Startseite » Kaufberatung » Gartenausstattung » Essen & Zubereiten » Pelletgrill: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Pelletgrill: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Pelletgrill mit Grillgut wird vorbereitet aufs smoken
5/5 - (1 vote)

Grillst oder räucherst Du gerne? Falls Du noch nicht genau weißt, was Pelletgrills sind oder Du Dich noch nicht für einen entschieden hast, könnte Dir dieser Beitrag weiterhelfen. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Pelletgrill Tests. In unserem Ratgeber geben wir Dir alle wichtigen Informationen über Pelletgrills, die Du brauchst. Auch präsentieren wir Dir unsere Produktempfehlungen.

Unsere Favoriten

Der beste Pelletgrill mit einer Grillfläche: Tepro New Orleans*
“Der perfekte Pelletgrill, wenn man nur eine Grillfläche nutzen will”

Der beste Pelletgrill mit 2 Grillflächen: ACTIVA XXL Grillwagen El Salvador*
“Ein sehr guter Pelletgrill mit zwei Grillflächen”

Der beste Pelletgrill mit 3 Grillflächen und extra Stauraum: BBQ-Toro Pellet Smoker Grill PG2*
“Viele nützliche Extras und sogar drei Grillflächen, perfekt zum smoken geeignet”

Der beste kompakte Pelletgrill: PIT BOSS Navigator 550*
“Ein robuster und kompakter Pelletgrill mit guter Leistung”

Der beste 3in1 Pelletgrill: Chair Broil Big Easy*
“Der eingebaute Grillkorb ist etwas Besonderes und perfekt für Grillhähnchen”

Der beste Pellet-Pizzaofen: Burnhard Pizzaofen Nero*
“Für jeden der Pizza mag und die Zutaten gerne selber wählt”

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Pelletgrill ist ein alles Könner, er vereint die Voreile eines Gasgrills und die eines Holzkohlegrills. Mit den meisten Pelletgrills kann man räuchern, backen, braten, garen, dünsten und somit Fleisch, Fisch, Gemüse, Käse und noch vieles mehr zubereiten.
  • Das Besondere am Pelletgrill ist, dass Pellets als Brennstoff benutzt werden. Grillpellets gibt es von den verschiedensten Holzarten, welche alle ein anderes Raucharoma erzeugen und den Grillgenuss verbessern. Auch gelten Holzpellets als umweltfreundlich und klimaneutral, umwelttechnisch ist der Pelletgrill somit fast allen anderen Grills überlegen.
  • Mit einem Pelletgrill ist ein sehr komfortables grillen möglich. Du musst lediglich Pellets nachfüllen, ihn anstellen, die Temperatur einstellen, Dein Grillgut auflegen und schon musst Du nur noch warten bis Dein Grillgut fertig ist. Du kannst natürlich auch direkt grillen, dafür solltest Du aber am besten in der Nähe Deines Grills bleiben.

Die besten Pelletgrills: Favoriten der Redaktion

Hier zeigen wir Dir unsere Favoriten. Einige sind unter Grillfans vielleicht schon bekannt, jedoch sind auch ein paar Geheimtipps dabei. Generell ist hier für jeden ein passender Pelletgrill dabei, egal ob für Anfänger oder Profis.

Der beste Pelletgrill mit einer Grillfläche: Tepro New Orleans

Was uns gefällt:

  • die Temperatur kann flexibel eingestellt werden
  • smoken für ein gutes Raucharoma, mit Pellets möglich
  • große Hauptgrillfläche (72 x 50 cm)
  • Maximaltemperatur von ca. 240 Grad
  • mit Fußraum-Ablage: Gitterrostablage
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • fahrbar, durch zwei Stahlräder
Was uns nicht gefällt:

  • nur eine große Grillfläche

Redaktionelle Einschätzung

Der Tepro New Orleans hat eine Grillfläche, welche 72 cm breit und 50 cm tief ist, darauf lässt sich also vieles gleichzeitig Grillen und auch Räuchern. Die Grillfläche besteht aus 3 emaillierten Grillrosten, somit lässt sich das Grillrost leicht installieren und auch wieder herausnehmen.

Die Temperatur vom New Orleans kann flexibel eingestellt werden und beträgt 80-240 Grad, somit beträgt die Maximaltemperatur ca. 240 Grad. Per Regler am Grill wird die Temperatur eingestellt und es gibt 8 verschiedene Temperaturstufen inklusive einer Smoke Funktion. Die Temperatur wird per LCD-Display angezeigt. Das Grillen ohne Rauch ist bei den höheren Temperaturen auch möglich, durch das konstante Verbrennen der Pellets.

Der Grill wird hauptsächlich mit Pellets betrieben und braucht lediglich Strom für den integrierten Zünder. Der Pelletbehälter kann bis zu 5 kg Grill-Pellets fassen und von dort aus erfolgt die Pellet zufuhr automatisch. Er kommt inklusive Fettablaufblech aus Stahl, auch Fettwanne genannt und inklusive Fettablaufbehälter.

Mit einer Breite von 120 cm, einer Tiefe von 69 cm und einer Höhe von 122 cm kann der Pelletgrill sich schon sehen lassen. Die Arbeitshöhe beträgt ungefähr 84 cm. Der Transport vom aufgebauten Grill wird durch die 2 Stahlräder vereinfacht, welche ihn fahrbar machen. Das Gewicht beträgt um die 56 kg. Er ist ausgestattet mit einem Abluftrohr und einer Gitterrostablage, welche man natürlich als Ablagefläche nutzen kann.

Insgesamt ist es also ein guter Pelletgrill für Leute, die einen Grill mit nur einem Grillrost bevorzugen.

Hauptgrillfläche: 72 x 50 cm | Maximaltemperatur: ca. 240 Grad | Grillroste: 3 emaillierte Grillroste | Pelletbehälter Volumen: 5 kg handelsüblicher Grill-Pellets

In dem Video wird der Tepro New Orleans ausgepackt und aufgebaut. Video Unboxing:

Der beste Pelletgrill mit 2 Grillflächen: ACTIVA XXL Grillwagen El Salvador

Was uns gefällt:

  • hat eine Maximaltemperatur von 288 Grad
  • hat zwei Grillflächen
  • die Temperatur lässt sich flexibel einstellen
  • es gibt eine extra Smoke Funktion
  • der Unterschrank bietet extra Stauraum
  • der Pelletgrill ist fahrbar, er hat vier Rollen
  • 10 kg Buchen Pellets sind im Lieferumfang enthalten
Was uns nicht gefällt:

  • für direktes Grillen muss der Grill leicht umgebaut werden

Redaktionelle Einschätzung

Der ACTIVA XXL Grillwagen El Salvador hat zwei Grillflächen, und zwar einmal die Hauptgrillfläche, welche 89 cm breit und 49 cm tief ist und ein Warmhalterost, welches 89 cm breit und 18 cm tief ist. Das Warmhalterost befindet sich direkt über dem Hauptrost und kann natürlich auch beim Räuchern genutzt werden.

Der Zünder ist strombetrieben und entzündet die Grillpellets, welche automatisch aus dem Pelletbehälter kommen. Als Brennstoff werden also natürlich Pellets genutzt. Beim Kauf bekommst Du sogar 10 kg Buche Pellets direkt gratis mit dazu geliefert. Auch hier lässt sich die Temperatur flexibel einstellen, und zwar zwischen 65 und 288 Grad, inklusive extra Smoke Funktion. Die Temperatur lässt sich am digitalen LED-Thermometer ablesen.

Die Breite vom Grill beträgt 140 cm, die Tiefe 56 cm und die Höhe 130 cm. Das Gewicht beträgt 80 kg und der Grill hat 4 Rollen, wodurch er leicht transportierbar ist. Er kommt inklusive Temperaturfühler und Fettablaufblech, welches das Grillen und Smoken vereinfacht. Auch besitzt er einen Unterschrank, wo Du zum Beispiel Grillzubehör Lagern kannst.

Der El Salvador ist also ein Grill, welcher alles hat, was man von einem Pelletgrill erwartet, wenn Du also einen Grill mit zwei Grillflächen bevorzugst, ist er perfekt für Dich.

Maximaltemperatur: 288 Grad | Grillflächen: zwei | Gewicht: ca. 80 kg | Thermometer: digitales LED-Thermometer

Der beste Pelletgrill mit 3 Grillflächen und extra Stauraum: BBQ-Toro Pellet Smoker Grill PG2

Was uns gefällt:

  • gut geeignet für Langzeitjobs (low and slow), zum Beispiel Pulled Pork
  • er hat drei Grillflächen
  • dieser Grill bietet extra Stauraum durch einen großen Unterschrank
  • es gibt eine Pelletauslaufklappe
  • der Grill ist durch seine vier Rollen leicht fahrbar und drehbar
  • er besitzt eine extra Ascheschublade
  • eine extra Smoke Funktion
  • die Temperaturen lassen sich flexibel einstellen
Was uns nicht gefällt:

  • für schnelles Grillen auf hohen Temperaturen eher weniger geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Der BBQ-Toro PG2 kommt sogar mit drei Grillflächen, welche drei Ebenen ergeben. Das Hauptrost ist 61 cm breit und 45 cm Tief und besteht aus zwei rosten, welche das Installieren und abbauen einfacher machen. Das mittlere Rost ist 61 cm breit und 40 cm Tief, welches auch aus zwei Rosten besteht. Über dem mittleren Rost befindet sich das dritte und somit höchste Rost, welches 61 cm breit und 27,5 cm Tief ist. Insgesamt hat dieser Grill also eine riesige Fläche, welche vor allem beim Smoken sehr nützlich ist.

Mithilfe der extra Smoke Funktion wird die Temperatur automatisch geregelt. Die Temperatur ist flexibel einstellbar zwischen 80 und 200 Grad und somit völlig ausreichend zum Räuchern und Garen. Die Temperatur wird digital am Grill angezeigt. Als Brennstoff werden Grillpellets genutzt und für den integrierten Zünder wird Strom benötigt.

Bis zu 9 kg fasst der Pelletbehälter und somit reicht dieser für eine ganze Weile. Falls noch Pellets im Behälter übrig sind, kannst Du sie ganz einfach mithilfe der Pelletauslaufklappe am Pelletbehälter auslaufen lassen. Dieser Pelletgrill bietet auch noch einige andere Extras, welche ihn besonders komfortabel machen und nützlich sind.

Er bietet extra Stauraum durch einen großen Unterschrank unterhalb des Grillkörpers, in diesem können zum Beispiel Grillzubehör und Grillgut gelagert werden. Er bietet eine Seitenablage mit drei Aufhängemöglichkeiten, wie zum Beispiel für eine Grillzange. Auch bietet er eine Ascheschublade, welche Du auf der Rückseite herausziehen kannst. Ein Fettablaufblech inklusive abnehmbarem Fettablaufbehälter ist auch dabei.

Der BBQ-Toro PG2 hat auch ein Abluftrohr. Auch kommt er mit vier Rollen und ist somit fahrbar und sogar einfach drehbar. Das Gewicht beträgt 66,5 kg und zum Kauf bekommst Du sogar eine Abdeckhaube gratis dazu.

Falls Du einen komfortablen Grill suchst zum Smoken, dann ist der BBQ-Toro PG2 genau der richtige für Dich. Er bietet viel Platz, viele praktische Extras und ist simpel zu bedienen.

Grillflächen: drei | Rollen: vier | Maximaltemperatur: 200 Grad | Pelletbehälter Volumen: 9 kg

In diesem Video seht ihr eine Vorstellung und einen Test vom BBQ-Toro Pellet Smoker Grill PG2. Video (Test und Vorstellung):

Der beste kompakte Pelletgrill: PIT BOSS Navigator 550

Was uns gefällt:

  • schön kompakt, passt auch bei wenig Platz
  • robust und stabil
  • einfache Umstellung zum direkten Grillen
  • extra Smoke Modus
  • inklusive Seitenablage
  • die Entlüftung lässt sich frei einstellen, somit kann man das Raucharoma erhöhen
  • eingebauter Pelletablass
  • flexibler Vordertisch, welcher auch als Bodenklappe eingesetzt werden kann
Was uns nicht gefällt:

  • im Vergleich zu den anderen Pelletgrills etwas Teurer

Redaktionelle Einschätzung

Der Navigator 550 von PIT BOSS ist besonders kompakt, er ist 119 cm breit, 79 cm Tief und 119 cm Hoch. Durch seine Größe lässt er sich fast überall unterbringen. Die Arbeitshöhe beträgt um die 91 cm, also für die meisten Leute eine gute Höhe zum Grillen und Smoken.

Eine weitere Besonderheit ist die Schiebeabdeckung für indirektes und direktes grillen, dadurch könnt ihr ganz einfach nur durch den Hebel außerhalb vom Grill, den Grill umstellen und somit direkt grillen oder eben indirekt zum Beispiel smoken. Die Temperaturen lassen sich flexibel per Softtouch-Tasten zwischen 85 und 260 Grad einstellen, ablesbar ist die Temperatur am digitalen Display. Der Grill hat auch eine extra Smoke Funktion und lässt sich somit supereinfach multifunktional einsetzen.

Der Pelletgrill hat zwei Grillflächen, einmal die Hauptgrillfläche, welche 46 cm breit und 48,5 cm tief ist und die obere Grillfläche welche 44 cm breit und 24 cm tief ist, welche insgesamt ordentlich Platz für das Grillgut bieten. Das Hauptgrillrost ist zweiteilig und das obere Rost ist einteilig. Die Grillroste sind sogar Porzellan-beschichtet und somit super für das Grillen geeignet.

Als Brennstoff werden selbstverständlich Grillpellets genutzt. Der Pelletbehälter hat für bis zu 7 kg Pellets Platz. Am Pelletbehälter befindet sich auch ein Pelletablass, mit dem kann man die Pellets ganz einfach wieder herauslaufen lassen. Der integrierte Zünder wird mit Strom betrieben. Man kann bei diesem Grill auch die Entlüftung hinten einstellen, und zwar zwischen 50 % geöffnet und 100 % geöffnet, somit lässt sich das Raucharoma beeinflussen.

Das Gewicht beträgt 56 kg. Der Grill hat 2 Räder, welche ihn fahrbar und somit einfacher zu transportieren machen. Es gibt einen abklappbaren Vordertisch, welcher auch als Bodenklappe verwendet werden kann. Zusätzlich hat er auch noch eine Seitenablage, also insgesamt ordentlich Platz, um Sachen abzustellen. Es lassen sich auch 2 Kerntemperaturfühler anschließen.

Insgesamt ist der Navigator 550 von PIT BOSS ein sehr solider Pelletgrill mit einer ordentlichen Maximaltemperatur und einer guten Funktion zum einfachen direkten grillen. Wer also einen kompakten Pelletgrill sucht, welcher Smoken kann und eine einfache Funktion zum direkten Grillen hat, der ist mit dem Navigator 550 perfekt bedient.

Maximaltemperatur: 260 Grad | Pelletablass: Ja | Ablage: Seitenablage, Vordertisch und Bodenklappe | Grillflächen: zwei

In diesem Video seht ihr eine Vorstellung und einen Test vom Navigator 550 von PIT BOSS. Video (Vorstellung und Test):

Der beste 3in1 Pelletgrill: Chair Broil Big Easy

Was uns gefällt:

  • kein Fett nötig zum Grillen
  • perfekt zur Zubereitung von Hähnchen
  • einzigartiges Design
  • besitzt einen Grillkorb, darin können bis zu 11 kg Fleisch zubereitet werden
  • auch Rippchen lassen sich gut zubereiten, mithilfe der Rippchenhaken
  • eine Fettschale zum Auffangen von Fett ist mit eingebaut
  • schafft bis zu 260 Grad
  • inklusive TRU-Infrared Grillsystem für saftigeres Grillgut
Was uns nicht gefällt:

  • weniger geeignet für low and slow, durch die hohe Mindesttemperatur

Redaktionelle Einschätzung

Der Big Easy von Chair Broil ist eine spezielle Art von Grill, und zwar nutzt dieser Grill einen Grillkorb zum Grillen und Räuchern. Am beliebtesten ist er bei Grillfans, die gerne Geflügel essen, denn mit diesem Grill kann man unter anderem sehr leckere Grillhähnchen zubereiten.

Im Grillkorb können bis zu 11 kg Fleisch zubereitet werden. Zur Zubereitung wird kein Fett benötigt. Mit den vier Rippchenhaken kann man zum Beispiel auch Rippchen im Grillkorb zubereiten. Es kann geräuchert, geröstet und gegrillt werden. Das Grillrost ist mit Porzellan beschichtet und abnehmbar, auch der Grillkorb ist herausnehmbar.

Bei geschlossenem Deckel beträgt die Temperatur circa 180 bis 260 Grad. Eine Besonderheit von diesem Modell ist das TRU-Infrared Grillsystem, welches für gleichmäßige Hitze sorgt, dies führt zu bis 50 % Saftigrem Grillgut und zu bis 30 % sparsamerem Stromverbrauch. Die integrierte Zündung kann einfach per Knopfdruck eingeschaltet werden. Der Grill hat eine extra Räucherbox, wo zum Beispiel bis zu 230 Gramm Grill-Pellets hereingelegt werden können. Eine Fettschale ist direkt mit eingebaut.

Wer also gerne Grillhähnchen zubereitet, einen super 3in1 Grill haben will oder einfach etwas Neues ausprobieren möchte, der sollte den Big Easy von Chair Broil testen.

Maximaltemperatur: 260 Grad | Rippchenhaken: vier | Grillflächen: eine und ein Grillkorb | Gewicht: 22 kg

In diesem Video seht ihr ein Unboxing und Test vom Big Easy. Video (Unboxing und Test):

Der beste Pellet-Pizzaofen: Burnhard Pizzaofen Nero

Was uns gefällt:

  • ist energiesparend durch die doppelte Edelstahl-Ummantelung
  • lässt sich mit Pellets betreiben
  • kann einfach transportiert und aufgebaut werden
  • schnelle Backzeit
  • kann bis zu 500 Grad erreichen
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • perfekt zum Zubereiten von Pizza
Was uns nicht gefällt:

  • es lässt sich nur eine große Pizza gleichzeitig zubereiten

Redaktionelle Einschätzung

Den Pellet-Pizzaofen von Burnhard präsentieren wir extra für unsere Pizzaliebhaber. Er schafft eine Maximaltemperatur von 500 Grad und das in weniger als 10 Minuten. Somit wird die Pizza schnell zubereitet und zwar in nur 5 bis 8 Minuten. Natürlich kannst Du für diesen Grill auch Pellets verwenden, um Deiner Pizza zum Beispiel einen leckeren Holzofengeschmack zu verleihen. Zum Befeuern des Grills können auch Holzkohle, Holzscheite oder Briketts in der Feuerbox entzündet werden.

Es lassen sich auch andere Backwaren in diesem Pizzaofen zubereiten, jedoch ist er hauptsächlich für Pizza ausgelegt. Die Breite beträgt 40,7 cm, die Tiefe 81,35 cm und die Höhe ganze 83,26 cm. Der Pizzaofen kommt mit abnehmbarem Schornstein und Regenschutz. Das Gewicht beträgt um die 15 kg und der Grill kommt mit vier klappbaren Edelstahlfüßen, damit kann er leicht eingepackt und transportiert werden.

Für einen Pizzaofen benötigt man natürlich auch einen Pizzastein, weshalb hier direkt ein passender für den Ofen mitgeliefert wird, und zwar ist es ein Cordierit Pizzastein, welcher 33 cm breit und 33 cm tief ist, somit reicht er locker für eine normale Pizza. Durch die doppelte Edelstahl-Ummantelung, wird die Temperatur gehalten und der Pizzaofen spart somit Energie, also Brennstoff. Die Temperatur wird an der Ofentür angezeigt. Die Ofentür kann ganz einfach abgenommen werden. Wenn man den Pellet-Pizzaofen bestellt, bekommt man auch noch einen passenden Pizzaschieber mit dazu (breite 55 cm und tiefe 25 cm).

Wenn Du Dir also schon immer eine Pizza wie aus der Pizzeria selber machen wolltest, dann könnte der Pellet-Pizzaofen von Burnhard genau das richtige dafür sein. Falls Du Dich für ihn entscheidest, lade doch mal Deine Familie oder Freunde ein und mach ihnen leckere Pizza, sie werden bestimmt überrascht sein.

Maximaltemperatur: 500 Grad | Zubereitungszeit: 5 bis 8 Minuten | Pizzastein: Ja aus Cordierit | Pizzastein Größe: 33 cm x 33 cm

In diesem Video seht ihr einen Bericht vom Pellet-Pizzaofen von Burnhard. Video (Test und Vorstellung):

Kaufratgeber für Pelletgrills

Wir haben Dir in unserem Ratgeber alle wichtigen Informationen zusammengetragen, die Du benötigst, um zu entscheiden, ob Du einen Pelletgrill kaufen möchtest, wie ein Pelletgrill überhaupt funktioniert, was Du beim kauf beachten solltest und noch mehr.

Ein Pelletgrill mit fertigem Grillgut

In unserem Kaufratgeber für Pelletgrills und Smoker findest Du alle Informationen, die Du brauchst. Wir erklären, wie ein Pelletgrill überhaupt funktioniert, was seine Vorteile sind und Weiteres.

Im Inhaltsverzeichnis kannst Du auch gerne direkt zu einem speziellen Thema springen, falls Du die anderen Informationen schon hast.
Springe direkt zu:

Was ist und was kann ein Pelletgrill

Pelletgrills auch Pelletsmoker genannt, sind spezielle Grills, man verwendet als Brennmittel Pellets. Pellets, auch Hartholz Pellets genannt, sind zusammengepresste Holzspäne. Pellets bringen viele Vorteile mit sich unter anderem verschiedene Aromen.

Das Grillen mit einem Pelletgrill ist auch sehr komfortabel. Die Pellet-zufuhr erfolgt automatisch, Du kannst die Temperatur extern einstellen, meist kannst Du zwischen 75 Grad Celsius und 300 Grad wählen (unterschiedlich je nach Modell). Manche Modelle lassen die Temperatur sogar mit einem Smartphone fernsteuern. Somit ist es ein Pelletgrill perfekt, wenn man gemütlich grillen oder smoken (räuchern) möchte, der Pelletgrill vereint nämlich das normale Grillen und das Smoken.

Die Pelletgrills verfügen auch über eine besondere Konstruktion, welche eine indirekte Hitze erzeugt. So wird das Grillgut schön langsam und indirekt gegart, wie in einem Umluftbackofen. Somit muss das Grillgut nicht direkt über offenem Feuer oder der Glut gebraten werden. Dadurch vermeidet man natürlich einige Schadstoffe und man kann das Grillgut viel genauer und besser garen. Außerdem kann man so bei einigen Modellen das abtropfende Fett auffangen und es wegschütten oder weiterverwenden, manche machen sich daraus eine leckere Soße. Zusätzlich verhindern wir so auch Fettbrände, was wiederum Schadstoffe vermeidet.

Kurz und knapp: Mit einem Pelletgrill lässt sich also alles grillen und je nach Modell auch backen, sogar Pizza kann hier zubereitet werden. Ob grillen bei hohen Temperaturen oder schonendes garen von Fleisch, mit einem Pelletgrill kannst Du frei wählen. Ein Pelletgrill ist einfach bedienbar wie ein Gasgrill und hat die Vorteile eines Holzkohlegrills. Je nach Holzpellets lassen sich auch verschiedene Aromen wählen.

Zur Übersicht: Kaufratgeber für Pelletgrills

Wie funktioniert ein Pelletgrill

Als Erstes muss der Pelletgrill mit Strom versorgt werden, sonst wäre eine Automatisierung der Pellet zufuhr und die Regelung der Temperatur nicht möglich. Der Stromverbrauch ist eher gering. Der Pelletgrill wird größtenteils durch die verbrennenden Pellets betrieben, welche den größten Teil der Hitze ausmachen.

Nun, wenn noch nicht vorher getan, befüllst Du den speziellen Behälter im Grill mit Deinen Pellets. Diese Pellets werden nun automatisch durch eine Förderschnecke aus dem Pelletbehälter in den Brennraum des Grills befördert. Jetzt geht auch schon das smoken los, die Pellets werden entzündet und fangen an zu verbrennen, dadurch entsteht Hitze und Rauch, dieser gelangt nun in den Garraum, wo er auf unser Grillgut trifft. Bei den meisten Pelletgrills liegt eine Fettablaufwanne und ein Hitzeschutzblech zwischen Grillrost und dem Brennraum, dadurch haben wir die vorhin angesprochene indirekte Hitze, die sich perfekt zum Garen eignet, besonders wenn man Barbecue liebt. Mit einigen Pelletgrills kannst Du auch direkt grillen, schau Dir dafür das jeweilige Modell genauer an. Die meisten Grills kannst Du auch leicht umbauen und somit auch direkt grillen.

Am Anfang (direkt nach dem Anschalten) kann es sein, dass man eine erhöhte Rauchbildung hat, jedoch normalisiert sich die Rauchbildung nach einiger Zeit. Der Rauch zieht über den Schornstein ab. Du kannst über die Steuerungseinheit und bei einigen Modellen auch über Dein Smartphone die Temperatur einstellen.

Willst Du also „schnell“ oder auch „direkt“ grillen, empfiehlt sich eine höhere Temperatur, möchtest Du hingegen schön das Grillgut „smoken“ und somit ordentlich Räuchern empfiehlt sich eine moderate Temperatur. Einige Pelletgrills haben für das smoken eine extra Einstellungsmöglichkeit.

Die Pellets verbrennen fast rückstandslos, also es bleibt nur minimale Asche übrig. Die Asche muss also auch das ein oder andere Mal ausgesaugt werden, jedoch eher selten, dank der praktischen Pellets.

Zusammenfassung: Ein Pelletgrill funktioniert also größtenteils vollkommen automatisch und Du musst ihn nur einmal richtig einstellen und mit genügend Pellets befüllen. Die meisten Pelletgrills lassen sich auch für das direkte Grillen umbauen. Auch musst Du bei einem Pelletgrill meistens weniger sauber machen als zum Beispiel bei einem Holzkohlegrill.

Zur Übersicht: Kaufratgeber für Pelletgrills

Für wen eignet sich ein Pelletgrill

Um zu wissen, ob sich ein Pelletgrill für Dich eignet, haben wir Dir die wichtigsten Infos im folgenden Text zusammengefasst.

Eine Frau steht vor ihrem Pelletgrill und schaut auf ihr fertiges Fleisch

Für wen sich ein Pelletgrill eignet, ist eine wichtige Frage. Eignet sich ein Pelletgrill nur für echte BBQ Liebhaber oder auch für Grillanfänger oder andere Personen?

Ein Pelletgrill eignet sich für jeden, der gerne grillt, jedoch ist der Pelletgrill auch für Einsteiger geeignet. Also auch wenn Du mit dem Grillen oder auch dem smoken (räuchern) neu anfangen möchtest, ist der Pelletgrill eine gute Wahl. Wenn Du schon einen Grill zu Hause hast, zum Beispiel einen Gasgrill, lohnt sich ein Pelletgrill als alternative, da Du mit ihm mehr Möglichkeiten hast.

Gerade wenn Du den Geschmack von geräucherten Grillgut magst oder sogar liebst, ist ein Pelletgrill ein muss. Am meisten geliebt wird der Pelletgrill von Barbecue Fans, da man Barbecue perfekt mit dem Pelletgrill zubereiten kann. Der Pelletgrill kann also sowohl als normaler Grill und auch als Alternative zum normalen Grill genutzt werden. Manche nutzen ihn auch nur als Smoker.

Wenn Du Dir also sowieso gerade einen neuen Grill zulegen wolltest, würden wir Dir einen Pelletgrill empfehlen, da er einfach die meisten Möglichkeiten bietet. Mit einem Pelletgrill hast Du auch die Möglichkeit, „entspannt“ zu grillen, Du kannst einfach Deinen Grill richtig einstellen, Dein Grillgut auf den Grill legen und entspannen, bis Dein Grillgut fertig ist. Deswegen nennen viele das Grillen mit einem Pelletgrill auch das komfortable grillen. Du musst eben nicht die ganze Zeit aufpassen, ob etwas anbrennt oder das Feuer ordentlich brennt.

Wenn Du gerne mal was Neues ausprobierst und auch Geschmacksvielfalt magst, solltest Du mal testen, wie es ist, mit Pellets zu grillen. Das Grillen mit Pellets bietet nämlich die Möglichkeit, viele Geschmäcker auszuprobieren, Pellets gibt es von vielen verschiedenen Holzarten, welche alle ein einzigartiges Geschmackserlebnis bieten. Das bedeutet Du kannst alleine nur bei einer Fleischsorte verschiedene Raucharomen hervorrufen, mithilfe eines Pelletgrills.

Die Funktionsweise vom Pelletgrill erlaubt es sogar in ihm zu backen, das bedeutet Du könntest sogar Pizza in ihm zubereiten und durch den Pelletgrill wird sie so schmecken wie aus dem Holzofen einer Pizzeria. Also in Sachen Vielfalt und Komfort ist der Pelletgrill den meisten Grills klar überlegen und zudem schont er auch noch die Umwelt, dadurch das nur Pellets verbrannt werden.

Auf den Punkt: Möchtest Du Dich, Deine Familie und Freunde mal mit einem neuen Geschmackserlebnis überraschen, dann probier mal einen Pelletgrill aus. Egal ob Du schon einen oder mehrere Grills hast oder noch keinen, ein Pelletgrill bietet eine große Vielfalt an Funktionen und Geschmackserlebnissen, dadurch eignet er sich somit für fast jeden.

Zur Übersicht: Kaufratgeber für Pelletgrills

Vorteile von Pelletgrills

Ein Pelletgrill hat viele Vorteile, welche genau das sind, haben wir für Dich zusammengefasst. Beim Pelletgrill wird mit der indirekten Hitze gearbeitet, somit wird das Grillgut nicht über einer offenen Flamme zubereitet und hat keinen direkten Kontakt mit Feuer. Somit reduziert diese Art der Zubereitung die Schadstoffe, welche durch das Grillen an das Grillgut kommen könnten. Außerdem kann kein Fett in die Glut fallen, was wiederum Schadstoffe vermeidet.

Er ist der perfekte Allrounder Du kannst mit ihm räuchern, backen, braten, garen, dünsten und somit Fleisch, Fisch, Gemüse, Käse und noch vieles mehr zubereiten. Gerade Fische werden gerne geräuchert. Wenn Du zum Beispiel ein Brisket zubereiten willst, kannst Du Deinen Pelletgrill nutzen und Du hast am Ende sogar den beliebten Rauchring in Deinem Brisket. Die Zubereitung in dem Grill verleiht Deinem Grillgut, durch die Pellets, auch ein gutes Raucharoma, welches zu einem besseren Geschmack führen kann.

Mit einem Pelletgrill lässt sich auch normal Grillen (direkt grillen), dafür musst Du ihn lediglich etwas umbauen. Somit kannst Du natürlich auch ganz normal Bauchfleisch oder Steak grillen, wie bei einem Gasgrill. Auch das entspannte grillen ist mit dem Pelletgrill möglich. Also Du kannst auch einfach Dein Grillgut auf das Grillrost legen und abwarten, bis es fertig ist. Du musst bei einem Pelletgrill nicht die ganze Zeit neben dem Grill stehen und schauen das nichts verbrennt oder er endlich warm genug zum Grillen ist. Du kannst einfach die Temperatur einstellen und auf die Kerntemperatur Deines Grillgutes achten oder Dir einen Timer stellen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Grill schnell startet und somit schnell einsatzbereit ist. Oft hast Du auch einen eingebauten Kerntemperaturfühler inklusive, mit welchem Du punktgenau die Garstufe Deines Fleisches oder Fisches überwachen kannst. Einige Pelletgrills lassen sich auch über Dein Smartphone per App steuern, so kannst Du auch drinnen sitzen und Deinen Grill einstellen. Wenn Du willst, kannst Du natürlich auch direkt grillen und Dich neben Deinen Grill stellen wie Du es auch von Gasgrills kennst. Der Vorteil ist auch hier das Du keinen Funkenflug hast.

Man hat mit einem Pelletgrill einen vergleichsweise geringen Verbrauch. Die Pellets verbrennen nahezu rückstandslos, was zu einer geringen Aschebildung führt. Pellets werden ohne Bindemittel und auf ökologische Art hergestellt, was die Schadstoffbelastung des Grillgutes und der Umwelt verringert. Für Grillpellets wird, laut einiger Hersteller, nur sortenreines und unbehandeltes Restholz verwendet. Die Grillpellets sind auch das Highlight am Pelletgrill, da sie das räuchern super möglich machen und eine große Vielfalt durch die Verwendung verschiedenster Holzarten bieten. Auch gelten Holzpellets als umweltfreundlich und klimaneutral, umwelttechnisch ist der Pelletgrill somit fast allen anderen Grills überlegen.

Kurz und knapp: Ein Pelletgrill hat also fast keine Nachteile und ist einfach ein Grill, welcher von jedem der öfters grillt, gerne genutzt wird. Er schont Deine Gesundheit, durch die Verringerung von Schadstoffen beim Grillen. Er kombiniert die Vorteile von mehreren Grills in einem. Alleine durch das Raucharoma schafft er neue Geschmackserlebnisse und zusätzlich schonst Du auch noch die Umwelt.

Zur Übersicht: Kaufratgeber für Pelletgrills

Alternativen zu Pelletgrills

Der Pelletgrill ist quasi eine Alternative zu den herkömmlichen Grills, somit gibt es eigentlich keine richtigen Alternativen. Man könnte die herkömmlichen Grills als alternative betrachten, zum Beispiel die Holzkohlegrills, Gasgrills oder auch die Elektrogrills. Jedoch gibt es keinen, welcher die Funktionen vom Pelletgrill vereint. Mit keinem Grill kann man so viele verschiedene Sachen zubereiten wie mit einem Pelletgrill.

Wenn man alle Vorteile vom Pelletgrill haben möchte, ohne einen Pelletgrill zu kaufen, müsste man sich einen Gasgrill, Holzkohlegrill und einen guten Holzofen kaufen, denn genau diese Sachen vereint der Pelletgrill und macht sie komfortabel nutzbar. Also nicht mal mit all diesen Geräten könnte man so komfortabel Essen zubereiten wie mit einem Pelletgrill.

Zur Übersicht: Kaufratgeber für Pelletgrills

Arten von Pelletgrills

Die meisten Pelletgrills funktionieren fast gleich und sind sich ähnlich. Alle wichtigen Kriterien, die Du beim Kaufen beachten solltest, haben wir Dir unten in den Kaufkriterien zusammengefasst.
Es gibt noch keine großen Abweichungen vom „klassischen“ Pelletgrill, somit auch keine richtigen Arten.

Zur Übersicht: Kaufratgeber für Pelletgrills

Die wichtigsten Kaufkriterien

Du möchtest einen Pelletgrill, welcher Deine Bedürfnisse befriedigen kann? Um Dir genau dabei zu helfen, haben wir Dir die wichtigsten Kaufkriterien aufgelistet und im Folgenden zusammengefasst, worauf Du beim kauf achten solltest.

Pelletgrill mit einem Grillrost wo Grillgut gesmoked wurde

Erfahre, welches die wichtigsten Kaufkriterien bei einem Pelletgrill sind, damit das Grillgut am Ende Deinen Wünschen entspricht.

Gerne kannst Du auch direkt zu einem Kriterium springen:

Größe des Pelletgrills und des Hauptrostes

Die Größe Deines Grills steht meistens im Zusammenhang mit der Größe des Hauptrostes. Wir empfehlen Dir vorher zu überlegen, wo Du Deinen Grill später nutzen möchtest, dann kannst Du nämlich direkt schauen, wie viel Platz Du hast und wie groß Dein Grill sein kann.

Das Hauptrost ist Deine hauptsächliche Grillfläche, also solltest Du besonders darauf achten, dass sie groß genug für Deine Bedürfnisse ist, viele Grillfans und auch wir empfehlen Dir lieber einen etwas größeren Grill mit größerem Grillrost zu kaufen, da es preislich nur wenig ausmacht und man sich sonst ärgert, wenn das Grillrost dann nicht reicht. Die Größe des Hauptrostes variiert und beträgt 1.200 cm² bis zu 6.000 cm².

Zur Übersicht: Die wichtigsten Kaufkriterien

Anzahl der Grillroste

Nicht nur die Größe, sondern auch die Anzahl ist entscheidend. Einige Pelletgrills haben nur ein Grillrost und andere haben sogar zwei bis drei. Du solltest also überlegen, was Du alles mit Deinem Pelletgrill zubereiten möchtest. Wenn Du zum Beispiel eher wenig Platz für den Grill hast und das Hauptrost somit etwas kleiner ist, ergibt es Sinn, sich einen Pelletgrill mit zwei oder sogar drei Grillrosten zu besorgen, damit Du alles Grillen kannst.

Gerade wenn Du Barbecue machen willst und Dein Fleisch dafür mehrere Stunden braucht, solltest Du genügend Platz haben, damit Du nicht noch einen zweiten Durchgang direkt danach machen musst, das spart Dir dann nämlich ordentlich Pellets.

Zur Übersicht: Die wichtigsten Kaufkriterien

Das Grill-Thermometer

Einige Pelletgrills haben ein eingebautes Grill-Thermometer, mit welchem Du die Kerntemperatur Deines Grillgutes punktgenau messen kannst. Somit musst Du zum Beispiel Dein Fleisch nicht immer anschneiden, denn Du weißt genau, wie gar Dein Fleisch ist. Jede Fleischsorte hat natürlich ihren eigenen Garpunkt. Bei Rind hast Du mit circa 55 Grad schon Medium rare, bei Schweinefleisch eher ab 75 Grad. Für die jeweiligen Garstufen gibt es auch Tabellen im Internet, falls Du sie nicht kennst.

Also falls Du noch kein Grill-Thermometer hast, ergibt es Sinn zu schauen, ob der Pelletgrill den Du Dir vielleicht kaufen willst, ein integriertes Thermometer hat.

Zur Übersicht: Die wichtigsten Kaufkriterien

Die Temperaturkontrolle mit App-Steuerung

Einige Pelletsmoker lassen sich per App Steuern, manche Hersteller nennen ihren Grill dann SMART Grill oder Grill mit SMART Technologie, es kann aber manchmal auch nur kurz erwähnt werden.

Die App Steuerung ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich, bei einigen kann man nur die Temperatur einstellen und bei anderen wird sogar die Kerntemperatur Deines Grillgutes mit angezeigt. Also falls Du darauf viel Wert legst, Dein Grill per Smartphone steuern zu können, solltest Du genau hinschauen, ob es bei Deinem ausgesuchten Grill möglich ist.

Falls Du Dir nicht sicher bist, ist es hilfreich den Hersteller anzurufen und nachzufragen oder einige Foren nach Erfahrungsberichten zu durchsuchen. Wir finden es ist ein nettes Extra, jedoch kein Must-have zum Grillen.

Zur Übersicht: Die wichtigsten Kaufkriterien

Gewicht und Transportation vom Grill

Das Gewicht und wie sich der Grill transportieren lässt ist wichtig, wenn Du Deinen Grill oft transportieren möchtest. Wenn Du zum Beispiel mit Deinem Grill verreisen willst, sollte er am besten leicht sein und Rollen zum einfacheren Transport haben.
Also solltest Du Dir am besten vor dem Kauf überlegen, ob, wie viel und wie weit Du Deinen Grill bewegen/transportieren möchtest.

Die meisten Pelletgrills haben zwei oder sogar vier Rollen, um den Grill einfach zu transportieren. Für den normalen häuslichen Gebrauch im Garten empfehlen wir also mehr wert auf die anderen Kriterien zu legen, da diese meist wichtiger sind.

Zur Übersicht: Die wichtigsten Kaufkriterien

Integrierter Zünder

Die meisten Pelletgrills haben einen integrierten Zünder, damit werden dann die Holzpellets entzündet. Das führt natürlich dazu, dass man den Grill nur anschalten muss und die Pellets sofort anfangen zu brennen. Somit kann man sofort loslegen und die Pellets werden kontaktlos entzündet.
Wenn Dir also wichtig ist, dass die Pellets automatisch entzündet werden, achte darauf das Dein Pelletgrill einen integrierten Zünder hat.

Zur Übersicht: Die wichtigsten Kaufkriterien

Die Ablageflächen (Seitenablage und Fußraum-Ablage)

Oftmals nutzt man beim Grill Ablageflächen für zum Beispiel Zangen, Teller und andere Sachen, die man zum Grillen benötigt. Es gibt einige Pelletgrills, welche über extra Ablageflächen verfügen. Einige haben dafür eine Seitenablage und oder eine Fußraum-Ablage. Also je nachdem, was Du am besten findest, Du wirst fündig. Manche nutzen diese Ablagen auch gar nicht, da sie einfach ihren normalen Tisch oder sogar einen Grilltisch als Ablage benutzen.
Falls Dir aber eine direkte Ablagefläche am Grill helfen würde, achte am besten darauf. Wir persönlich finden die Seitenablage am praktischsten.

Zur Übersicht: Die wichtigsten Kaufkriterien

Fettschale

Einige Pelletgrills besitzen eine integrierte Fettauffangschale. Die Schale ist direkt unter dem Grillrost und fängt das Fett auf, welches heruntertropft. Bei anderen Grills müsste man eine extra Fettauffangschale dazukaufen, welche leider nicht immer passt.

Eine Fettauffangschale verhindert, dass das Fett weiter heruntertropft und vereinfacht somit das Grillen. Auch kann so kein Fett in die Flammen oder in die Glut gelangen. Somit reduzieren wir unnötige Schadstoffe. Das Fett kann man, wenn man fertig gegrillt oder gesmoked hat, natürlich auch nutzen. Einige nutzen das gewonnene Fett, um sich eine Soße zu machen, mit leckerem Grillaroma.

Wir empfehlen, darauf zu achten, dass eine Fettauffangschale eingebaut ist oder zumindest unter das Grillrost passt. Denn sie bietet Dir einige Vorteile beim Grillen und beim Smoken. Meistens kosten Pelletgrills mit Fettauffangschale auch genau so viel wie andere Modelle ohne.

Zur Übersicht: Die wichtigsten Kaufkriterien

Pelletspeicher

Nun, zu einem der wichtigsten Teile am Pelletgrill, dem Pelletspeicher. Den Pelletspeicher nutzt Du, um Deine Pellets in den Pelletgrill zu befördern. Du musst die Pellets bei den meisten Pelletgrills nämlich nicht direkt zur Zündstelle legen und immer wieder nachschütten, sondern das macht der Pelletgrill für Dich. Du musst lediglich Deinen Pelletspeicher im Pelletgrill befüllen.

Der Pelletgrill kommt also mit einem integrierten Pelletspeicher, jedoch ist dieser je nach Modell unterschiedlich groß. Das Fassungsvermögen eines Pelletspeichers unterscheidet sich somit. Es gibt Pelletgrills, welche „nur“ 7 kg Fassen können, wohingegen andere bis zu 13 kg fassen können.
Je nachdem, was, wie viel und wie lang Du mit Deinem Pelletgrill grillen oder smoken möchtest, brauchst Du auch einen dementsprechend großen Pelletspeicher.
Wenn Du mit Deinem Pelletsmoker smoken möchtest, empfehlen wir Dir einen Grill mit eher großem Pelletspeicher zu kaufen, da das smoken so einfach entspannter ist, da man nicht ständig den Pelletspeicher nachfüllen muss.

Zur Übersicht: Die wichtigsten Kaufkriterien

Selbstreinigungsfunktion

Einige Pelletgrills besitzen die Selbsteinigungsfunktion und können sich so selber reinigen. Nachdem das Grillgut und das Fett, am besten auch die gesamte Fettschale, herausgenommen wurden, kann die Selbstreinigung starten. Bei der Selbstreinigung wird der Pyrolyse Vorgang genutzt. Der Grill wird auf Höchsttemperaturen erhitzt und somit werden Grillrückstände inklusive dem Fett im Grillraum und am Rost verbrannt und zu Asche.

Die Selbstreinigung hat den Vorteil, dass man zum Beispiel am Ende, dass Rost nur noch abbürsten muss und nicht erst andere hartnäckige Grillrückstände entfernen muss. Somit kann der Pelletgrill schneller und einfacher sauber gemacht werden. Der Selbstreinigungsprozess dauert etwas und variiert von Modell zu Modell, je nach genutzter Temperatur zwischen 15 und 30 Minuten.

Das wichtigste für die Selbstreinigung ist die Maximaltemperatur, je höher, desto besser funktioniert sie.
Wenn Du also gerne die Selbsteinigungsfunktion nutzen würdest, solltest Du beim Kauf darauf achten, manche Hersteller haben sie extra angegeben und ausgeschildert. Bei einer hohen Maximaltemperatur von z. B. 450 °C sollte es generell auch klappen.

Zur Übersicht: Die wichtigsten Kaufkriterien

Welche Marken stellen qualitative Pelletgrills her?

Es gibt heutzutage einige Hersteller von Grills und immer mehr stellen auch Pelletgrills her. Wir stellen Dir also hier unsere drei Favoriten unter den Pelletgrill Herstellern vor.

BBQ-Toro

BBQ-Toro hat über 100 verschiedene Artikel und ist spezialisiert auf die Bereiche Grillen und BBQ. Sie bieten Holzkohlegrills, Gasgrills, Smoker, Dutch Oven, Potjies, Grillzubehör und vieles mehr an. Öfters werden die Grillpellets von BBQ-Toro empfohlen.

Traeger

Traeger war eine der Vorreiter im Bereich Pelletgrills. Sie haben den originalen Holzpelletgrill vor über 30 Jahren in Mt. Angel, Oregon, USA erfunden, seit einiger Zeit erobern sie auch den deutschen Grillmarkt. Traeger gilt immer noch als top Hersteller und besitzt eine große Produktpalette.

Burnhard

Das Ziel von Burnhard ist: „Das Grillen auf ein neues Level bringen – und zwar für jeden“. Ihr Team besteht aus Produktspezialisten, Ingenieuren, Designern, Textern und Köchen. Bis 2018 haben sie ihre Produkte an andere Marken verkauft. Nun bieten sie ihre Produkte für jeden an. Sie verkaufen Gasgrills, BBQ-Zubehör für alle Fälle, robustes Gussgeschirr, heiße Pizzaöfen für die heimische Pizzeria und noch mehr.

Wo kann man Pelletgrills kaufen?

Pelletgrills gibt es online und im stationären Handel zu kaufen. Im Sommer bieten einige Geschäfte mehr Grills an als sonst, teilweise sogar Supermärkte.

Einzelhandel und Fachgeschäfte

In einigen Baumärkten oder in den meisten Grillshops werden Pelletgrills angeboten. Manche Läden haben leider noch keine oder nur wenige Pelletgrills im Sortiment, erkundige Dich daher am besten vorher. Die Preise können je nach Geschäft stark variieren.

Online-Shops

Online hast Du die größte Auswahl an Pelletgrills, auch bei zum Beispiel Amazon werden Pelletgrills Angeboten. Wir empfehlen Dir Online Pelletgrills zu kaufen, da Du hier eine größere Auswahl hast und der Grill bequem zu Dir nach Hause geliefert wird, meist sind die Grills Online auch günstiger. Ein weiterer Vorteil ist, dass Du Dir ganz einfach Erfahrungen von anderen Personen, die den Grill schon gekauft haben, durchlesen kannst.

Wie viel kosten Pelletgrills?

Günstige Pelletgrills kannst Du schon ab 500 bis 700 Euro kaufen. Im Durchschnitt kosten Pelletsmoker zwischen 800 und 1200 Euro. Luxus und Spitzenmodelle können auch bis zu 3000 Euro kosten. Viele schaffen sich einen Grill in der mittleren Preisklasse an. Eine Empfehlung vieler Käufer ist es, lieber etwas mehr auszugeben und direkt einen Grill mit einer eher größeren Grillfläche zu kaufen, einige legten sich aufgrund von einer eher kleineren Grillfläche noch einen zweiten Pelletgrill zu.

Wichtiges Zubehör von Pelletgrills

Was, außer einen Pelletgrill brauchst Du noch, um mit dem Grillen zu starten? Wir haben Dir die drei unserer Meinung nach wichtigsten Zubehörs aufgelistet und zusammengefasst, worauf Du achten solltest.

Für Pelletgrills braucht man Zubehör am wichtigsten sind die Grillpellets

Das richtige Zubehör für einen Pelletgrill zu haben ist sehr wichtig. Zum Beispiel kannst du deinen Pelletgrill ohne Grillpellets eigentlich nicht nutzen.

Wir haben hier für Dich ein kleines Inhaltsverzeichnis erstellt. Springe direkt zu:

Die Pellets

Natürlich brauchst Du zu Deinem Pelletgrill auch die richtigen Pellets. Wichtig ist das Du auch wirklich nur Pellets nimmst, welche extra zum Grillen genutzt werden können, es sollten also Grillpellets sein. Welche Pellets für Deinen Grill am besten sind, steht teilweise in der Anleitung Deines Grills oder Online auf der Herstellerseite. Wenn vom Hersteller keine bestimmten Pellets empfohlen werden, empfehlen wir Dir einfach normale Grillpellets bei Deinem Grill auszuprobieren und zu beobachten, ob diese zu Deinem Pelletgrill passen.

Eigentlich sollten die meisten Pelletgrills herkömmliche Grillpellets nutzen können, jedoch empfehlen einige Hersteller nur ihre eigenen Pellets, also achte auf die passenden Pellets. Wenn Du nun die richtigen Pellets gefunden hast, kannst Du Dich für den Geschmack, also das Raucharoma entscheiden. Es gibt Obsthölzer wie Apfel, Kirsche, Pflaume und Pfirsich, intensive Raucharomen wie Eiche, Hickory, Mesquite, Buche, Erle, Ahorn und viele andere. Ihr könnt Euch gerne auch in Grillforen umschauen, dort werden oft die verschiedensten Grillpellets getestet. Oft werden hier die Back to Smoke Pellets empfohlen, da diese auch deutsche sortenreine Varianten anbieten.

Zur Übersicht: Wichtiges Zubehör von Pelletgrills

Grillzangen

Natürlich solltest Du auch eine Grillzange zum Grillen nutzen, mit ihr kannst Du alle Arten von Grillgut bewegen. Je nach Deinen Wünschen solltest Du bei einer Grillzange auf Material der Zange und des Griffs, Gewicht und Länge achten. In der Regel sind Edelstahl Grillzangen länger haltbar und hochwertiger. Bei der Länge solltest Du auf mindestens 40 cm achten, damit Deine Hand beim Grillen nicht zu heiß wird.

Zur Übersicht: Wichtiges Zubehör von Pelletgrills

Pizzasteine

Es gibt extra für Pelletgrills Pizzasteine, meistens werden sie Pizzaeinsatz genannt. Sie helfen dabei Dir eine Pizza wie aus einem Pizzaofen zuzubereiten. Achte also am besten darauf, dass die Pizzasteine extra für den Pelletgrill ausgelegt sind und auch in Deinen Grill passen. Wichtig ist auch zu beachten, dass die Pizzasteine hoch-temperaturbeständig sind, je nachdem bei wie viel Grad Du Deine Pizza zubereiten möchtest.

Zur Übersicht: Wichtiges Zubehör von Pelletgrills

Pelletgrill Test-Übersicht

Leider wurden bisher keine Tests von den entsprechenden Testmagazinen mit Pelletgrills durchgeführt und veröffentlicht. Wir aktualisieren diese Tabelle allerdings regelmäßig für Dich.

Sobald also Tests über Pelletgrills verfügbar sind, ergänzen wir diese hier.

TestmagazinPelletgrill Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein------
Öko TestNein------
Konsument.atNein------
Ktipp.chNein------

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Pelletgrills

Was kann im Pelletgrill alles zubereitet werden?

Generell kannst Du alles in einem Pelletgrill zubereiten. Mit jedem Pelletgrill kannst Du garen, räuchern und nach kleinem Umbau auch direkt grillen, wie mit einem normalen Grill. Alle Arten von Fleisch oder Fisch lassen sich prima zubereiten, Du kannst aber natürlich auch Gemüse zubereiten oder auch zum Beispiel Pizza backen.

Welche Pellets braucht mein Grill?

Meistens empfiehlt der Hersteller seine hauseigenen Pellets. Am wichtigsten ist das Du richtige Grillpellets nutzt, welche zum Grillen ausgelegt sind. Sobald Du einen Hersteller Deiner Wahl ausgesucht hast, kannst Du Dich für die verschiedenen Holzarten entscheiden, welche alle ein anderes Raucharoma entstehen lassen. Etwas weiter oben in unserem Ratgeber sind wir etwas intensiver auf die Grillpellets eingegangen.

Wie viele Pellets verbraucht mein Pelletgrill?

Wie viele Grillpellets Dein Grill genau verbraucht, hängt von Deinem Grill und den Umständen, bei welchen Du grillst ab. Zu beachten ist hier die Außentemperatur, die Windstärke, wie gut Dein Grill isoliert ist und mit wie viel Grad Du grillst. Im Durchschnitt, sagt man, verbraucht ein Pelletgrill um die 500 Gramm die Stunde bei circa 120 Grad (zum Beispiel beim Smoken) können es aber auch nur 330 Gramm sein.

Kann man mit Pellets grillen?

Ja, mit Pellets kann man grillen, Du solltest nur darauf achten, dass Du auch extra dafür gemachte Grillpellets nutzt. Mit Pellets nutzt Du am besten einen Pelletgrill zum Grillen. Was ein Pelletgrill ist und worauf Du achten solltest, haben wir Dir in unserem Ratgeber zusammengefasst.

Wie laut ist ein Pelletgrill?

Das hängt natürlich von Deinem Modell ab, generell sind Pelletgrills am Anfang lauter und werden leiser, wenn sie ihre eingestellte Temperatur erreichen. Im Schnitt muss mit 50 dB gerechnet werden.

Welche Pellets für Fleisch?

Das hängt natürlich von Deinem persönlichen Geschmack ab. Für Schweinefleisch zum Beispiel werden oft Pellets aus Pecan, Erle, Apfel, Kirsche oder Hickory empfohlen. Für Geflügel kann eigentlich alles genutzt werden außer Eichenholz. Bei Rindfleisch wird auch alles empfohlen außer Apfel. Wir empfehlen Dir also einfach mal auszuprobieren, welche Pellets Dir am meisten Gefallen und ab und an zu variieren.

Welche Pellets für Brisket?

Welche Pellets Du am besten findest, ist natürlich Geschmackssache, viele wollen zum Brisket einen eher robusten und intensiven Geschmack wie bei Hickory. Also teste am besten, was Du am liebsten magst und schau gerne auch in unserem Ratgeber nach, dort geben wir Dir noch mehr Informationen bezüglich der richtigen Grillpellets.

Wie werden Grillpellets hergestellt?

Grillpellets werden hergestellt, indem Holzspäne stark zusammengepresst werden. Grillpellets sollten keine Bindemittel und keine Holzabfälle enthalten. Je nach Aroma werden unterschiedliche Holzarten genutzt.

Wie kann ich meinen Pelletgrill mit meinem Smartphone fernsteuern?

Dein Pelletgrill muss natürlich überhaupt mit Deinem Smartphone steuerbar sein, was von Modell zu Modell unterschiedlich sein kann. Wenn Dein Pelletgrill diese Funktion besitzt, musst Du Deinem Smartphone die richtige App installieren, welche meistens in der Anleitung steht. Als Nächstes verbindest Du Deinen Grill mit dem WLAN und schon müsstest Du Deinen Grill per Smartphone innerhalb der App fernsteuern können.

Wie kann ich Fettbrände bei meinem Pelletgrill vermeiden?

Einige Pelletgrills haben eine integrierte Fettauffangschale, Du musst sie nur installieren. Falls Dein Grill keine besitzt, kannst Du Online oder in einem Fachhandel Deines Vertrauens nach einer passenden Fettauffangschale für Deinen Pelletgrill suchen, wichtig ist, dass sie passt und die Hitze Deines Grills aushält.

Weiterführende Quellen

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.