Startseite » Kaufberatung » Gartengeräte » Rasenpflege » Mähroboter: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Mähroboter: Test, Vergleich und Kaufratgeber

maehroboter-rasenroboter-auf-rasen

Die Aufgabe einen optimalen Mähroboter für die eigenen Grünflächen zu finden kann so manchen Hobbygärtner, aufgrund der unzähligen Rasenmäher-Varianten und unterschiedlichen Hersteller, vor eine kleine Herausforderung stellen. Zudem muss beim Kauf auf die Größe und die speziellen Gegebenheiten Deines Grundstückes geachtet werden.

In diesem Beitrag möchten wir uns aktuellen Mähroboter-Tests widmen, um Dir den Weg zu Deinem idealen Rasenroboter so einfach wie möglich zu gestalten. Wir haben uns verschiedene Geräte genauer angeschaut und die besten Produkte für Dich ausgewählt. Vielleicht ist einer der folgenden Mähroboter schon bald Dein neuer eifriger Helfer im Garten.

Unsere Favoriten

Der beste Mähroboter für kleine Gärten: Bosch Home and Garden Indego S+ 350
“Ein Mähroboter für kleine Gärten, der mit smarter Navigation und einem systematischen Mähvorgang überzeugt.”

Der beste, preiswerte Mähroboter für kleine Gärten: Landxcape LX790
“Preiswertes und schlankes Mährobotermodell für kleine Gärten ohne viel Schnickschnack.”

Der beste Mähroboter für mittelgroße Gärten: Husqvarna Automower 105
“Kleiner und kompakter Mähroboter mit zweifacher Startpunkt-Funktion.”

Der beste, preiswerte Mähroboter für mittelgroße Gärten: Worx Landroid M WR141E
“Mähroboter mit umfangreicher Ausstattung und verschiedenen Funktionen, wie der Cut-To-Edge-Technologie.”

Der beste Mähroboter für große Gärten: Gardena smart SILENO+ Set
“Rasenroboter, der sich ideal für große und komplexe beziehungsweise enge Gärten eignet.”

Der beste, preiswerte Mähroboter für große Gärten: Worx Landroid L WR153E
“Ein Mähroboter, der für extra große Gärten konzipiert wurde und mit Funktionen wie Cut-To-Edge-Technologie und Igelschutz ausgestattet ist.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Mähroboter navigiert entweder mithilfe von Begrenzungskabeln oder GPS.
  • Während der Installation eines Mähroboters müssen bei einigen Modellen Begrenzungs-, Orientierungs- oder Führungskabeln verlegt werden.
  • Bezüglich des Mähvorgangs kann zwischen Spiralform, Bahnsystematik und Zufallsnavigation unterschieden werden.
  • Kritereien beim Kauf von Mährobotern sind die Verarbeitung, die Handhabung, der Bedienkomfort, die Installation, das Mähergebnis, die Sicherheit und der Geräuschpegel.
  • Bei praktischen Zubehör für Mähroboter handelt es sich unter anderem um Mähroboter-Garagen, Begrenzungskabel, Heringe, Kabelverbindungen, Wandhalterungen, Winterschutzboxen und Wechselfolien.

Die besten Mähroboter: Favoriten der Redaktion

Es folgen nun die von uns ausgewählten Top-Favoriten. Abhängig von der Größe Deines Gartens und anderer individueller Präferenzen kannst Du Dich hier für Dein ideales Produkt entscheiden.

Der beste Mähroboter für kleine Gärten: Bosch Indego S+ 350

Was uns gefällt:

  • effiziente LogiCut-Navigation
  • bis zu einer Rasenfläche von 350 m² anwendbar
  • einfache Handhabung mittels Smart Gardening App
  • Einbezug der Wetterlage während dem Mähen
  • Bedienung per Sprachsteuerung mit Amazon Alexa
Was uns nicht gefällt:

  • Bahnenmuster auf dem Rasen, da keine Zufallsnavigation angewandt wird

Redaktionelle Einschätzung

Der Indego S+ 350 von Bosch Home and Garden überzeugt durch eine effiziente Routenberechnung und eine eigene, schlaue LogiCut-Navigation, mit deren Hilfe der Roboter in systematischen Linien den eigenen Rasen Bahn für Bahn mäht. Man sollte sich demzufolge im Voraus darüber im Klaren sein, dass bei der Anwendung eines solchen Produkts ein deutliches Muster im eigenen Rasen erkennbar wird. Bosch verzichtet somit auf die herkömmliche Zufallsnavigation, mit deren Hilfe Mähroboter der Konkurrenzmarken Grünflächen bearbeiten.

Der Mähroboter ist des Weiteren bis zu einer Rasenfläche von 350 m² anwendbar. Mithilfe der Smart Gardening App lässt er sich leicht von überall aus steuern und überwachen. Sogar mit Amazon Alexa lässt sich der kleine Gartenhelfer manövrieren.

Die durchschnittliche Mäh- sowie Ladezeit des Geräts beträgt 45 Minuten. Ein weiterer Pluspunkt bildet die Tatsache, dass die Wetterlage während des Mähvorgangs miteinbezogen wird. Starkem Regen kann so aus dem Weg gegangen werden.

Der beste, preiswerte Mähroboter für kleine Gärten: Landxcape LX790

Was uns gefällt:

  • für kleine, komplexe Gärten geeignet
  • unkomplizierte Ausstattung ohne unnötigen Schnickschnack
  • sauberer Schnitt dank 3-Klingen-System
  • kann auch enge Bereiche mähen
  • PIN gewährleistet Diebstahlschutz
Was uns nicht gefällt:

  • Roboter kann nicht in einer Sackgasse geladen werden

Redaktionelle Einschätzung

Der LX790 von Landxcape ist der ideale Mähroboter für Besitzer eines kleinen, komplexen, beispielsweise leicht verwinkelten Gartens. Er ist für eine Rasenfläche von bis zu 300 m² geeigneter und kann bis zu einer maximalen Steigung von 25 % mähen. Seine sparsame technische Ausstattung machen ihn zu einem preiswerten Produkt, das seine Kernaufgabe, trotz schlankem Aufbau, ohne Probleme bewerkstelligt.

Der LX790 überzeugt des Weiteren durch ein gleichmäßiges Schnittergebnis, welches durch das integrierte 3-Klingen-Systems realisiert wird. Er kann problemlos durch schmale oder enge Bereiche in kleineren Gärten navigieren. Ein weiterer Vorteil bildet der Sicherheits-PIN, welcher den Mähroboter vor Diebstahl schützt.

Bei Anfängern sollte außerdem der einfache Start des Geräts per simplen Knopfdruck und ohne jegliche Programmierung auf Interesse stoßen. Bei der Installation der Ladestation sollte allerdings darauf geachtet werden, dass sich diese nicht in einem Bereich des eigenen Gartens befindet, der eine Sackgasse bildet.

Der beste Mähroboter für mittelgroße Gärten: Husqvarna Automower 105

Was uns gefällt:

  • kleine, kompakte Größe
  • praktische Lagerung dank leichter Bauweise
  • einfache Bedienung über Tastenfeld
  • Ladestation mit speziellem Suchkabel
  • zwei einstellbare Startpunkte
Was uns nicht gefällt:

  • keine App-Funktion oder Smart-Home-Integration

Redaktionelle Einschätzung

Der Automower 105 von Husqvarna überzeugt durch seine kleine, kompakte Bauweise und sein geringes Gewicht, wodurch neben einer erhöhten Manövrierfähigkeit zudem ein problemloses Verstauen im Keller während der Wintermonate gewährleistet wird. Er ist für eine Rasenfläche von bis zu 600 m² geeignet und kann bis zu einer maximalen Steigung von 25 % mähen. Die durchschnittliche Mähdauer je Ladezyklus beträgt 65 Minuten und die entsprechende Ladezeit des Geräts beträgt wiederum 50 Minuten. Die im Garten befindliche Ladestation des Geräts wird mit einem speziellen Suchkabel versehen. So spart der Mähroboter während seiner Rückfahrt zur Ladestation wertvolle Akkuenergie.

Während der Installation des Automower 105 von Husqvarna können des Weiteren zwei verschiedene Startpunkte eingestellt werden, um so ein einheitliches Schnittergebnis auf der gesamten Rasenfläche zu gewährleisten. Leider kann der Automower 105 nicht mit einer App gesteuert und überwacht oder mit einem Smart-Home-System verknüpft werden.

Der beste, preiswerte Mähroboter für mittelgroße Gärten: Worx Landroid M WR141E

Was uns gefällt:

  • dank Cut-To-Edge-Funktion wird selbst der äußere Rand der Rasenfläche geschnitten
  • kommt mit relativ hohen Steigungen zurecht
  • per App steuerbar
  • einfache Zeitplanerstellung mithilfe von Smart-Auto-Scheduling
  • automatische, kabellose Software-Aktualisierung
  • integrierter Igelschutz
  • PIN gewährleistet Diebstahlschutz
Was uns nicht gefällt:
Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Der Landroid M WR141E von Worx besitzt eine Cut-To-Edge-Funktion, mit welcher die Kanten der gemähten Rasenfläche geschnitten werden können. Somit ist keine lästige Nachbearbeitung wie bei anderen Konkurrenzprodukten nötig. Dadurch, dass das Mähwerk näher am Rand des Roboters schneidet, kann dies eine erhöhte Gefahr für Kinderarme und -füße darstellen. Du solltest demnach darauf achten, dass Dein Rasenmäher nie unbeaufsichtigt in der Nähe von Kindern mäht.

Der hier vorgestellte Mähroboter ist für eine Rasenfläche von bis zu 500 m² geeignet und kann bis zu einer maximalen Steigung von beachtlichen 35 % Gras schneiden. Des Weiteren kann er mit einer einfach zu handhabenden App gesteuert und überwacht werden. Außerdem können problemlos Zeitpläne mithilfe des sogenannten Smart-Auto-Scheduling erstellt und festgelegt werden. Die Software des Produkts wird automatisch und kabellos vom Hersteller aktualisiert.

Ein Pluspunkt für alle Tierfreunde bildet die Tatsache, dass der Mähroboter mit einem Igelschutz versehen ist. Dieser Igelschutz sorgt dafür, dass der Rasenmäher nur tagsüber mäht, um die nachtaktiven Tiere nicht zu gefährden.

Der beste Mähroboter für große Gärten: Gardena smart SILENO+ Set

Was uns gefällt:

  • für große, hügelige und komplexe beziehungsweise enge Gärten geeignet
  • sehr leise dank Silent Drive
  • Sensor Control passt die Mähwiederholung dem Rasenwachstum an
  • Steuerung per Smart App
  • Spot Cutting ermöglicht das Mähen von schwer zugänglichen Rasenbereichen
Was uns nicht gefällt:

  • vergleichsweise hoher Preis

Redaktionelle Einschätzung

Der smart Sileno+ von Gardena ist für eine Rasenfläche von bis zu 1600 m² geeignet und kann bis zu einer maximalen Steigung von 35 % mähen. Die durchschnittliche Mähdauer je Ladezyklus und die anschließende Ladezeit des Geräts betragen jeweils 65 Minuten.

Neben der Möglichkeit den Mähroboter mit einer Smart App zu steuern überzeugt das Produkt zudem durch eine Vielzahl unterschiedlicher Funktionen. Dank des sogenannten Easy Passage kann der Roboter selbst enge Bereiche im Garten schneiden. Die Silent Drive Funktion sorgt wiederum für eine angenehm leise Geräuschkulisse während des Mähens. Der integrierte Sensor Control pass die Mähfrequenz des Rasenroboters dem Graswachstum an und verhindert somit ein ungleichmäßiges Schnittbild. Zu guter Letzt besitzt der Roboter noch eine Spot Cutting Funktion, mithilfe welcher schwer zugängliche Bereiche im eigenen Garten gemäht werden können. Diese technologischen Raffinessen, welche durch die leichte Installation und Bedienbarkeit des Geräts und der dazugehörigen App abgerundet werden, machen das Produkt zu einem idealen Rasenmäher für Personen, die etwas mehr Geld für die Pflege ihres Grundstückes ausgeben wollen.

Der beste, preiswerte Mähroboter für große Gärten: Worx Landroid L WR153E

Was uns gefällt:

  • optimal für Gärten bis 1500 m²
  • ebenfalls mit Cut-To-Edge-Funktion ausgestattet
  • integrierte Artificial Intelligence führt dazu, dass sich der Roboter die Umgebung und Hindernisse einprägen kann
  • bürstenloser Motor sorgt für Energieeffizienz und eine längere Lebensdauer
  • Sprachsteuerung über Sprachassistenten möglich
  • ebenfalls mit integriertem Igelschutz ausgestattet
  • PIN gewährleistet Diebstahlschutz
Was uns nicht gefällt:
Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Der Landroid L WR153E von Worx ist ideal für Grünflächen mit einer Größe von bis zu 1500 m² geeignet. Er kann ebenfalls wie sein kleiner Bruder, der Landroid M WR141E, bis zu einer maximalen Steigung von beachtlichen 35 % Gras schneiden. Auch er ist mit der von Worx beworbenen Cut-To-Edge-Funktion ausgestattet, mit welcher der Roboter die Rasenkanten Deines Gartens mäht. Hier soll ebenfalls auf die erhöhte Verletzungsgefahr für Kinder hingewiesen werden, da das Mähwerk des Rasenmähers näher am Rand des Geräts angebracht ist als bei vergleichbaren Konkurrenzprodukten.

Die integrierte Artificial Intelligence der Roboter-Software sorgt dafür, dass sich der L WR153E von Worx während seines Mähvorgangs an die Umgebung und die Hindernisse in Deinem Garten anpasst, um die Rasenfläche anschließend effizient zu mähen. Der Rasenmäher verfügt des Weiteren über einen bürstenlosen Motor, welcher die Lebensdauer des Produkts erhöht.

Weitere Pluspunkte, wie die Möglichkeit den Roboter per Alexa oder Google Assistent zu steuern, der wie in anderen Robotern der Marke Worx verbaute Igelschutz und der einstellbare Sicherheits-PIN, welcher Deinen Mähroboter vor Dieben schützen soll, machen den L WR153E zu einem runden Gesamtpaket.

Kaufratgeber für Mähroboter

In diesem Ratgeber-Teil wollen wir Dir alles Wichtige zum Thema Mähroboter erklären. Anders als ein herkömmlicher Rasenmäher muss ein Mähroboter nicht gesteuert werden. Er mäht Deinen Rasen vollkommen selbständig und ohne jegliche menschliche Führung. Im Sommer ist ein solches Gerät eine unheimliche Erleichterung, die dem jeweiligen Besitzer mehr Freizeit verschafft. Einmal installiert und eingestellt, kann der Roboter die eigene Rasenfläche selbständig zu den konfigurierten Zeiten schneiden.

Die Vor- und Nachteile eines Mähroboters

Im folgenden Abschnitt sollen die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Mähroboters im Vergleich zu einem herkömmlichen Rasenmäher verdeutlicht werden.

Vorteile von MähroboternNachteile von Mährobotern
leiser als Benzinrasenmäherrecht hohe Anschaffungskosten
gemähtes Gras bleibt auf der Rasenfläche liegennicht für alle Gärten geeignet
energieeffizient und stromsparendteilweise hoher Aufwand während der Installation
durch PIN-Code Diebstahlgeschützthauptsächlich für kürzere Grasarten geeignet
Info: Der hier genannte Vorteil, dass ein Mähroboter keinen Auffangbeutel besitzt und somit das abgeschnittene Gras auf der gemähten Grünfläche liegen bleibt, sorgt für einen gesunden Rasen, da der hierdurch entstehende Mulch das Wachstum der Grashalme fördert. Bei Rasenrobotern handelt es sich aus diesem Grund um sogenannte Mulchmäher.

Die Navigation eines Mähroboters

Um Deinen Garten ideal zu mähen, kann ein Rasenroboter auf zwei unterschiedliche Arten navigieren. Zum einen mithilfe von speziellen Begrenzungskabeln, die um Deinen Garten verlegt werden, um diesen Einzugrenzen, oder mithilfe von GPS-Navigation. Mähroboter im höheren Preissegment, die für Gartenflächen mit mehreren 1000 m² geeignet sind, haben ein GPS-Modul, während billigere Modelle für kleine und mittelgroße Gärten von der Kabelmethode Gebrauch machen. Des Weiteren sind in den meisten Mährobotern verschiedene Sensoren verbaut, mit deren Hilfe ebenfalls navigiert werden kann und Hindernisse vom Roboter wahrgenommen werden können.

Die Installation eines Mähroboters

Vor dem ersten Mäheinsatz Deines Roboters müssen gewisse Zubehörteile installiert werden, um ein problemloses Navigieren und Schneiden in Deinem Garten zu gewährleisten. Man unterscheidet, abhängig vom Hersteller, zwischen verschiedenen Begrenzungs-, Orientierungs- und Führungskabeln.

Das Begrenzungs- und Orientierungskabel

Bei einem Begrenzungskabel handelt es sich in der Regel um ein im Boden vergrabenes oder mit Heringen befestigtes, induktives Kabel, das die Rasenfläche des eigenen Gartens eingrenzt. Es wird bei einigen Mähroboter-Herstellern samt Installationszubehör mitgeliefert. Mit der Hilfe eines solchen Kabels weiß der Roboter in welchem Bereich er während des Mähvorgangs navigieren soll. Ein Begrenzungskabel verläuft in einer Schleifenform beginnend an einem Ende der Ladestation, rund um den Garten, hin zum anderen Ende der Ladestation. Orientierungskabel haben wiederum die Funktion den Roboter über einen gepflasterten oder asphaltierten Weg zu einem anderen Rasenbereich zu führen, um so die Pflege eines geteilten Gartens zu gewährleisten.

Das Führungskabel

Ein Führungskabel kann dazu genutzt werden einem Roboter den Rückweg zur Ladestation zu erleichtern. Der Mähroboter Automower 105 von Husqvarna ist beispielsweise mit einem speziellen Suchkabel ausgestattet, welches mit der Ladestation des Geräts verbunden ist. Wenn der Akku des Rasenroboters während des Mähvorgangs nur noch wenig geladen ist, findet er aufgrund des Kabels schneller zurück.

Die verschiedenen Mähvorgänge

Man kann zwischen den folgenden Mähvorgängen unterscheiden:

Bahnsystematik

Bei diesem Mähvorgang hält sich der Rasenroboter während seiner Arbeit an eine linienförmige Bahnsystematik. Marken wie Bosch Home and Garden vertrauen auf ihre sogenannte LogiCut-Navigation, bei welcher der Roboter ebenfalls in gleichmäßigen Linien den Rasen mäht und so eine, laut Hersteller effizientere und schnellere Bearbeitung der Grünflächen garantiert wird.

Zufallsnavigation

Bei der Zufallsnavigation bilden die zuvor beschriebenen Begrenzungskabel eine Umrandung, innerhalb der sich der Roboter frei und per Zufallsprinzip bewegen kann. Er mäht somit ohne vorgegebene Systematik. Befürworter dieses Mähvorganges sind der Meinung, dass das auffällige Linienmuster, welches durch eine Bahnsystematik, aber nicht durch das Zufallsprinzip entsteht, unästhetisch aussieht.

Spiralform

Bei der Spiralform fährt der Mähroboter in einer runden Bewegung und formt nach und nach immer größer werdende Kreise auf Deinem Rasen.

Was sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Mährobotern?

In dem Folgenden Abschnitt werden wir Dir einige wichtige Kaufkriterien im Bereich Mähroboter erläutern.

Qualität der Verarbeitung

Der Mähroboter sollte aus robustem Material bestehen und gut verbaut beziehungsweise verarbeitet sein. Vor allem das Gehäuse sollte nicht aus dünnem, billigen Plastik bestehen. Der Roboter ist immerhin fast die Hälfte des Jahres im Garten Wind und Wetter ausgesetzt.

Neben einem robusten Gehäuse sollte beim Kauf außerdem auf hochwertige Akkus geachtet werden. Ein billiger Akku, der sich zu schnell entlädt und den Rasenroboter während des Mähvorgangs ständig unterbricht, kann zu einer unbefriedigenden Mähleistung und zu einem unschönen Ergebnis führen.

Handhabung und Bedienkomfort

Falls der Mähroboter mit einer App gesteuert werden kann, sollte diese entsprechend einfach zu bedienen sein und über ein übersichtliches Interface besitzen. Die Beschreibung beziehungsweise Anleitung der Installation sollte ebenfalls leicht verständlich sein und die Anbringung der Begrenzungskabel sollte sich als nicht allzu kompliziert gestalten.

Installation

Die Installation der Begrenzungs-, Orientierungs- und Führungskabel sollte wie schon erwähnt im besten Fall nicht allzu kompliziert gestaltet sein. Man unterscheidet hier zwischen einer unterirdischen Verlegung der Kabel oder einer überirdischen Befestigung mit Heringen. Bei manchen Herstellern haben diese Heringe leider keinen überaus festen Sitz im Boden, weshalb hier auf ein mögliches Verrutschen der Kabel geachtet werden muss. Das Verlegen des Kabels im Boden gilt als elegantere Variante. Der Hersteller Husqvarna stellt bestimmte Partnerunternehmen als Service zur Verfügung, die einem die Arbeit der Installation und Kabelverlegung abnehmen.

Flächenleistung und Mähergebnis

Bei diesem Kriterium handelt es sich um die eigentliche Leistung des Roboters. Wie gut ist die Flächenleistung des Mähroboters und wie gut passt diese zu der Größe meines eigenen Gartens? Wie gut ist das schlussendliche Mähergebnis? Wie lange braucht der Roboter, um die entsprechende Fläche zu mähen? Wie selbständig mäht der Roboter? Mäht er per Zufallsnavigation oder mit Bahnsystematik? Ist der Roboter für enge und verwinkelte oder geräumige Gärten geeignet? Wie gut weicht der Mähroboter Hindernissen aus?

Sicherheit

Die gängigsten Mähroboter besitzen verschiedene Sicherheitssensoren. Kipp- und Neigesensoren stellen den Motor des Roboters ab, sobald dieser angehoben wird. Sensoren zur Hinderniserkennung sollen wiederum Füße, die im Rasen stehen, schützen. Des Weiteren Besitzen viele Modelle einen großen Stopp-Knopf auf der Oberseite des Gehäuses, mit dem im Notfall ebenfalls der Motor abgestellt werden kann.

Achtung: Laut einem aktuellen Test von Stiftung Warentest zerkratzten leider fast alle getesteten Mähroboter-Modelle einen Kinderarm aus Holz. Du solltest dringend Sicherheitsvorkehrungen treffen und Deinen Mähroboter niemals ohne Aufsicht während der Anwesenheit von spielenden Kindern aus dem Auge verlieren.

Auch Tiere sollten durch gewisse Vorkehrungen vor Verletzungen geschützt werden. Igel können beispielsweise mit einem eingebauten Igelschutz vor den Messern eines Mähroboters geschützt werden.

Igel im Gras

Igel sind nachtaktive Tiere. Mit einem Igelschutz mäht Dein Mähroboter nur tagsüber und schützt die Tiere somit.

Geräuschvolumen

Das während des Mähvorgangs vom Roboter erzeugte Geräuschvolumen variiert logischerweise von Hersteller zu Hersteller. Im Allgemeinen lässt sich festhalten, dass Mähroboter deutlich leiser sind als herkömmliche, benzinbetriebene Rasenmäher.

Ein Überblick über bekannte Mähroboter-Hersteller?

Es folgt nun eine Aufzählung verschiedener, bekannter Mähroboter-Marken:

Worx

Worx ist Teil des chinesischen Positec-Konzerns und Hersteller von verschiedenen Garten- und Baugeräten. Das Unternehmen besitzt ein überaus großes Produktsortiment, welches unter anderem verschiedene Sägen, Gebläse Ventilatoren und Akkuschrauber umfasst. Die Mähroboter der Marke mit dem Namen Landroid erfreuen sich bei vielen Gartenbesitzern großer Beliebtheit.

Bosch

Bosch ist ein altes, namhaftes, deutsches Unternehmen mit rechtlichem Sitz in Stuttgart, das als Automobilzulieferer, Hersteller von Industrietechnik, Elektrowerkzeugen und Haushaltsgeräten sowie von Energie- und Gebäudetechnik tätig ist, aber ebenso Gebrauchsgüter wie Mähroboter produziert. Ein Rasenroboter-Modell der Marke Bosch ist der hier vorgestellte Indego S+ 350.

Husqvarna

Husqvarna ist ein schwedischer Hersteller von motorbetriebenen Geräten für die Forstwirtschaft und die Garten- sowie Landschaftspflege. Das Unternehmen stellt auch eigene Rasenroboter her, darunter der Automower 105. Zur Husqvarna-Gruppe gehören weitere Marken, wie beispielsweise Gardena. Unter diesem Markennamen sind ebenfalls verschiedene Mähroboter-Modelle erhältlich.

Stihl

Stihl ist ein deutsches Industrieunternehmen mit Hauptsitz in Waiblingen-Neustadt. Stihl ist unter anderem der erste Hersteller einer Einmann-Benzin-Motorkettensäge. Das Unternehmen ist wie schon angedeutet vor allem für seine hochwertigen Kettensägen bekannt. Im Sortiment des Herstellers befinden sich darüber hinaus unterschiedliche Mähroboter.

Landxcape

Die Marke Landxcape gehört ebenfalls zum chinesischen Mutterkonzern Positec. Das Unternehmen bietet ein großes Sortiment an preiswerten Mährobotern an, die sich perfekt für kleine bis mittelgroße Gärten eignen.

Wo kann man einen Rasenroboter kaufen?

Folgende Online-Shops bieten eine breite Auswahl an Mährobotern an:

roboexpert

Ein Shop speziell für Mähroboter, mit einer großen Auswahl verschiedenster Top-Marken. Fünf Jahre Garantie, kostenlose Lieferung, Verlege- und Installationsservice sowie Wintercheck werden von dem Shop als Service zur Verfügung gestellt.

myRobotcenter

Auf myRobotcenter sind sowohl Mähroboter als auch andere Haushaltsroboter wie Pool- und Unterhaltungsroboter erhältlich. Marken wie beispielsweise Gardena, Yard Force und Worx können auf der Seite erworben werden.

greenbase-shop.de

Ein Shop der sich auf Geräte für den Garten-, Forst-, Lifestyle- und Mobility-Bereich spezialisiert hat. Unter anderem sind hier die Marken Stihl, Echo, Kercher und Husqvarna erhältlich.

Amazon

Als größter Online-Versandhandel der Welt stellt Amazon unzähligen Anbietern eine Plattform für den eigenen Verkauf zur Verfügung. Somit kann man auf der Webseite des Global Players auch ein umfangreiches Sortiment an Mährobotern finden.

Falls Du lieber in ein Gartencenter oder einen Baumarkt gehen willst, anstatt von zu Hause aus zu bestellen, solltest Du in einer der vielen Obi-, Hornbach oder Bauhaus-Filialen fündig werden. Hier gibt es ein vielfältiges Angebot an Rasenrobotern wie beispielsweise von den Marken Worx, Bosch oder Gardena. Selbst in einem Discounter wie Aldi kannst Du bei entsprechenden Angeboten oder Aktionen einen preiswerten Mähroboter erwerben.

Wie viel kosten Mähroboter?

Gängige Mähroboter-Modelle befinden sich in einem Preissegment von circa 400 bis 1100 Euro. Hochpreisige Modelle der Top-Marken, die für große Gärten geeignet sind, liegen bei ungefähr 2000 bis 3000 Euro. Speziell entwickelte Mähroboter für große Flächen, die mit spezieller GPS-Technologie ausgestattet sind, liegen teilweise bei Preisen von über 10000 Euro.

Welches Zubehör gibt es für Mähroboter?

Mithilfe folgender Zubehörteile gewährleistet Dir Dein Mähroboter einen perfekt gemähten Rasen.

Mähroboter-Garage: Eine Garage oder ein kleiner Carport bieten Deinem Roboter Schutz vor regnerischen oder stürmischen Nächten.

Begrenzungskabel, Heringe und Kabelverbindungen: Sollte das mitgelieferte Installationsmaterial Deines Mähroboters nicht ausreichen können zusätzliche Kabel und Heringe sinnvolle Investition sein.

Wandhalterung: Mithilfe einer Wandhalterung kann ein Mähroboter problemlos im Winter platzsparend an einer Garagenwand verstaut werden.

Winterschutzbox: Schützt die offen liegenden Enden der Begrenzungskabel vor Witterungsschäden.

Wechselfolien: Wechselfolien und Cover ändern die Farbe und das Aussehen Deines Mähroboters. Die Marken Bosch und Husqvarna bieten solche Folien an.

Mähroboter Test: Welcher ist der Beste?

Verschiedene Verbrauchermagazine testeten unterschiedliche Mähroboter-Modelle hinsichtlich spezieller Kriterien. Zum Teil kam es hier vor allem im Bereich Sicherheit zu erkenntnisreichen Informationen. In der folgenden Tabelle präsentieren wir Dir eine Übersicht der wichtigsten und aktuellsten Mähroboter-Tests etablierter, deutschsprachiger Verbrauchermagazine.

TestmagazinMähroboter Test vorhanden?VeröffentlichungsjahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa2020NeinHier klicken
Stiftung WarentestJa2018NeinHier klicken
Konsument.atJa2018NeinHier klicken
Öko TestNein------

In den bevorstehenden Abschnitten wollen wir Dir die beiden Tests der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2018 und 2020 genauer vorstellen.

Mähroboter Test der Stiftung Warentest 2020

Im Mähroboter Test der Stiftung Warentest für die April-Ausgabe 2020 wurden 11 Mähroboter-Modelle verschiedenster Hersteller genau unter die Lupe genommen. Der vorwiegende Teil der getesteten Rasenroboter war für kleinere Grundstücke geeignet.

Der Grund warum im Kriteriumsbereich Sicherheit selbst der Testsieger lediglich die Note “befriedigend” und keiner der weiteren Modelle eine bessere Note als “ausreichend” erhalten hat, lässt sich auf die zu große Verletzungsgefahr für Hände und Füße zurückführen. Auch hier soll abermals auf die Sicherheitsvorkehrungen bezüglich spielender Kinder hingewiesen werden.

Der Testsieger ist der Bosch Indego S+ 350. Knapp dahinter befindet sich der Husqvarna Automower 105.

PlatzierungProduktnameTestnote von Stiftung Warentest 2020
1)Bosch Indego S+ 350Befriedigend (2,9)
2)Husqvarna Automower 105Befriedigend (2,9)

Mähroboter Test der Stiftung Warentest 2018

2018 hat die Stiftung Warentest acht Rasenmähroboter geprüft. Fünf der getesteten Modelle waren für Gärten von bis zu 1000 m² geeignet, während sich die drei restlichen Roboter für noch größere Flächen eigneten. Die Preisspanne der geprüften Produkte reicht von 300 bis circa 3000 Euro. Auch in diesem Test schnitt keiner der Roboter besser als “befriedigend” ab, da der Punkt Sicherheit aufgrund von Verletzungsgefahr überwiegend schlecht aus viel.

Der Testsieger für Rasenflächen von bis zu 1000 m² ist der Gardena Smart Sileno. Auf dem zweiten Platz befindet sich der AL-KO Mähroboter Robolinho 110.

PlatzierungProduktname
1)Gardena Smart Sileno
2)AL-KO Mähroboter Robolinho 110

Der Testsieger für Rasenflächen von mehr zu 1000 m² ist der Husqvarna Auto­mover 420. Auf dem zweiten Platz befindet sich der Viking iMow MI 632C.

PlatzierungProduktname
1)Husqvarna Auto­mover 420
2)Viking iMow MI 632C

Mähroboter Test von Konsument.at 2020

Konsument.at bezieht sich in ihrem Testbericht auf die vom Schwesterunternehmen Stiftung Warentest im selben Jahr durchgeführten Tests. Dabei wurde vor Allem auf die Sicherheit für Kinder und kleine Tiere geachtet. Das Ergebnis war, dass keines der getesteten Geräte die Sicherheit Kindern oder Haustieren garantieren konnte. Ein weiteres Augenmerk wurde auf die Mähleistung, die elektrische Sicherheit, Lautstärke und  zubehör wie Apps gelegt.

Mehr dürfen wir zu diesem Test leider nicht sagen, da er kostenpflichtig ist. Wenn Du dennoch Interesse hast, kannst Du ihn hier erwerben.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Mährobotern

Wir wollen Dir nun ein paar häufig gestellte Fragen bezüglich Mährobotern beantworten.

Für welche Art von Garten ist ein Mähroboter geeignet?

Dank moderner Verfahren kann ein Mähroboter heutzutage so gut wie jede Art von Garten mähen. Am besten eignen sich trotz neuer, technischer Standards möglichst ebenerdige und freie Grünflächen. Bei sehr verwinkelten, hügeligen oder geteilten Gärten kann die Installation und Programmierung des Geräts mit größerem Aufwand verbunden sein. Bei solch komplexen Grünflächen solltest Du am besten ein hochwertiges Gerät erwerben.

Für wen lohnt sich ein Mähroboter?

Im Grunde lohnt sich eine Mähroboter für so gut wie jeden Gartenbesitzer. Egal ob man ein großes oder kleines Grundstück besitzt. Das lästige Rasenmähen im Sommer wird einem durch ein solches Gerät erspart. Besonders berufstätige Menschen mit wenig Freizeit oder Rentner, die das herkömmliche Mähen nicht mehr bewältigen können, profitieren von einem solchen Produkt.

Kann ein Rasenroboter bei Regen mähen?

Einige Mähroboter-Modelle haben einen integrierten Regensensor. Springt dieser Sensor an, fährt der Roboter zurück zu seiner Ladestation und stellt sich dort unter die eventuell vorhandene Garage. Manche Hersteller werben mit Mährobotern die auch bei Regen ihre Arbeit verrichten. Allerdings ist hiervon abzuraten, da die Schneideblätter des Geräts bei schlechtem Wetter aufgrund der nassen Grashalme verkleben könnten.

Was passiert mit dem geschnittenen Gras?

Das geschnittene Gras bleibt als Mulch auf der gemähten Grünfläche liegen. Der Boden wird dadurch mit Nährstoffen versorgt, was wiederum einen gesunden Rasen zur Folge hat.

Wie häufig muss man die Messer eines Mähroboters wechseln?

Die Messer eines Mähroboters sollten öfter als bei einem herkömmlichen Rasenmäher gewechselt werden, da sie viel frequentierter genutzt werden. Man sollte die Schneideklingen in der Regel nach zwei bis drei Monaten austauschen.

Wie mache ich meinen Mähroboter winterfest?

Im Winter solltest Du im Allgemeinen darauf achten, dass Dein Mähroboter an einem trockenen Ort aufbewahrt wird, wie beispielsweise in einem Keller. Für manche Geräte kann eine spezielle Winterschutzbox für den eigenen Rasenmäher erworben werden.

Du solltest in den Wintermonaten ebenso darauf achten, dass sich die Batterie Deines Mähroboters nicht tiefenentlädt, weswegen Du den Akku des Geräts zwischendurch laden solltest.

Eine hilfreiche Checkliste für die Mähroboter-Überwinterung lautet wie folgt:

  • Mähroboter abbauen
  • Roboter putzen und vor allem Mähscheibe gründlich reinigen
  • im Keller trocken verstauen und lagern

Kann man eine Mähroboter-Garage selbst bauen?

Im Grunde lässt sich ein kleines Dach, welches man über die Ladestation des Mähroboters stellt, leicht selbst herstellen. Wer auf diese Do-It-Yourself-Version verzichten will, kann eine speziell für die jeweilige Ladestation konzipierte Garage beim entsprechenden Hersteller des Geräts erwerben.

Weiterführende Quellen

Wenn Du weitere Informationen zu Mährobotern erhalten willst, dann schau Dir diesen Test an, der sich unter anderem mit den Marken Bosch, Stihl, Worx und Gardena befasst: Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.