Startseite » Magazin » Das perfekte Hochbeet

Das perfekte Hochbeet

Ein Hochbeet ist eine Bereicherung für jeden Garten. So können Sie mit Hilfe eines Hochbeetes mit Leichtigkeit Ihren Ertrag steigern, sich erfolgreich gegen Schädlinge schützen, das Gartenjahr verlängern und vieles mehr. Wenn Sie ein Hochbeet kaufen möchten, wird Ihnen dieser Ratgeber weiterhelfen.

Vorteile – Warum Sie ein Hochbeet kaufen sollten

Ein Hochbeet hat viele Vorteile für Ihre Gärtnertätigkeit. Sie machen sich unabhängig von der Bodenbeschaffenheit und auch ein Stück weit von den Temperaturen, minimieren Probleme durch Schädlinge und Unkraut und können somit einfach Ihre Erträge steigern und mehr Spaß an Ihrem Garten haben.

Mehr Ertrag

Da bei einem Hochbeet die Sonne nicht nur auf die Erdoberfläche scheint, sondern den Boden auch über die Seiten erwärmt, kann die Gartensaison um einige Wochen früher begonnen und einige Wochen später beendet werden. Die Pflanzen und deren Wurzeln sind zudem viele Zentimeter vom Boden entfernt und unauffällig gegen späten Frost. Die größere Wärme sorgt außerdem dafür, dass sich wärmehungrige Pflanzen anbauen lassen, für die es auf Bodenhöhe zu kühl wäre.

Außerdem kann man beim Hochbeet befüllen auf die Bedürfnisse der Pflanzen eingehen, die man anbauen möchte. Man schafft für die Pflanzen damit künstlich den optimalen Boden. So lassen sich auch besondere Pflanzen anbauen, die sowohl einen sehr speziellen Boden, als auch sehr viel Wärme benötigen.

Weiterer positiver Aspekt: in einem Hochbeet können die Pflanzen dank des nährreichen Bodens viel dichter gesetzt werden als eine einem Beet.

Weniger Schädlinge, weniger Unkraut

Ein Hochbeet ist wie ein kleines abgeschirmtes Ökosystem. Wie oben beschrieben lassen sich Erde und Wärme zu Gunsten der Pflanzen stimulieren. Ergänzend kommt hinzu, dass Sie bei einem Hochbeet seltener mit Problemen wie Schädlingen oder Unkräutern zu kämpfen haben. Schnecken zum Beispiel sind zwar gute Kletterer, können aber mit Hilfe eines Schneckenzauns am Rand effektiv und einfach abgehalten werden. Unkraut kann nicht aus benachbarten Beten oder dem Rasen einwandern und ist somit in Hochbeeten eher selten.

Keine Rückenschmerzen mehr

Sie haben nach der Gartenarbeit regelmäßig Rückenschmerzen? Ein Hochbeet wird dem sicher Abhilfe schaffen. Sie arbeiten bei einem Hochbeet auf Hüfthöhe und können so gänzlich auf bücken verzichten. Sowohl Pflanzen, Pflegen, Gießen als auch Ernten ist bequem möglich. Mit einem Hochbeet tun Sie also auch Ihrem Rücken etwas Gutes.

Die Auswahlkriterien

Um das perfekte Hochbeet kaufen zu können, muss man sich ein wenig mit dem Thema auseinander gesetzt haben und sich über den Einsatzbereich im Klaren sein. Anhand dieser Auswahlkriterien können Sie das richtige Hochbeet für sich finden.

Was ist ein Hochbeet?

Schon im Mittelalter kam man auf die Idee Pflanzen in erhöhten Beeten anzubauen. Man erkannte früh die vielen Vorteile und entwickelte das Konzept stets weiter. Das Hochbeet wie wir es heute kennen, besteht aus einem (meist rechteckigen) Rahmen der mit Erde und verschiedenen anderen organischen Materialien befüllt wird. Die Erdoberfläche wird dann zum Anbau diverser Pflanzen verwendet. Die zahlreichen Vorteile von Hochbeeten haben wir oben bereits erläutert.

Hochbeet aus Stein

Nur wenige Hobbygärtner verwenden zum Bau von ihrem Hochbeet Stein. Dies hat besonders mit dem hohen Preis zu tun, den man für schönen Naturstein bezahlt, zum anderen aber auch mit der geringeren Flexibilität eines solchen Hochbeetes. Häufiger als Naturstein werden einfache Steinplatten verwendet, die aufrecht in den Boden gesetzt ein günstiges und schnell improvisiertes Hochbeet ergeben. Außerdem gibt es die Möglichkeit ein Hochbeet aus Ziegel- oder Klinkersteinen zu mauern.

Hochbeet aus Holz

Holz ist das gängigste Material zum Bau von Hochbeeten. Egal ob Sie sich für eine weichere und günstigere Holzsorte oder eine härtere und teurere Holzart entscheiden gilt stets: ein Schutzanstrich verlängert die Lebensdauer des Materials ungemein. Des Weiteren kann man die Innenseite des Holzhochbeetes mit einer dicken Folie (z.B. Teichfolie) auskleiden um einen Faulen des Holzes durch die feuchte Erde entgegenzuwirken.

Hochbeet aus Kunststoff

Hochbeete aus Kunststoff sind preislich gesehen nicht zu schlagen, aber auch nicht besonders ästhetisch.

Hochbeet aus Metall

Hochbeete aus Metall sind eine ästhetische Bereicherung für jeden Garten. Besonders modern wirken Hochbeete mit rostiger Patina. Dafür muss man aber einiges an Geld hinblättern.

Der richtige Standort

Jede Pflanze hat etwas andere Anforderungen und Bedürfnisse. Deshalb ist es ist nicht leicht den perfekten Standort für ein Hochbeet zu finden. Generell werden Sie aber Pflanzen anbauen wollen, die sehr wärme- und lichthungrig sind. Somit sollte das Hochbeet an einem sonnigen Ort in Nord-Süd-Ausrichtung aufgestellt werden. Warum Nord-Süd-Ausrichtung? Weil dann die Pflanzen über den Tag gleichmäßig viel Sonne abbekommen, wenn diese vom Osten über den Süden bis in den Westen zieht. Bei anderer Ausrichtung kann es zu Problemen kommen, die aus Lichtmangel oder zu großer Austrocknung resultieren.