Startseite » Kaufberatung » Alles rund um Wasser » Teich & Zubehör » Kescher: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Kescher: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Kescher im Test und Vergleich

Für einen sauberen Gartenteich ist der Kescher das ideale Werkzeug. Mit ihm lassen sich Pflanzenreste sowohl an der Wasseroberfläche als auch in unteren Schichten mühelos entfernen. Die regelmäßige Reinigung kommt den Pflanzen und Fischen in Deinem Teich gleichermaßen zu Gute. Doch auch das Umsetzen von Fischen ist mit einem Kescher kein Problem. Wir haben für Dich empfehlenswerte Kescher für verschieden Einsatzgebiete herausgesucht. Du findest eine Bestsellerliste und aktuelle Angebote für Teich-Kescher.

Das Wichtigste in Kürze

  • Kescher eignen sich zur korrekten Entnahme von Fischen aus Gewässern.
  • Mit Keschern lassen sich Pflanzenreste und Schmutz aus Teich oder Pool entfernen.
  • Je nach Einsatzgebiet gibt es grob- und feinmaschige Kescher.
  • Ein teleskopierbarer Stiel vergrößert die Reichweite.
  • Nylonnetze sind geruchsneutral und vermeiden Verletzungen bei Fischen.

Ausgewählte Produkte der Redaktion

Bestsellerliste

Die meistverkauften Kescher haben wir hier für Dich aufgelistet.

Aktuelle Angebote

Hier findest Du aktuelle Angebote für Kescher.

Kurzratgeber

Ein üblicher Kescher besteht aus einem Stiel mit einem Netz. Das Netz kann entweder ringförmig, oder auch eckig angebracht sein. Durch einen teleskopierbaren Stiel lässt sich die Reichweite des Keschers für größere Wasserflächen erhöhen.

Art und Einsatzgebiete des Keschers

Kescher unterscheiden sich in der Größe der Netzmaschen. So sind grobmaschige Kescher für die Reinigung der Wasseroberfläche geeignet. Sie sammeln mühelos schwimmende Stöcke oder Pflanzenreste auf. Um auch in unteren Schichten Material zu entfernen, eignet sich ein feinmaschiger Kescher. Dieser verfehlt auch kleinste Reste nicht. Spezielle Algenkescher sind besonders fein und zudem auch überaus stabil.

Im Herbst kannst Du den Kescher dafür verwenden, Laub aus Deinem Teich zu schöpfen. Mache dies am besten regelmäßig im November, um zu vermeiden, dass die Blätter auf den Grund Deines Teiches absinken. Abgesunkenes Laub kann im Frühjahr zu vermehrter Algenbildung führen. Schlamm kann dadurch auch entstehen, den Du dann mit einem Teichschlammsauger beseitigen solltest.

Hinweis: Verrottendes Herbstlaub ist die Nährstoffgrundlage für vermehrtes Algenwachstum im Teich.

Möchtest Du mit Deinem Kescher Fische umsetzen, ist ebenso ein feinmaschiges Modell zu bevorzugen. So kannst Du die Verletzungsgefahr für Deine Fische so gering wie möglich halten. Sollte einmal ein toter Fisch in Deinem Teich schwimmen, solltest Du ihn schnellstmöglich entfernen.

Material

Die Eigenschaften des verwendeten Materials haben großen Einfluss auf die Langlebigkeit des Produkts und auch auf das Einsatzgebiet. Empfehlenswert ist ein Stiel aus Aluminium. Besonders bei teleskopierbaren Keschern ist Robustheit wichtig. Der Griff sollte rutschfest beschichtet sein, sodass eine gute Handhabung und Steuerung des Keschers möglich ist.

Tipp: Achte auf einen stabilen Kescher, nasse Pflanzenreste können sehr schwer sein.

Netze aus Nylon sind geruchsneutral und vermeiden Verletzungen an den Schleimhäuten der Fische. Außerdem kann sich Nylon nicht mit Wasser vollsaugen, sodass es kein zusätzliches Gewicht beim Anheben des Keschers gibt. Außerdem können sich keine Bakterien im Material sammeln, wodurch es langlebiger als Baumwollnetze ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.