die zweihand-Bedienung. Im Lieferumfang ist die Heckenschere, der Akku und eine Ladestation enthalten. Diese Akku-Gartenschere wiegt etwa 2,4 kg.

Die beste Akku-Heckenschere mit LED-Anzeige: Einhell GE-CH 18/60 Li Power X-Change

Was uns gefällt:

  • LED-Anzeige informiert über Akkuladung
  • mit anderen 2,5 AH Akkus von Einhell kompatibel
  • Schnittgutsammler enthalten
  • Schnittlänge von 60 cm
  • hinterer Griff ist drehbar
  • ergonomischer Frontgriff mit Mikro-Schalter

Was uns nicht gefällt:

  • das Einsetzen des Akkus ist etwas schwierig

Die Akku-Heckenschere mit einer Schnittlänge von 60 cm schafft bis zu 2700 Schnitte pro Minute. Das Messer besteht aus diamant-geschliffenen Stahl. Enthalten ist auch ein Schnittgutsammler. Dieser Aufsatz soll das abgeschnittene Material von der Oberseite der Hecke abtragen. Die Heckenschere wiegt etwa 2,9 kg.

Integriert wurde das Power X-Change Akku-System von Einhell. Der 2,5 Ah Akku kann für verschiedene Geräte dieser Reihe eingesetzt werden. Der Akku verspricht eine maximale Laufzeit von 53 Minuten. Beim Einsetzen des Akkus solltest Du vorsichtig umgehen, da der Verbindungsstecker ziemlich empfindlich ist.

Falls Du also schon ein anderes kompatibles Gerät dieser Marke besitzt, kannst Du Dich für die Heckenschere ohne Akku entscheiden. So kannst Du etwa 30 Euro sparen. Durch eine LED-Anzeige mit drei Stufen wird die die aktuelle Ladung angezeigt.

Der Griff besteht aus zwei Teilen. Am schmalen Frontgriff befindet sich ein Mikro-Schalter. Sobald dieser losgelassen wird, stoppt die Heckenschere. Der hintere Teil des Griffs ist drehbar. Diese Möglichkeit soll das Schneiden erleichtern und die Sicherheit steigern.

Die beste günstige Akku-Heckenschere: Makita DUH523Z

Was uns gefällt:

  • Schnittlänge von 52 cm
  • kompatibel mit 18 V Akkus von Makita (verschiedene Ah)
  • Ersatzsägeblätter online erhältlich
  • rostfreies Scherblatt
  • Handgriff mit Gummipolster

Was uns nicht gefällt:

  • hohes Gewicht

Das Schneidemesser aus rostfreiem Material wurde beidseitig geschliffen und ist somit sehr scharf. Dieses ist ohne Werkzeug auswechselbar. Ersatz-Sägeblätter sind online erhältlich. Ein neues Messer zu kaufen ist selbstverständlich günstiger, als ein neues Gerät zu kaufen.

Zudem kannst Du auch bei diesem Gerät sparen, falls Du bereits ein anderes 18 V Akkugerät von Makita besitzt. Die DUH523Z ist mit 1,5 Ah, 3,0 Ah und 4,0 Ah Akkus kompatibel und sowohl mit als auch ohne Akku erhältlich. Je höher die Ah, desto länger hält das Gerät durch. Desto teurer wird es jedoch auch für Dich. Gut ist die integrierte Akku-Kapazitätsanzeige.

Diese Heckenschere hat eine Schnittlänge von 52 cm. Geschnitten werden können Äste mit einem maximalen Durchmesser von 1,5 cm. Sie ist durch einen Gummipuffer im Motorgehäuse besonders vibrationsarm. Die DUH523Z wird bis zu 89 dB laut und wiegt 3,3 kg (ohne Akku). Dadurch kann sie bei längeren Arbeiten sehr schwer in der Hand werden.

Die beste Akku-Heckenschere mit drehbaren Griff: Ryobi 18V OHT1855R

Was uns gefällt:

  • drehbarer Griff
  • langes Sägeblatt
  • Schnittgutkehrer enthalten
  • Anti-Blockier-System und automatisches Lösen von eingeklemmten Schnitgut
  • gummierte Anti-Vibrations-Griffe

Was uns nicht gefällt:

  • Akku nicht enthalten

Für ein sauberes Schnittbild sorgen die gegenläufigen Messer, die diamantgeschliffen sind. Positiv fällt der Griff auf. Dieser kann gedreht werden. So kannst Du alle Stellen der Hecke gut erreichen, ohne Dich verbiegen zu müssen. Die Länge des Sägeblattes beträgt 55 cm. Es kann Äste mit einer maximalen Dicke von 2,2 cm durchschneiden.

Auch diese Heckenschere ist mit dem Akkusystem dieser Marke kompatibel. Falls Du also ein anderes Gerät der 18 V ONE Akku-Reihe besitzt, lohnt sich der Kauf dieses Gerätes mit der Energieklasse A.

Auch ein Schnittgutkehrer ist im Lieferumfang enthalten. Dieser entfernt das Material während des Schneidens. So wird das Arbeiten erleichtert. Eingeklemmtes Schnittgut soll durch das Anti-Blockier-System gelöst werden. Dadurch kann ohne Unterbrechung gearbeitet werden. Mit eingesetztem Akku beträgt das Gewicht der Ryobi 18V OHT1855R 2,8 kg.

Die beste sichere Heckenschere: Black+Decker GTC1845L20

Was uns gefällt:

  • hoher Arbeitsschutz
  • für (mittel-)große Hecken geeignet
  • Gewicht von 2,6 kg
  • angewinkelte Zähne
  • E-Drive Technologie: schneidet auch dicke Zweige mühelos
Was uns nicht gefällt:

  • sehr lange Ladezeiten

Die Heckenschere von Black+Decker ist besonders für die Pflege mittelgroßer bis großer Hecken geeignet. Die Schnittblatt-Länge beträgt 45 cm. Bis zu 1,8 cm dicke Äste können geschnitten werden. Die GTC1845L20 wiegt 2,6 kg und zählt damit zu den leichteren Akku-Heckenscheren.

Ein besonderer Blick wurde auf den Arbeitsschutz gelegt. Hilfreich ist die Zwei-Hand-Sicherheitsschaltung. Somit wird das Gerät sofort ausgeschaltet, wenn der Strom unterbrochen wird. Auch der Handschutz wurde ausreichend groß designed. Somit werden Deine Hände vor abgeschnittenen Schnittgut geschützt.

Der 18 Volt 2,0 Ah Li-Ion Akku passt auch bei anderen Akku-Geräten dieser Marke mit 18 V. Jedoch benötigt er etwa 4 bis 5 Stunden zum Laden, um für 45 Minuten in den Einsatz zu kommen. Diese Ladezeit überschreitet die von Vergleichsprodukten.

Die beste Teleskop-Akku-Heckenschere: WORX 20V WG252E

Was uns gefällt:

  • langer Teleskop-Arm
  • Arbeitshöhe in bis zu 3,6 m
  • 90 Grad-Schwenkkopf
  • ergonomische Griffe
  • 45 cm Schnittlänge

Was uns nicht gefällt:

  • Gewicht von 3,6 kg

Der Teleskoparm ermöglicht ein leichtes Arbeit in einer maximalen Schnitthöhe von 3,6 m. Somit können selbst hohe hochgewachsene Hecken gestutzt und schwer zugängliche Ecken erreicht werden. Äste mit einem maximalen Durchmesser von 1,6 cm können von der 45 cm langen Klinge durchtrennt werden.

Im Lieferumfang ist neben der Teleskop-Heckenschere, auch ein 20 V/2,0 Ah Akku, ein Schnelladegerät, eine Schutzhülle für das Messer, und ein Gurt enthalten. Das Schnellladegerät ermöglicht ein Laden des Akkus in etwa einer Stunde.

Der Schwenkkopf ist in verschiedenen Stufen über 90 Grad einstellbar. Auch der hintere Teil des Griffs ist um 180 Grad schwenkbar. So wird das Arbeiten in verschiedenen Positionen erleichtert. Der Zwei-Hand-Sicherheitsschalter erhöht die Sicherheit. Mit einem Gewicht von 3,6 kg kann langes Arbeiten ermüdend sein.

Kaufratgeber

In unserem Kaufratgeber erklären wir die wichtigsten Kaufkriterien. Auch informieren wir Dich darüber, welches Zubehör Du für einen sicheren Umgang mit der Akku-Kettensäge benötigen könntest.

Was ist ein Akku-Heckenschere?

Eine Heckenschere ist ein Gartengerät, dass zur Pflege von Büschen, Sträuchern und Hecken in den Einsatz kommen kann. Die Akku-Varianten funktionieren dabei ohne Stromanschluss. Kabel, die oftmals eine Stolperfalle darstellen, müssen somit nicht mitgeführt werden.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Akku-Heckenscheren?

Hier listen wir die wichtigsten Eigenschaften von Akku-Heckenscheren vorgestellt und wir erklären Dir, worauf Du achten solltest.

Schnittblatt

Schneideblätter gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Längere Sägen sind gut, falls Du große Flächen bearbeiten möchtest. Mit steigender Länge nimmt jedoch auch das Gewicht der Heckenschere zu.

Auch die einzelnen Messer an der Seite können unterschiedlich weit auseinander liegen. Je weiter der Abstand zwischen diesen ist, desto dickere Äste können in der Regel geschnitten werden.

Akku

Die Wahl des Akkus nimmt Einfluss auf die Laufzeit des Geräts. Die meisten Geräte haben eine Amperestunden-Anzahl (Ah) im Bereich von 1,5 bis 6 Ah. Je höher die Zahl ist, desto länger hält die Akku-Heckenschere durch. Die meisten Heckenscheren nutzen 2 Ah-Akkus und halten etwa eine Stunde durch. Dies kann aber je nach Hersteller variieren.

Die Einheit Volt (V) der Spannung, kann Dir Aufschluss darüber geben, wie viel Power in der Akku-Heckenschere steckt. Die meisten Geräte für den Heimgarten haben entweder 12 V oder 18 V.

Gewicht

Die meisten Heckenscheren wiegen zwischen 2 und 4 kg. Das Gewicht scheint so nicht unerträglich zu sein. Beim langen Hochhalten dieses, kann es aber ganz schön in die Arme gehen. Leichtere Heckenscheren erlauben ein einfacheres Arbeiten ohne große Muskelermüdung. Es kommt dabei natürlich auch darauf an, wie das Gewicht verteilt ist.

Größe

Größere Geräte haben oftmals mehr Power und können durch ein längeres Schwert größere Flächen schneiden. Mit zunehmender Größer kann die Heckenschere jedoch auch unhandlich werden.

Griff

Unterschiede bei den Griffen gibt es zum einen in der Beschaffenheit. Es können glatte, gelochte oder angeraute oder rutschhemmende Materialien genutzt werden. Eine Gummibeschichtung kann dabei helfen, dass Du beim Arbeiten nicht abrutscht.

Tipp: Bei einigen Akku-Heckenscheren ist der hintere Teil des Griffs drehbar. Dadurch musst Du Dich bei schwierig zu erreichbaren Stellen nicht verrenken.

Lautstärke

Einige Hersteller machen Angaben zu der Lautstärke. Diese beträgt bei meisten Heckenscheren etwa 90 dB (Dezibel).

Enthaltenes Zubehör

Das Wichtigste, auf das Du beim Kauf achten musst, ist ob ein Akku mit Ledegerät einhalten ist oder nicht. Die meisten Geräte sind in beiden Varianten zu kaufen. Viele Hersteller nutzen einen Akku für verschiedene Geräte einer Serie. So kann vielleicht die Heckenschere unter Umständen auch durch einen Laubbläser-Akku betrieben werden.

Tipp: Mit dieser Strategie möchten die Unternehmen die Kunden an sich binden. Du kannst etwa 30 bis 60 Euro sparen, wenn Du auf den zusätzlichen Akku verzichtest.

Bei einigen Geräten ist ein Schnittgutsammler/-kehrer im Lieferumfang enthalten. Hinter diesen Begriffen verbirgt sich ein Aufsatz für die Akku-Heckenschere. Dieser wird auf das Schnittblatt gesetzt und kehrt das abgetrennte Material von der Oberfläche herunter.

Wo kann ich eine Akku-Heckenschere kaufen?

Eine Akku-Heckenschere kannst Du im Baumarkt vor Ort kaufen. Dort kannst Du Dich fachmännisch beraten lassen. Auch einige Supermärkte haben die Gartengeräte abhängig von der Saison manchmal im Angebot. Es kann sich daher auch lohnen in die Kataloge zu schauen.

Online kannst Du Akku-Kettensägen bei Einzelhändlern finden. Auch im Netz sind Bau- und Supermärkte vertreten. Es lohnt sich zu vergleichen und das günstigste Angebot zu finden.

Welches Zubehör gibt es für Akku-Heckenscheren?

Du kannst Zubehör für die Akku-Heckenschere kaufen, das Deine Sicherheit erhöht und das Gerät langlebiger macht.

Handschuhe

Es gibt verschiedene Gründe dafür, Arbeitshandschuhe während der Nutzung der Akku-Heckenschere zu tragen. Zum einen kann ein rutschfestes Material für mehr Halt sorgen. Auch kann so eventuellen Schnittverletzungen vorgebeugt werden.

Gehörschutz

Die meisten Akku-Heckenscheren arbeiten mit einem Geräuschpegel von etwa 90 dB. Da eine laute Beschallung über eine längere Zeitdauer sehr unangenehm werden kann, empfiehlt es sich einen Gehörschutz aufsetzen. Diesen kannst Du für etwa 20 bis 30 Euro kaufen.

Schutzbrille/Visier

Beim Stutzen Deiner Hecke kann das Schnittmaterial manchmal im hohen Bogen umherfliegen. Daher lohnt es sich eine Schutzbrille zu kaufen, die Deine Augen für den Notfall schützen kann. Es gibt auch besondere Modelle für Brillenträger. Eine Schutzbrille kostet etwa 10 bis 15 Euro. Diese kleine Investition kann sich wirklich lohnen.

Tipp: Auch ein Visier, das das ganze Gesicht schützt, kann lohnenswert sein. Ein Visier gibt es bereits für etwa 15 bis 20 Euro zu kaufen. Es gibt auch Modelle, bei denen Gesichts- und Gehörschutz in einem erhältlich sind.

Akku-Heckenschere Schutz

Reinigungsspray und Öl

Oftmals reicht es aus vorsichtig das Schnittmaterial, das sich in den Messern verfangen hat per Hand zu entfernen oder einen feuchten Lappen zum Reinigen zu nutzen. Falls Du planst etwas zu schneiden, das dazu neigt Harz an sich zu haben, kann es sich lohnen ein Reinigungsspray zu kaufen und nach der Benutzung anzuwenden.

Gurt

Ein Gurt an der Akku-Heckenschere nimmt etwas von dem Gewicht und verteilt es besser.

Welche Marken stellen qualitative Akku-Heckenscheren her?

Wir stellen Dir an dieser Stelle 4 bekannte Hersteller von Akku-Heckenscheren vor und geben Dir einen kleine Einblick in die Firmengeschichte und über die Produktpalette.

Bosch

1886 hat Robert Bosch in Stuttgart „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ gegründet. Damit wurde der Grundstein für ein Milliarden-Unternehmen gelegt. Zunächst übernahm Bosch die Installation von elektrischen Klingeln und Telefonanlage.

Insgesamt sind fast 400.000 Menschen in etwa 60 Ländern weltweit angestellt. Allein in Deutschland gibt es über 100 größere Standorte. Bosch stellt neben Gartengeräten auch Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen oder Kaffeevollautomaten her. Auch im Bereich der Mobilität ist das das Unternehmen vertreten.

Einhell

Seit über 50 Jahren werden von dem Unternehmen Geräte rund um Haus und Garten sowie Freizeit herstellt. Mit ihrem Hauptsitz in Landau an der Isar agiert die Einhell Germany AG weltweit. Mit über 40 Tochtergesellschaften ist sie in über 90 Ländern vertreten.

Besonders stolz ist das Unternehmen auf Power X-Change Reihe. Mit den Akkus, die über verschiedene Geräte hinweg einsetzbar sind, möchte Einhell den Kunden kabellose Freiheit bieten.

Stihl

Firmengründer ist Andrea Stihl. Im Jahr 1926 entwickelte er seine erste Motorsäge. 45 Jahre danach hat sich seine Marke als die meistverkaufte Motorsägenmarke der Welt entwickelt. Ein Gewinn von 4,58 Milliarden Euro konnte im Jahr 2020 erwirtschaftet werden.

Weltweit arbeiten über 18.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Unternehmen. Zu der Produktpalette von Stihl gehören unter anderem Sägen, Äxte, Rasenmäher und Hochdruckreiniger.

Makita

Die Ursprünge hat das Unternehmen als Reparatur-Werkstatt für Motoren und als Ankerwickelei. Der Gründer ist der Japaner Mosaburo Makita. Heute ist das Unternehmen in über 50 Ländern vertreten. In Deutschland ist Makita seit den 1970er Jahren vertreten.

Die rund 15.000 Mitarbeitenden produzieren und vertreiben Bohrer, Messgeräte und Staubsauger. Auch Geräte zur Beton-, Holz-, und Metallverarbeitung können gekauft werden. Unter anderem sind die Akkus, die für die Heckenscheren genutzt werden können, auch für Schlagschrauber, Kreissägen und Kartuschenpistolen einsetzbar.

Akku-Heckenscheren Test – Übersicht: Welche Akku-Heckenscheren sind die Besten?

Test-Magazine helfen Dir bei der großen Auswahl an Akku-Heckenscheren die für Dich am besten geeigntete zu finden.

TestmagazinAkku-Heckenscheren Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa2017NeinHier klicken
Öko TestNein------
Konsument.atJa2017NeinHier klicken
Ktipp.chJa2019NeinHier klicken

Die Stiftung Warentest hat 15 Akku-Heckenscheren getestet. Fünf von diesen waren Langstiel-Heckenscheren. Es konnte die positive Beobachtung gemacht werden, dass die Modelle im Vergleich zum Vortest aus dem Jahr 2012, günstiger geworden sind. Zudem hält der Akku mittlerweile deutlich länger.

Das österreichische Verbrauchermagazin Konsument.at hat 2017 neun Akku-Heckenscheren und fünf Teleskop-Heckenscheren getestet. Sie konnte im Vergleich zu ihrem Vortest aus dem Jahr 2008 dieselben Beobachtungen machen wie die Stiftung Warentest.

Der Test von Ktipp.ch ist zwar nicht frei zugängig. Die vier best-getesteten Akku-Heckenscheren könnt ihr trotzdem einsehen. Sie stammen von den Marken Stihl, Stiga, Black + Decker sowie Ryobi.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Akku-Heckenscheren

Alle wichtigen Fragen Rund um Akku-Heckenscheren sind hier für Dich zusammengestellt und werden von uns geklärt.

Wie teuer ist eine Akku-Heckenschere?

Der Preis der meisten Akku-Heckenscheren liegt bei etwa 80 bis 150 Euro. Je Modell kannst Du oftmals wählen, ob dieses mit oder ohne Akku erwerben möchtest. Dementsprechend variiert der Preis zusätzlich.

Wie lange hält ein Akku bei einer Heckenschere?

Die meisten Akkus halten etwa 40 bis 70 Minuten. Bei einigen Akku-Heckenscheren wird ein Schnellladegerät mitgeliefert. Das Aufladen dauert dann nur etwa eine Stunde.

Was ist besser: eine Akku oder Elektro Heckenschere?

Beide Varianten haben Vorteile. Sie Akku-Modelle können überall eingesetzt werden. Mit ihnen bist Du mobiler und musst nicht auf das Kabel achten. Du könntest über dieses Stolpern oder es könnte zwischen die Messer geraten. Jedoch ist ein Akku nach einiger Zeit leer, während die Kabelvariante weiter mit Energie versorgt werden kann, solange das Kabel eingesteckt ist. Oft wird jedoch ein Verlängerungskabel benötigt.

Weiterführende Quellen

In diesem Video findest Du die wichtigsten Informationen rund um den richtigen Heckenschnitt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.