Startseite » Kaufberatung » Sonstiger Gartenbedarf » Reinigung & Pflege » Holzlasur: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Holzlasur: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Pinsel mit Holzlasur

Witterungsverhältnisse sorgen dafür, dass die schöne Gartenhütte nach gewisser Zeit an Glanz verliert und verwittert aussieht. Um dem entgegenzuwirken bietet es sich an Holzstücke im Außen- und im Innenbereich mit einer Holzlasur anzustreichen. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Holzlasuren Tests.

Unsere Favoriten

Die beste Holzlasur mit TÜV-Auszeichnung: Bondex Holzlasur für Außen
“Sehr hoher Schutz vor Witterungsverhältnissen”

Die beste Holzlasur mit hohem UV-Schutz: Holzschutzlasur von Xyladecor
“Hoher UV-Schutz, auch bei farbloser Holzlasur”

Die beste Holzlasur mit großer Farbauswahl: Holzlasur von CLOUsil
“Sehr gute Abdeckung mit Schimmelschutz”

Die beste Holzlasur ohne Lösemittel: Holzlasur von PNZ
“Lösemittelfreie Holzlasur mit riesiger Farbauswahl”

Die beste Holzlasur für den Außenbereich: Holzlasur von Remmers
“Holzlasur mit 6-fach Schutz für den Außenbereich”

Das Wichtigste in Kürze

  • Holzlasuren können im Außenbereich für beispielsweise Zäune oder Gartenhütten, sowie im Innenbereich für Holzmöbel oder Holzfußböden eingesetzt werden.
  • Bei Holzlasuren wird zwischen Dünnschicht- und Dickschichtlasuren unterschieden.
  • Dickschichtlasuren fungieren wie ein Lack und werden vor allem im Innenbereich eingesetzt. Dünnschichtlasuren ziehen in das Holz ein und können daher jederzeit neu aufgetragen werden.
  • Holzlasuren haben unterschiedliche Trockenzeiten. Im Außenbereich sowie in staubigen Innenräumen sollte eine schnell trocknende Lasur zum Einsatz kommen.
  • Holzlasuren können zwischen lösungsmittelhaltig und wasserverdünnbar unterschieden werden. Für den Gesundheits- und Umweltschutz, sollte auf eine wasserverdünnbare Holzlasur zurückgegriffen werden.

Die besten Holzlasuren: Favoriten der Redaktion

Im Folgenden stellen wir Dir unsere Favoriten für Holzlasuren vor. Diese unterscheiden sich unter anderem in den Inhaltsstoffen und den Schutzfunktionen.

Die beste Holzlasur mit TÜV-Auszeichnung: Bondex Holzlasur für Außen

Was uns gefällt:

  • Maserung bleibt sichtbar
  • hohe Ergiebigkeit
  • sehr guter Schutz vor allen Witterungsverhältnissen
  • leichte Verarbeitung

Was uns nicht gefällt:

  • schlecht verpackt

Redaktionelle Einschätzung

Die Holzlasur von Bondex ist in den Farben Oregon Pine, Teak, Kiefer, Rio Palisander, Dunkelgrau, Eiche hell, Mahagoni und Nussbaum erhältlich. Der Doseninhalt umfasst 4,8 l und kommt auf eine Ergiebigkeit von ungefähr 62 qm. Bei diesem Produkt handelt es sich um eine Dünnschichtlasur die für den Außenbereich gedacht ist. Mit dieser Holzlasur lassen sich beispielsweise Fenster, Carports oder Gartenhütten anstreichen.

Die Holzlasur von Bondex bietet zudem einen sehr guten Schutz vor Nässe, UV-Strahlung und anderen Umwelteinflüssen. Zudem ist die Holzlasur volltransparent, was die Sichtbarkeit der natürlichen Maserung gewährleistet und diese sogar noch hervorstechen lässt. Da es sich bei diesem Produkt um eine lösemittelhaltige Holzlasur handelt ist der Gebrauch in Innenräumen nicht zu empfehlen und sollte aus gesundheitlichen Gründen unterlassen werden.

Nutzer berichten außerdem, dass sich die Holzlasur ganz einfach verarbeiten lässt. Allerdings sind einige Nutzer mit der Lieferung unzufrieden, da die Produkte manchmal verbeult ankamen.

Die beste Holzlasur mit hohem UV-Schutz: Holzschutzlasur von Xyladecor

Was uns gefällt:

  • hoher UV-Schutz auch bei farbloser Lasur
  • große Farbauswahl
  • hohe Ergiebigkeit
  • Maserung bleibt erhalten

Was uns nicht gefällt:

  • bisher nichts gefunden

Redaktionelle Einschätzung

Die Holzschutzlasur von Xyladecor ist in den Farbtönen Tannenholz, Ebenholz, Eiche, Eiche hell, Farblos, Kastanie, Kiefer, Mahagoni, Nussbaum, Palisander, Salzgrün, Teak, Walnuss und Weißbuche erhältlich. Die Holzlasur ist in 0,75 l, 2,5 l und 5 l Behältern zu haben. Zudem ist es sehr ergiebig und reicht bei einem 5 l Behälter für eine Fläche von ungefähr 60 qm.

Bei diesem Produkt handelt es sich um eine Dünnschichtlasur, die für Außenbereiche aller Art geeignet ist und die Maserung des behandelten Holzes nicht überdeckt. Überzeugend ist vor allem der hohe UV-Schutz, der auch bei farbloser Holzlasur nicht nachlässt. Der Hersteller gibt zudem eine Staubtrockenzeit von 8 Stunden an. Das Überstreichen der Holzlasur ist nach ungefähr 12 Stunden möglich.

Die beste Holzlasur mit großer Farbauswahl: Holzlasur von CLOUsil

Was uns gefällt:

  • wetterbeständig
  • Schimmelschutz
  • große Farbauswahl
  • gute Abdeckung

Was uns nicht gefällt:

  • nicht für Eichenholz geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Die Holzlasur von CLOUsil ist in den Farben Braun, Edelgrau dunkel, Edelgrau hell, Eiche, Farblos, Kastanie, Mahagoni, Natur, Nussbaum, Oregon Pine, Palisander, Schwarz, Silbergrau, Tannengrün und Teak zu haben. Neben der großen Farbauswahl kann auch zwischen verschiedenen Behältergrößen gewählt werden. Hier sind 0,75 l, 2,5 l einzeln oder im Bundle und 5 l erhältlich.

Des Weiteren verfügt die Holzlasur über eine gute Ergiebigkeit. Diese wird vom Hersteller mit 12 qm pro 1 l angegeben. Die Dünnschichtlasur schützt vor allen Witterungsverhältnissen und verhindert Feuchtigkeitsbildung, was der Bildung von Schimmel im Holz vorbeugt. Als einziges Manko ist an dieser Stelle anzumerken, dass die Holzlasur nicht für das Anstreichen von Eichenholz verwendbar ist.

Die beste Holzlasur ohne Lösemittel: Holzlasur von PNZ

Was uns gefällt:

  • lösemittelfrei
  • geeignet für Außen- und Innenbereich
  • riesige Farbauswahl
  • hohe Ergiebigkeit

Was uns nicht gefällt:

  • riecht eine Weile

Redaktionelle Einschätzung

Die Holzlasur von PNZ wertet mit einer riesigen Farbauswahl auf. Die angebotenen Farbtöne umfassen Altgrau, Buche, Blau, Grün, Grau, Lila, Rot, Rosé, Gelb, Türkis, Deckweiß, Diamantrot, Ebenholz, Eiche, Farblos, Irischgrün, Kiefer, Lasurweiß, Maisgelb, Nussbaum, Palisander Rustikal, Rotbraun, Sepiabraun, Tannengrün, Taubenblau, Treibholz, Zartgrau und Zeder.

Erhältlich sind die verschiedenen Farben in 0,25 l, 0,75 l, 2,5 l, 10 l und 30 l Behältern. Neben der breiten Farbauswahl überzeugt die Holzlasur von PNZ mit dem Verzicht von Lösemitteln und setzt stattdessen auf Öle. Somit ist die Holzschutzlasur bestens für den Außen- als auch Innenbereich einsetzbar. Zudem schützt die Lasur vor UV-Strahlung und Wettereinflüssen jeglicher Art. Die Ergiebigkeit wird vom Hersteller mit etwa 12 bis 15 qm pro 1 l angegeben.

Die beste Holzlasur für den Außenbereich: Holzlasur von Remmers

Was uns gefällt:

  • 6-fach Schutz
  • hohe Ergiebigkeit
  • breite Farbauswahl
  • leichte Handhabung

Was uns nicht gefällt:

  • sehr dünnflüssig

Redaktionelle Einschätzung

Die Holzlasur von Remmers ist in den Farben Eiche hell, Eiche rustikal, Farblos, Hemlock, Kastanie, Kiefer, Mahagoni, Nussbaum, Palisander, Pinie-Lärche, Salzgrün, Tannengrün, Teak und Weiß erhältlich. Die Verpackungsgrößen umfassen 0,75 l und 2,5 l. Die Ergiebigkeit wird vom Hersteller mit 12,5 qm pro 1 l Holzlasur angegeben.

Eine Besonderheit ist hier der 6-fach Schutz des Holzes. Die Holzschutzlasur schützt somit vor Feuchtigkeit, Bläue, Fäulnis, Schimmel, Algen, UV-Strahlung und Wespenfraß. Nutzer berichten zudem, dass sich die Holzlasur problemlos auftragen lässt und schnell in das Holz einzieht. Es wird lediglich bemängelt, dass die Holzlasur zum Teil sehr dünnflüssig ist. Zudem ist diese mit Lösemitteln versetzt und sollte daher ausschließlich im Außenbereich eingesetzt werden.

Kaufratgeber für Holzlasuren

Nachfolgend erfährst Du, was eine Holzlasur ist und wofür sie verwendet wird. Zudem erhältst Du Informationen darüber zwischen welchen unterschiedlichen Arten an Holzlasuren unterschieden wird und ob Du Dein Holzstück vor dem Auftragen einer Holzlasur grundieren musst. Des Weiteren geben wir Dir Auskunft über die wichtigsten Kaufkriterien bei Holzlasuren.

Holzwand mit natürlicher Maserung

Der Anstrich mit einer Holzlasur sorgt dafür, dass die natürliche Maserung des Holzes sichtbar bleibt.

Was ist eine Holzlasur?

Eine Holzlasur ist eine Beschichtung für Holzbauteile die das Holz vor Witterungseinflüssen wie Feuchtigkeit oder Sonneneinstrahlung schützen soll. Im Gegensatz zu anderen Beschichtungen bleibt die natürliche Holzmaserung bei der Behandlung mit einer Holzlasur sichtbar.

Wofür verwendet man eine Holzlasur?

Holzlasuren decken einen großen Anwendungsbereich ab. Das Verwenden von Holzlasuren eignet sich sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich. Im Außenbereich gilt es vor allem Gartenzäune, die eigene kleine Gartenhütte oder auch Gartenmöbel und Fensterrahmen mit Holzlasur zu bestreichen, damit diese den verschiedenen Witterungsverhältnissen standhalten.

Der Einsatz von Holzlasuren ist jedoch auch für den Innenbereich sinnvoll. Hier eignen sich Holzlasuren neben der Verwendung für Holztreppen vor allem für etwaige Holzmöbel im Bad. Diese sind täglich Feuchtigkeit und Sonnenlicht ausgesetzt und können durch die Behandlung mit Holzlasur geschützt werden.

Welche verschiedenen Arten von Holzlasuren gibt es?

Bei Holzlasuren unterscheidet man grundsätzlich zwischen Dünnschichtlasur und Dickschichtlasur. Diese unterscheiden sich sowohl in ihren Eigenschaften als auch in ihren idealen Anwendungsgebieten.

Dünnschichtlasur

Eine Dünnschichtlasur ist eine sehr dünnflüssige Substanz und zieht folglich direkt in das angestrichene Holz ein. Der Vorteil von Dünnschichtlasuren liegt darin, dass das Holz jederzeit nachbehandelt werden kann und Dünnschichtlasuren einen geringen Bindemittelgehalt aufweisen. Da die Dünnschichtlasur direkt vom Holz aufgenommen wird, bildet sich kein Film über dem Holz. Somit blättert die aufgetragene Schicht nicht ab.

Allerdings schützen Dünnschichtlasuren das Holz weniger gut vor Feuchtigkeit als eine Dickschichtlasur. Ein weiterer Nachteil von Dünnschichtlasuren liegt darin, dass diese sehr stark tropfen, was die Handhabung etwas erschwert.

Dickschichtlasur

Eine Dickschichtlasur ist im Vergleich zur Dünnschichtlasur eher dickflüssig und erinnert in ihrer Konsistenz an Lack. Die Dickschichtlasur dringt nicht ins Holz ein, sondern legt ein Film über das behandelte Holz. Somit bieten Dickschichtlasuren einen optimalen Schutz vor Feuchtigkeit. Aufgrund der Konsistenz lassen sich Dickschichtlasuren auch problemlos auftragen, ohne dabei den Boden zu beflecken.

Allerdings blättern Dickschichtlasuren nach einiger Zeit ab, was Folgebehandlungen erschwert. Zudem muss die Oberfläche nach dem Auftragen mehrerer Schichten abgeschliffen werden.

Muss ich das Holz vor dem Auftragen der Holzlasur grundieren?

Das vorherige Grundieren des Holzes bietet den Vorteil, dass die Holzsporen infolge der Grundierung geschlossen werden. Dies erleichtert das lasieren des Holzes und sorgt für eine gleichmäßige Aufnahme der Holzlasur.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Holzlasuren

Im Folgenden geben wir Dir eine Übersicht über die wichtigsten Kaufkriterien bei Holzlasuren. Neben der Art der Lasur kommt es auch auf deren Trockenzeit und Inhaltsstoffe an. Zudem ist auch die Ergiebigkeit und die Farbauswahl ausschlaggebend.

Art der Lasur

Die Art der Holzlasur, die Du benötigst, hängt von Deinem Einsatzzweck ab. Für den Innenbereich solltest Du zu Dickschichtlasuren greifen, während für den Außenbereich der Einsatz von Dünnschichtlasuren geeignet ist. Die Herstellerangaben geben Dir darüber hinaus Auskunft für welche Holzstücke das jeweilige Produkt geeignet ist.

Beachte: Verwende Holzlasuren für den Außenbereich nie ohne Weiteres im Innenbereich. Diese können oft schädliche Stoffe enthalten die nicht in geschlossenen Räumen eingeatmet werden sollten.

Trockenzeit

Die Trockenzeit kann je nach Produkt sehr stark variieren. Die Lasur kann 1 Stunde bis hin zu über 10 Stunden für die Trockenzeit benötigen. Falls Du die Holzlasur im Außenbereich aufträgst, solltest Du auf ein Produkt mit geringer Trockenzeit zurückgreifen. Somit vermeidest Du, dass aufkommender Regen oder Staub das Ergebnis verfälschen.

Für den Einsatz im Innenbereich ist die Trockenzeit weniger bedeutend, es sei denn es handelt sich um einen sehr staubigen Raum. Hier bieten sich Holzlasuren mit Schnelltrockenzeit an, um Staubbildung auf der noch feuchten Oberfläche zu vermeiden.

Tipp: Wasserverdünnbare Holzlasuren weisen in der Regel eine schnellere Trockenzeit auf als lösungsmittelhaltige Holzlasuren.

Inhaltsstoffe

Bei den Inhaltsstoffen von Holzlasuren unterscheidet man grundsätzlich zwischen lösemittelhaltigen und wasserverdünnbaren Holzlasuren. Lösemittelhaltige Holzlasuren können unter anderem Allergien auslösen, weswegen sie auch ausschließlich für den Außenbereich eingesetzt werden. Zudem sind lösemittelhaltige Holzlasuren robuster als wasserhaltige Holzlasuren. Allerdings weisen sie eine deutlich längere Trockenzeit auf.

Wasserverdünnbare Holzlasuren sind im Gegensatz deutlich umweltfreundlicher, weshalb der Einsatz von lösemittelhaltigen Holzlasuren auch im Außenbereich vermieden werden sollte. Da die ökologischen Richtlinien immer strenger werden, bieten immer mehr Hersteller wasserhaltige Holzlasuren nicht nur für den Innenbereich, sondern auch den Außenbereich an, um die Umwelt zu schonen.

Der Grund dafür liegt darin, dass die enthaltenen Lösungsmittel durch den Regen in den Boden und letztendlich in das Grundwasser gelangen können. Achte also beim Kauf von Holzlasuren auf die Inhaltsstoffe.

Ergiebigkeit

Die Ergiebigkeit der Holzlasur richtet sich vor allem stark nach der Holzoberfläche. Grobe Oberflächen benötigen deutlich mehr Holzlasur als weniger grobe Holzoberflächen. Die Ergiebigkeit kann in der Regel dem jeweiligen Produkt entnommen werden. Diese unterscheiden sich je nach Marke und Produkt. Als Richtwert dienen 100 ml Holzlasur pro m².

Verschiedene Farben für Holzlasuren

Bei Holzlasuren kann zwischen einer Vielzahl an Farben gewählt werden.

Farbe

Holzlasuren sind in unterschiedlichen Farben erhältlich. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit eine farblose Holzlasur zu verwenden, um die Farbe des Holzes beizubehalten. Zudem können auch verschiedene Holzfarben zum Einsatz kommen, falls Du einen bestimmten Holztyp imitieren möchtest. Ansonsten besteht auch die Möglichkeit aus einigen bunten Farben zu wählen. Dies ist letztendlich Geschmackssache.

Allerdings solltest Du darauf achten, dass farblose Holzlasuren oft keinen UV-Schutz aufweisen. Farbige Holzlasuren besitzen in der Regel schon über einen integrierten UV-Schutz.

Tipp: Desto höher die Pigmentierung der Farben ist, desto höher fällt der natürliche UV-Schutz der Holzlasur aus.

Welches Zubehör gibt es für Holzlasuren?

Für die Verwendung von Holzlasuren, solltest Du unbedingt Pinsel und Schleifpapier zur Hand haben.

Pinsel

Pinsel sind notwendig, um die Holzlasur auf den entsprechenden Oberflächen aufzutragen. Diese sind in verschiedenen Größen erhältlich. Es bietet sich an Pinsel in verschiedenen Größen zu verwenden, um auch kleinere Flächen effizient bestreichen zu können.

Schleifpapier

Vor der Behandlung des Holzstücks muss dieses gegebenenfalls erstmal geschliffen werden. Bei unbehandelten Holzstücken solltest Du die Oberfläche mit einer 180er Körnung anschleifen, während für die Nachbehandlung eine 240er Körnung verwendet wird.

Wie trage ich eine Holzlasur auf?

Für das Auftragen der Holzlasur benötigst Du Schleifpapier und Pinsel. Schleife das zu lasierende Holzstück an und reinige es anschließend gründlich vom Schleifstaub. Du solltest stets in Richtung der Maserung schleifen. Anschließend kannst Du die Holzlasur gleichmäßig in Richtung der Maserung auftragen. Nach der Trockenzeit schleifst Du das Holzstück nochmal an und trägst eine neue Schicht auf.

Welche Alternativen gibt es zu einer Holzlasur?

Es gibt einige Alternativen zur Holzlasur die sich in ihrem Einsatzbereich und der Verträglichkeit unterscheiden. Dazu zählen: Holzöl, Holzlack und Holzwachs.

Holzöl

Holzöl zieht komplett in das zu bearbeitende Holz ein. Im Gegensatz zu Holzlasuren ist es umweltfreundlicher, verfügt aber über keine oder eine geringe Menge an Harz. Dieses ist jedoch notwendig, um das Holz vor schädlichen Einflüssen zu schützen. Daher bietet sich der Einsatz von Holzöl lediglich im Innenbereich an.

Holzlack

Holzlack überzieht das Holzstück mit einem schützenden Film und verhindert damit die Atmungsaktivität des Holzes. Somit ist das Holz bestens vor Witterungsverhältnissen geschützt. Zudem muss der Lack nicht jährlich erneuert werden. Allerdings wird der Holzlack mit der Zeit brüchig und blättert ab. Dies führt zu undichten Stellen, in die Wasser eindringen kann und den Lack aufplatzen lässt.

Holzwachs

Holzwachs bietet sich bestens zur Behandlung von Möbeln und Fußböden an. Das Auftragen von Holzwachs verleiht den Möbelstücken einen hohen Glanz sowie eine glatte und wasserabweisende Oberfläche. Allerdings bleibt das Holz atmungsaktiv, wodurch der Einsatz von Holzwachs besser für den Innenbereich geeignet ist.

Welche Marken stellen qualitative Holzlasuren her?

Nachfolgend stellen wir Dir die besten Marken für Holzlasuren kurz vor.

Osmo

Osmo ist ein deutscher Hersteller für Holzfertigprodukte und Holzanstriche. Das Unternehmen steht für eine hohe Qualität und wurde schon vor 140 Jahren als Sägewerk gegründet.

Remmers

Remmers ist ein deutsches Familienunternehmen mit Sitz im niedersächsischen Löningen. Das nunmehr über 70 Jahre alte Familienunternehmen bietet Produkte für die Bauzuliefer-, Holzfarben- und -lackindustrie an.

Alpina

Alpina ist eine Marke der hessischen Deutschen Amphibolin-Werke und vertreibt Farben, Lacke und Lasuren für die Haus- und Wohnraumgestaltung. Alpina ist vor allem für die Marke Alpina Weiß bekannt.

Wilckens

Wilckens Farben ist ein seit 1845 deutsches familiengeführtes Unternehmen. Wilckens zählt heute zu den bedeutendsten konzernfreien Herstellern von Farben und Lacken in Deutschland.

Adler

Adler ist ein österreichisches Unternehmen, dass seit 1955 tätig ist. Neben Holzlasuren vertreibt Adler auch Wachse, Öle, Holzschutz und vieles mehr.

Bondex

Die Marke Bondex gehört zum in Bochum ansässigen PPG Coatings Deutschland GmbH. Das Unternehmen vertreibt Holzpflegemittel für alle Anwendungsbereiche von Fassaden und Zäunen bis hin zu Booten.

Wo kann man Holzlasuren kaufen?

Holzlasuren sind in Fachgeschäften und Baumärkten wie Obi, toom oder Bauhaus erhältlich. Baumärkte überzeugen auch bei Holzlasuren mit einer sehr großen Auswahl. Zudem ist ein weiterer Vorteil, dass hier Beratungen vom Fachpersonal herangezogen werden können und man das Produkt gleich mitnehmen kann.

Neben dem stationären Handel sind Holzlasuren auch Online erhältlich. Hier besteht die Möglichkeit bei Onlinehändlern wie Amazon oder den Onlineshops der Baumärkte fündig zu werden. Der Vorteil eines Onlinekaufs liegt vor allem darin, dass die Produktbeschreibungen sehr ausführlich eingesehen werden können. Zudem besteht die Möglichkeit einen Eindruck des gewünschten Produkts durch Kundenrezensionen zu gewinnen.

Wie viel kosten Holzlasuren?

Die Preise für Holzlasuren variieren zum Teil stark. Es gibt Holzlasuren für Literpreise unter 5 Euro, während andere Holzlasuren für bis zu 20 Euro den Liter verkauft werden. Das hängt zum einen stark von der Qualität der Holzlasuren ab. Zum anderen hängt der Preis oftmals von der Packungsgröße ab. Vergleiche also unbedingt neben den Produkteigenschaften die Literpreise Deiner ausgewählten Produkte.

Holzlasuren Test-Übersicht: Welche Holzlasuren sind die Besten?

Einige Verbraucherorganisationen führen regelmäßig Tests durch, um Konsumenten über die Produktqualität ausgewählter Produkte zu informieren. Wir haben Dir eine Übersicht über Testmagazine zusammengestellt, welche sich mit Holzlasuren beschäftigt haben.

TestmagazinHolzlasur Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein
Öko TestJa, wasserbasierte Holzlasuren wurden getestet2020NeinHier klicken
Konsument.atNein
Ktipp.chNein

Im Folgenden wollen wir Dir die durchgeführten Tests von Öko Test etwas genauer vorstellen.

Holzlasuren Test von Öko Test: Holzlasuren für innen und außen

Öko Test hat 20 wasserbasierte Holzlasuren genauer unter die Lupe genommen. Von allen getesteten Produkten bekamen nur 2 die Endnote sehr gut, während 4 Holzlasuren mit mangelhaft und ungenügend bewertet wurden. Die Tester von Öko Test kamen zu dem Entschluss, dass die Öko-Produkte nicht besser abgeschnitten haben als herkömmliche Holzlasuren.

Die Tester haben infolge ihrer Bewertungen vor allem auf die Inhaltsstoffe der Holzlasuren geachtet. Zudem wurde geprüft, inwieweit die Hersteller ihre Produkte mit Warnhinweisen versehen haben, um den Konsumenten über etwaige Giftstoffe aufzuklären.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Holzlasuren

Nachfolgend beantworten wir Dir die am meisten gestellten Fragen zu Holzlasuren. Hier erfährst Du wie die Reste von Holzlasuren entsorgt werden und wie Du eine aufgetragene Holzlasur wieder entfernen kannst. Zudem geben wir Dir Auskunft darüber, wie Du eine Holzlasur lagern solltest und was bei der Reinigung der Pinsel zu beachten ist.

Wie werden Holzlasuren entsorgt?

Bei der Entsorgung von Holzlasuren kommt es in erster Linie auf die Inhaltsstoffe der Holzlasur an. Wasserverdünnbare Holzlasuren können im eingetrockneten Zustand im Restmüll entsorgt werden, während flüssige Überreste auf den Wertstoffhof landet. Lösungsmittelhaltige Holzlasuren dürfen aufgrund der Schadstoffe nicht im Hausmüll entsorgt werden. Diese gehören in jedem Fall auf den Recycling- oder Wertstoffhof.

Wie entferne ich eine Holzlasur wieder?

Es kommt darauf an, ob Du eine Dünnschicht- oder Dickschichtlasur verwendet hast. Eine Dünnschichtlasur lässt sich nicht wirklich entfernen. Grundiere das Holzstück stattdessen vor dem neuen Anstrich. Eine Dickschichtlasur lässt sich beispielsweise abschleifen oder auch mit einem Heißluftföhn entfernen.

Wie lagere ich Holzlasuren richtig?

Das Gefäß sollte möglichst luftdicht verschlossen sein und kühl gelagert werden. Zudem ist es wichtig die Holzlasur an einem abgedunkelten Ort zu lagern, damit diese vor Sonneneinstrahlungen geschützt wird.

Wie reinige ich meine Pinsel nach dem Anstrich mit einer Holzlasur?

Für den Fall, dass Du eine wasserverdünnbare Holzlasur für den Anstrich verwendet hast, lassen sich die Pinsel in der Regel problemlos mit Wasser und notfalls mit zusätzlicher Seife reinigen. Lösungsmittelhaltige Holzlasur lässt sich nicht ohne weiteres von den Pinseln abwaschen. Hier solltest Du auf spezielle Pinselreiniger zurückgreifen.

Weiterführende Quellen

Nachfolgend findest Du weitere nützliche Informationen zu Holzlasuren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.