Zum Inhalt springen
Startseite » Uncategorized » Brombeeren pflanzen, pflegen und ernten – Unsere Tipps

Brombeeren pflanzen, pflegen und ernten – Unsere Tipps

Tipps für den Anbau und die Pflege von Brombeeren
Rate this post

Brombeeren gelten als vitamin- und nährstoffreich, sie haben nur wenig Zucker und schmecken mit ihrem süßsäuerlichen Aroma hervorragend. Vor allem in Kuchen, Desserts, Smoothies, im Aperitif oder einfach als Snack ganz nebenbei machen sie sich außerordentlich. Im Vergleich zu anderen Beeren, ist die Brombeere allerdings viel seltener und schwieriger zu erhalten. Wie wär’s also einfach damit, die Brombeere im eigenen Garten anzupflanzen?

Wie man einen Brombeer-Strauch pflanzt, pflegt und erntet, erfährst Du in diesem Ratgeber genauer.

Das Wichtigste in Kürze

  • Den Strauch der Brombeere erkennt man an seinen wilden, immer wintergrünen und verholzenden Ranken, die waagrecht oder aufrecht, wie eine Kletterpflanze wachsen. Die Pflanze gehört zu der Gattung Rubus der Rosengewächse und ihre Hauptblütezeit liegt zwischen Mai und August.
  • Angepflanzt und vermehrt werden, kann der Brombeer-Strauch durch eine Aussaat, einen Absenker oder Stecklinge. Er kann aber auch als Containerpflanze direkt in das Freibeet gesetzt werden.
  • Brombeer-Pflanzen sind sehr pflegeleicht und hegen nur wenige Ansprüche. Dennoch sollte auf diese, in Bezug auf Pflege und Rückschnitt dafür viel Wert gelegt werden.
  • Eine gute Nachbarin im Freibeet für die Brombeere ist die Himbeere. Außerdem kann es positive Auswirkungen auf die Brombeere haben, eine Mischkultur aus Schafgarbe, Zitronenmelisse, Vergissmeinnicht und weiteren Pflanzensorten anzulegen.
  • Brombeeren können in der Zeit zwischen Juli und Oktober geerntet werden. Es bietet sich an, die Beeren zu Nachtischen, Kuchen, Eis oder Limonaden zu verarbeiten.

Kurzporträt der Brombeere

Die Brombeere ist eine der ältesten Obstarten Mitteleuropas, die weltweit mittlerweile 2000 unterschiedliche Arten umfasst. Sie gehört zu der Pflanzengattung Rubus aus der Familie der Rosengewächse und ist damit als Dorngebüschbeere oder auch Beere des Dornstrauchs bekannt. Auf althochdeutsch bezeichnet man eine Dorngebüschbeere auch brāmberi. Damit ist auch klar, woher die deutsche Bezeichnung „Brombeere“ stammt.

Sträucher von Brombeer-Arten erkennt man an ihrem wilden Wuchs und ihren wintergrünen, etwas verholzenden und krautigen Sträuchern. Es sind häufig Kletterpflanzen, deren Zweige überwintern und die Blütenstände aus ihren Knospen hervorbringen, welche wiederum nach ihrem Fruchten absterben.

Brombeer-Sträucher können zwischen 0,5 und 3 Meter hoch wachsen und bilden lange, aufrecht überhängende oder niederliegende Ranken, die der Pflanze einen wilden Charakter verleihen. Je nach Brombeer-Sorte können ihre Zweige mehr oder weniger Stacheln besitzen und verholzend sein.

Neben den Stacheln wachsen an den Ranken der Brombeere außerdem 15 Zentimeter-lange und an ihrem Rand gesägte Blätter. Sie sind 3 bis 15-fach gefiedert und befinden sich wechselseitig an den Ruten des Strauchs.

Die Hauptzeit der Blüte von Brombeeren liegt zwischen Mai und August. In dieser Zeit bilden sich an dem Strauch büschelweise rosa und weiße Blüten, die von zahlreichen Insekten bestäubt werden. Aus den Blütenständen der Brombeer-Sträucher entstehen dann ab dem Sommer, zwischen August und Oktober blauschwarze Brombeeren.

Die gewachsenen Beeren, die in ihren lockeren Fruchttrauben sitzen, sind botanisch gesehen keine Beeren, sondern Sammelsteinfrüchte. Man bezeichnet sie so, da sie kleine Steine besitzen, in denen sich ihre Samen befinden. Diese spürt man auch, wenn man auf der Brombeere kaut. Nach ihrer Fruchtreife sterben die Triebe der Brombeer-Sträucher dann ab.

Tipps zum Pflanzen, Pflegen und Ernten von Brombeeren

Brombeeren sind relativ unkompliziert zu pflanzen und vermehren. Es gibt allerdings verschiedene Methoden, die man zur Vermehrung anwenden kann und die ein oder anderen Dinge, die man bei dem Pflanzen der Sträucher beachten sollte.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Aussäen und Vorziehen von Brombeeren

Brombeeren können über verschiedene Wege gepflanzt und herangezogen werden. Dazu gibt es drei verschiedene Vermehrungsmöglichkeiten – Aussaat, Absenker und Stecklinge – auf die wir in diesem Abschnitt genauer eingehen möchten.

Für jede der drei Möglichkeiten haben wir Dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt, in der wir Dir erklären, wie Du einen Brombeer-Strauch heranziehen kannst.

Aussaat

Die Vermehrung von Brombeeren mithilfe von Samen ist die schwierigste Art und Weise, Brombeere-Sträucher heranzuziehen. Die Methode verlangt einen hohen Aufwand und viel Geduld und sollte demnach lieber nur von Profi-Gärtnern in Angriff genommen werden. Schätzt Du Dich selber nur als einen Hobby-Gärtner ein, solltest Du diese Anleitung lieber überspringen und zu den nächsten beiden Anleitungen hingehen.

Für die Vermehrung der Brombeere mithilfe von Samen müssen die Samen von Brombeeren zunächst gesammelt werden. Wie das funktioniert und was alles danach passieren muss, werden wir Dir hier erklären:

  • Sammle zunächst reife Brombeer-Früchte der Sorte, die Du gerne anpflanzen möchtest, ein.
  • Weiche die reifen Beeren für mindestens eine Woche in einem Wasserbad ein. Das Fruchtfleisch weicht währenddessen auf, sodass sich die Samen der Beeren leicht entnehmen lassen.
  • Verteile die entnommenen Samen auf Pflanzengefäße auf und bedecke sie großzügig mit Anzuchterde.
  • Befeuchte nun die Samen-Erd-Mischung mit einer mäßigen Menge an Wasser.
  • Wenn Du nun die Pflanzengefäße mit einer Folie bespannst, erhältst Du innerhalb der Pflanzengefäße eine konstante Luftfeuchtigkeit.
  • Nun heißt es regelmäßig gießen, sodass die Erde immer gleichmäßig feucht bleibt und dann abwarten.
  • Erste Blätter können sich entweder schon nach 6 Wochen, oder aber erst nach etwa 2 Jahren zeigen.
  • Zeigen sich Blätter, ist noch einmal wichtig, dass die Pflanze von Wärme und Luftfeuchtigkeit umgeben wird. Am besten funktioniert dies in einem Gewächshaus.
  • Auch dann heißt es wieder abwarten und pflegen, bis Dein Brombeer-Strauch endlich ein paar Beeren wachsen lässt.

Absenker

Die Vermehrung von Brombeer-Pflanzen mithilfe von Absenkern ist eine der einfachsten und schnellsten Möglichkeiten, die Brombeere im Garten zu züchten. Demnach wird mit dieser Methode auch Hobby-Gärtnern zugetraut, einen Brombeer-Strauch gedeihen zu lassen.

Hier nun die Schritt-für-Schritt-Anleitung für Dich:

  • Suche Dir im Frühjahr des Jahres 50-70 Zentimeter lange Ruten einer bereits bestehenden Brombeerpflanze aus.
  • Ritze die Ruten an ihrem Ende etwas ein, sodass sie später einfacher Wurzeln bilden können.
  • Bringe die Ruten mit circa 30 bis 50 Zentimetern an den Boden und beschwere ihre Triebspitze mit einem Stein.
  • Bedecke den am Boden liegenden Teil der Rute mit Erde, sodass die Triebspitze der Rute danach noch aus der Erde herausragt.
  • Warte, bis die Rute der Brombeer-Pflanze bis zum Herbst ihre neuen Wurzeln ausgebildet hat.
  • Nun kannst Du Deine neue Pflanze von ihrer Mutterpflanze trennen, ausgraben und an dem gewünschten Standort im Garten wieder einpflanzen.

Stecklinge

Auch Stecklinge sind eine Möglichkeit Brombeer-Sträucher anzupflanzen und heranzuziehen. Der zeitliche und arbeitstechnische Aufwand ist auch bei dieser Methode vergleichsweise gering und einfach umzusetzen. Es handelt sich dabei um einen vegetativen Vorgang, was bedeutet, dass die Nachkommen, die dabei produziert werden, identisch mit der Mutterpflanze der Brombeere sind.

Die folgenden Schritte werden Dir zeigen, wie Du dafür vorgehen musst:

  • Nehme Dir im Spätsommer die Zeit, eine bereits abgeerntete Brombeerranke auszusuchen.
  • Schneide die ausgewählte Brombeerranke mit einem scharfen und sauberen Gartenmesser in einzelne Stücke. (Hier ist kein Rückschnitt nötig, da die Pflanze nur an ihren zweijährigen Trieben Früchte trägt.)
  • Schneide nun den Steckling in Bodennähe ab. Er sollte somit drei bis vier Blattkonten besitzen.
  • Streife alle Blattpaare, außer die oberen beiden von dem abgeschnittenen Steckling vorsichtig ab.
  • Setze den Steckling mit seinem unteren Ende in ein lockeres, nährstoffreiches Anzucht-Substrat, sodass etwa zwei der unteren Blattknospen in der Erde versinken. Es können auch mehrere Stecklinge in einen Pflanzentopf gesetzt werden.
  • Versorge Deinen Steckling mit ausreichend Wärme und Wasser. Am besten suchst Du ihm dafür einen sonnigen Platz und gießt ihn regelmäßig, aber nicht zu viel, sodass immer eine gleichmäßige Feuchtigkeit beibehalten wird. Gerne kannst Du den Steckling auch in ein Gewächshaus stellen.
  • Warte nun ab, bis sich an dem Steckling neue Wurzeln bilden.
  • Hast du mehrere Stecklinge in einem Pflanzentopf zusammengesetzt, solltest Du sie im Folgejahr voneinander trennen.
  • Im Herbst des Folgejahres kannst Du die frisch entstandenen Brombeerpflanzen dann ins Freiland auspflanzen.
Tipp: Bevor Du einen Brombeer-Strauch pflanzt, solltest Du Dir Gedanken über seine Sorte machen. Wir empfehlen Dir vor allem keine wilden Brombeeren anzupflanzen, da sich diese schnell in Deinem Boden vermehren und aus diesem Grund später nur mit großem Aufwand wieder entfernt werden können.
Aussäen von Brombeeren ins Freibeet

Brombeeren können als Containerpflanzen das ganze Jahr über gekauft und ins Freibeet gepflanzt werden. Wie genau das geht, zeigen wir Dir im folgenden Abschnitt.

Aussäen der Brombeere ins Freibeet

Brombeeren werden heutzutage das ganze Jahr über vor allem als Containerpflanzen angeboten. Dementsprechend können sie auch das ganze Jahr über eingepflanzt werden. Da die Sträucher der blauschwarzen Beeren allerdings Frost empfindlich sind, sollten sie in kalten Gebieten am besten erst in den wärmeren Frühlingsmonaten angesiedelt werden.

Insgesamt hegen Blaubeer-Pflanzen nur wenig Ansprüche und sind sehr unkompliziert anzusiedeln. Auf manche Dinge sollte dennoch bei dem Pflanzen der Beere geachtet werden. Beispielsweise ist es wichtig, dass die Pflanze einen sonnigen bis halbschattigen Standort erhält, an dem sie viele Insekten zur Bestäubung erreichen können.

Wenig Ansprüche zeigen sich auch gegenüber der Erde, in die die Sträucher gepflanzt werden sollten. Schwere und sehr feuchte Böden sollten ohne Dammkultur eher vermieden werden, während kalkarme Stellen mit einem pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5 ideal für einen Brombeer-Strauch sind. Besonders wichtig ist, dass die Erde nicht zu leicht, einfach durchlässig und humusreich ist.

Wenn Du Dir den richtigen Standort für Deine Brombeerpflanze ausgesucht hast, kannst Du mit dem Pflanzen beginnen. Bevor Du die Pflanze einsetzt, solltest Du sie in noch einmal in ein Wasserbad halten. Dann musst Du darauf achten, dass Du die Pflanze circa drei Fingerbreit tiefer in die Erde setzt, damit ihre Rutenbildung gestärkt wird.

Für die Stabilität der Pflanze gibt man ihr Drähte oder Spaliere, an denen ihre Ranken waagrecht entlang wachsen können. Diese können gerne bis zu zwei Meter hoch sein. Wenn Du mehrere Brombeer-Sträucher einpflanzen möchtest, solltest auf genügend Abstand achten. Hier eine kleine Übersicht, bei welcher Brombeer-Sorte wie viel Abstand benötigt wird:

Brombeer-SorteWuchsrichtungAbstand zwischen den Pflanzen
Navahonach oben wachsendein Meter Abstand
Chester Thornlesshalb aufrecht wachsendein Meter Abstand
Oregon Thornlesswaagrecht wachsende Rutenbis zu vier Meter Abstand
Tipp: Wenn Du Dir unsicher bist, wie viel Abstand zwischen den Pflanzen Deiner Sorte liegen sollte, kannst Du Dich auch an ihrer Wuchsrichtung orientieren und Dich damit an die Angaben der Tabelle halten.

Hast Du Deine neuen Containerpflanzen nun unter Berücksichtigung aller Hinweise eingepflanzt, so solltest Du einen initialen Rückschnitt durchführen und alle ihre Ruten auf eine Länge von bis zu 30 Zentimetern kürzen. Außerdem sollte die Erde ausreichend bewässert werden und eventuell mit Humus angereichert werden, damit Deine Brombeer-Pflanze auch mit den nötigen Nährstoffen versorgt wird.

Tipp: Ende Juli sollte nicht mehr gedüngt werden.

Da die Pflanzen dafür bekannt sind, dass sich ihre Wurzeln gerne weit und wild verbreiten und zu wandern beginnen, sollte man über eine Wurzelsperre nachdenken, die in den Boden eingearbeitet wird. Eine großzügig, bis zu 30 Zentimeter in die Tiefe eingearbeitete Sperrschicht aus stärkerer Teichfolie kann dafür schon ausreichen, da sich die Wurzeln dafür relativ flach an der Erdoberfläche verbreiten.

Tipp: Ein guter Nachbar für die Brombeerpflanze ist ihre Schwester, die Himbeere. Sie mögen beide lockere und humusreiche Erde und können an Spalieren hochgezogen werden. Demnach können die beiden Beeren-Arten sehr gut nebeneinander oder gegenüber angesiedelt werden.

Brombeere: Pflegen und Schneiden

Bei der Pflege der Brombeer-Pflanze ist sehr wichtig, dass die Pflanze zu jeder Zeit ausreichend mit Wasser versorgt wird. Gerade im Hochsommer und zu Trockenzeiten ist dafür ein regelmäßiger Bewässerungsvorgang notwendig. Mulch kann helfen, um den Boden vor Verdunstung zu schützen und die Feuchtigkeit weiter zu erhalten.

Außerdem sollte der Brombeer-Strauch auch von Beginn an richtig geschnitten und gezogen werden. Am Ende des Frühlings sollte man dafür fünf bis sechs Ranken der Beeren-Pflanze nehmen und sie senkrecht bis fächerförmig am Drahtspalier festbinden, sodass sie alle gleichmäßig Sonnenlicht bekommen und sich nicht gegenseitig in den Schatten stellen.

Zum Befestigen können beispielsweise dehnbare Hohlschnüre aus PVC dienen. Alle überzähligen Ranken werden dann knapp in Bodennähe abgeschnitten. In den Blattachseln bilden sich dann bis zum Sommer neue Ruten, die im Herbst bis auf 10 Zentimeter und am Ende des Jahres noch einmal auf zwei Augen gekürzt werden. Daraus entwickeln sich dann die Fruchttriebe in der zweiten Saison.

Gut zu wissen: Die Bezeichnung „auf Auge schneiden“ bezieht sich auf den Teil der Pflanze, bei dem ein neuer Trieb anfängt zu wachsen. In diesen Fall wäre also der zweite Teil davon gemeint.

Zur Pflege der Brombeer-Pflanze gehört auch, dass die Frucht- und Jungruten räumlich getrennt werden. Dies dient zum einen der eigenen Übersicht, wie auch der optimalen Belichtung aller Stränge. Am besten gelingt die räumliche Trennung, indem bei waagrecht wachsenden Ranken die Fruchtruten in die eine und die Jungruten in die andere Richtung geleitet werden. Auch bei aufrecht wachsenden Brombeersorten ist es möglich, durch eine fächerartige Reihenfolge, Jung- und Fruchtruten auseinanderzuhalten.

Seitentriebe neuer Ruten sollten im Sommer gekürzt werden. Auch nach der Ernte oder im Spätwinter können die abgeernteten Ruten zurückgeschnitten werden, damit sich die Jungruten besser entwickeln können. Dies ist allerdings nur in Gebieten mit milden Wintern zu empfehlen.

An dieser Stelle möchten wir Dir noch ein kurzes Video zeigen, in dem genau vorgestellt wird, wie Du Deinen Brombeer-Strauch schneidest und anbaust:

Düngen der Brombeere

Im Frühjahr des Jahres sollten Brombeer-Sträucher mit einer Kompostgabe versorgt werden, damit die Pflanzen alle nötigen und wichtigen Nährstoffe erhalten. Eine gute Alternative zum Kompost kann auch der nahrhafte, organische Beerendünger eine gute Alternative sein.

Wichtig: Ab Juli sollte die externe Zugabe von Nährstoffen gestoppt werden!

Ernte von Brombeeren

Die ausgereiften Brombeeren können zwischen Juli und Herbst des Jahres fast täglich geerntet werden. Dass die Beeren wirklich reif sind, erkennt man an ihrer blauschwarzen Farbe. Außerdem fühlen sie sich weich an und lassen sich leicht von ihrem Strauch ablösen.

Hinweis: Brombeeren sollten wirklich nur dann geerntet werden, wenn sie auch wirklich ausgereift sind. Wurden sie einmal von Strauch abgepflückt, ohne ihr volles Aroma ausgereift zu haben, können sie danach nicht mehr fertig reifen und sind weniger genießbar.

Brombeere: Fruchtfolge und Mischkultur

Wie schon erwähnt, hat man bei dem Pflanzen von Brombeeren das Problem, dass sich ihre Wurzeln schnell und wild verbreiten. Damit man mit dem Unterwuchs zurechtzukommen, kann man eine gute Mischkultur anlegen, die sich positiv auf das Wachsen der Brombeer-Pflanze auswirkt.

Beispielsweise kann die Anpflanzung von Schafgarbe, der robusten und wandlungsfähigen Staude bei den Brombeeren dafür sorgen, dass die Erträge der Ernte gesteigert werden.

Der nächste Tipp wäre, Zitronenmelisse im Beet der Brombeer-Sträucher einzusetzen. Zitronenmelisse ist bekannt als eine der klassischen Heil- und Küchenkräuter, die einen milden und zarten Zitronenduft aufweist. Im Brombeer-Beet unterstützt sie die Gesundheitsförderung der Brombeere. Sie kann nach ihrer Ernte außerdem auch als vielseitiges Gewürz genutzt werden.

Vergissmeinnicht gilt ebenfalls als gute Alternative, mit der eine Mischkultur mit der Brombeere angelegt werden kann. Vergissmeinnicht verhindert, dass Himbeerkäfer einen Madenbefall bei den Brombeeren auslösen. Es lässt sich ganz einfach im Pflanzenbeet ansäen und verleiht Deinem Beet als Zierpflanze auch noch einen wunderschönen Anblick.

Um Insekten anzulocken und Unkrautgewächs zu vermeiden, können zu den drei genannten Pflanzenarten auch Walderdbeeren und Sand-Thymian in dem Freibeet der Brombeer-Sträucher angepflanzt werden. Beide Pflanzenarten sind außerdem zum eigenen Verzehr geeignet.

Zu Walderdbeeren muss wahrscheinlich nichts mehr erklärt werden. Der Sand-Thymian eignet sich als Gewürz zu Fleisch, Salaten, Suppen und Soßen und gilt auch als Heilmittel bei Magen-Darm-Beschwerden.

Tipp: Nachdem die Brombeer-Sträucher angewachsen sind, sollte keine Bodenbearbeitung oder -bepflanzung mehr durchgeführt werden.
Rezepte für Brombeeren

Brombeeren sind reich an Vitaminen und Nährstoffen. Damit sind sie nicht nur die ideale Nasch-Möglichkeit, sondern auch die perfekte Zutat für Kuchen, Nachtische oder in Smoothies.

Rezepte und Kochideen für Brombeeren

Brombeeren gelten als äußerst vitaminreiche Obstsorte, die viele wichtige Nährstoffe enthält. Darunter zählen beispielsweise die Nährstoffe Mangan, Eisen, Calcium und Karotin. Genauso gehören allerdings auch Pektin, Phosphor und Fruchtsäuren zu ihren Inhalten.

Damit sind Brombeeren ein vielseitiges Nahrungs- und Heilmittel, das unsere Gesundheit fördert. Es dient der Stärkung unserer Knochen, ist gut für Augen, Haut und Schleimhäute und beugt Zellschädigung vor. Brombeeren können außerdem bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum, bei Blasenentzündungen, oder Wunden und Felchten helfen.

Oftmals werden Brombeeren auch zu Kräuter- und Heiltees weiterverarbeitet. Damit können unterstützen sie den Körper dann bei dem Kampf gegen Durchfall, Entzündungen oder Geschwüren.

Darüber hinaus sind sie auch eine sehr gesunde Nasch-Alternative, da sie nur wenig Zucker enthalten. Aus Brombeeren können auch Gelees, Marmeladen, Liköre oder Nachtische gekocht werden. Sie haben ein süßsäuerliches Aroma und können damit außerdem als Beigabe zu Quark oder Kuchen verzehrt werden.

Rezepte gibt es dafür unendlich viele im Internet. Hier eine kleine Liste mit Anregungen, wofür Du Deine Ernte an Brombeeren verwenden kannst:

  • Sommerlicher Brombeer-Quarkkuchen
  • Brombeer-Streuselkuchen
  • Brombeer-Zwiebel Chutney
  • Brombeer-Joghurt Mousse
  • Brombeer-Schockoladen Muffins
  • Schocko-Brombeer-Crumble
  • Brombeer-Lillet-Eis-Cocktail
  • Brombeer-Bananen-Smoothie
  • Heidelbeer-Brombeer-Marmelade
  • Brombeer-Sirup
  • Brombeer-Mascarpone Eis
  • Brombeer-Likör
  • Brombeer-Limonade
Tipp: Wenn Deine Ernte einmal etwas groß ausfällt und Du nicht hinterherkommst, Deine Brombeeren zu essen, oder zu verarbeiten, kannst Du sie auch gerne für einen späteren Zeitpunkt einfrieren. Dafür sollten sie allerdings erst auf einem Brett mit Abstand schockeingefroren werden und dann erst in eine Box zum weiteren Einfrieren gegeben werden, damit sie nicht aneinander kleben.
Wichtig: Vor dem direkten Verzehr ist es wichtig, dass die Brombeeren vorsichtig mit Wasser gewaschen wurden! Vor der Aufbewahrung im Kühlschrank sollten sie allerdings noch nicht gewaschen werden und bereits beschädigte Beeren sollten aussortiert werden. Die Brombeeren halten sich dann circa 2 Tage im Kühlschrank.

Weiterführende Quellen

Hier haben wir ein paar weitere Quellen für Dich gesammelt, in denen Du mehr über die Beeren erfahren kannst und vielleicht ein paar nette Rezepte findest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert