Startseite » Kaufberatung » Gartengeräte » Schneidwerkzeug » Heckenschere: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Heckenschere: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Eine Hecke wird mit einer Heckenschere in Form gebracht

Hecken sind ein wesentlicher Bestandteil eines gut angelegten Gartens. Sie bieten Sicht-, Wind- und Sonnenschutz und geben einer Gartenanlage eine Grundform. Damit eine Hecke auch weiterhin schön anzusehen ist, muss diese jedoch auch regelmäßig gepflegt und geschnitten werden. Für diese Aufgabe ist eine Heckenschere ein nicht wegzudenkendes Werkzeug für jeden Gärtner. Hierbei fällt die Auswahl an möglichen Formen und Funktionsweisen von Heckenscheren sehr groß aus.

In diesem Beitrag haben wir für Dich die wichtigsten Kaufkriterien und durchgeführten Tests zu Heckenscheren zusammengefasst, um Dir die Wahl der für Deine Situation passenden Heckenschere zu erleichtern.

Unsere Favoriten

Elektro-Heckenschere für dickere Äste: Einhell Heckenschere GE-EH 7067
“Robuste Heckenschere die auch für starke Triebe geeignet ist.”

Leichte Akku-Heckenschere zur Entlastung des Oberkörpers: Black+Decker Akku Heckenschere
“Ein leichtes Gerät für lange Garteneinsätze.”

Hand-Heckenschere mit ergonomischem Griff: Gardena Comfort Getriebe-Heckenschere
“Diese Hand-Heckenschere hält die Qualität, die sie verspricht.”

Kräftige Benzin-Heckenschere mit Anti-Vibrations-System: Einhell Benzin-Heckenschere GE-PH 2555
“Ein Gerät das sich für jede große Hecke bestens eignet.”

Manuelle Heckenschere mit Wellenschliff: Fiskars SingleStep Heckenschere
“Die perfekte Heckenschere für kreative Formschnitte.”

Teleskop-Heckenschere mit sehr hoher Reichweite: Gardena Teleskop-Heckenschere THS 500/48
“Zuverlässiger Helfer bei hohen Hecken.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

Folgend haben wir Dir die wichtigsten Punkte zusammengefasst, auf die es bei der Wahl und Pflege von Heckenscheren ankommt.

  • Eine Heckenschere vereinfacht die Pflege und die Beibehaltung der Form einer Hecke.
  • Bei Heckenscheren wird zwischen Hand-Heckenscheren, Akku-Heckenscheren, Elektro-Heckenscheren und Benzin-Heckenscheren unterschieden.
  • Die Schwertlänge einer Heckenschere entscheidet über die Präzision und Geschwindigkeit beim Schnitt.
  • Die richtige Reinigung erhöht die Haltbarkeit der Mechanik, beugt Rost vor und schützt die Hecke und Dich vor möglichen Krankheitserregern.
  • Achte bei der Verwendung auf eine passende Schutzausrüstung.

Die besten Heckenscheren: Favoriten der Redaktion

Nach intensiver Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Ausführungen von Heckenscheren wollen wir Dir im folgenden unsere Favoriten vorstellen.

Elektro-Heckenschere für dickere Äste: Einhell Heckenschere GE-EH 7067

Was uns gefällt:

  • sehr starke Leistung für eine Elektro-Heckenschere
  • ergonomischer Zusatzgriff für bequemeres Arbeiten
  • Metallgetriebe mit hoher Lebensdauer
  • Sicherheit durch Stopp in unter einer Sekunde
  • überzeugt mit vielen positiven Bewertungen

Was uns nicht gefällt:

  • für eine Elektro-Heckenschere vergleichsweise laut

Redaktionelle Einschätzung

Die Heckenschere von Einhell beweist sich als ein zuverlässiger Helfer für Form- und Rückschnitte einer Hecke. Mit dem speziellen und ergonomischen Zusatzgriff lässt sich die Heckenschere auch über längeren Zeitraum bequem und sicher führen. Zusätzlich ist der Handgriff drehbar, wodurch die Heckenschere präzise entlang der Heckenform geführt werden kann.

Des Weiterem ist diese Heckenschere nicht nur ergonomisch, sondern auch mit Schutzvorrichtungen ausgestattet, um typischen Verletzungen vorzubeugen. Dafür ist vor dem Schwert ein besonders großer Handschutz angebracht, um eventuelles Abrutschen in das laufende Schwert zu verhindern. Außerdem ist die Abschaltung zur zusätzlichen Sicherheit sehr schnell, sodass die Messer in weniger als einer Sekunde zum Stillstand kommen.

Weiter überzeugt das Gartengerät durch eine starke Leistung von 700 W und einem hochwertig gefertigtem Metallgetriebe, welches eine hohe Lebensdauer verspricht. Das Schwert hat eine Länge von 67 cm und ist aus Diamant und Laser geschliffenen Stahl gefertigt. Das lange Schwert erlaubt es, auch ohne viel Übung, eine Hecke gerade schneiden zu können. Mit einem Zahnabstand von 3 cm ist auch das Schneiden von dickeren Trieben kein Problem.

Des Weiteren überzeugt die Elektro-Heckenschere mit vielen positiven Bewertungen und Erfahrungsberichten. Insgesamt weist dieses Modell von Einhell ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf.

Ein Kritikpunkt an dem Gerät ist die hohe Lautstärke die es produziert. Während Elektro-Heckenscheren oft durch eine geringe Geräuschbelastung punkten, tut es diese Heckenschere nicht. Jedoch lässt sich dies durch die hohe Leistungsfähigkeit und Schnittstärke erklären und sollte bei ordnungsgemäßer Verwendung eines Gehörschutzes kein Problem darstellen.

Gewicht: 3,73 kg | Schwertlänge: 71 cm | Schnittlänge: 67 cm

Leichte Akku-Heckenschere zur Entlastung des Oberkörpers: Heckenschere von Black & Decker

Was uns gefällt:

  • entlastet Schulter- und Rückenmuskulatur
  • Sicherheitssysteme die Verletzungen effektiv vorbeugen
  • leistungsstark genug um auch harte Hölzer zu durchtrennen
  • verbaute E-Drive Technologie für einen leistungsstärkeren Motor
  • Wechselakkus sind für flexibleren Einsatz erhältlich

Was uns nicht gefällt:

  • die Ladezeit des Akkus ist sehr lang

Redaktionelle Einschätzung

Für eine flexible Heckenpflege ganz ohne Kabel ist die Akku-Heckenschere von Black & Decker eine gute Wahl. Mit einer Schnittstärke von 1,8 cm ist sie mitunter nicht in der Lage besonders dicke Äste zu durchtrennen, ist jedoch leistungsstark genug um auch harthölzige Heckenarten zu bearbeiten.

Die Bewegungsfreiheit durch das Fehlen eines Kabels wird zusätzlich durch die leichte Bauweise gestärkt. Mit nur 2,6 kg gehört diese Heckenschere zu den leichtesten Modellen auf dem Markt und entlastet beim Arbeiten damit die Schulter- und Rückenmuskulatur.
Trotz des leichten Gewichts sind die verarbeiteten Materialien hochwertig. Die Klingen sind langlebig und ein weiterer Bügelhandgriff ist angebracht, um beim Führen der Heckenschere beide Hände einsetzen zu können.

Zusätzlich lägt Black & Decker bei diesem Modell einen hohen Wert auf Sicherheit. Dies äußert sich in der 2-Hand-Sicherheitsschaltung, die versehentliches Einschalten effektiv verhindert. Zusätzlich erfolgt ein Klingen-Stopp unter einer Sekunde und ein sehr großer Handschutz verhindert versehentliches Abrutschen in die Klingen. Des Weiteren wird ein Messerschutz mitgeliefert, um die Heckenschere sicher lagern zu können.

Ein häufiger Kritikpunkt ist jedoch die lange Ladezeit des Akkus, welche mindestens vier Stunden in Anspruch nimmt. Daher ist ein spontanes Schneiden der Hecke mit diesem Modell eher weniger möglich, da die vorige Ladezeit mit einkalkuliert werden muss. Für längere Einsätze sollte zudem auch die Anschaffung eines Zweit-Akkus in Erwägung gezogen werden, da es sonst zu längeren Ladepausen kommen kann.

Gewicht: 2,6 kg | Schwertlänge: 45 cm | Schnittstärke: 18 mm

Hand-Heckenschere mit ergonomischem Griff: Heckenschere von Gardena

Was uns gefällt:

  • integrierte Stoßdämpfung zur Schonung der Handgelenke
  • ergonomische und rutschfeste Griffe
  • hohe Hebelwirkung durch lange Griffe
  • hohe Präzision für Formschnitte
  • überzeugt mit vielen positiven Kundenbewertungen

Was uns nicht gefällt:

  • kann bei zu dicken Ästen verbiegen

Redaktionelle Einschätzung

Die hochwertige Hand-Heckenschere von Gardena ist bestens geeignet für besonders präzise Formschnitte. Diese könnte zum Beispiel bei der Formung von Buchsbaumkugeln zum Einsatz kommen.

Dank des praktischen Designs, basierend auf ergonomischen Elementen und einer hohen Hebelwirkung, ist der Einsatz der manuellen Heckenschere kraftsparend. Der Griff ist 37 cm lang und die Heckenschere wiegt insgesamt 840 g, wodurch sie auch bei längeren Arbeiten die Muskulatur wenig in Anspruch nimmt.

Ein ergonomischer Griff mit angebrachten Gel-Pads sorgt für einen guten Halt und verhindert ein versehentliches Abrutschen. Zusätzlich schont ein Stoßdämpfer die Handgelenke auch bei kraftvollem Schneiden.

Durch die manuelle Funktionsweise braucht es meist ein wenig Übung bis die Formschnitte gelingen wie geplant, jedoch lässt der flexible und präzise Einsatz bei der Formung einer Hecke oder eines Busches die gewünschte Form zu. Damit lässt sich von Hecken, Kugeln bis hin zu Spiralen, jede Form zurückschneiden.

Jedoch ist zu beachten, dass diese Heckenschere für kleine bis mittlere Hecken und Büsche vorgesehen ist und damit auch nur für dünnere Triebe geeignet ist. Beim Einsatz als Astschere kann die Heckenschere mitunter verbiegen. Daher ist darauf zu achten, dass diese Heckenschere nicht für dickere Äste konzipiert ist.

Gewicht: 0,84 kg | Messerlänge: 23 cm | Gesamtlänge: 60 cm

Kräftige Benzin-Heckenschere mit Anti-Vibrations-System: Einhell Heckenschere GE-PH 2555

Was uns gefällt:

  • verfügt über einen robusten und leistungsstarken Zweitaktmotor
  • hohe Bewegungsfreiheit durch drehbaren Handgriff
  • einfaches Betanken durch große Nachfüll-Öffnung
  • Anti-Vibrations-System ermöglicht längeres Arbeiten ohne schnelle Ermüdung
  • sauberes Ergebnis durch beidseitig schneidende Messer

Was uns nicht gefällt:

  • Kraftaufwand durch sehr hohes Gewicht

Redaktionelle Einschätzung

Die Benzin-Heckenschere von Einhell weist eine robuste Bauweise und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Sie ermöglicht einen flexiblen Einsatz unabhängig vom Stromnetz und wird mit einem Zweitaktmotor durch ein Benzin-Öl-Gemisch betrieben.

Die Bedienung wird vereinfacht durch eine vergrößerte Öffnung zum Nachfüllen und einem Quick-Start-System zur einfachen Inbetriebnahme. Zum flexiblen Arbeiten ist der Handgriff um jeweils 90 Grad in jede Richtung drehbar. Zusätzlich fängt ein Anti-Vibrations-System die durch den Motor entstehenden Bewegungen ab.

Die Klingen sind Laser-geschnitten und aus langlebigen Stahl gefertigt, wodurch das Schwert lange scharf bleibt. Die Schnittlänge beträgt 55 cm und ermöglicht mit 2050 Schnitten pro Minute einen geraden Schnitt der Hecke.

Die Benzin-Heckenschere ist jedoch aufgrund des Motors und des Tanks mit 5,45 kg sehr schwer und braucht zur Bedienung viel Kraft im Oberkörper. Davon abgesehen, ist die Einhell Benzin-Heckenschere ein günstiges und doch qualitativ hochwertiges Modell unter den treibstoffbetriebenen Heckenscheren.

Gewicht: 5,45 kg | Schwertlänge: 61 cm | Schnittlänge: 55 cm

Manuelle Heckenschere mit Wellenschliff: Fiskars SingleStep Heckenschere

Was uns gefällt:

  • für Links- und Rechtshänder geeignet
  • hochwertige Stahlklinge mit Wellenschliff für vereinfachtes Nachschärfen
  • ergonomisches Design für gelenkschonendes Arbeiten
  • auch für dickere Äste geeignet
  • überzeugt mit vielen positive Erfahrungsberichten

Was uns nicht gefällt:

  • es werden keine Ersatzteile angeboten

Redaktionelle Einschätzung

Die manuelle Heckenschere von Fiskars ist für den Form- und Rückschnitt von Hecken, sowie Büschen geeignet. Die Schere bietet hohe Präzision wodurch auch der Schnitt aufwendigerer Formen wie Pyramiden oder Spiralen möglich ist.

Die Heckenschere ist sowohl für Rechtshänder als auch für Linkshänder ausgelegt und hat ein schonendes Design. An den Griffen sind Stoßdämpfer angebracht, um die Handgelenke zu schonen und die Griffe sind aus stabilen aber leichten Materialien gefertigt. Damit ist diese Hand-Heckenschere mit 840 g vergleichsweise leicht und ermöglicht zusätzlich mit der idealen Hebelwirkung ein kraftsparendes Schneiden.

Die Klinge ist aus hochwertigem Stahl gefertigt und mit einem Wellenschliff versehen. Der Wellenschliff reduziert zusätzlich den benötigten Kraftaufwand und greift auch härteres und dickeres Gehölz. Zusätzlich wird durch den Schliff ein eventuelles Nachschärfen erleichtert.

Farblich fügt sich das Design mit der matt schwarz-orangen Farbgebung in das übliche Erscheinungsbild der Fiskars Werkzeuge ein. Zusätzlich bietet Fiskars separat eine Diamantfeile zum optimalen Nachschärfen und Erhalt der Klinge an.

Gewicht: 0,71 kg | Gesamtlänge: 60 cm | Klingenmaterial: Stahl

Teleskop-Heckenschere mit sehr hoher Reichweite: Gardena Heckenschere THS 500/48

Was uns gefällt:

  • flexibel einstellbare Höhe bis 3,5 m
  • ergonomischer Griff für besseren Halt
  • abwinkelbarer Kopf für genaues Schneiden
  • große Schnittstärke für starke Hecken
  • überzeugt mit vielen positiven Bewertungen

Was uns nicht gefällt:

  • Tragegurt ist im Lieferumfang nicht inklusive

Redaktionelle Einschätzung

Die Teleskop-Heckenschere von Gardena bietet die Möglichkeit besonders hohe Hecken und Büsche zu schneiden ohne dabei eine Leiter verwenden zu müssen. Der Teleskopstab ist dabei auf eine Höhe von bis zu 3,5 m einstellbar.

An dem Stab ist eine Elektro-Heckenschere angebracht die mit Kabel an das Stromnetz angeschlossen wird. Elektronisch betrieben erreicht die Heckenschere eine Leistung von 500 W. Die Heckenschere wiegt 4,1 kg wobei das empfundene Gewicht steigt, je höher diese eingestellt wird. Der Griff der Schere ist ergonomisch gestaltet, um ein komfortables Arbeiten zu gewährleisten.

Das Schwert ist 48 cm lang und besitzt eine Schnittstärke von 2,5 cm womit auch dickere Triebe problemlos gegriffen werden. Der Kopf ist zusätzlich anwinkelbar und damit individuell auf die Situation einstellbar. Dabei stehen vier unterschiedliche Winkelpositionen zur Verfügung.

Ein Tragegurt bietet weitere Sicherheit und Stabilität beim Arbeiten und ist separat erhältlich und damit nicht im Lieferumfang enthalten.

Gewicht: 4,1 kg | Schwertlänge: 48 cm | Reichweite: 3,5 m

Kaufratgeber für Heckenscheren

In diesem Teil haben wir Dir die wichtigsten Aspekte, die es beim Kauf einer Heckenschere zu beachten gilt, zusammengefasst. Welche verschiedenen Typen an Heckenscheren es gibt, welche Hersteller mit ihrer Qualität hervorstechen und worauf Du sonst noch beim Kauf achten solltest.

Was ist eine Heckenschere?

Eine Heckenschere ist ein Gartengerät, welches Dir das zurückschneiden und in Form bringen von Hecken und Büschen vereinfacht. Dabei gibt es Heckenscheren die von Hand oder motorisiert auf Grundlage von Benzin oder Strom betrieben werden.

Wie funktioniert eine Heckenschere?

Die Funktionsweise einer Heckenschere ist von dem Modell abhängig. Eine Hand-Heckenschere sieht ungefähr aus wie eine große Schere und wird auch dementsprechend eingesetzt.

Das Schwert einer Heckenschere schneidet Triebe

Die Klingenform von motorisierten Heckenscheren unterscheidet sich grundlegend von der Form der manuellen Heckenscheren.

Die motorisierten Modelle sehen einer herkömmlichen Schere nicht mehr ähnlich. Sie besitzen zwei Schneideblätter, die sich durch Strom oder Benzin angetrieben, aneinander bewegen und damit die ergriffenen Äste schneiden.

Was sind die Vorteile und Nachteile einer Heckenschere?

Eine Heckenschere ist das sinnvollste Werkzeug, was man bei der Heckenpflege verwenden kann. Das Gartengerät ermöglicht genaue und schnelle Pflege einer Hecke und gewährleistet, dass Du die Hecke genau in die Form schneiden kannst, in der Du sie haben möchtest. Ob runde Buchsbaumkugel oder hohe Hecke, sie verhilft in allen Fällen zu einem gelungenen Formschnitt.

Die Nachteile einer Heckenschere sind sehr abhängig von dem gewählten Modell. So kann eine Heckenschere mit Kabel Deine Bewegungsfreiheit beim Arbeiten einschränken, eine Akku-Heckenschere jedoch zu längeren Pausen führen, da der Akku geladen werden muss.

Was sind Alternativen zu einer Heckenschere?

Selbstverständlich kann man seine Hecke mit allem schneiden, was in der Lage ist Äste zu durchtrennen. Solche Werkzeuge können die normale Gartenschere oder eine Astschere sein. Jedoch, nur weil diese in der Lage sind Äste zu durchtrennen, handelt es sich nicht um eine produktive Alternative.

Willst Du Deine Hecke schneiden und dafür nicht jedes Ästchen einzeln in die Hand nehmen müssen, wirst Du nicht um die Verwendung einer Heckenschere herumkommen.

Für wen eignet sich eine Heckenschere?

Heckenscheren sind an sich für jeden geeignet, der vorhat eine Hecke zu schneiden. Das Werkzeug wird Dir dabei viel Zeit ersparen und es deutlich einfacher machen, die Hecke in Form zu bringen, als würdest Du mit einer herkömmlichen Garten- oder Astschere arbeiten.

Hierbei gilt es lediglich zu differenzieren, welches Modell am besten für Dich geeignet ist.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Heckenscheren?

Die Anschaffung einer Heckenschere wird zu einer einfachen Entscheidung, wenn Du Dir darüber im Klaren bist, welches Modell für Deinen Garten und Deine Hecke am besten geeignet ist. Dafür ist es hilfreich, zunächst zu wissen, welche Arten von Heckenscheren es gibt, und in welchen Anwendungsgebieten diese jeweils am besten geeignet sind.

Antriebsart: Hand-Heckenscheren, Akku-Heckenscheren, Elektro-Heckenscheren und Benzin-Heckenscheren

Heckenscheren lassen sich in vier Kategorien unterteilen; Hand-Heckenscheren, Akku-Heckenscheren, Elektro-Heckenscheren und Benzin-Heckenscheren. Jeder Typ bringt unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich, welcher Typ für Dich am besten geeignet ist, kommt jedoch völlig auf Deine Hecke an, die Du schneiden möchtest.

Hand-Heckenscheren

Hand-Heckenscheren sind auch unter der Bezeichnung von manuellen oder mechanischen Heckenscheren oder Strauchscheren bekannt. Die Funktionsweise basiert völlig auf Muskelkraft, erleichtert durch die Hebelwirkung von zwei langen Griffen. Zumeist sind manuelle Heckenscheren ungefähr 50 bis 70 cm lang, wobei ungefähr 20 bis 40 cm die Klingen darstellen und 15 bis 30 cm die Griffe. In der Bedienung kann man sich dieses Modell vorstellen wie eine überdimensionierte Schere, bei der man die zwei Griffe zusammen drückt und damit die Hecke schneidet.

Hecke wird mit manueller Heckenschere geschnitten

Vorteilhaft an diesem Modell ist die geräuschlose Bedienung, die das Heckenschneiden auch während der Ruhezeiten ermöglicht. Zudem ist der Einsatz sehr flexibel, sowohl von dem Gesichtspunkt der Erreichbarkeit schwer zugänglicher Stellen, als auch die Unabhängigkeit von Strom und Benzin.

Zudem wird die Handlichkeit durch das leichte Gewicht unterstützt, wodurch die Hand-Heckenschere eine gute Wahl für kleine und empfindliche Hecken und Sträucher ist. Außerdem ist die Hand-Heckenschere die günstigste und wartungsärmere Variante unter den Heckenscheren.

Jedoch braucht eine Hand-Heckenschere mehr Kraft, was bei großen Hecken zu hoher Anstrengung führen kann. Sollte es nötig sein, viel Heckenfläche zu bearbeiten, kann dies mit der Hand-Heckenschere als Hilfsmittel viel Zeit in Anspruch nehmen.

Unter den manuellen Heckenscheren gibt es weiter spezielle Modelle wie Teleskop-Heckenschere ohne Motor oder japanische Heckenscheren. Eine Teleskop-Heckenschere hat individuell einstellbare Griffe, wodurch auch das Schneiden höherer Hecken ermöglicht wird, ohne dass es dafür eine Leiter bedarf. Japanische Heckenscheren werden traditionell aus Kohlenstoffstahl hergestellt, dieser ist zwar nicht rostfrei, dafür bleiben die Klingen jedoch länger scharf und das Schleifen ist weniger aufwendig als für rostfreien Stahl. Zu beachten gilt lediglich, dass die Klingen mit Öl gereinigt werden sollten und die Heckenschere trocken gelagert wird.

Wissenswert: Manuelle Heckenscheren eignen sich bestens für schöne Formschnitte, wie Pyramiden oder Spiralen.
Akku-Heckenscheren

Des Weiteren gibt es Akku-Heckenscheren, die meist auf Basis von Lithium-Ionen-Akkus betrieben werden. Dadurch dass die manuelle Kraftausübung wegfällt, ist die Heckenpflege deutlich leichter als mit einer manuellen Heckenschere.

Akku-Heckenscheren sind handlich, da sie unter den motorbetriebenen Modellen relativ leicht sind. Zudem sind sie recht leise und durch den fehlenden Ausstoß von Abgasen umweltfreundlicher als Benzin-Heckenscheren. Des Weiteren gestaltet sich die Bedienung sehr einfach und braucht nur wenig Übung und es besteht keine Abhängigkeit zum direkten Stromeinsatz. Damit erspart man sich die Anschaffung von Verlängerungskabeln und es besteht keine Gefahr zu stolpern.

Ein Nachteil gestaltet sich durch die begrenzte Laufzeit des Akkus, was bei längeren Garten-Einsätzen zwangsläufig zu Pausen führen kann, da der Akku nachgeladen werden muss. Ein Zweit-Akku zum Wechseln kann hier jedoch einfache Abhilfe schaffen, auch wenn dies eine zusätzliche Investition bedeutet.

Zusätzlich ist die Akku-Heckenschere zwar leichter als eine Benzin-Heckenschere, jedoch immer noch schwerer als eine normale Elektro-Heckenschere, da der Akku einiges zum Gewicht beiträgt. Außerdem ist eine Akku-Heckenschere leistungsschwacher als Benzin-Heckenscheren und Elektro-Heckenscheren und damit für dicke Äste eher weniger gut geeignet.

Elektro-Heckenscheren

Elektro-Heckenscheren sind durch ein Kabel direkt an das Stromnetz angeschlossen, wodurch ein Arbeiten ohne Unterbrechung möglich wird. Auch hier besteht der Vorteil, dass diese Art von Heckenschere meist geräuscharm ist und auch keine Abgase ausstößt. Des Weiteren sind Elektro-Heckenscheren relativ leicht und deutlich leistungsfähiger als Akku-Heckenscheren, wodurch auch dickere Äste geschnitten werden können.

Der Nachteil besteht jedoch mit der durchs Kabel verbundenen verringerten Flexibilität im Einsatz. Oftmals sind die mitgelieferten Kabel sehr kurz, wodurch die Anschaffung einer Verlängerung eigentlich schon zwangsläufig vonnöten ist. Das Kabel kann jedoch nicht nur störend sein, wenn man sich weit vom Stromanschluss entfernen möchte. Es kann schnell passieren, dass das Kabel beim Arbeiten in den Weg kommt, was in der Handhabung behindernd sein kann und die Bewegungsfreiheit einschränkt, aber auch ein Sicherheitsrisiko darstellt.

Hierbei sollte besondere Vorsicht geboten sein, wenn sich Kinder und Hunde im Garten befinden, da diese mitunter an dem Kabel ziehen könnten, was zu hoher Verletzungsgefahr führen kann. Außerdem sollte jedem weiterem im Garten klar sein, dass ein Kabel ausgelegt ist, um die Stolpergefahr zu verringern.

Benzin-Heckenscheren

Die leistungsstärksten Heckenscheren sind Benzin-Heckenscheren und ermöglichen damit das Schneiden von besonders dichten und hohen Hecken sowie das Durchtrennen von dicken Ästen. Die hohe Leistungsfähigkeit vereinfacht lange Arbeitseinsätze und lässt die benötigte Zeit zur Heckenpflege verkürzen. Eine hohe Mobilität bleibt trotz der hohen Leistungsfähigkeit erhalten, da kein Kabel benötigt wird.

Jedoch fallen die Geräte oft sehr schwer und unhandlich aus, da der Motor und Tank viel Platz brauchen. Zudem braucht der Benzinmotor ein Benzin-Öl-Gemisch, welches zusätzlich besorgt werden muss. Der Betrieb ist zumeist sehr laut und Abgase werden durch die Verbrennung freigegeben. Zusätzlich kann die Wartung einer Benzin-Heckenschere sehr aufwendig sein.

Des Weiteren ist die Anschaffung meist teurer, wodurch eine Benzin-Heckenschere für einen Hobbygärtner mit einfacher Hecke eher weniger sinnvoll ist. Für eine Anlage mit vielen und großen Hecken, die es regelmäßig zu pflegen gilt, kann man jedoch abwägen ob sich diese Anschaffung lohnt.

Lautstärke

Die Lautstärke kann ein wichtiges Kriterium sein, da oftmals die Einhaltung von Ruhezeiten erfordert wird. Manuelle Heckenscheren sind mit Abstand am leisesten und ohne Probleme auch an Sonn- und Feiertagen einsetzbar.

Anders sieht es mit motorbetriebenen Heckenscheren aus, die nicht geräuscharm sind und deshalb nur unter Einhaltung der Ruhezeiten einsetzbar sind. Hierbei kann man jedoch weiterhin unterscheiden.

Am leisesten sind Elektro- und Akku-Heckenscheren, Benzin-Heckenscheren können jedoch sehr laut sein und schnell eine Lautstärke von über 100 Dezibel erreichen. Da man bei der Verwendung besonders dicht an dem Gerät steht, empfiehlt sich ein Ohrenschutz, um den Ohren nicht langfristig zu schaden.

Schnittstärke

Die Schnittstärke gibt an wie dick die Äste maximal sein dürfen, damit sie von der Heckenschere gegriffen werden können. Dickere Äste würden die Heckenschere erst gar nicht erreichen, da der Abstand zwischen den einzelnen Zähnen zu klein wäre. Die Schnittstärke befindet sich meist zwischen 1,8 bis 3,5 cm.
Bei der Wahl der Schnittstärke muss die Heckenart beachtet werden, da unterschiedliche Pflanzen unterschiedlich dicke Äste bilden. Zusätzlich muss in Erwägung gezogen werden, wie oft die Hecke geschnitten wird, da bei Heckenpflege mit größeren Abständen die neuen Triebe dicker werden.

Schnittlänge

Die Schnittlänge veranschaulicht, wie viel Fläche mit einer Bewegung bearbeitet werden kann. Je größer die Schnittlänge, desto schnelleres Arbeiten wird ermöglicht, aber desto schwerer und unhandlicher wird auch die Heckenschere.

Grundsätzlich lässt sich also sagen, dass eine kürzere Schnittlänge bedienungsfreundlicher ist, die Bearbeitung der Hecke jedoch dafür länger braucht. Während lange Schnittlängen gut für hohe und flächige Hecken geeignet sind, reichen meist kürzere Schnittlängen zwischen 40 und 60 cm völlig aus. Außerdem geben die kleineren Modelle auch mehr Flexibilität und ermöglichen genaueres Arbeiten.

Wissenswert: Die Schnittlänge einer Heckenschere ist immer kürzer als ihr Schwert.

Schwertlänge

Die Schnittlänge hängt stark von der Länge des Schwertes ab, wodurch ein längeres Schwert auch ein schnelleres Arbeiten ermöglicht. Jedoch gilt auch hier, dass längere Schwerter das Gerät insgesamt schwerer und unhandlicher machen, wodurch die Bedienung mehr Kraft braucht. Die Schnittlänge ist immer kleiner als die Schwertlänge, da ein schneiden über die gesamte Länge des Schwertes eher selten möglich ist.

Auch wenn oft darauf hingewiesen wird, dass lange Schwerter das Bearbeiten von höheren Hecken ohne Leiter vereinfachen, gibt es auch hier andere Alternativen. Stabheckenscheren oder Teleskop-Heckenscheren haben oft eine geringere Schwertlänge, sind jedoch bestens geeignet um hohe Hecken ohne Leiter zu schneiden.

Bei motorisierten Heckenscheren unterscheidet man zudem zwischen zwei Messerarten. Zum einen gibt es einfach gegenläufige Messer, bei der eine Schneide beweglich und die andere unbeweglich ist. Zum anderen gibt es doppelt gegenläufige Messer, bei der sich beide Schneiden bewegen, was zu einer komplizierten Mechanik führt, aber auch zu einer besseren Schnittqualität.

Welche Marken stellen qualitative Heckenscheren her?

Viele Hersteller für Garten- und Baugeräte widmen sich auch der Produktion von Heckenscheren. Firmen die mit ihrer hochwertigen Qualität hervorstechen, möchten wir Dir folgend vorstellen.

Stihl

Stihl führt viele unterschiedliche Ausführungen von Heckenscheren und sticht vor allem mit den Benzin- und Akku-Heckenscheren hervor. Dabei setzt das Design neben hoher Qualität auch auf eine sehr leichte Bauweise. Die Handhabung der angebotenen Heckenscheren wird dadurch einfacher und die Präzision erhöht.

Vergleichsweise gehört Stihl zu den relativ teuren Herstellern unter den Heckenscheren, bietet dafür aber auch hohe Qualität und langlebige Produkte.

Makita

Makita ist auf dem Markt allgemein für gute Akku-Handwerksgeräte bekannt und dieser Ruf lässt sich auch auf die Akku-Heckenscheren ausdehnen. Des Weiteren werden die selben Akkus verwendet, die auch schon in anderen Akku-Geräten integriert sind. Solltest Du also bereits ein Makita Akku-Gerät, wie einen Akkuschrauber, besitzen, hast Du bereits ein Wechselakku bei Dir zuhause.

Die hochwertigen Akku-Modelle sind mit vielen positiven Erfahrungsberichten über die hochwertige Verarbeitung und lange Haltbarkeit schon vielen Gärtnern ans Herz gewachsen. Auch hier ist die Auswahl an unterschiedlichen Modellen für die verschiedensten Anwendungsgebiete groß.

Bosh

Bosh sticht im Test vor allem mit den angebotenen Akku-Heckenscheren hervor und bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Dabei ist die Hochwertigkeit in allen produzierten Varianten bemerkenswert.

Gardena

Gardena bietet bei den Heckenscheren eine besonders breite Auswahl an unterschiedlichen Schnittlängen an, sowohl in der Variante als Akku-Heckenschere, als auch als Elektro-Heckenschere. Besonders gute Bewertungen erlangt der Herstelle bei den Modellen mit kurzen Schnittlängen. Zudem stechen sie durch ihre geringe Lautstärke, trotz Motorbetrieb, hervor.

Des Weiteren führt Gardena eine Reihe an hochwertigen manuellen Heckenscheren.

Fiskars

Fiskars legt in der Herstellung besonderen Wert auf Hand-Heckenscheren, die die Hebelwirkung optimal nutzen, um so den benötigten Kraftaufwand zu verringern. Hierbei sind die verwendeten Materialien besonders stabil und hochwertig. Die manuellen Heckenscheren gibt es in einer Vielfalt von Größen und Ausführungen.

Wolf-Garten

Wolf-Garten bietet hochwertige Teleskop-Heckenscheren und Akku-Heckenscheren, die mit geringer Geräuschbelastung punkten können. Zudem ist die Auswahl sehr groß und ein breites Angebot an Ersatzteilen steht zur Verfügung. Die hohe Stabilität und die günstigen Preise der Produkte weisen ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Zudem gestaltet sich das Design pflege- und wartungsarm.

Black & Decker

Die US-Amerikanische Firma bietet ein breites Angebot an Gartengeräten die eine sehr lange Haltbarkeit aufweisen. Es werden Benzin-, Elektro- und Akku-Heckenscheren geführt. Des Weiteren bietet die Firma eine Reihe an Heckenscheren mit Teleskop an, um auch höhere Hecken einfach bearbeiten zu können. Die Klingen sind hochwertig gefertigt und aus stabilen Stahl, wodurch ein Nachschärfen eher selten nötig ist.

Wie viel kosten Heckenscheren?

Je nach Modell und Qualität kann der Preis einer Heckenschere sehr unterschiedlich ausfallen.
Hand-Heckenscheren sind dabei die günstigste Variante und sind schon ab 10 Euro erhältlich, können aber auch einen Preis von über 200 Euro erreichen, besonders wenn man sich für eine traditionelle japanische Heckenschere entscheidet. Jedoch sind hochwertige Hand-Heckenscheren schon ab 35 Euro erhältlich.

Elektro-Heckenscheren sind von einer Preisspanne von 35 bis 300 Euro erhältlich, wobei qualitativ hochwertige Heckenscheren ab einem Preis von ungefähr 100 € zu erwarten sind. Akku-Heckenscheren bewegen sich auf einer ähnlichen Preisspanne, zwischen 45 und 350 Euro, wobei man auch hier für die Anschaffung eines langlebigen Gerätes ungefähr 100 Euro einplanen sollte.

Benzin-Heckenscheren bewegen sich in einem höheren Preisrahmen von ungefähr 100 bis 500 Euro, wobei erste langlebige Heckenscheren ab einen Preis von 150 Euro zu erwarten sind. Hierbei gilt zu beachten, dass Benzin-Heckenschere Profigeräte sind und die Anschaffung als häufig genutztes Arbeitsgerät sinnvoll ist. Für die eigene kleine Gartenhecke, ist eine Benzin-Heckenschere jedoch weniger sinnvoll, da die Ansprüche schon von den vorgenannten Geräten gedeckt werden können.

Wo kann man eine Heckenschere kaufen?

Heckenscheren sind in allen Ausführungen sowohl online als auch in Baumärkten erhältlich. Des Weiteren sind Heckenscheren online erhältlich, sowohl auf Amazon, als auch in Garten-Shops und den Internetseiten größerer Baumärkte.

Wichtiges Zubehör für die Heckenschere

Eine Heckenschere verhilft Dir zu einer gut gepflegten Gartenanlage, jedoch können einige zusätzliche Helfer entscheidend für einen problemlosen Garteneinsatz und die richtige Pflege sein. Damit kannst Du Dir einiges an Aufwand ersparen und die Haltbarkeit Deiner Heckenschere verlängern.

Pflegeöl und Pflegespray für Gartengeräte

Bei der Nutzung einer Heckenschere gelangt durch die abgeschnittenen Blätter und Äste schnell Feuchtigkeit an das Schwert, aber auch hartnäckiger Dreck kann sich schnell an den Klingen festsetzen. Um die Mechanik zu schonen und Rost zu vermeiden, braucht es eine gute Pflege der Heckenschere.
Hierbei hilft das richtige Pflegeöl bei der Reinigung. Es ist wichtig, die Heckenschere nach jedem Einsatz zu pflegen, damit sich nichts an dem Gerät festsetzen kann. Mit Öl, Alkohol oder harzlösendem Pflegespray gelingt die Reinigung am besten und entfernt auch den hartnäckigsten Dreck, wie zum Beispiel Harz.

Wandhalterung

Für die optimale Lagerung im Schuppen kann eine Wandhalterung von Vorteil sein. Damit beugt man Verschmutzung des Gerätes vor und sichert die trockene Lagerung. Zudem sorgt eine Wandhalterung für eine gewisse Ordnung unter den Gartenwerkzeugen. Wandhalterungen sind zu sehr günstigen Preisen erhältlich oder auch aus Holzresten einfach selbst zu bauen.

Ladegerät

Nicht bei allen Akku-Heckenscheren ist auch automatisch das entsprechende Ladegerät mitgeliefert. Besonders bei Firmen mit ausgedehnten Akku-Systemen, bei denen ein Akku auf einer Reihe an Geräten angebracht werden kann, muss das Ladegerät oft zusätzlich erstanden werden. Achte also bei der Anschaffung einer Akku-Heckenschere unbedingt darauf, ob ein Ladegerät mitgeliefert wird. Falls nicht, dann kostet der zusätzliche Kauf, je nach Hersteller 20 bis 40 €.

Verlängerungskabel

Bei Elektro-Heckenscheren ist das angebrachte Kabel zumeist sehr kurz und es wird davon ausgegangen, dass Du das entsprechende Kabel zusätzlich besorgst. Hierbei solltest Du darauf achten, wie weit Deine Hecken vom nächstmöglichen Stromanschluss entfernt sind, damit Du ungefähr weißt, wie lang die Verlängerung sein muss. Zusätzlich sollte das Kabel für den Einsatz im Freien geeignet und wasserfest sein.

Der Preis des Verlängerungskabels hängt selbstverständlich von der Länge ab, doch ein Kabel von 10 m bewegt sich zumeist in der Preisspanne von 10 bis 15 €.

Astschere für dickere Äste

Da eine Heckenschere nur eine bestimmte Dicke an Ästen durchtrennen kann, kann ein zusätzlicher Helfer für die dickeren Triebe von Vorteil sein. Hierbei reicht zumeist eine einfache manuelle Astschere aus, die schnelle Abhilfe verschafft, wenn die Heckenschere an einer Stelle nicht mehr weiterkommt.

Schwere schneidet einen dicken Ast

Eine Astschere hilft bei dem Durchtrennen von zu dicken Trieben und schützt eine Heckenschere vorm Verbiegen.

Wichtig: Es kann vorkommen, dass ein Ast zu dick für die jeweilige Heckenschere ist und dann trotzdem versucht diesen mit der Heckenschere zu schneiden. Das sollte in jedem Fall vermieden werden, da so die Heckenschere schnell verbiegt und ausgetauscht werden muss.
Leiter

Bei besonders hohen Hecken kann es oft schwierig sein, die volle Länge vom Boden aus zu bearbeiten. Besonders die obere Kante ist oft schwierig zu erreichen, selbst wenn man sich schon für ein Modell mit langem Schwert oder Teleskop entschieden hat. Hierbei kann eine Leiter Dir helfen, auch an höheren Stellen anzukommen. Achte jedoch auf den stabilen Stand der Leiter, um Verletzungen vorzubeugen.

Schutzausrüstung: Handschuhe, Schutzbrille, Gehörschutz, festes Schuhwerk

Bei der Bedienung von motorisierten Gartengeräten kommt es nicht selten zu Unfällen, diese sind jedoch oft mangelnder Schutzausrüstung zuzuschreiben. Grundsätzlich gilt, bei dem Einsatz schwerer Gartengeräte, lange und stabile Kleidung zu tragen und auf festes Schuhwerk zu achten. So ist Dein Körper geschützt, auch wenn die Heckenschere Dir vielleicht entgleitet und auf den Boden fällt.

Zusätzlich ist die Benutzung von einer Schutzbrille und Gehörschutz sinnvoll. Beim Schneiden fliegen Pflanzenteile in unvorhersehbare Richtungen und können schnell im Auge landen, dieses Problem hast Du nicht, wenn Du eine Schutzbrille trägst. Genauso können motorisierte Heckenscheren sehr laut sein, als Verwender ist man dieser Lärmquelle am nächsten ausgesetzt und bei längeren Einsätzen kann es zu Schäden im Ohr kommen, wodurch das Tragen eines Gehörschutzes sinnvoll ist.

Genauso solltest Du beim Verwenden der Heckenschere Handschuhe tragen, um Deine Hände vor oberflächlichen Verletzungen durch die Klinge und Pflanzenteile, sowie vor Splittern zu schützen.

Wichtig: Bei Gartenarbeit kommt es häufig zu Verletzungen, da nicht auf die richtige Schutzausrüstung geachtet wird. Es ist nötig dieses Thema ernst zu nehmen, und sich hinreichend über mögliche Verletzungen und Möglichkeiten diese zu verhindern, zu informieren.

Heckenscheren Test-Übersicht: Welche Heckenscheren sind die Besten?

Im Folgenden haben wir Dir alle von größeren Verbraucher-Magazinen durchgeführten Tests zusammengestellt.

TestmagazinHeckenschere Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa2017NeinHier klicken
Öko TestJa2014NeinHier klicken
Konsument.atJa2017NeinHier klicken
Ktipp.chJa2019JaHier klicken

Der Test von Stiftung Warentest

In dem 2017 von Stiftung Warentest durchgeführten Test rund um Heckenscheren, wurde festgestellt, dass die technische Entwicklung von Akku-Heckenscheren im Vergleich zu dem Test von 2012 eine deutliche Besserung aufweist. Dadurch lässt sich sagen, dass Akku-Heckenscheren die Elektro-Heckenscheren in ihrer Funktionalität immer weiter aufholen und eine ähnliche Leistungsstärke zu bieten haben. Auch die Akkulaufzeit hat sich deutlich verbessert, sodass eine Akku-Heckenschere im Schnitt zwischen 40 und 80 Minuten betriebsfähig ist, bevor sie wieder nachgeladen werden muss.

Der Test von Öko Test

Für den Heckenscheren-Test von 2014, testete Öko Test sieben verschiedene Heckenscheren in einer Preisspanne von 54 bis 244 Euro. Dabei wurde festgestellt, dass von den günstigen Geräten keine hohe Qualität zu erwarten ist und man für eine Heckenschere doch mehr Geld in die Hand nehmen sollte, um auch langfristig etwas von dem Gerät zu haben. Hierbei wurde auch Schnelligkeit, Robustheit, Schnittergebnis und Ergonomie der Geräte geachtet.

Der Test von Konsument.at

In 2017 testete Konsument.at neun Akku-Heckenscheren und vier Teleskop-Akku-Heckenscheren. Hierbei wurde Punkte wie Akku-Kapazität und -Ladezeit, Handhabung, Haltbarkeit, Schnittqualität und vieles mehr beachtet. Festzustellen war, dass Teleskop-Heckenscheren zwar das Arbeiten durch das Weglassen der Leiter vereinfachen, aber auch eine geringere Schnittqualität haben.

Die Leistung der Akkus hat sich in den letzten Jahren stark verbessert, jedoch ist die begrenzte Laufzeit immer noch eines der Hauptprobleme bei der Verwendung von Akku-Heckenscheren.

Der Test von Ktipp.ch

Bei einem Test von sieben Akku-Heckenscheren schnitt die Stihl Akku-Heckenschere HSA 56 SET als einzige Heckenschere mit einem sehr guten Ergebnis ab. Diese Heckenschere war als einzige Heckenschere in der Lage sowohl weiche als auch harte Triebe gleichmäßig zu zerschneiden. Die anderen Heckenscheren hatten teilweise ein nicht so schönes Schnittergebnis bei dem Schneiden weicher Äste. Bei den weichen Trieben kam es zu leichtem Ausfransen statt eines geraden Schnitts.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Heckenscheren

Finde hier Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema Heckenschere und Heckenpflege.

Welche Schwertlänge ist optimal?

Die Wahl der richtigen Schwertlänge hängt stark vom Einsatzgebiet ab. Während ein langes Schwert viel Hecke in kurzer Zeit schneiden kann, geht im Gegensatz zur kurzen Schwertlänge die Präzision verloren.

Damit ist ein langes Schwert zwar sehr gut für hohe und flächige Hecken geeignet, willst Du jedoch kleine Hecken schneiden, Büsche formen oder nur einen Formschnitt vornehmen, ist die Präzision die ein kurzes Schwert bietet vorteilhaft.

Zudem sind Heckenscheren mit längerem Schwert oft schwerer und komplizierter in der Handhabung. Damit solltest Du genau abwägen, was Du mit der Heckenschere bearbeiten möchtest und Dich dann für die Schwertlänge entscheiden.

Muss eine Heckenschere geschärft werden?

Nach der Anschaffung sind Heckenscheren im Neuzustand zunächst geschärft. Nach einiger Zeit stumpfen diese jedoch ab und müssen nachgeschärft werden. Stumpfe Heckenscheren können schneller zu Verletzungen führen, da die Bedienung mehr Kraft bedarf und das Risiko abzurutschen steigt. Deshalb solltest Du darauf achten, Dein Gartengerät geschärft zu halten.

In dem folgenden Video wird Dir genaustens erklärt wie Du Deine Heckenschere selber schleifen kannst und worauf Du dabei sonst noch achten solltest.

Wo kann man eine Heckenschere schärfen lassen?

Eine Heckenschere musst Du nicht selber schärfen. Es gibt viele Anbieter, die das für Dich übernehmen, oft wird dieser Service sogar in Baumärkten angeboten.

Viele Baumärkte bieten einen Service zum Schleifen von Heckenscheren an, jedoch solltest Du genug Zeit einplanen, denn die Abholung des nachgeschärften Gerätes ist meist erst eine Woche später möglich. Dieser Service wird zum Beispiel von toom Baumarkt angeboten.

Wie dicke Äste kann man mit einer Heckenschere schneiden?

Welche Astdicke eine Heckenschere erfassen kann hängt völlig von der Schnittstärke des Schwertes ab. Diese gibt an, wie weit die Klingen des Schwertes voneinander entfernt sind. Ist ein Ast breiter als dieser Abstand, kann er von der Heckenschere nicht erfasst werden, und Du musst Dir eine Astschere zur Hilfe nehmen.

Die meisten Heckenscheren haben eine Schnittstärke von 1,8 bis 3,5 cm. Dadurch kannst Du, je nachdem für welches Modell Du Dich entscheidest, maximal 3,5 cm dicke Äste schneiden.

Sollte man eine Heckenschere desinfizieren?

Generell solltest Du darauf achten, Deine Gartengeräte sauber zu halten, denn ungereinigte Werkzeuge können schnell Bakterien und mögliche Krankheitserreger beherbergen. Diese können nicht nur Dich im Falle einer Verletzung zusätzlich belasten, sondern belasten auch Deine Pflanzen, wenn Du sie damit schneidest.

Durch das Schneiden der Hecke kommt der Pflanzensaft in Kontakt mit der Klinge. Ist diese mit Bakterien und Giften belastet, wird sich dies auf die Hecke übertragen. Deshalb solltest Du Deine Heckenschere desinfizieren.

Tipp: Zum Desinfizieren der Heckenschere braucht es nicht unbedingt Desinfektionsmittel. Essig, Spiritus oder heißes Wasser erfüllen diesen Zweck auch hinreichend genug.

Welche Heckenschere für Buchsbaum?

Die Pflege eines Buxus beinhaltet zumeist einen Formschnitt, wofür hohe Präzision gefragt ist. Hierfür ist eine Heckenschere mit kurzem Schwert hilfreich oder auch eine manuelle Heckenschere.

Während sich eckige Buchsbaumpflanzen gut mit einer motorbetriebenen Heckenschere bearbeiten lassen, lassen sich Buchsbaumkugel besser mit einer Hand-Heckenschere herausarbeiten.

In dem folgenden Video wird Dir veranschaulicht, wie Du an einer Buchsbaumpflanze einen Formschnitt vornimmst.

Bei welcher Witterung sollte die Hecke geschnitten werden?

Die Hecke sollte nicht bei Frost geschnitten werden, aber auch nicht bei zu sonnigem Wetter, da beides zu ungleichmäßigen Ergebnissen führen könnte.

Bei dem Schneiden mit zu starker Sonneneinstrahlung, läufst Du Gefahr, dass die Schnittflächen austrocknen und damit die äußeren Blätter verwelken und zu einem unschönen Gesamtbild führen. Somit suche Dir zum Heckenschneiden am besten einen bewölkten Tag aus.

Wie reinigt man eine Heckenschere am besten?

Zum eigenen Schutz solltest Du das Gerät zunächst immer ausstellen und gegebenenfalls vom Stromnetz nehmen. Zudem ist beim Reinigen das Tragen von Handschuhen empfehlenswert, um sich vor den scharfen Klingen zu schützen.

Bestenfalls solltest Du Deine Heckenschere nach jedem Einsatz reinigen. Zum Anfang wird der grobe Schmutz entfernt und dann mit einem in Öl getränkten Lappen genauer gereinigt. Zum Schluss kannst Du das Gerät mit harzlösendem Spray an den Schneideblättern besprühen und anschließend das Gerät erneut einschalten, damit es sich auf den Klingen verteilt.

Heckenscheren für hohe Hecken?

Besonders hohe Hecken lassen sich mit einer herkömmlichen Heckenschere zumeist nur mit Leiter schneiden. Dies ist jedoch oftmals sehr aufwendig und birgt auch ein gewisses Verletzungsrisiko.

Mit einer Teleskop-Heckenschere lassen sich auch hohe Hecken einfach und ohne Leiter schneiden. Diese ist auch für hohe Büsche und Sträucher geeignet. Oftmals lassen sich solche Modelle im Schnittwinkel verstellen, was zu höherer Flexibilität beim Schneiden führt.

Kann man eine Heckenschere auch bei einer nassen Hecke verwenden?

Es ist nicht bedenklich eine nasse Hecke zu schneiden, sowohl für die Hecke als auch für die Heckenschere. Jedoch sollte zu dieser Zeit der Regen schon vorübergezogen sein, denn nach dem Schneiden sollte die Hecke vollständig trocknen können. Erneuter Regen und anhaltende Feuchtigkeit kann an den Schnittstellen den Befall der Pflanzen begünstigen, was es zu vermeiden gilt.

Wie entfernt man Rost von einer Heckenschere?

Rost entsteht durch Korrosion, welche eine chemische Reaktion des verarbeiteten Metalls ist. Idealerweise pflegst Du Deine Heckenschere von Beginn an optimal, um den Rost vorzubeugen.

Sollte trotzdem Rost entstehen, werden unterschiedliche Rostentferner auf dem Markt angeboten. Hierbei solltest Du unbedingt die Anleitung des jeweiligen Herstellers beachten, damit Du diesen sachgemäß anwendest und das Gerät nicht aus Versehen zu Schaden kommt oder Deine Haut gereizt wird.

Zudem sind auch etwas weniger chemische Hausmittel wie Essig, Cola oder Natron mit Zitronensaft bekannte Rostlöser. Auch lässt sich Rost mechanisch entfernen, wie zum Beispiel durch das Abschleifen mithilfe eines Bimssteins, hierbei ist jedoch Vorsicht geboten, dass nur der Rost entfernt wird und die Klinge dabei nicht weiter beschädigt wird.

Wichtig: Sobald ein Gartengerät anfängt zu rosten, ist dieser Prozess nur noch mit großem Aufwand aufzuhalten. Am besten, Du informierst Dich nach der Anschaffung, über die richtige Pflege einer Heckenschere, um Rost von Beginn an zu vermeiden.

Wann ist eine Heckenschere mit Teleskop sinnvoll?

Eine Heckenschere mit Teleskop eignet sich dann, wenn Du hohe Hecken und Büsche hast, aber zum Schneiden keine Leiter verwenden möchtest. Hierbei ermöglicht Dir der Teleskopstiel ein Arbeiten vom Boden aus, wodurch Dir das lästige Verrücken der Leiter erspart bleibt. Auch lässt sich bei diesen Modellen oft der Schnittwinkel verstellen, womit Du mit noch höherer Flexibilität arbeiten kannst.

Hohe Hecken

Ein guter Formschnitt bei hohen Hecken, ganz ohne Leiter, ist durch eine Teleskop-Heckenschere möglich.

Weiterführende Quellen

Weitere Tipps rund um das Thema Hecke schneiden sowie gesetzlichen Auflagen: Mehr erfahren.

Weitere Tipps zur richtigen Pflege und Reinigung einer Heckenschere: Mehr erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.