Startseite » Kaufberatung » Ausstattung für die Gartenarbeit » Garten­geräte » Gartengeräte zum Pflanzen & Holz schneiden » Hochentaster: Test, Vergleich & Kaufratgeber

Hochentaster: Test, Vergleich & Kaufratgeber

Hochentastern im Test

Mit Hochentastern kannst Du Äste in etwa 4 m Höhe zurückschneiden. Dabei hast Du einen sicheren Stand auf dem Boden. Im Folgenden werden Dir die besten Hochentaster im Test vorgestellt. In unserem Kaufratgeber zeigen wir Dir verschiedene Arten von Hochentastern und verraten Dir, worauf Du beim Kauf achten solltest.

Unsere Favoriten

Der beste leichte Hochentaster: Black+Decker GPC1820L20-QW
“Dieses Akku-Gerät gibt Dir maximale Freiheit.”

Der flexible Hochentaster: Einhell GE-LC 18 Li T
“Der Sägekopf kann in 7 Neigungen positioniert werden.”

Der beste Hochentaster mit abgewinkeltem Schwert: Ryobi OPP1820
“Das Modell von Ryobi ist in 4 m Höhe einsetzbar.”

Der beste elektrische Hochentaster: Atika KSH 710 SDS
“Der Hochentaster von Atika hat eine tolle Kettengeschwindigkeit von 13 m/s.”

Der beste Hochentaster mit einsehbarem Öltank: Greenworks GPS7220
“Die Füllmenge des Öls kannst Du immer gut einsehen.”

Der beste Benzin-Hochentaster im Set: Hecht 4 in 1 Benzin Multifunktionsgerät
“Ein tolles Einsteiger-Set für Deinen Garten.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Hochentaster können mit Akkus, Benzin oder elektrisch über Strom betrieben werden.
  • Der Sägekopf ist meist etwa 17 bis 30 cm lang.
  • Akku-Geräte sind oft nicht so leistungsstark wie elektrische oder Benzin-Hochentaster.
  • Beim Arbeiten solltest Du immer auf Deinen Schutz achten.

Die besten Hochentaster: Favoriten der Redaktion

Wir stellen Dir im Folgenden die 6 besten Hochentaster vor.

Der beste leichte Hochentaster: Black+Decker GPC1820L20-QW

Was uns gefällt:

  • Leichter Hochentaster
  • Maximale Schnittstärke von 17 cm
  • 20 cm langer Sägekopf
  • kabellos
  • Teleskopstiel mit 3 Metern Reichweite

Was uns nicht gefällt:

  • Lange Ladezeiten des Akkus

Mit dem Akku-betriebenen Hochentaster kannst Du Äste in einer maximalen Entfernung von 3 Metern absägen. Das 20 cm lange Schwert hat eine maximale Schnittstärke von 17 cm. Der Hersteller gibt an, dass mit einer Akkuladung 130 Äste mit einer Dicke von 3,5 cm geschnitten werden können.

Der Teleskopstiel aus Fiberglas besteht aus 3 Teilen. Die Verlängerung kann je nach Bedarf herausgenommen oder eingesetzt werden. Diese Möglichkeit erleichtert die Lagerung. Die Griffe sind rutschfest gestaltet.

Mit einem Gewicht von 3,7 kg gehört der Black+Decker GPC1820L20-QW zu den leichten Modellen. Dieser Hochentaster hat das geringste Gewicht in unserem Vergleich. Ein 2,0 Ah Akku ist enthalten, der 4 Stunden zum Laden benötigt. Der 18 V Hochentaster arbeitet mit 500 Watt.

Schwertlänge: 17 cm | Maximale Länge: 3 m | Dritter Fakt: Ausprägung 3 | Vierter Fakt: Ausprägung 4

Der flexible Hochentaster: Einhell GE-LC 18 Li T

Was uns gefällt:

  • 7 Winkelmöglichkeiten des Motorkopfes
  • Krallenanschlag soll ein Abrutschen verhindern
  • Schnellladegerät enthalten
  • werkzeugloser Kettenwechsel möglich
  • 20 cm lange Kette

Was uns nicht gefällt:

  • Gewicht von 4,6 kg

Dieser Akku-Hochentaster zeichnet sich durch seine hohe Flexibilität aus. Neben der kabellosen Freiheit kann auch der Motorkopf 7 verschiedene Winkel einnehmen. Ebenso kann der Griff 4-fach geneigt werden. Die Klinge ist 17 cm lang.

Genutzt wird der 3 Ah Akku aus der Power X-Change-Reihe von Einhell. Falls Du bereits ein anderes Einhell mit 18 Volt Akku besitzt, kannst Du das Hochentaster -Modell ohne Akku und Ladegerät kaufen und somit Geld sparen. Toll ist auch die Akkustands-Anzeige. Mit im Lieferumfang enthaltenen ist ein Schnellladegerät. Somit kannst Du den Akku innerhalb einer Stunde aufladen.

Der Teleskopstiel ist in einer Länge von 88 cm bis 1,84 m einstellbar. Der Hochentaster wiegt 4,6 kg. Durch einen Krallenanschlag soll das Abrutschen während des Sägens verhindert werden. Ohne Werkzeug kann die Kette gespannt oder ausgetauscht werden. Automatisch wird die Kette mit genügend Öl aus dem Ölbehälter versorgt.

Schwertlänge: 17 cm | Maximale Länge: 1,84 m | Gewicht: 4,6 kg | Akku: 18 V/3 Ah

Der beste Hochentaster mit abgewinkeltem Schwert: Ryobi OPP1820

Was uns gefällt:

  • In bis zu 4 m Höhe nutzbar
  • Sägeblatt ist um 15 Grad abgewinkelt
  • Gewicht von 3,6 kg
  • Kettenöl und ein Tragegurt im Lieferumfang enthalten
  • gummierte Griffflächen

Was uns nicht gefällt:

  • Es können unsaubere Schnittstellen entstehen

Der Akku-Hochentaster von Ryobi besteht aus drei ineinander greifenden Teilen. Das Schwert hat eine gute Länge von 20 cm. Das um 15 Grad abgewinkelte Schwert erleichtert das Arbeiten. Der sogenannte Grip-Zone-Griff soll mit der gummierten Grifffläche Rutschfestigkeit bieten.

Dieser Hochentaster ist Teil des 18 V ONE+ Akku-Systems. Damit ist er mit 18 V ONE+ Akkus von Ryobi kompatibel. Solltest Du also bereits ein anderes passendes Gerät dieser Marke besitzen, kannst Du Geld beim Akku sparen. Im Lieferumfang sind dem Hochentaster mit Schwertschutz, Kettenöl und ein Tragegurt enthalten.

Der Ryobi OPP1820 wiegt 3,6 kg (ohne Akku 3,2 kg). Er erlaubt Dir das Arbeiten in einer Höhe von bis zu 4 m. Die Kette kann über eine gut zugängliche Kettenspannvorrichtung gespannt werden. Die Originalkette führt jedoch oftmals nicht zu glatten Schneide-Ergebnissen. Die Schnittflächen könnten jedoch etwas glatter sein. Das gilt besonders dann, wenn Du Obstbäume zurückschneiden möchtest.

Schwertlänge: 20 cm | Maximale Länge: 4 m | Gewicht: 3,6 cm | Akku: 18 V 

Der beste elektrische Hochentaster: Atika KSH 710 SDS

Was uns gefällt:

  • Kettengeschwindigkeit von 13 m/s
  • Teleskop-Stiel in Höhe bis zu 3,07 m einstellbar
  • Motorkopf in drei Winkeln variabel
  • keine Abgase
  • Schwertlänge von 18 cm

Was uns nicht gefällt:

  • Gewicht von 5,6 kg

Dieses Modell mit Kabelanschluss ist in der Länge von 2,47 m bis 3,07 m variabel verstellbar. Der Kopf kann in drei Winkeln einrasten. Die Klinge ist 18 cm lang und kann mit einer Geschwindigkeit von 13 m/s sägen. Die Kabelzug-Entlastung soll verhindern, dass das Stromkabel aus Versehen beim Arbeiten herausgezogen wird.

Trotz der Tatsache, dass kein schwerer Akku genutzt wird, hat der Hochentaster ein beachtliches Gewicht von 5,6 kg. Im Lieferumfang sind neben dem eigentlichen Gerät auch ein Schwertschutz und Werkzeug enthalten. Der Tragegurt hilft dabei das relativ hohe Gewicht gut zu verteilen.

Der Atika KSH 710 SDS hat eine Leistung von 710 W. Die Kette wird automatisch geschmiert. Dadurch wird die Lebensdauer erhöht. Schnell und ohne den Einsatz von Werkzeug kann die Kette richtig gespannt werden.

Schwertlänge: 18 cm | Maximale Länge: 3,07 m | Gewicht: 5,6 cm | Kettengeschwindigkeit: 13 m/s 

Der beste Hochentaster mit einsehbarem Öltank: Greenworks GPS7220

Was uns gefällt:

  • Füllmenge des Öls ist stets einsehbar
  • Teleskopstangen-Länge von 1,50 bis 2,44 m
  • Automatische Kettenschmierung
  • Sicherheitsanlasser und elektronische Kettenbremse
  • Schwertlänge von 20 cm

Was uns nicht gefällt:

  • Relativ dünner und glatter Griff

Der Greenworks GPS7220 ermöglicht Arbeitshöhen von 1,50 m bis zu 2,44 m. Die Aluminium-Teleskopstange besteht aus drei Teilen. Die Kette wird automatisch geschmiert, wodurch sie nicht so schnell verschließt. Durch den transparent gestalteten Öltank, kannst Du immer die verbleibende Füllmenge einsehen. Die Kettenspannung kann problemlos ohne Werkzeuggebrauch angepasst werden.

Mit 20 cm ist das Sägeblatt relativ lang. Es ist zudem leicht abgewinkelt, wodurch das Arbeiten erleichtert wird. Mit 4,5 kg ist dieses Modell auch nicht ganz leicht. Der Tragegurt hilft dabei das Gewicht besser zu verteilen.

Der Hochentaster hat eine Maximalleistung von 720 Watt. Mit einem Geräuschpegel von 100 dB ist er relativ laut. Es empfiehlt sich wie bei anderen Hochentaster auch die Verwendung eines Gehörschutzes. Der Kunststoff-Griff verspricht keine hohe Rutschfestigkeit, daher lohnt es sich gummierte Handschuhe anzuziehen.

Schwertlänge: 20 cm | Maximale Länge: 2,44 cm | Gewicht: Ausprägung 3 | Material der Teleskopstange: Aluminium

Der beste Benzin-Hochentaster im Set: Hecht 4 in 1 Benzin Multifunktionsgerät

Was uns gefällt:

  • Gutes Set für Hobbygärtner
  • Hochentaster mit langem Schwert
  • Gutes Tragegurt-System
  • 4 in 1 Werkzeug: Rasenkantenschneider, Freischneider, Heckenschere, Hochentaster
  • vibrationsgedämpfte Bauweise

Was uns nicht gefällt:

  • Lockere Feststellschraube muss oft nachgezogen werden

Falls Du planst, Dir neben einem Hochentaster mit Benzinmotor auch anderes Werkzeug für Deinen Garten zuzulegen, könnte dieses 4 in 1 Set ideal für Dich geeignet sein. Im Handumdrehen kann das Gerät in einen Rasentrimmer, einen Freischneider oder eine Heckenschere umfunktioniert werden. Trotz dessen ist das Set von Hecht nicht deutlich teurer als vergleichbare Hochentaster.

Für den täglichen Profi-Gebrauch wird das Set nicht ausreichend sein, aber für Hobbygärtner ist es empfehlenswert. Mit dem Hochentaster können in 2,8 m Entfernung mit dem 30,5 cm langen Schwert Äste gesägt werden. Die Kette kann und muss bei diesem Gerät öfter gespannt werden, da die Feststellschraube relativ locker ist.

Angetrieben wird das Gerät durch einen 2-Takt-Motor mit einer Maximaldrehzahl von 9200 U/min. Toll ist das rückenschonende Tragegurtsystem. Somit kann auch länger gearbeitet werden, ohne Schmerzen zu bekommen. Das benötigte Benzin ist nicht im Lieferumfang enthalten und sollte beim Kauf nicht vergessen werden.

Schwertlänge: 30,5 cm | Maximale Länge: 2,8 m| Motor: 2-Takt-Motor | Maximaldrehzahl: 9200 U/min 

Kaufratgeber

An dieser Stelle wird Dir ein Überblick über Hochentaster gegeben. Wir erklären Dir welche Unterschiede es gibt und worauf Du beim Kauf achten solltest.

Was ist ein Hochentaster?

Ein Hochentaster ist eine kleinere Version einer Kettensäge, die an einem Teleskopstiel befestigt ist. Somit kannst Du sicher auf dem Boden bleiben, während Du Äste in etwa 2 bis 5 m Höhe sägst.

Benzin-Hochentaster

können auch unter anderen Bezeichnungen wie Hochast-Säge, Teleskop-Säge, Ast-Kettensäge oder Stangen-Säge gefunden werden. Es gibt sie in drei Antriebsvarianten: Akku, elektrisch mit Strom und Benzin.

Welche Arten von Hochentaster gibt es?

Hochentaster können nach ihrer Antriebsmöglichkeit in drei Kategorien eingeteilt werden.

Akku-Hochentaster

Ein Akku-Gerät bietet viel Freiheit beim Arbeiten. Du kannst Dich frei bewegen ohne ständig auf ein Kabel achten zu müssen. Jedoch kann der Akku im Gegensatz zum Strom alle werden. Daher sind Akku-Geräte besonders dann geeignet, wenn Du keine großen Flächen bearbeiten möchtest.

Falls Du dies jedoch planst, könntest Du über den Kauf eines Ersatzakkus nachdenken. Dieser kann in der Zeit, in der Du arbeitest, laden. Auch sind Schnellladegeräte hilfreichen. Mit diesen dauert eine Ladung etwa eine Stunde. Die üblichen Ladezeiten liegen bei etwa 3 bis 5 Stunden.

Eine beliebte Strategie einiger Unternehmen ist es, eine Akku-Reihe zu etablieren.

Diese Akkus sind dann für alle Geräte dieser Serie, egal ob Hochentaster, Bohrmaschine oder Heckenschere einsetzbar. Beim Kauf kannst Du Dich oftmals für eine Variante mit und eine ohne Akku entscheiden.

Falls Du bereits einen passenden Akku besitzt, kannst Du einiges an Geld sparen. Das Unternehmen profitiert dadurch, dass es Dich als Kunden hält und hofft, dass noch weitere Geräte aus deren Reihe gekauft werden.

Bei Einhell heißt diese Akku-Serie beispielsweise Power X-Change-Reihe oder bei Ryobi ONE+. Du solltest jedoch darauf achten, dass die Volt-Zahl übereinstimmt. Oftmals werden bei Hochentastern 18 V Systeme genutzt.

Die Amperestunden geben an, über welche Zeitdauer jeweils 1 Ampere entnommen werden kann. Die meisten Akku-Hochentaster haben etwa 2 Ah. Das bedeutet also, dass zwei Stunden lang ein Ampere pro Stunde genutzt werden kann.

Vorteile von Akku-HochentasternNachteile von Akku-Hochentastern
Hohe Freiheit und unbegrenzte MobilitätEin leerer Akku zwingt zur Arbeitspause
Keine stinkenden Abgase und kein störendes KabelLeistungsschwächer als die anderen Varianten
UmweltfreundlichGeringe Kettengeschwindigkeit
Geringe Lautstärken

Elektrische Hochentaster

Diese Hochentaster funktionieren mit Strom. Da die Kabel in der Regel nicht bis zur nächsten Steckdose reichen, ist eine Verlängerungsschnur/Kabeltrommel oftmals ein Muss. Im Gegensatz zu Akkus kannst Du so lange arbeiten, bis Du fertig bist oder eine Pause machen möchtest. Jedoch musst Du darauf achten, nicht über das Kabel zu stolpern.

Vorteile von elektrischen HochentasternNachteile von elektrischen Hochentastern
Keine Unterbrechungen beim ArbeitenGeringe Flexibilität und Reichweiten
UmweltfreundlichBeim Arbeiten muss auf das Kabel geachtet werden
Leichte Geräte
Leistungsstark

Benzin-Hochentaster

Diese Variante ist aus verschieden Gründen oft die Wahl für Profis. Der Benzinbetrieb macht Dich unabhängig vom Strom und das Warten bis der Akku geladen ist. Somit können auch große Grundstücke gepflegt werden. Zudem haben diese Hochentaster oft die meiste Power und können so im Handumdrehen auch dickere Äste schneiden.

Jedoch sind sie auch laut und die Abgase stinken. Damit sind diese Teleskop-Astsägen nicht sehr umweltfreundlich.

Vorteile von Benzin-HochentasternNachteile von Benzin-Hochentastern
Leistungsstarke Geräte sorgen für glatte SchnittergebnisseTeurere Anschaffung und Benzin muss nachgekauft werden
Hohe MobilitätHohes Gewicht
Große Flächen können bearbeitet werden
Keine langen Unterbrechungen beim Nachfüllen des Benzins

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Hochentaster?

Neben der Antriebsart gibt es natürlich noch weitere Faktoren, auf die Du beim Kauf achten solltest.

Gewicht

Je nach Menge und Dicke der Äste kann der Einsatz länger dauern. Daher spielt das Gewicht des Hochentasters eine wichtige Rolle. Ideal ist, wenn das Gerät nicht mehr als 2,5 bis 3 kg wiegt.

Tragegurte können eine gute Hilfe sein, da sie das Gewicht besser auf den Körper verteilen.

Eine tolle Lösung gibt es bei dem vorgestellten Produkt von Hecht. Bei dem Benzin-Hochentaster gibt es eine Tragevorrichtung, mit der das Gewicht wie bei einem Rucksack auf die Schultern und den Rücken verteilt wird.

Länge des Teleskop-Stiels

Abhängig von der Asthöhe muss auch die Stangenlänge des Hochentasters stimmen. Viele Modelle bestehen aus drei Segmenten, wodurch die Höhe angepasst werden kann. Je weiter weg der Ast jedoch ist, desto schwieriger könnte es werden, das Gerät richtig auszurichten und gute Schnittergebnisse zu erzielen.

Sägeschwert

Die meisten Sägeschwerter haben eine Länge von 20 bis 30 cm. Damit können die meisten Äste gut durchtrennt werden. Einige, aber leider nicht alle, Hersteller geben an, wie dick die zu schneidenden Äste maximal sein dürfen. Diese Information ist sehr hilfreich.

Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit der Sägekette wird in Metern pro Sekunde (m/s). Akku-betriebene Modelle erreichen oft Geschwindigkeiten um etwa 5 m/s. Elektrische Hochentaster erreichen oftmals circa 15 m/s. Damit können sie schneller und effektiver arbeiten und die Schnittflächen können oftmals glatter sein.

Neigungswinkel

Bei einigen Modellen kannst Du den Winkel des Sägekopfes ändern. Dabei rastet das Gerät meist in drei möglichen Winkeln ein. So kannst Du den jeweiligen Ast optimal treffen.

Wo kann ich ein Hochentaster kaufen?

In Baumärkten vor Ort kannst Du Hochentaster finden. Falls Du Dir noch unsicher darüber bist, welches Gerät oder welche Art Ast-Kettensäge am besten zu Dir passt, kannst Du Dich beraten lassen. Die Mitarbeitenden helfen Dir mit persönlicher Beratung dabei, das für Dich passende Modell zu finden.

Saisonabhängig kannst Du auch bei Supermarktketten und Discountern wie Kaufland, Lidl und Netto Hochentaster finden. Es lohnt sich nach Angeboten in den Werbungen zu schauen. Auch online sind sie vertreten.

Im Internet gibt es auch Einzelhändler, wie Amazon, bei denen Du Hochentaster finden kannst. Dort kannst Du oft viele Kundenrezensionen finden, an denen Du Dich orientieren kannst. Auch bieten Hersteller ihre Produkte in ihren eigenen Online-Shops an. Vergleichen kann sich durchaus lohnen.

Wie kann ich sicher mit Hochentastern arbeiten?

Deine Sicherheit geht vor. Wir geben Dir im Folgenden einige Hinweise für einen sicheren Umgang mit Hochentastern vor, während und nach der Arbeit mit.

Vor dem Arbeitsbeginn

Du kannst Dich mit Schutzkleidung absichern. Ein Gehörschutz ist besonders bei dem Einsatz eines Benzin-Hochentasters sinnvoll, da diese sehr laut sein können. Um Deine Augen vor herumfliegenden Holzspänen zu schützen, solltest Du Dir eine Schutzbrille aufsetzen.

Schnittschutzhosen können Deine Beine vor schlimmeren Schnitten schützen. Die günstigen Modelle gibt es jedoch ab 50 Euro. Damit sind sie nicht ganz günstig, können aber das Sägeblatt blockieren und somit Unfälle verhindern. Es kann sich daher lohnen vor einen Arbeitseinsatz über den Kauf einer solchen Hose nachzudenken. Vielleicht kann Dir ein Bekannter seine leihen.

Überprüfe, ob die Kette gut gespannt ist. Wenn die Kette zu locker ist, könnte sie sich in Betrieb lösen und als gefährliches Projektil fungieren. Schau auch vor dem Einsatz, ob der Öltank des Hochentasters gefüllt ist.

Während des Arbeitens

Nachdem Du Deine Schutzkleidung angelegt hast, kannst Du Dich dem Hochentaster zuwenden. Je nachdem, für welche Hochentaster-Art Du Dich entscheidest, muss der Akku geladen und eingesetzt, Benzin nachgefüllt oder die Verlängerungsschnur herausgesucht werden.

Es ist immer gut, wenn noch eine zweite Person dabei steht. Diese kann auf mögliche Fehler aufmerksam machen und im Notfall Hilfe holen. Kinder sollten natürlich nicht in der Nähe sein.

Positioniere Dich und andere Personen so, dass herunterfallende Äste niemanden treffen können.

Gut an Hochentastern ist, dass Du nicht auf eine wacklige Leiter klettern musst. Auf dem Boden hast Du einen festen Stand. Beim Sägen sollten immer beide Hände an dem Hochentaster bleiben, damit Du die Kontrolle behältst. Wenn Du beim Sägen ansetzt, kannst Du einen gewissen Rückstoß spüren. Daher solltest Du darauf achten, nicht mit der Spitze der Teleskop-Astsäge anzusetzen.

Nach dem Arbeitsende

Wenn Du fertig mit Deinem Einsatz bist, solltest Du das Gerät von der Stromquelle oder ähnlichem entfernen. Danach kann Schnittgut oder Sägespäne vorsichtig entfernt werden. Falls eine Hülle für den Sägekopf vorhanden ist, kann diese übergestülpt werden. Ein Hochentaster sollte, falls möglich, außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Die Kette des Hochentasters sollte scharf gehalten werden. Das folgende Video zeigt Dir wie es die Profis im Wald machen:

Welches Öl benötigt ein Hochentaster?

Für den Hochentaster kannst Du Öl nutzen, das auch für Kettensägen verwendet wird. Dieses kannst Du unter verschiedenen Bezeichnungen finden: Sägekettenöl, Kettenöl, Kettensägenöl oder Sägekettenhaftöl.

Durch das Öl wird die Reibung zwischen der Kette und des Schwerts verringert. Somit verschleißen die Bestandteile nicht so schnell und Du kannst den Hochentaster länger verwenden. Das Öl wird in einen Tank gegeben und dann über eine Ölpumpe an die Kette gebracht.

Welche Marken stellen qualitative Hochentaster her?

Wir stellen Dir im folgenden 4 Hersteller von Hochentastern vor.

Black+Decker

Die Geschichte des Unternehmens beginnt vor über 100 Jahren. 1910 wurde eine kleine Werkstatt zur Herstellung von Milchflaschen-Verschlüssen gegründet. Die beiden Unternehmer hinter diesem Projekt hießen Duncan Black und Alonzo Decker. Sogar bei drei Apollo-Missionen kam ein Mondoberflächen-Bohrer von Black+Decker in den Einsatz. Mit diesem konnten Bodenproben von der Mondoberfläche entnommen werden.

Im Sortiment des US-amerikanischen Herstellers finden sich Produkte für den Garten und die Haushaltsreinigung. Auch Elektrowerkzeuge wie Heißklebepistole, Kompressoren und Elektrotacker können gekauft werden.

Einhell

Das 1964 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Landau an der Isar beschäftigt weltweit über 1800 Mitarbeiter. Über 40 Tochterfirmen gehören zu der Einhell Germany AG. Besonders bekannt ist das Unternehmen für die Power-X-Change-Akku-Technologie, mit der ihre Akku-Geräte angetrieben werden können.

Zur Produktpalette der Power-X-Change-Akku-Reihe zählen auch Rasenmäher, Laubbläser und Drucksprühgeräte. Aber auch Reinigungsgeräte, Autotechnik und Heizgeräte kannst Du bei Einhell finden.

Greenworks

Greenworks ist eine Marke der Globe Group, deren Ziel es ist, auf fossile Brennstoffe und den elektrischen Antrieb über Kabel zu verzichten. Die Hauptzentrale des Unternehmens liegt im chinesischen Changzhou. Auf einer Fläche von über 240.000 Quadratmetern wird in der modernen Produktionsstätte selbst gefertigt.

Aber auch in anderen Ländern, wie Kanada, den USA und Schweden, ist Greenworks mit Standorten vertreten. Das Sortiment dreht sich rund um Deinen Garten. So gehören neben Hochentastern auch Mähroboter und Laubbläser zur Produktpalette.

Hecht

Den Ursprung hat Hecht in der Tschechischen Republik. Diese Marke gehört der Werco s.r.o. an, die 1994 gegründet wurde. Aufgrund der wachsenden Nachfrage nach Online-Produkten konnte das Unternehmen expandieren. Vom AirportPark FMO in Greven werden nun Bestellungen abgewickelt. Etwa 1000 Produkte für Garten, Haus und Hof findest Du im Angebot.

Hochentaster Kettenöl

Hochentaster Test – Übersicht: Welche Hochentaster sind die Besten?

Verbrauchermagazine testen unabhängig Produkte anhand transparenten und gewichteten Kriterien. Im Härtetest werden die Objekte maximal strapaziert. So können im Anschluss Punkte oder Noten vergeben werden. Dadurch kannst Du Fehlkäufe vermeiden. Jedoch konnten wir leider keine Tests von den vier bekannten Testmagazinen finden. Sollte sich dies ändern, aktualisieren wir diesen Abschnitt.

TestmagazinHochentaster Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein------
Öko TestNein------
Konsument.atNein----
Ktipp.chNein------

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Hochentaster

Oft gestellte Fragen zu Hochentastern werden an dieser Stelle beantwortet.

Was kostet ein Hochentaster?

Es gibt bereits gute Hochentaster für 80 Euro zu finden. Im Schnitt kostet ein hochwertiges Gerät etwa 120 bis 170 Euro. Modelle, die mit Benzin betrieben werden, sind oft etwas teurer.

Wie lang ist ein Hochentaster?

Die Teleskop-Stange des Hochentasters ist oftmals auf Länge von 1,5 bis 3 m variierbar. Wenn Deine Körperhöhe hinzugerechnet wird, kannst Du oftmals in etwa 4 m Höhe arbeiten.

Welches Öl für Hochentaster?

Um die Reibung zwischen Kette und Schwert zu verringern, kannst Du Öl nutzen, das auch für die Instanthaltung von Kettensägen genutzt wird. Du kannst es unter anderem unter folgenden Begriffen finden: Kettenöl, Sägekettenhaftöl oder Sägekettenöl.

Weiterführende Quellen

Wenn Du nicht ganz so hoch hinaus musst, ist eine Astsäge eine gute Alternative.

Wohin mit den abgesägten Ästen? In den Gartenhäcksler.

Das richtige Kompostieren von Gartenabfällen spart Dir Platz in der grünen Tonne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.