Startseite » Kaufberatung » Ausstattung für die Gartenarbeit » Garten­geräte » Gartengeräte zum Reinigen » Elektro-Laubbläser: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Elektro-Laubbläser: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Jedes Jahr aufs Neues belohnt uns der Herbst mit einer farbenfrohen Blätterkulisse. Allerdings heißt das auch wieder für alle Laub zusammenkehren. Um Dir diese Arbeit zu erleichtern, bieten sich Elektro-Laubbläser an. Diese sind nicht nur umweltfreundlicher als herkömmliche Benziner, sondern auch leiser.

In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Elektro-Laubbläser Tests.

Unsere Favoriten

Der beste Elektro-Laubbläser mit Führungsrollen: Ikra 74204030 Elektro
“Ergonomischer E-Laubbläser mit Führungsrollen und Teleskop-Rohrverlängerung.”

Der beste Elektro-Laubbläser mit stufenloser Geschwindigkeitseinstellung: Gardena ErgoJet 3000
“Vergleichsweise leises Gerät mit hoher Leistung.”

Der beste Elektro-Laubbläser mit schnellem Funktionswechsel: Bosch UniversalGardenTidy
“Gerät mit feuchtigkeits- und schmutzabweisendem Fangbehälter.”

Der beste Elektro-Laubbläser mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis: Einhell GC-EL 2500 E
“Sehr funktionsreiches Modell zum kleinen Preis.”

Der beste Elektro-Laubbläser mit über 400 km/h Luftgeschwindigkeit: Black+Decker GW3031BP
“Extrem leistungsstarkes Modell mit Fangsack-Rucksack.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Elektro-Laubsauger dienen in erster Linie dem Sammeln von Laub, aber auch zum Entfernen von Sand oder Kieselsteinen.
  • Neben elektrischen Laubbläsern gibt es auch akku- und benzinbetriebene Laubbläser. Diese unterscheiden sich vor allem hinsichtlich ihrer erbrachten Leistung und ihrer Mobilität.
  • Die optimale Luftgeschwindigkeit von Elektro-Laubbläsern beträgt 250 km/h.
  • Ein geringes Gewicht und das Vorhandensein eines einstellbaren Gurtes erleichtern die Arbeit mit einem E-Laubbläser ungemein und beugen zudem Rückenschmerzen vor.

Die besten Elektro-Laubbläser: Favoriten der Redaktion

Im Folgenden stellen wir Dir unsere Favoriten für Elektro-Laubbläser vor. Bei allen vorgestellten E-Laubbläser Modellen handelt es sich um Kombigeräte mit zusätzlicher Saug- und Häckselfunktion.

Der beste Elektro-Laubbläser mit Führungsrollen: Ikra 74204030 Elektro

Was uns gefällt:

  • Teleskop-Rohrverlängerung
  • integrierte Führungsrollen
  • Schultergurt für rückenfreundliches Arbeiten
  • bis zu 275 km/h Luftgeschwindigkeit
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis

Was uns nicht gefällt:

  • Häckselfunktion ist nicht abschaltbar

Redaktionelle Einschätzung

Der Elektro-Laubbläser von Ikra kommt auf eine Gesamtgröße von 110 x 18 x 31 cm und einem Gesamtgewicht (Bläser + Sauger) von 3,3 kg. Das Gerät ist in einer Farbkombination aus Schwarz/Grau/Rot erhältlich. Das Umschalten von Blas- zu Saugfunktion lässt sich ganz einfach mit einem Hebel betätigen. Eingesaugtes Laub wird in einem Laub-Volumen im Verhältnis 10:1 gehäckselt und landet im Laubfangsack, der ein Volumen von 45 l besitzt.

Außerdem verfügt das Modell über eine Rohrverlängerung die auf bis zu 30 cm angepasst werden kann und somit eine schonende Haltung unabhängig von der Körpergröße erlaubt. Des Weiteren besitzt der E-Laubbläser Führungsrollen mit denen weite Strecken zurückgelegt werden können, ohne das Gerät dabei tragen zu müssen. Zudem entlastet der integrierte Schultergurt Rücken und Schultern während der Nutzung.

Die Blase- und Saugleistung des elektrischen Laubbläsers beträgt 100 bis 275 km/h und lässt sich stufenlos einstellen. Somit kann die Leistung problemlos an die jeweilige Situation angepasst werden. Der Geräuschpegel beträgt 100 dB und fällt damit vergleichsweise laut aus.

Geräuschpegel: 100 dB | Leistung: 2800 Watt | Gewicht: 3,3 kg | Luftgeschwindigkeit: 275 km/h | Fangsack Volumen: 45 l

Der beste Elektro-Laubbläser mit stufenloser Geschwindigkeitseinstellung: Gardena ErgoJet 3000

Was uns gefällt:

  • bis zu 310 km/h Luftgeschwindigkeit
  • Geräuschpegel von 83 dB
  • Tragegurt für erleichtertes Arbeiten
  • ergonomisch geformte Griffe
  • eignet sich auch für schweres, nasses Laub

Was uns nicht gefällt:

  • Blätter können im Rohr hängenbleiben

Redaktionelle Einschätzung

Der E-Laubbläser von Gardena umfasst die Maße 54 x 29,5 x 36 cm und kommt auf ein Gesamtgewicht von 4,5 kg. Farblich hebt sich das Modell wie die meisten Geräte von Gardena mit einer blauen Farbe des Gehäuses und schwarzen Komponenten ab. Der Wechsel von Gebläse zu Sauger funktioniert bei diesem Modell ganz ohne Werkzeug. Das Rohr lässt sich einfach entnehmen und durch das andere mitgelieferte Blas- oder Saugrohr ersetzen.

Das eingesaugte Laub lässt sich im Volumenverhältnis von 16:1 häckseln und wird anschließend im 45 l Fangbeutel aufgefangen. Für das ergonomische Arbeiten bietet das Modell von Gardena ergonomisch geformte Griffe für einen festen und angenehmen Halt. Zudem ist das Gerät mit einem Schultergurt ausgestattet, um auch längere Arbeiten problemlos bewältigen zu können.

Die Luftgeschwindigkeit ist stufenlos einstellbar und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 310 km/h. Zudem ist das Gerät trotz hoher Leistung mit einem Geräuschpegel von 83 dB vergleichsweise leiser als viele andere Modelle.

Geräuschpegel: 83 dB | Leistung: 3000 Watt | Gewicht: 4,5 kg | Luftgeschwindigkeit: 310 km/h | Fangsack Volumen: 45 l

Der beste Elektro-Laubbläser mit schnellem Funktionswechsel: Bosch UniversalGardenTidy

Was uns gefällt:

  • stufenlose Geschwindigkeitseinstellung
  • Häckselwerk aus Metall
  • Beutelabdeckung schützt Anwender vor Schmutz und Staub
  • bis zu 285 km/h Luftgeschwindigkeit
  • leichte Entleerung und Reinigung

Was uns nicht gefällt:

  • mit 4,7 Kilogramm etwas schwer

Redaktionelle Einschätzung

Der elektrische Laubbläser von Bosch hat eine Größe von 67 x 23 x 115 cm und hat ein Gewicht von 4,7 kg. Farblich ist das Modell mit dunkelgrünem Gehäuse und schwarzen Rohren und Behälter erhältlich. Das Modell ist in verschiedenen Leistungen erhältlich. Hier kann zwischen 1800, 2300 und 300 Watt gewählt werden. In unserer Beschreibung handelt es sich um das Modell mit 1800 Watt.

Der Umbau von Gebläse und Saugrohr gestaltet sich äußerst einfach und erfordert kein Werkzeug. Der E-Laubbläser ist mit einem Fangsack ausgestattet der ein Volumen von 45 l besitzt. Das Häckselwerk aus Metall zerkleinert eingesaugtes Material problemlos und komprimiert es auf ein Volumen von 12:1. Des Weiteren besitzt der Elektro-Laubbläser über einen Schultergurt, um die Arbeit trotz höherem Gewicht leicht zu gestalten.

Laut Nutzern sollten jedoch Personen die deutlich größer als 1,80 m sind damit rechnen, dass sie aufgrund der kompakten Größe des Geräts den Boden beim Saugen mit Tragegurt eventuell nur schwer erreichen können. Eine Besonderheit stellt zudem der Auffangbehälter dar. Dieser besteht aus feuchtigkeits- und schmutzabweisendem Material und schützt damit den Anwender vor Schmutz und Staub.

Mit einer Luftgeschwindigkeit von 165 bis 285 km/h besitzt das Modell genug Leistung, um auch nasses Laub problemlos zu bewegen.

Geräuschpegel: 99 dB | Leistung: 1800 Watt | Gewicht: 4,7 kg | Luftgeschwindigkeit: 285 km/h | Fangsack Volumen: 45 l

Der beste Elektro-Laubbläser mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis: Einhell GC-EL 2500 E

Was uns gefällt:

  • elektronische Drehzahlregulierung
  • Umschaltung von Saug- und Blasfunktion
  • verstellbarer Schultergurt
  • Führungsräder für eine leichte Fortbewegung
  • sehr preiswert

Was uns nicht gefällt:

  • eignet sich eher für kleine Flächen wie beispielsweise Balkons

Redaktionelle Einschätzung

Der Elektro-Laubbläser von Einhell kommt auf eine Größe von 44 x 19 x 33,5 cm und ein Gewicht von lediglich 3,13 kg. Farblich sticht das Modell mit einem roten Gehäuse und schwarzem Rohr und Auffangbehälter raus. Im Gegensatz zu den meisten anderen Modellen kann bei diesem Modell ganz einfach zwischen Blas- und Saugfunktion umgeschaltet werden. Somit entfällt der Rohrwechsel bei diesem Modell komplett.

Der Fangsack besitzt ein Volumen von 40 l und bietet somit ausreichend Platz für das gehäckselte Laub. Das Häckselwerk zerkleinert das Laub in einem Volumen von 1:10 des ursprünglichen Laubvolumens.

Des Weiteren verfügt das Modell über einen verstellbaren Schultergurt, der durch die Verstellfunktion auch für jede Körpergröße bestens geeignet ist. Zudem besitzt das Gerät auch über integrierte Führungsräder, welche die Fortbewegung bei großen Flächen ungemein erleichtert.

Mit einer Luftgeschwindigkeit von bis zu 240 km/h bietet der Laubbläser von Einhell genug Leistung, um auch nasses Laub zu bewegen. Es stellt auch kein Problem dar, wenn mal weniger Leistung benötigt wird. Durch die elektrische Drehzahlregulierung lässt sich die Luftgeschwindigkeit mit einem Handumdrehen an nahezu jede Lage anpassen.

Leistung: 2500 Watt | Gewicht: 3,13 kg | Luftgeschwindigkeit: 240 km/h | Fangsack Volumen: 40 l

Der beste Elektro-Laubbläser mit über 400 km/h Luftgeschwindigkeit: Black+Decker GW3031BP

Was uns gefällt:

  • 418 km/h Luftgeschwindigkeit
  • Auffangbehälter ist auf dem Rücken tragbar
  • Fangsack-Rucksack besitzt ein Volumen von 72 l
  • aufsteckbarer Laubrechen inbegriffen
  • flexibler Saugschlauch sorgt für ein hohes Maß an Beweglichkeit

Was uns nicht gefällt:

  • Fangsack-Rucksack nur mit Werkzeug entfernbar

Redaktionelle Einschätzung

Der E-Laubbläser von Black+Decker besitzt eine Größe von 27,3 x 52,7 x 40,2 cm und kommt auf ein Gesamtgewicht von 3,7 kg. Wie die meisten Geräte von Black+Decker ist auch dieses Modell in der Farbe Orange/Schwarz erhältlich. Der Wechsel von Blas- und Saugrohr ist ohne Werkzeug mit ein paar Handgriffen erledigt.

Dieses Modell bietet zudem ein äußerst starkes Häckselsystem. Das Laub wird in einem Verhältnis von 16:1 von seinem ursprünglichen Volumen zerkleinert. Doch damit nicht genug. Der E-Laubbläser von Black+Decker besticht mit einer absoluten Besonderheit, nämlich dem Fangsack-Rucksack.

Dieser bietet ein Volumen von 72 l und ist damit perfekt dafür geeignet besonders große Grundstücke zu bearbeiten. Zudem entlastet diese Konstruktion die Schultern ungemein. Allerdings berichten Nutzer, dass sich der Fangsack nur durch den Einsatz von Werkzeug von dem Gerät entfernen lässt.

Ein weiteres hilfreiches Zubehör stellt der aufsteckbare Laubrechen dar, der im Lieferumfang enthalten ist. Außerdem hebt sich das Modell auch mit seiner Luftgeschwindigkeit von bis zu 418 km/h deutlich von anderen Modellen ab.

Abgesehen von Laub kann das Gebläse somit sogar im Winter eingesetzt werden, um leichten Schnee aufzuwirbeln. Dieses Gerät ist somit bestens für erfahrene Personen geeignet, während es als Einstiegsmodell, vor allem wegen der hohen Spitzengeschwindigkeit, ungeeignet ist.

Leistung: 3000 Watt | Gewicht: 3,7 kg | Luftgeschwindigkeit: 418 km/h | Fangsack Volumen: 72 l

Kaufratgeber für Elektro-Laubbläser

Nachfolgend erfährst Du unter anderem welche Arten von Laubbläsern sich unterscheiden lassen und worin ihre Vorteile liegen. Zudem geben wir Dir Informationen über die wichtigsten Kaufkriterien bei der Wahl eines geeigneten Elektro-Laubbläsers.

Was ist ein Elektro-Laubbläser?

Ein E-Laubbläser ist ein Gerät, dass mithilfe eines Motors angetrieben wird und Luftströme aus einem Gebläse erzeugt. Ein elektronischer Laubbläser wird mittels eines Stromkabels mit der dafür notwendigen Energie versorgt. Neben E-Laubbläsern gibt es auch Laubbläser deren Motor mit Benzin oder per Akku angetrieben werden.

Wofür verwendet man einen Elektro-Laubbläser?

Ein Elektro-Laubbläser eignet sich in erster Linie für das alljährliche Zusammensammeln des Laubs im Herbst. Mithilfe eines E-Laubbläsers kannst Du herumliegendes Laub einfach zu einem Haufen bilden und diesen anschließend abtragen. Allerdings findet ein elektrischer Laubbläser auch außerhalb der Herbstsaison eine Verwendung.

Neben dem Zusammentragen von Laub kann das Gerät auch zur schnellen Reinigung von Gartenwegen oder Gartenschuppen eingesetzt werden. Statt mühsames zusammenkehren mit dem Besen, kann ein Bläser Sand, Staub oder andere Rückstände einfach aus dem Weg räumen.

Beachte: Für den Einsatz in Innenräumen sollte die Luftgeschwindigkeit Deines Geräts angepasst werden, sofern dies bei Deinem Modell möglich ist. Der Einsatz von Laubbläsern ist nur bei entsprechend geringerer Luftgeschwindigkeit in Innenräumen zu empfehlen.

Welche Arten von Laubbläsern lassen sich unterscheiden?

Laubbläser lassen sich hinsichtlich ihrer Antriebsart unterscheiden. Dabei differenziert man zwischen Akku-, Elektro- und Benzinlaubbläsern. Grundsätzlich verändert sich die Funktionsweise eines Laubbläsers durch die Antriebsweise nicht. Jedoch gibt es zum Teil große Unterschiede in der Leistung, dem Gewicht und der Mobilität.

Akkulaubbläser

Akkulaubbläser sind flexibel einsetzbar und eignen sich vor allem für den Gebrauch in kleineren Gärten. Da die Leistung des Gebläses stark an dem Akku zerrt, lassen sich Akkugebläse nur über einen geringen Zeitraum hinweg einsetzen bevor der Akku erneut aufgeladen werden muss. Zudem erbringen die eingebauten Akkus selten dieselbe Leistung wie ein Elektro- oder Benzinlaubbläser.

Benzinlaubbläser

Benzinlaubbläser eignen sich vor allem für den Einsatz auf großflächigen Grundstücken. Benzinbetriebene Laubbläser zeichnen sich durch eine deutlich höhere Leistung und ihre Robustheit aus. Allerdings sind dementsprechende Geräte besonders laut und schwer, und erzeugen zudem Abgase, je nach Modell etwas mehr oder weniger.

Elektro-Laubbläser

Elektrobetriebene Laubbläser kommen vor allem für kleine bis mittelgroße Grundstücke zum Einsatz. E-Laubbläser erzeugen eine hohe Leistung und weisen in der Regel ein geringes Eigengewicht aus. Jedoch fallen sie weniger robust aus als beispielsweise Benzinlaubbläser die auch im Regen verwendet werden können. Zudem wird auch die Mobilität durch das notwendige Kabel eingeschränkt.

Worin liegen die Vor- und Nachteile eines Elektro-Laubbläsers gegenüber anderen Laubbläsern?

Nachdem wir Dir die unterschiedlichen Antriebsarten bei Laubbläsern kurz vorgestellt haben, möchten wir Dir an dieser Stelle nochmals alle Vorteile und Nachteile von E-Laubbläsern gegenüber den optionalen Antriebsarten bei Laubbläsern aufzeigen.

Vorteile von Elektro-LaubbläsernNachteile von Elektro-Laubbläsern
  • hohe Leistung
  • keine Folgekosten
  • direkt einsatzbereit
  • umweltfreundlichste Alternative
  • vergleichsweise geringes Gewicht
  • Mangel an Mobilität
  • Verlängerungskabel notwendig
  • Einsatz bei Nässe ist ungeeignet

 

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Elektro-Laubbläsern?

Im Folgenden stellen wir Dir die wichtigsten Kaufkriterien vor, die bei der Anschaffung eines E-Laubbläsers von Relevanz sind.

Luftgeschwindigkeit

Die Luftgeschwindigkeit ist Ausdruck der Leistung des Geräts und wird in der Regel in km/h angegeben. Das heißt desto mehr Leistung Dein E-Laubbläser verfügt umso mehr km/h erreicht die ausgestoßene Luft.

Ein guter Richtwert für die Leistung Deines Elektro-Laubbläsers beträgt in etwa 250 km/h. Eine geringere Leistung kann dazu führen, dass sich beispielsweise nasses Laub nur schwer aufwirbeln lässt. Eine höhere Leistung ist in den meisten Fällen zudem auch nicht empfehlenswert.

E-Laubbläser mit Luftgeschwindigkeiten von über 300 km/h sind zwar äußerst leistungsstark, können aber vor allem in ungeübten Händen im schlimmsten Fall zu Verletzungen führen. Das liegt daran, dass mit solch hohen Geschwindigkeiten neben dem gewünschten Laub auch kleine Steine oder andere Grobpartikel aufgewirbelt und durch die Luft geschleudert werden können.

Tipp: Einige Modelle verfügen über eine Regelung der Luftgeschwindigkeit. Damit lässt sich die Luftgeschwindigkeit je nach Situation individuell anpassen. Zudem lässt sich dadurch auch Energie sparen, weil das Gerät somit nicht mit mehr Leistung arbeiten muss als notwendig.

Handhabung

Die Handhabung des E-Laubbläsers ist ein zentrales Kriterium. Das Gerät sollte so konzipiert sein, dass ein rückenschonendes arbeiten möglich ist. Achte, gerade wenn Du längere Strecken mit dem Elektro-Laubbläser zurücklegen möchtest, auf das Vorhandensein eines Gurtes. Im besten Fall handelt es sich um einen individuell verstellbaren Gurt, der sich an Deine Körpergröße anpassen lässt.

Mithilfe eines Gurtes kannst Du das Gewicht des Geräts besser auf Deinen Körper verteilen. Dies schont Deinen Rücken und macht auch das Arbeiten deutlich einfacher. Zudem solltest Du auch auf die Beschaffenheit der Griffe achten. Die Griffe sollten gummiert und rutschfest sein, um einen angenehmen und sicheren Griff des Gebläses sicherzustellen.

Gewicht

Da die Arbeit mit einem Laubbläser schonmal länger gehen kann, ist natürlich ein besonderes Augenmerk auf das Gewicht des Geräts zu richten. Denn schließlich musst Du das Gerät über den ganzen Zeitraum hinweg tragen und bewegen können. Prinzipiell zeichnet E-Laubbläser ein geringes Gewicht aus, nicht so bei benzinbetriebenen Laubbläsern.

Achtung: Nichtsdestotrotz solltest Du Dir im Vorhinein darüber Gedanken machen wie viel Strecke Du im Zuge Deiner Arbeiten mit dem Gebläse ablaufen musst. Gerade bei mittelgroßen und großen Grundstücksflächen sollte das Gewicht eine wichtige Rolle spielen.

Lautstärke

Die Lautstärke beziehungsweise der Geräuschpegel werden vom jeweiligen Hersteller in dB (Dezibel) angegeben. Gleich vorneweg ist es wichtig festzuhalten, dass Du unabhängig von der jeweiligen Lautstärke beim Einsatz eines Laubbläsers einen Gehörschutz tragen solltest.

Somit ist eine geringere Lautstärke Deines E-Laubbläsers in erster Linie ein Dienst für Deine Nachbarschaft. Gerade längere Arbeiten mit einem Gebläse werden auf Dauer als äußerst störend empfunden.

Grundsätzlich kannst Du bei E-Laubbläsern mit einer geringeren Geräuschentwicklung rechnen, als dies bei Benzinlaubbläsern der Fall ist. Im Gegensatz zur benzinbetriebenen Variante erreichen elektronische Laubbläser nur selten Bereiche über 100 dB.

Welches Zubehör gibt es für Elektro-Laubbläser?

Für den Einsatz eines E-Laubbläsers gibt es einiges an Zubehör. Dazu zählen zum einen Schutzausrüstungen wie Gehör- und Sichtschutz. Zum anderen gibt es auch zusätzliche Düsen und die Möglichkeit einen Zweihandgriff für einen besseren Halt zu montieren.

Gehörschutz

Ein Gehörschutz gehört für den Einsatz eines Elektro-Laubbläsers zur obligatorischen Ausrüstung. Da durch das Verwenden von E-Laubbläsern hohe Geräuschpegel entstehen ist es zwingend erforderlich das Gehör vor Schäden zu schützen.

Schutzbrille

Der Einsatz einer Schutzbrille ist im Gegensatz zum Tragen eines Gehörschutzes nicht zwingend erforderlich. Es ist allerdings ratsam eine Schutzbrille bei Arbeiten mit Laubbläsern zu tragen.

Durch das Aufwirbeln von Laub und anderen Kleinteilen kann es vorkommen, dass kleine Pflanzenteilchen oder gar Steine an Objekten abprallen und in Richtung Gesicht fliegen. Das Tragen einer Schutzbrille verhindert somit, dass herumfliegende Teilchen ins Auge geraten und dieses schädigen.

Düsen

Bei E-Laubbläsern gibt es verschiedene Düsenaufsätze, die je nach Form für unterschiedliche Situationen benötigt werden. Es gibt Modelle die gleich einen ganzen Satz verschieden geformter Düsen beinhalten. Jedoch verfügen einige Modelle nur über einen Düsenaufsatz. Bevor Du Dir zusätzliche Düsenaufsätze für Dein Gerät anschaffst, solltest Du Dich informieren, ob diese mit Deinem Gerät kompatibel sind.

Zweihandgriff

Ein schweres Gerät oder große zu bearbeitende Flächen gewinnen einem einiges an Kraft ab. Für diesen Fall gibt es die Option einen Zweihandgriff an das Gebläse zu montieren. Dadurch kannst Du effektiv beidhändig arbeiten und zugleich Deine Arme entlasten.

Allerdings solltest Du Dich vor dem Kauf eines Zweihandgriffs darüber informieren, ob die Nachrüstung eines Zweihandgriffs bei Deinem Gerät möglich ist. Hier bietet es sich meistens an das Zubehör vom selben Hersteller zu beziehen, um die Kompatibilität sicherzustellen.

Blätter auf einem Holzboden

E-Laubbläser sind meist als Kombigerät mit integriertem Laubsauger erhältlich.

Lohnt sich die Anschaffung eines Kombigeräts?

Neben einem einfachen Elektro-Laubbläser gibt es auch die Möglichkeit zu einem Kombigerät zu greifen. Diese vereinen meist Laubbläser, -häcksler und -sauger in Einem. Die Anschaffung eines Kombigeräts macht natürlich nur dann Sinn, wenn Du die zusätzlichen Funktionen auch benötigst. Ein Laubsauger eignet sich beispielsweise nur für kleinere Flächen, da der Auffangbehälter für das eingefangene Laub meist nur ein geringes Volumen erreicht.

Zudem musst Du auch berücksichtigen, dass ein Kombigerät deutlich teurer in der Anschaffung ist. Allerdings fällt der Anschaffungspreis geringer aus, als wenn die Geräte einzeln gekauft werden müssen.

Du solltest bei Gebrauch eines Laubsaugers außerdem die Umweltverträglichkeit beachten. Ein großer Kritikpunkt bei der Nutzung von Laubsaugern ist der Schaden an der Tierwelt. Durch das Einsaugen und Häckseln des Laubs und anderer Pflanzenreste werden auch Kleintiere in das Gerät gesaugt und dabei getötet. Verzichte also, wenn möglich, auf den Einsatz von Laubsaugern oder setze diese nur an unproblematischen Stellen ein.

Welche Marken stellen qualitative Elektro-Laubbläser her?

Nachfolgend stellen wir Dir einige Marken vor die qualitative E-Laubbläser anbieten.

Einhell

Einhell ist ein deutscher Werkzeughersteller der Produkte in den Bereichen Werkzeuge sowie Garten und Freizeit anbietet. Einhell vertreibt bei Laubbläsern vor allem Akku- und Elektro-Laubbläser die meist im unteren und mittleren Preissegment anzutreffen sind.

Bosch

Bosch steht für Qualität Made in Germany. Das ist auch bei den vielen verschiedenen Laubbläsern der Marke Bosch der Fall. Diese zeichnen sich vor allem durch eine sehr gute Verarbeitungsqualität aus und sind im mittleren und oberen Preissegment anzutreffen.

Gardena

Gardena ist ein in Ulm ansässiges Unternehmen und europäischer Marktführer in der Herstellung von Gartengeräten. Die Produkte von Gardena zeichnet eine gute Qualität und viele Funktionen aus und sind ebenso im mittleren und oberen Preissegment zu finden.

Black+Decker

Das amerikanische Unternehmen Stanley Black & Decker deckt mit seiner Marke Black+Decker den Heimgebrauch von elektronischem Werkzeug ab. Neben Qualität steht die Marke für funktionale und sichere Geräte. Die Produkte von Black & Decker sind eher im Hochpreissegment beheimatet.

Wo kann man Elektro-Laubbläser kaufen?

Elektro-Laubbläser sind sowohl stationär als auch online erhältlich. Du findest E-Laubbläser in Baumärkten wie Obi oder bei Fachhändlern für Gartenwerkzeuge. Der Vorteil eines stationären Kaufs liegt vor allem darin, dass Du das Produkt direkt in Augenschein nehmen und bei Bedarf direkt mitnehmen kannst. Zudem besteht die Möglichkeit sich von Fachpersonal zu den verschiedenen Modellen beraten zu lassen.

Online sind elektrische Laubbläser beispielsweise bei Amazon oder auch Ebay erhältlich. Der Vorteil eines Onlinekaufs ist die überwältigende Anzahl an Produkten. Du hast die Möglichkeit ausführliche Produktinformationen einzusehen und diese mit anderen Modellen abzugleichen.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass Du Kundenbewertungen Deines Wunschprodukts einsehen kannst. Zudem kannst Du beim Onlinekauf häufig Schnäppchen ergattern.

Wie viel kosten Elektro-Laubbläser?

Elektro-Laubbläser sind schon für unter 50 Euro zu haben. Geräte mit Zusatzfunktionen oder höherer Leistung kosten hingegen meist bis zu 100 Euro. Einfachere Modelle eignen sich vor allem dann, wenn Du lediglich kleine Flächen mit dem E-Laubbläser bearbeiten musst oder diesen nur selten benutzt. Teurere Geräte lohnen sich vor allem dann, wenn Du große Flächen bearbeiten musst und auch bei nassem Laub gute Ergebnisse erwartest.

Elektro-Laubbläser Test-Übersicht: Welche Elektro-Laubbläser sind die Besten?

Bisher wurden keine Elektro-Laubbläser Tests von Verbraucherorganisationen vorgenommen. Sobald ein Elektro-Laubbläser Test verfügbar ist, wird dieser selbstverständlich nachgetragen.

TestmagazinElektro-Laubbläser Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein, es ist kein Test vorhanden
Öko TestNein, es ist kein Test vorhanden
Konsument.atNein, es ist kein Test vorhanden
Ktipp.chNein, es ist kein Tests vorhanden

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Elektro-Laubbläsern

Nachfolgend beantworten wir Dir die am häufigsten gestellten Fragen zu Elektro-Laubbläsern. Hier erfährst Du, wann Du Deinen E-Laubbläser verwenden kannst und wie oft Du den Fangsack Deines Geräts leeren solltest.

Wann kann ich meinen Laubbläser verwenden?

Der Einsatz von Laubbläsern ist aufgrund der Lärmentwicklung gesetzlich geregelt. Somit ist die Verwendung von Laubbläsern an Werktagen zwischen 9 und 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr erlaubt. An Sonn- und Feiertagen ist die Benutzung eines Laubbläsers komplett untersagt. Da die Lärmentwicklung bei allen Antriebsarten hoch ausfällt, macht es keinen Unterschied, ob das Gerät elektronisch oder mit Benzin betrieben wird.

Wie oft sollte ich den Fangsack meines E-Laubbläsers leeren?

Du solltest den Fangbehälter Deines Geräts prinzipiell nach jeder Verwendung leeren. Das aufgefangene Laub und andere Pflanzenreste beginnen mit der Zeit zu kompostieren, was Du auf keinen Fall in Deinem Fangsack haben möchtest.

Weiterführende Quellen

  • Hier kannst Du nachlesen, was Laubbläser für die Natur bedeuten: Mehr erfahren.
  • Beim Benutzen eines Laubbläsers sollte man einen Gehörschutz tragen. Alles, was Du über Gehörschutz wissen musst: Mehr erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.