Startseite » Kaufberatung » Gartengeräte » Rasenpflege » Benzinrasenmäher – Test, Vergleich und Kaufratgeber

Benzinrasenmäher – Test, Vergleich und Kaufratgeber

Benzinrasenmäher befindet sich in hohem Gras.
5/5 - (1 vote)

Ein schön gestutzter Englischer Rasen, der heimliche Traum eines jeden Gärtners. Doch dies verlangt nach geeigneter und guter Pflege. Ein qualitativer und leistungsstarker Benzin Rasenmäher kann Dich Deinem Traum ein Stück näher bringen und Deinen Rasen auf die geeignete Höhe bringen. Doch was genau unterscheidet den einen Rasenmäher von dem andern? Und welcher ist der Richtige für Dich?

Wenn Du Dir Diese Fragen schon einmal gestellt hast, dann bist Du hier genau richtig. Wir haben Dir in diesem Beitrag wichtige Kaufkriterien, sowie einen Benzinrasenmäher-Test zusammengestellt. Sodass Du einen besseren Überblick erhaschen und Deinem Traum vom Englischen Rasen ein Stück näher kommen kannst.

Unsere Favoriten

Benzinrasenmäher mit Elektrostart: FUXTEC FX-RM5196PRO*
“Hochwertige Messer sorgen für perfekte Schnitte.”

Die günstige Alternative: DELTAFOX Benzin Rasenmäher*
“Perfekt für kleine Ecken.”

Benzinrasenmäher mit zwei beweglichen Vorderrädern: Grizzly Benzin Rasenmäher BSA46 Q 360*
“Die Vorderräder sorgen für eine beeindruckende Wendigkeit”

Mit Selbstantrieb und Mulchfunktion: FUXTEC Benzin Rasenmäher FX-RM4646*
“Perfekt für große Flächen geeignet.”

Ohne Selbstantrieb: AL-KO Benzin-Rasenmäher Classic 4.66 P-A Edition*
“Einfaches Mähen, auch in Hanglage.”

Der Rasenmäher für große Flächen: HECHT 5-IN-1 Benzin Rasenmäher*
“Dank der vielen Funktionen ein Allrounder für den Garten.”

Benzinrasenmäher mit Easy-Clean und Easy-Start:
“Starke Leistung auf großer Fläche.”

Inhaltsverzeichnis

Das wichtigste in Kürze

  • Benzinrasenmäher lohnen sich eher für größere Flächen.
  • Benzinrasenmäher können verschiedene Funktionen, wie mulchen, sammeln, auswerfen oder sogar häckseln ausführen.
  • Es gibt Mäher mit verschiedenen Schnittbreiten und Schnitthöhen.
  • Der Benzinrasenmäher muss regelmäßig gewartet und gereinigt werden.
  • Die Nutzung muss aufgrund der hohen Lautstärke im Rahmen der Lärmschutz-Verordnung erfolgen.

Die besten Benzinrasenmäher: Favoriten der Redaktion

Hier möchten wir Dir einige Produkte vorstellen. Vielleicht kann Dich das ein oder andere begeistern.

Benzinrasenmäher mit Elektrostart: FUXTEC FX-RM5196PRO

Was uns gefällt:

  • der Elektrostart vereinfacht das Anlassen
  • die Schnitthöhe ist verstellbar
  • die Messer bestehen aus hochwertigem Spezialstart
  • der Mäher verfügt über einen Selbstantrieb
  • mit der Easy-Clean-Funktion ist die Reinigung einfach

Was uns nicht gefällt:

  • mit 40 kg ist der Mäher relativ schwer

Redaktionelle Einschätzung

Dieser Benzinrasenmäher verfügt über vier verschiedene Funktionen und kann sowohl mähen, fangen, mulchen als auch auswerfen.

Mit seinen hochwertigen Mulch-Messern aus Spezialstahl zerkleinert er den Rasen in kleine feine Stücke, welche du entweder im 60 l Fangkorb sammeln oder als Dünger verwenden kannst. Die Schnittbreite der Messer liegt bei 51 cm, während die Schnitthöhe im Spielraum von 25 bis 75 mm einstellbar ist.

Zudem ist das Gerät mit der Easy-Clean-Funktion ausgestattet, was die Reinigung erleichtert.
Der 4-Takt Motor verfügt über eine 4,4  kW- Leistung und ist somit optimal für Flächen über 1000 m² geeignet. Außerdem ist der 40 kg schwere Mäher mit eigenem Heckantrieb ausgestattet und mittels Elektrostart zu starten.

Motorleistung: 4,4 kW | Gewicht: 40 kg | Fangkorbvolumen: 60l |
Schnittbreite: 51 cm | Schnitthöhe: 25-75 mm

Die günstige Alternative: DELTAFOX Benzin Rasenmäher

Was uns gefällt:

  • durch das geringe Gewicht von 16 kg ist der Umgang einfach
  • der Mäher erfüllt die Euro 5 Abgasnorm
  • auch gut für kleine Ecken geeignet
  • die Messer sind in verschiedenen Schnitthöhen einstellbar
  • ein einklappbarer Griff erleichtert das Lagern

Was uns nicht gefällt:

  • verfügt über keinen unterstützenden Radantrieb
  • kleines Fangsackvolumen von nur 40l

Redaktionelle Einschätzung

Der Benzinrasenmäher von DELTAFOX wiegt aufgrund seiner Kunststoff-Konzeption in kleiner Größe lediglich 16 kg und ist somit leicht zu handhaben.
Die Schnittbreite der Messer liegt bei 40 cm, während die Schnitthöhe auf 25, 45 oder 65 mm festzulegen ist. Des Weiteren liegt der Schnittkreis bei 400 mm, wodurch auch große Flächen kein Problem darstellen.

Der 4-Takt Motor besitzt einen Hubraum von 127,1 cm³ und entspricht mit einer 1,9 kW Leistung der Abgasnorm Euro 5. Treibstoff erhält der Motor durch einen 0,8 l Benzintank.

Motorleistung: 1,9 kW | Gewicht: 16 kg | Schnittbreite: 40 cm |
Schnitthöhe: 25, 45, 65 mm

Benzinrasenmäher mit zwei beweglichen Vorderrädern: Grizzly Benzin Rasenmäher BSA46 Q 360

Was uns gefällt:

  • der Mäher ist robust verbaut
  • die Vorderräder sind bis zu 360° drehbar
  • zusätzlicher Schutz durch die Messerbremsfunktion
  • Einstellung von sechs verschiedenen Schnitthöhen möglich

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Dieser Rasenmäher ist aus robustem Stahl gefertigt und verfügt neben der Easy-Clean- Funktion auch über eine Messerbremse, sowie Mulch- und Sammel-Funktion.
Besonders an diesem Rasenmäher ist, dass die beiden Vorderräder sich bis zu 360° bewegen lassen, aber bei Bedarf auch feststellbar sind. Somit ist der Mäher äußerst wendig und das Wenden auf einer Stelle problemlos möglich.

Die Messerbreite liegt hier bei 56 cm, während die Höhe in sechs Stufen verstellbar ist. Das geschnittene Gras kann in einem 75 l großen Fangkorb gesammelt werden, welcher mit Anzeige und Tragegriff versehen ist. Eignen tut sich der Mäher für Gärten mit bis zu 1400 m² Fläche. Der zuschaltbare Hinterradantrieb erleichtert die Bedienung des 39 kg schweren Gerätes.

Der 4-Takt Motor wird mittels Seilzug gestartet und weist eine Leistung von 2,9 kW bei einem Hubraum von 196 cm³ auf.

Motorleistung: 2,9 kW | Gewicht: 39 kg | Fangkorbvolumen: 75 l |
Schnittbreite: 56 cm | Schnitthöhe: 25 -75 mm

Mit Selbstantrieb und Mulch-Funktion: FUXTEC Benzin Rasenmäher FX-RM4646

Was uns gefällt:

  • relativ geringes Gewicht von 31 kg
  • gut auf verwinkelten Flächen nutzbar
  • sieben verschieden Schnitthöhen einstellbar
  • auf Flächen von 400 bis 1000 m² nutzbar
  • durch Choke-System kein zwischenzeitliches Pumpen nötig

Was uns nicht gefällt:

  • der Fangkorb hat ein kleines Volumen von 50 l

Redaktionelle Einschätzung

Mähen, Mulchen, Fangen oder Auswerfen auf einer Fläche von 400 bis 1000 m² ist für diesen Rasenmäher kein Problem. Gesammelt wird der Rasen in einem 50 l Grasfangkorb, welcher mit einer Füllstandsanzeige versehen ist.

Die Messer aus Spezialstahl haben eine Breite von 46 cm und lassen sich in sieben verschiedenen Höhenstufen einstellen. Dank des GT-Getriebes sind diese in der Lage auch verwinkelte Flächen problemlos zu erreichen. Dies wird durch den Hinterradantrieb weitergehend unterstützt.

Angetrieben wird der Mäher durch einen 2,6 kW Motor mit einem Hubraum von 146 cm³.
Dank der Choke-Funktion, muss die Primär-Pumpe beim Neustart nicht neu betätigt werden, wodurch der Motor ohne Aufwand gestartet werden kann. Auch dieser Mäher verfügt über das Easy-Clean-System.

Motorleistung: 2,6 kW | Gewicht: 31 kg | Fangkorbvolumen: 50 l |
Schnittbreite: 46 cm | Schnitthöhe: 25-75 mm

Ohne Selbstantrieb: AL-KO Benzin-Rasenmäher Classic 4.66 P-A Edition

Was uns gefällt:

  • durch sehr geringes Gewicht leicht zu bedienen
  • die Schnitthöhe ist auf sieben Stufen einstellbar

Was uns nicht gefällt:

  • die Motor-Lautstärke liegt bei 96 Dezibel und ist somit sehr laut
  • verfügt über keinen unterstützender Radantrieb

Redaktionelle Einschätzung

Mit 28,2 kg und einem Gehäuse aus Stahl ist dieses Modell robust und verspricht zugleich einen optimalen Umgang.

Weitergehend verfügt der Rasenmäher über einen Fangkorb mit einem Volumen von 65 l. Der Füllstand des Fangkorbes ist durch die angebrachte Füllstandanzeige zu überprüfen.
Die Schnittbreite liegt bei 46 cm, während die Schnitthöhe im Bereich von 25-75 mm auf sieben Stufen verstellbar ist. In Kombination mit einem leistungsstarken 2 kW Motor ist er geeignet für Flächen bis zu 1100 m².

Motorleistung: 2,0 kW | Gewicht: 28,2 kg | Fangkorbvolumen: 65 l |
Schnittbreite: 46 cm | Schnitthöhe: 25-75 mm

Der Rasenmäher für große Flächen: HECHT 5-IN-1 Benzin Rasenmäher

Was uns gefällt:

  • das Gerät kann mähen, fangen, mulchen, sammelt und zerkleinert Laub und Äste
  • der Start ist mittels Startknopf und Seilzug möglich
  • verfügt über einen großen Fangkorb von 75 l
  • dank des GT-Getriebes ist das Rangieren einfach
  • ein Mulchkit wird inklusive geliefert

Was uns nicht gefällt:

  • die Räder sind nicht sonderlich robust
  • der Motor ist relativ laut

Redaktionelle Einschätzung

Mit dem 4,4 kW starken 4-Takt Motor mit 224 cm³ Hubraum ist dieser Rasenmäher für große Flächen bis zu 2200 m² geeignet.
Der Mäher ist sowohl mittels Seilzug, als auch Elektrostart anzulassen, welcher mittels eines aufladbaren Akkus angetrieben wird.

Mähen, Mulchen, Fangen, als auch das Zerkleinern von Laub und kleinen Ästen ist für den Mäher kein Problem. Die Schnittbreite liegt bei 53 cm, während die Höhe zentral verstellt werden kann. Reinigen lassen sich die Messer dank des Easy-Cleans ganz einfach.

Beim Mulchen kannst Du zwischen Heck und Seitenauswurf wählen, den Rasen aber auch im 75 l Fangkorb sammeln.

Das Rangieren wird sowohl durch den Radantrieb, als auch durch ein GT-Getriebe unterstützt. Die Handhabe wird zudem durch einen praktischen, soften Frontgriff unterstützt. Als Bonus gibt es einen integrierten Getränkehalter.

Motorleistung: 4,4 kW | Gewicht: – | Fangkorbvolumen: 75 l | Schnittbreite: 53 cm | Schnitthöhe: 25-75 mm

Benzinrasenmäher mit Easy-Clean und Easy-Start: Craftfull Premium Benzin Rasenmäher 5in1

Was uns gefällt:

  • ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich
  • im Griff sind 2 Getränkehalter integriert
  • der Verbrauch entspricht der Euro 5 Abgasnorm
  • weist ein leichtes Gewicht auf

Was uns nicht gefällt:

  • mit 98 Dezibel liegt er über dem erlaubten Wert und ist somit sehr laut

Redaktionelle Einschätzung

Dieser 31,5 kg schwere Rasenmäher der Marke Craftfull mäht, mulcht, sammelt und zerkleinert.
Die Messer haben eine Schnittbreite von 53 cm und sind in der Höhe verstellbar. Der geschnittene Rasen wird in einem 62 l Grasfangkorb aufgefangen oder ausgeworfen. Der Füllstand ist an der entsprechenden Anzeige abzulesen.

Neben der Easy-Clean-Funktion verfügt er dank einer Primer-Pumpe auch über einen Easy-Start, wodurch der Motor schnell in Fahrt kommt. Bei diesem handelt es sich um einen OHV-Motor mit 4,4 kW und einem Hubraum von 196 cm³. Dies lässt auf eine starke Leistung bei größeren Flächen schließen.

Motorleistung: 4,4 kW | Gewicht: 31,5 kg | Fangkorbvolumen: 62 l |
Schnittbreite: 53 cm | Schnitthöhe: 25-75 mm

Kaufratgeber für Benzinrasenmäher

Bei dem Kauf eines Benzinrasenmähers handelt es sich um eine meist doch kostspielige Angelegenheit, aus der Du lange Deinen Nutzen ziehen möchtest. Da die Auswahl nicht immer leicht ist und es einige Aspekte zu beachten gibt, haben wir Dir hier einmal die wichtigsten Informationen und Kaufkriterien zusammengestellt.

Benzinrasenmaeher im Profil.

Was ist ein Benzin Rasenmäher und wie funktioniert er?

Allgemein gesagt hat der Rasenmäher die Aufgabe Deinen Rasen zu kürzen. Wie es der Name schon verspricht, besitzt der Benzinrasenmäher einen Verbrennungsmotor, der mittels Benzin und Motoröl angetrieben wird. So solltest Du vor dem Mähen unbedingt nachprüfen, ob sich auch wirklich genug Kraftstoff im Tank befindet. Achte hierbei darauf, dass der Mäher auf einer geraden Fläche steht.

Als Nächstes gilt es den Benzinknopf (auch Primär-Pumpe) des Mähers 3 bis 5 Mal zu drücken, da so Benzin in den Motor gepumpt wird. Folgend sollte der Gashebel sich in Startposition befinden, wenn Du den Startknopf betätigst oder am Startseil ziehst. Achte beim Ziehen am Startseil darauf, dass Du die Schnur nicht zurückschnellen lässt, sondern sie langsam zurück zum Ursprung führst. Manchmal ist auch mehrfaches ziehen notwendig.

Folgend muss das Gaspedal hochgefahren werden und die Messer beginnen mehr und mehr zu rotieren. Nun kannst Du mit dem Mähen beginnen und Deine Bahnen ziehen. Wie die Messer Deines Mähers arbeiten hängt vom jeweiligen Modell ab.

Welche Ausführungen von Benzinmähern gibt es?

Benzinrasenmäher gibt es in verschiedenen Ausführungen, die jeweils unterschiedliche Funktionen und Schneidsysteme aufweisen. So gibt es zum einen Mäher, die den gemähten Rasen in einem Fangkorb auffangen, welcher regelmäßig entleert werden muss. Zum anderen gibt es aber auch Mulch-Mäher, die das Gras nicht sammeln, sondern als “Dünger” wieder auswerfen.

Weitergehend gibt es Benzinrasenmäher die mittels Elektrostart oder Seilzug angelassen werden. Zum anderen aber auch welche mit oder ohne Radantrieb.
Aber auch die verschiedenen Motorstärken, Gewichte und Fangkorb Größen unterscheiden die Modelle voneinander. So gibt es leistungsstärkere und schwächerer Motoren, sowie leichte und schwere Geräte.

Welche Funktionen bietet ein Benzinrasenmäher?

Ein Benzinrasenmäher kann Funktionen verschiedener Art aufweisen.
So kann er mit einem Radantrieb ausgestattet sein, welcher Dir das Schieben des Mähers vor allem bei hügeligen Flächen um einiges erleichtert.

Außerdem gibt es auch Benzinrasenmäher mit einer Mulch-Funktion. Solche Rasenmäher zerkleinern den geschnittenen Rasen in kleine Teile und führen diesen mittels eines Heck- oder Seitenauswurfes dem Rasen wieder zu. Dieser dient nun als Nährstoff, der den Boden düngt.

Vorteil hierbei ist, dass der Rasen wiederverwertet wird und kein weiterer Dünger gekauft werden muss. Nachteilig hingegen ist, dass der Rasen dadurch öfter gemäht werden muss und der Mäher an sich teurer ist.

Wenn Du mehr über die Funktion des Mulchens wissen willst, schaue im unteren Video vorbei.

Die Easy-Clean-Funktion kann Dich zudem bei der Reinigung Deines Rasenmähers unterstützen. Dabei handelt es sich um einen einfachen Wasserschlauchanschluss mittels dessen die Messer bei angelassenem Motor einfach gereinigt werden können.

Zudem gibt es auch Benzinrasenmäher, die in der Lage sind sowohl Laub, als auch Äste zu sammeln und zu zerkleinern. Die zerkleinerten Teile können entweder in einem Fangkorb gefangen oder ausgeworfen werden.

Allgemein gibt es verschiedene Modelle, die verschiedene Funktion miteinander vereinen. So gibt es einen Mulch-Mäher beispielsweise mit oder ohne Radantrieb.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Benzinrasenmäher ?

Da der Kauf eines Benzinrasenmähers mit teils hohen kosten verbunden ist, gilt es sowohl die positiven, als auch negativen Aspekte der Anschaffung zu beachten und abzuwägen.
Daher haben wir Dir im folgenden alle Vor- und Nachteile der Anschaffung eines Benzinrasenmähers gegenübergestellt.

Vorteile von BenzinrasenmähernNachteile von Benzinrasenmähern
der Mähvorgang wird durch kein lästiges Kabel behindertBenzinrasenmäher sind im Vergleich zu anderen Modellen sehr laut
der Mäh-Radius ist nicht eingegrenztdurch den Verbrauch von Benzin entstehen Abgase
der Benzinrasenmäher ist leistungsstärker, als Akku- oder Elektromodellees bestehen Folgekosten, da das Benzin immer nachgekauft werden muss
das Schieben wird durch den Radantrieb unterstütztdas benötigte Benzin ist teurer als Strom
meist sind die Mäher mit einem großen Fangkorb ausgestattetdie Anschaffung ist mit einem regelmäßigen Wartungsaufwand verbunden
Benzinrasenmäher eigenen sich besonders gut für große Flächensie sind meist schwerer, als Akku- oder Elektrogeräte

Welche sind die wichtigsten Kaufkriterien für Benzin-Rasenmäher ?

Da die Auswahl an Benzinrasenmähers sehr vielseitig ist und es dabei wichtige Aspekte zu beachten gilt, haben wir Dir hier einmal die wichtigsten Kaufkriterien zusammengestellt.

Lautstärke

Im Vergleich zu Rasenmähern mit Elektro- oder Akkuantrieb sind Benzinrasenmäher meist sehr laut. Der Lärmschutzverordnung zur Folge dürfen die Mäher die Grenze von 96 Dezibel nicht überschreiten. Da dies jedoch auch schon sehr laut ist und bei längere Nutzung das Gehör schädigen kann, ist die Nutzung von Ohrstöpseln angeraten.

Gewicht/Größe

Gerade bei Hangflächen spielt das Gewicht des Rasenmähers eine beachtliche Rolle. In der Regel liegt das Gewicht eines Benzinrasenmähers zwischen 20 und 40 kg. Weitergehen ist das Gewicht aber abhängig von der Art des Gehäuses, sowie der Breite der Schneide. Meist sind Benzinrasenmäher jedoch mit einem Radantrieb ausgestattet, der Dir das Schieben erleichtert.

Preis

Meist ist der Kauf eines Benzinrasenmähers teurer, als der andere Rasenmäher-Modelle. Jedoch gibt es hier auch einen starken Unterschied je nach Funktion und Marke. Im Durchschnitt liegt der Preis eines Benzinrasenmähers zwischen 200 und 2000 Euro.

Schnittbreite/ – höhe

Je nachdem welchen Rasen Du haben möchtest, kannst Du zwischen unterschiedlichen Schnittbreiten und Schnitthöhen wählen. Wenn Du Beispielsweise einen Englischen Rasen bevorzugst, liegt die empfohlene Schnitthöhe hier bei 4 bis 5 cm. Die Höhe ist bei so gut wie allen Mähern in verschiedenen Stufen einstellbar.

HINWEIS: Je breiter die Schnittbreite, desto schneller ist der Rasen gemäht!

Robustheit

Je nachdem, ob das Gehäuse Dein Rasenmäher aus Kunststoff oder Stahl gefertigt ist, steht er möglichen Schäden robuster gegenüber. Dies wirkt sich natürlich auch auf das Gewicht des Mähers aus, da ein Stahlgehäuse durchaus schwerer ist, als eines aus Kunststoff.

Leistung und Verbrauch

Heutzutage laufen die meisten Benzinrasenmäher mit 4-Takt Motoren. Diese werden meist von den Marken Honda und briggs & stratton hergestellt und zeichnen sich durch einen geringen Kraftstoffverbrauch, lange Lebensdauer und einfacher Handhabung aus.
Die Leistung Deines Rasenmähers hat große Auswirkung auf die Zeit die Das Mähen in Anspruch nimmt.

Treibstoff und Tankgröße

Die meisten Benzinrasenmäher werden mit Super95 Benzin angetrieben. Bei neueren Modellen ist aber auch die Verwendung von E10 möglich. Die Größe des Tankbehälters hängt vom jeweiligen Modell. Die benötigte Größe sollte für Dich im Zusammenhang mit der Größe Deiner Wiesenfläche festgelegt werden. Meist sind die Behälter so Konzipiert, dass eine Einheitszahl an Fläche problemlos mit einer Füllung bearbeitet werden kann.

Funktionen

Benzinrasenmäher sind mit verschiedenen Funktionen zu verschiedene Preisen erhältlich.
Dabei unterscheidet man zwischen Mähern mit Mulch-, Easy-Clean- und Hächsel-Funktion.

Höhenverstellung

Auch, ob eine höhenverstellbare Haltevorrichtung  vorliegt, spielt beim Kauf eine wichtige Rolle. Gerade, wenn Du zu den größeren oder auch kleineren Menschen gehörst ist die Höhe sehr wichtig, da Dein Rücken sonst Schaden durch eine falsche Haltung nehmen kann.

Schneidesystem

Bei der Auswahl eines Rasenmähers spielt auch das Schneidesystem eine wichtige Rolle. Zu unterscheiden sind:

Balkenmäher

Bei diesem liegt die Vorrichtung eines Mähbalkens vor, welcher aus zwei übereinanderliegenden Messerschneiden besteht. Diese sind mit dreieckigen Messern besetzt, welche meist 5 cm lang und 3 cm breit sind. Vorteil dieses Systems ist, dass dieses es auch mit Gras von bis zu 2 Metern Höhe aufnehmen kann. So sind Mäher mit diesem Schneidesystem eher für grobe Arbeiten geeignet und bei größeren, wuchernden Flächen einzusetzen.

Preislich kostet ein solcher Benzinrasenmäher meist 600 Euro.

Sichelmäher

Wie beim Abtrennen mit einer Sichel wird das Gras mit einem propellerartig rotierenden Messer abgeschlagen. Diese Mäher eignen sich für große Flächen, welche nicht sonderlich sauber gemäht werden müssen. Nachteil dieses Systems ist, dass der Schnitt mittels Fliehkraft erfolgt und  die Halme folglich oft ausfransen.

Spindelmäher

Spindelmäher führen sehr präzise Schnitte aus. Die Messer sind an einer horizontalen Rolle angebracht, welche 5 bis 10 cm tiefe Schnitte ausüben. Ein Vorteil des Schneidesystems ist, dass die Mäher sehr leise agieren und den Rasen weitgehend schonen.

Hubraum des Fangkorbes

Wenn Du nicht die Absicht hat Dir einen Mulch-Mäher anzulegen, spielt auch die Größe des Fangkorbes eine wichtige Rolle. Schließlich willst Du nicht alle fünf Minuten das Mähen unterbrechen müssen, um den Fangkorb auszuleeren. Wichtig ist hier, dass Du die Größe der zu mähenden Fläche beachtest. Meist liegt die Größe des Fangkorbes zwischen 45 – 70 l.

Start

Bei dem Start des Rasenmähers gilt es zunächst darauf zu achten, dass sowohl genug Benzin, als auch Öl im Tank enthalten ist. Weitergehend kannst Du zwischen Benzinrasenmähern mit Startseil oder Elektrostart entscheiden.

Beim Benzinrasenmäher mit Elektrostart erfolgt das Anlassen mittels eines Startknopfes, welcher problemlos zu bedienen ist. Bei dem Start mittels Startseil hingegen muss zunächst der Benzintank geöffnet und die Schnitthöhe eingestellt werden. Weitergehend musst die Motorbremse gelöst und das Gaspedal nach vorne geschoben werden. Schlussendlich musst Du dann den Seilzug an seinem Griff anfassen und kräftig an diesem ziehen.

Nachteil bei dem Start via Startseil ist, dass dieses mit der Zeit verschleißen oder sogar reißen kann. Jedoch ist es möglich dieses ohne Probleme zu ersetzen.

Sicherheit

Neben der Funktion sollte auch die Sicherheit ein wichtiger Punkt beim Kauf, aber vor allem bei der Nutzung des Rasenmähers sein. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen ist ein Benzinrasenmäher mit scharfen Klingen ausgestattet, wodurch sich das Verletzungsrisiko relativ hoch gestaltet.

Aufgrund dessen ist beim Kauf anzuraten nur Geräte mit einem Prüfsiegel zu erstehen. Problem hierbei ist jedoch, dass in Deutschland keine Prüfpflicht besteht. Dennoch kannst Du Dich an dem VDE- Zeichen orientieren, welche Produkte im Rahmen des Verbraucherschutzes unter die Lupe nimmt.

Weitergehend solltest Du bei Gebrauch festes Schuhwerk tragen und sicherstellen, dass der Rasen vollständig freigeräumt ist. Außerdem ist der Fangkorb erst zu entleeren, wenn die Rotation vollständig beendet ist.

Welche Marken stellen qualitativ gute Benzinrasenmäher her?

Benzinrasenmäher werden von vielen benannten Unternehmen, die im Bereich Garten tätig sind hergestellt. Einige der qualitativ besten Marken sind:

Mann Maeht Rasen mit Benzinrasenmaeher.

Makita

Makita verkauft neben Benzinrasenmähern auch weitere Gartenmaschinen, sowie Werkzeuge und Zubehör. Die Benzinrasenmäher von Makita bewegen sich preislich in einem Rahmen von 300 und 700 Euro.

Honda

Honda produziert qualitative und hochwertige Motoren für Autos, Rasenmäher, sowie Schneefräsen. Die Motoren gelten als äußerst qualitativ, sowie leistungsstark und sind zu unterschiedlichen Preise zu erwerben.

Wolf

Die Firma Wolf produziert verschiedene Rasenmäher mit verschiedenen Leistungen. Neben Rasenmähern verkaufen sie auch unterschiedliche Gartenwerkzeuge, die sowohl im Netz, als auch in Baumärkten erhältlich sind. Preislich liegen die Benzinrasenmäher von Wolf meist zwischen 200 und 600 Euro.

Einhell

Bei der Firma Einhell handelt es sich um einen deutschen Werkzeughersteller, der Gartengeräte verschiedener Art herstellt. Rasenmäher werden in verschiedenen Modellen und Arten hergestellt. Benzinrasenmäher der Marke Einhell kosten meist 150 – 400 Euro.

Scheppach

Stellt Maschinen und Elektrowerkzeuge für Garten, Holzbearbeitung und vieles andere her. Die Benzinrasenmäher sind meist mit Seilzug und Elektrostart ausgestattet und für einen Preis von 200 bis 400 Euro zu erstehen.

AL-KO

Stellt verschiedene Benzinrasenmäher mit verschiedenen Funktionen her. Diese sind meist zu Preisen von 300 bis circa 700 Euro zu erhalten.

Wo kann man einen Benzinrasenmäher kaufen?

Im Grunde sind Benzinrasenmäher über zwei mögliche Wege erhältlich.

Der Kauf im Handel

Benzinrasenmäher sind im Grunde in allen Baumärkten in Deiner Nähe wie beispielsweise toom, Obi, Hellweg oder Bauhaus erhältlich. Aber auch Discounter wie Lidl, Aldi oder Netto nehmen Benzinrasenmäher hin und wieder in ihr Angebot auf.

Der klare Vorteil eines Kaufes im Handel liegt darin, dass Du Dich von Merkmalen wie Größe, Gewicht oder Wendigkeit bereits im Laden überzeugen kannst. Außerdem steht Dir im Baumarkt oder auch in privaten Fachläden beratendes Fachpersonal zur Verfügung, welches Dir bei wichtigen Fragen helfen kann.

Ein Nachteil kann hingegen sein, dass die Auswahl der Rasenmäher im Handel im Gegensatz zum Internet beschränkt ist. Außerdem ist hier zu beachten, dass Du den Transport selbst übernehmen musst.

Der Kauf im Internet

Neben dem Kauf im Handel ist auch der online Kauf eines Rasenmähers eine mögliche Alternative. Hier kannst du Rasenmäher meist über Absatzmittler, wie Amazon erhalten. Aber auch andere Garten-Shops enthalten verschiedene Modelle, zu denen Du auch über die Seiten der Hersteller gelangen kannst.
Neben neuen Modellen kannst Du hier auch gebrauchte Mäher problemlos erstehen.

Vorteil hierbei ist, dass Du eine große Auswahl an verschiedenen Geräten hast. Diese kannst Du außerdem ohne größeren Aufwand miteinander vergleichen oder Kommentare von anderen Nutzern lesen.

Jedoch kann dieser Vorteil zugleich auch ein Nachteil sein, da Dir durch zu viele Möglichkeiten die Entscheidung erschwert wird. Als weiterer Nachteil ist außerdem zu nennen, dass das Gerät erst nach Lieferung genauer betrachtet werden kann

Wie viel kostet ein Benzinrasenmäher?

Die Benzinrasenmäher Angebote unterscheidet sich je nach Funktionen des Modells und der herstellenden Marke. So sind preiswerte Rasenmäher ab circa 200 Euro zu erwerben. Mit hinzukommenden Funktionen wie der Mulch-Funktion, dem Radantrieb und des Easy-Cleaners nimmt der Preis meist stetig zu und kann bis zu einem Rahmen von 2000 Euro gefüllt werden.

Eine Alternative zu den subjektiv anzusehenden Preisen ist der Kauf eines gebrauchten Benzinrasenmähers oder eines Restposten-Modells.

Wichtig ist hier, dass Du für Dich selbst entscheidest welche Art Rasenmäher Du für Dich benötigst. Vor allem die Maßeinheiten und Höhenunterschiede der Fläche sollten beachtet werden.

Wichtiges Zubehör für den Benzinrasenmäher?

Um den Gebrauch des Rasenmähers noch etwas einfacher zu gestalten, gibt es auch eine kleine Auswahl an Zubehör, welches Dir die Arbeit erleichtern kann. Welches Zubehör das ist, möchten wir Dir hier einmal näher legen.

Ohrstöpsel

Da gerade Benzinrasenmäher oft hohe Dezibel-Werte erzeugen und Deine Ohren somit auf Dauer stark beeinträchtigen können, sind Ohrstöpsel meist ein guter Begleiter. Diese schützen Deine Ohren und erleichtern Dir den längeren Umgang mit dem Gerät.

Benzinkanister und Öl

Zu Deinem Benzinrasenmäher solltest Du Dir auf jeden Fall einen ordnungsgemäßen Benzinkanister anlegen, wo Du den Kraftstoff für Deinen Mäher sicher lagern kannst.

Fangkorb

Fangkörbe sind je nach Modell und Ausführung bereits beim Rasenmäher enthalten. Diese sind jedoch auch in verschiedenen Größen hinzu kaufbar.

Schutzhülle

Des Weiteren kannst Du die Lagerung Deines Mähers unterstützen, indem Du dem Kauf eine Schutzhülle hinzufügst. Diese lässt sich einfach über das Gerät stülpen und schützt die Maschine vor äußeren Schäden.

Was sind Alternativen zum Benzinrasenmäher?

Auch, wenn das Mähen mit dem Benzinrasenmähern in der Regel schneller vonstattengeht, muss es nicht immer ein mit Benzin betriebenes Gerät sein.
Hier wollen wir Dir nützliche Alternativen zum Benzin Rasenmäher vorstellen.

Der Spindelrasenmäher – Etwas für den kleinen Garten

Bei dem Spindelmäher handelt es sich in der Regel um einen Handrasenmäher, welcher nicht über einen Motor betrieben wird, sondern den Rasen durch das einfache Führen des Gerätes über die Fläche kürzt. Dieser ist aufgrund seines geringen Gewichtes nicht nur leicht zu führen, sondern auch die umweltfreundlichste Methode seinen Rasen zu mähen.

Die Messer üben hier sehr feine und sorgsame Schnitte aus, arbeiten leise und sind einfach zu reinigen. Erhältlich sind die Mäher mit oder ohne Fangkorb schon ab 50 Euro.

Der Akku-Rasenmäher – auch auf freiem Feld nutzbar

Bei dieser Art des Rasenmähers wird der Motor meist mittels zweier Akkus betrieben. Diese können  mittels eines beigefügten Netzteiles aufgeladen werden. Was bei großen Flächen als Nachteil ausgelegt werden kann. Preislich liegen diese Geräte meist in einer Spanne von 100 bis 600 Euro.

Der Elektrorasenmäher – Gut für die Umwelt

Dieser Rasenmäher wird mit einer Stromversorgung via Netzkabel verbunden. Vorteil ist hierbei, dass kein Benzin nachgekauft werden muss und der Antrieb besser für die Umwelt ist. Nachteil ist hier jedoch, dass das Stromkabel den Anwendungsradius beschränkt und beim Mähen das Risiko besteht, dass das Kabel versehentlich zu überfahren.

Der Mähroboter – die wohl einfachste Art Rasen zu mähen

Bei Mährobotern handelt es sich um auf Deinen Garten programmierbare, selbstfahrende Mäher, die Dir auch das Mähen von großen Flächen problemlos abnehmen können. Ein Luxus, der jedoch auch mit den ein oder anderen Kosten verbunden ist. Neben der Anschaffung des Gerätes, welche sich meist auf 300-3000 Euro beruft, entstehen nebenbei weiter Kosten für die Installation, Instandhaltung und Stromversorgung des Roboters.

Vorteil ist hier nicht nur, dass Du Dir die Zeit des Mähens sparst, sondern, dass der Roboter mit lediglich 45 – 50 Dezibel auch sehr leise ist

Rider – Der flexible, starke Mäher

Bei einem Rider handelt es sich um einen dem Aufsitz-Rasenmäher ähnlichen Rasenmäher, welcher jedoch aufgrund einer Knicklenkung eine extreme Wendigkeit aufweist. Dank dieser ist der Mäher vor allem für Gärten mit vielen Hindernissen und Büschen einsetzbar. Außerdem kann er aufgrund seines Heckantriebes auch Hanglagen einfach befahren. Der Anschaffungspreis eines Riders liegt meist zwischen 1.000 und 7.000 Euro.

Der Rasenmäh-Traktor – Perfekt für große, hügelige Flächen

Dieser ist in der Anschaffung zwar meist auch etwas teurer jedoch dank starkem Motor neben dem Rasenmähen auch als Schneeschieber oder Anhängerzug nutzbar.

Benzinrasenmäher Test-Übersicht: Welche Benzinrasenmäher sind die Besten?

In den letzten Jahren haben mehrere Verbrauchermagazine sich zu der Nutzung von Benzinrasenmähern geäußert. Näheres kannst du der unten aufgeführten Tabelle entnehmen.

TestmagazinBenzinrasenmäher-Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung Warentestja2013/2017Ja/NeinHier klicken
Öko Testleider Nein------
Konsument.atja2001JaHier klicken
testbericht.deja2017JaHier klicken
Ktipp.chleider nein--JaHier klicken

Im Jahr 2013 hat Stiftung Warentest Benzinrasenmäher im Vergleich zu Elektro-, Akku- und Handmähgeräten getestet. Wenn Dich das Ergebnis des Vergleiches interessiert, so kannst Du Dich im kostenpflichtigen  Testbericht informieren.

Hinzukommend unterzog die Stiftung Warentest im Jahr 2013 den  Garden-Feeling GF 46 einem Schnelltest. Als Ergebnis wurde auf eine gute Schnitt- und Sicherheitsqualität, sowie ein gutes Preis- Leistungsverhältnis verwiesen. Während ein erschwertes Einrasten des Fangkorbes und die hohe Lautstärke bemängelt wurde.

Währenddessen nahm Konsumenten.at Benzinrasenmäher im Vergleich zu Elektrorasenmähern genauer unter die Lupe. Als Ergebnis wurde bestätigt, dass die Lautstärke der benzinbetriebenen Geräte deutlich abgenommen hat.

Auch testbericht.de hat 2017 verschiedene Mäher genauer unter die Lupe genommen und bewertet. Bewertungskriterien waren: Mäh-Kraft, Lautstärke, Schnittbild, Bedienung, Verfügbarkeit und Ausstattung. Das Verbrauchermagazin hat hier mehrere Modelle mit der Note 1,0 ausgezeichnet.

Auf ktipp.ch findest Du zwar keinen Detaillierten Test zu Benzinrasenmähern, aber genauere Infos zur Pflege und Antworten auf wichtige Fragen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Benzinrasenmähern

Weitergehend haben wir Dir hier häufig gestellte Fragen zu Benzinrasenmähern zusammengestellt, um möglichst alle Deine Fragen zu beantworten.

Welches Benzin/ÖL benötigt ein Benzinrasenmäher?

Welchen Kraftstoff Dein Rasenmäher-Modell benötigt ist in erster Linie der Gebrauchsanweisung zu entnehmen. Allgemein ist dies von Art und Bauweise des Motors abhängig. Neue Modelle sind in der Regel mit 4-Takt Motoren ausgestattet, welche mit Super95 betrieben werden. Manche dieser Modelle können jedoch auch mit E10 Benzin betankt werden.

Solltest Du jedoch ein schon älteres Gerät haben, kann es sich bei Deinem Modell auch um einen 2-Takt Motor handeln. Dieser wird durch ein Benzin-Öl-Gemisch angetrieben, welches meist aus einem Teil Öl auf 25 Teile Benzin besteht. Wenn Dein Rasenmäher jedoch mit einem Motor der Marken Honda und briggs stratton ausgestattet ist, so ist dieser laut Hersteller auch mit E10 Treibstoff nutzbar.

Erkennen, um welchen Motor es sich bei Dir handelt, kannst Du zu einem in der Gerätebeschreibung. Zum anderen kannst Du es daran sehen, ob ein oder zwei Öffnungen vorhanden sind. Das Benzin kannst Du ganz einfach an der Tankstelle kaufen, während das Öl sowohl im Internet, als auch im Baumarkt zu erhalten ist.

Wann lohnt sich die Anschaffung eines Benzinrasenmähers?

Die Nutzung eines Benzinrasenmähers ist vor allem bei größeren Mäh-Flächen anzuraten. Meist eignet sich als Untergrenze hier eine Fläche von 300 m², da Alternativen wie Akku- oder Elektrorasenmäher hier bereits an ihre Grenzen kommen. Da der Benzinrasenmäher jedoch auf keine Stromquelle angewiesen ist und zudem neben einer deutlich besseren Mäh-Leistung einen größeren Fangkorb aufweist, ist er für große Flächen perfekt geeignet.

Am besten achtest Du bei den Angaben des Herstellers für welche Größe der jeweilige Mäher geeignet ist.

Wie reinige ich meinen Benzinmäher?

Bei einem Benzinrasenmäher ist sowohl die Reinigung, als auch die Wartung von äußerster Wichtigkeit. Um den Reinigungsprozess zu unterstützen sind manche Rasenmäher mit einem Easy-Clean-System ausgestattet . Dabei handelt es sich um einen Wasserschlauch Aufsatz, mit dem ganz einfach Wasser zu den Messern gelangt. Bei abgeschaltetem Motor werden die Messer so wie von selbst gereinigt.

Neben den Messern gilt es aber auch den Vergaser und die Zündkerzen hin und wieder ordentlich zu reinigen, um ein problemloses Funktionieren zu gewährleisten. Zunächst gilt es beide Bauteile auszubauen. Um den Vergaser zu reinigen, sollte dieser in einer entsprechenden Lösung eingeweicht werden. Die Zündkerzen hingegen gilt es mittels einer Drahtbürste und geeignetem Zündkerzen-Spray zu reinigen.

Die regelmäßige Pflege und Wartung Deines Benzinrasenmähers verlängert seine Lebensdauer und sorgt für optimale Ergebnisse.

Kann ich meinen Benzinrasenmäher zu jeder Uhrzeit nutzen?

Da der Benzinrasenmäher mittels eines Verbrennungsmotors angetrieben wird, musst Du Dich bei der Nutzung auch an die Lärmschutzverordnung halten. Diese besagt, dass die mit einem Verbrennungsmotor betriebenen Gartengeräte in Wohngebieten werktags von 07.00 bis 20.00 Uhr genutzt werden können.

An Sonn- und Feiertagen hingegen ist die Nutzung von Rasenmähern und anderen Gartengeräten die in diese Kategorie fallen verboten. Meist sind diese Geräte mit dem Symbol einer grünen Pflanze und EU-Sternen versehen.

Diese Beschränkungen solltest Du auch ernst nehmen, da bei einem gemeldeten Verstoß ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 Euro anfallen kann.

Was ist beim Gebrauch des Benzinrasenmähers zu beachten?

Beim Gebrauch eines Benzinrasenmähers gilt es auf verschiedene Dinge zu achten.

Benzinrasenmaeher im Test. Grüne Halme

 

So sollte vor der Nutzung der Kraftstoff-Stand überprüft werden. Sollte dieser nicht ausreichend sein, gilt es den Tank bei ausgeschaltetem Motor zu befüllen.

Außerdem solltest Du Deinen Rasen auf keinen Fall zu kurz schneiden, denn dies kann den Rasen weitreichend schädigen und ein Austrocknen befördern. Ein zu kurz geschnittener Rasen bedarf zudem einer höheren Bewässerung und mehr Pflege. Auch von der Idee nassen Rasen zu mähen solltest Du absehen, denn dieser klebt sowohl an den Messern, als auch im Fangkorb, was bei viel Rasen das Mähen behindern kann.

Die Schärfe der Schneidemesser sollte ebenfalls regelmäßig überprüft werden, da die Halme bei Stumpfen Messern stark verfranzt werden, was sie ebenfalls anfälliger für Schäden macht. Beim Mähen selber ist zudem geraten möglichst nur bereits gemähte Flächen zu betreten, da die Halme sonst plattgedrückt übereinander liegen und Du Dir selbst das Mähen erschwerst.

Besonders wichtig ist zudem, dass Du Deinen Rasen, solltest Du ihn lange nicht mehr gemäht haben langsam herunterschneidest. Denn ein zu starkes Zurückschneiden versetzt die Pflanzen in einen “Schock” und beansprucht enorm viel Energie um weiterzuwachsen. Eine Tatsache, die Unkraut und Moos gerne ausnutzen, um durch Deinen Garten zu wuchern.

Zuletzt ist ebenfalls zu beachten, dass unterschiedlicher Rasen eine unterschiedliche Schnitthöhe benötigt. So wird angeraten Zierrasen 2,4 – 4 cm und Spielrasen 3 – 4,5 cm herunter zu schneiden.

Wo kann ich meinen Benzinrasenmäher entsorgen?

Benzinrasenmäher lassen sich problemlos als Metallschrott auf dem Wertstoff- oder Recyclinghof entsorgen. Zudem kümmern sich auch Schrotthändler um die Entsorgung des defekten Mähers. Egal, wofür Du Dich hierbei entscheidest, es ist nicht vonnöten Öl und Benzin vor der Entsorgung abzugießen.

Wie lange reicht eine Tankfüllung bei einem Benzinrasenmäher?

Wie lange eine Tankfüllung hält, lässt sich nicht pauschal sagen. Dies ist sowohl von der Größe des Tankbehälters, als auch vom Verbrauch des jeweiligen Mähers abhängig.

Wo kann ich meinen Benzinrasenmäher reparieren lassen?

Sollte Dein Benzinrasenmäher mal nicht rund laufen, nicht anspringen oder sogar weiß rauchen, ist in manchen Fällen eine fachmännische Reparatur vonnöten. Eine solche Reparatur wird zum einen von Baumärkten wie beispielsweise Bauhaus oder auch vom Hersteller zum Festpreis angeboten.

Auch das Internet bietet Dir einige Hilfestellungen, um Deinen Rasenmäher eventuell sogar selbst einer Reparatur zu unterziehen. Beispielsweise, wenn das Zugseil blockiert oder die Zündkerzen verrußt sind.

WICHTIG: Versuche nicht Deinen Rasenmäher selbstständig zu reparieren, wenn Du Dir nicht wirklich Sicher bist, dass Du dazu in der Lage bist. Schließlich soll das Gerät nicht beschädigt werden und Deine Sicherheit garantiert sein

Wo kann ich meinen Benzinrasenmäher Lagern?

Vor allem im Winter stellt sich häufig die Frage, wo Du Deinen Rasenmäher am besten lagern kannst. Hier ist es zunächst überaus wichtig eine Lagerung fernab von Kindern sicherzustellen, um Sicherheit zu garantieren. Des Weiteren sollte der Ort vor Frost und großen Staubablagerungen geschützt sein. So ist es beispielsweise durchaus möglich Deinen Rasenmäher im Keller zu lagern.

HINWEIS: Es ist besonders wichtig bei einer Lagerung die länger, als 3 Monate andauert zunächst sowohl das Öl, als auch das Benzin aus dem Tank zu holen. Denn sonst kann es zu Motorschäden kommen

Gibt es umweltschonende Benzinrasenmäher?

Benzinrasenmäher laufen mit herkömmlichen Otto-Motoren. Dementsprechend tragen sie auch zur CO-2 Emission bei und sind nicht Klimaneutral. Dennoch wurden die Motoren in kurzer Vergangenheit aufgrund von zahlreichen Umweltauflagen angepasst und die Co-2 Bilanz gesenkt. Die umweltschonenden Alternativen zum Benzinrasenmäher sind beispielsweise Elektro- und Handrasenmäher.

Was sind mögliche Verschleißteile bei einem Benzinrasenmäher?

Auch an einem Benzinrasenmäher können verschiedene Bauteile währende der Nutzungszeit verschleißen. Diese sind unter anderem.

  • Der Seilzug zum Anlassen kann reißen.
  • Die Zündkerzen und die Zündspule können an Leistungsstärke verlieren
  • Motor und seine einzelnen Bestandteile nutzen sich mit der Zeit ab.
  • Schneidemesser stumpfen mit der Zeit ab.
  • Ventile können mit der Zeit an Dichte verlieren.

Weiterführende Quellen

Wenn wir Dir weitere Infos zum Spindelmäher geben sollen, dann klicke hier.

Wenn Du weitere Infos zur richtigen Pflege von Benzinrasenmäher brauchst, klicke hier.

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.