Startseite » Kaufberatung » Anzucht und Bepflanzung » Erde Mulch & Dünger » Pflanzenerde: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Pflanzenerde: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Mehrere Pötte mit Pflanzensetzlingen und Pflanzenerde gefüllt

Mit Pflanzenerde lassen sich die verschiedensten Pflanzen anbauen. Du kannst nicht nur Dein eigenes Gemüse ziehen, sondern auch Kräuter, Balkonpflanzen, Kübelpflanzen und Zimmerpflanzen. Mit der richtigen Pflanzenerde bekommen Deine Pflanzen die wichtigsten Nährstoffe und Dein Garten kann wachsen und gedeihen! In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Pflanzenerde-Tests.

Unsere Favoriten

Die beste Pflanzenerde mit Dünger: Compo Sana Qualitäts-Blumenerde 5 L
“Bis zu 12 Wochen ohne zusätzliche Düngung.”

Die Vorteilspack-Pflanzenerde: Floragard Florahum Pflanzerde 70 L
“Perfekt geeignet für das großflächige Anpflanzen.”

Die beste Pflanzenerde für Deine Wohnung: Undergreen Kitchen Passion 2,5 L
“Großartig für den Balkon und die Zimmerpflanzen.”

Die beste Bio-Pflanzenerde: Plantura Bio Universal Erde 40 L
“Pflanzenerde in Bio-Qualität.”

Die Premium-Pflanzenerde: Substral Premium Pflanzerde 20 L
“Hochwertige Pflanzenerde mit praktischer Füllmenge.”

Die beste Pflanzenerde für Deinen Garten: Plantop Pflanzerde 70 L
“Damit sind Deine Gemüsepflanzen bestens ausgestattet.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Pflanzenerde besteht meist aus organischen Komponenten, wie Kompost, Torf oder Kalk.
  • In der Regel ist in Pflanzenerde bereits eine Düngung enthalten.
  • Pflanzen gedeihen mit den richtigen Nährstoffen und genug Stabilität. Dafür gibt es die Pflanzenerde.
  • Du kannst die Pflanzenerde in verschiedenen Größen kaufen.
  • Es gibt Universal-Pflanzenerde, aber auch spezielle Rosen-, Rhododendron- oder Anzuchterde.

Die besten Pflanzenerden: Favoriten der Redaktion

Im Folgenden findest Du unsere Pflanzenerde-Favoriten mit einer ausführlichen redaktionellen Einschätzung.

Die beste Pflanzenerde mit Dünger: Compo Sana Qualitäts-Blumenerde 5 L

Was uns gefällt:

  • universell einsetzbar
  • sehr nährstoffreich durch die Düngung
  • kinderleichte Handhabung
  • sofort gebrauchsfertig
  • hochwertige Inhaltsstoffe
Was uns nicht gefällt:

  • nicht für Orchideen, Moorbeetpflanzen oder Aussaaten geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Das Unternehmen Compo Sana ist für seine hochwertige Blumenerde bekannt. Dieses Produkt besitzt eine Füllmenge von 5 Litern. In der Packung befindet sich Universal-Erde, die sofort gebrauchsfertig und einsetzbar ist. Ein Vorteil ist die enthaltene Düngung in der Pflanzenerde. Bis zu 12 Wochen musst Du Deine Pflanzen nicht düngen, wenn Du Dich für diese Pflanzenerde entscheidest.

Optimal geeignet ist sie für diverse Zimmer- und Balkonpflanzen. Genauso gut ist sie für Gartenpflanzen geeignet. Moorbettpflanzen, Aussaaten und Orchideen haben andere Ansprüche an die Nährstoffe und sind für diese Erde nicht so gut geeignet.

Durch die Pflanzenerde kannst Du ein gesundes und starkes Wachstum Deiner Pflanzen erreichen. Die enthaltene Start-Düngung sorgt für ausreichend Nährstoffe. Enthalten sind außerdem Perlite-Atmungsflocken und hochwertige Zusatzstoffe. Die Verwendung ist nahezu kinderleicht.

Die Erde muss nur aufgelockert und in ein Gefäß gefüllt werden. Nach dem Einsetzen der Pflanze wird noch ein wenig mit Erde aufgefüllt. Das Unternehmen Compo hat eine Qualitätsgarantie und verspricht einen angenehmen Geruch sowie strenge Qualitätskontrollen.

Die Vorteilspack-Pflanzenerde: Floragard Florahum Pflanzerde 70 L

Was uns gefällt:

  • Du kannst Sie sofort anwenden
  • ermöglicht ein gesundes und sicheres Pflanzenwachstum
  • sorgt langfristig für eine stabile Struktur
  • Torf ermöglicht eine gute Wasserversorgung
  • Enthält bereits den wertvollen Naturdünger Guano
Was uns nicht gefällt:

  • Torf ist sehr belastend für die Umwelt.

Redaktionelle Einschätzung

Die Pflanzenerde von Floragard kommt in einem praktischen Vorteilspack. Die Füllmenge beträgt 70 Liter. Damit ist die Pflanze optimal für großflächige Arbeit oder für das Anpflanzen in einem Beet gedacht. Die Erde ist sofort gebrauchsfertig.

Durch die wertvollen Nährstoffe, die enthalten sind, wird ein gesundes und sicheres Wachstum für Deine Gartenpflanzen erreicht. Die Pflanzerde ist eine Universal-Erde und somit sehr gut für verschiedene Pflanzen einsetzbar. Sie enthält Torf, was dafür bekannt ist eine gute Wasserversorgung zu ermöglichen.

Langfristig wird durch die Erde eine stabile Struktur erreicht. Des Weiteren enthält sie Tongranulat sowie den Naturdünger Guano. So werden Deine Pflanzen kräftig und vital.

Die beste Pflanzenerde für Deine Wohnung: Undergreen Kitchen Passion 2,5 L

Was uns gefällt:

  • handliches, kleines Format
  • Ideal für Obst, Gemüse und Küchenkräuter
  • optimale Nährstoffversorgung mit Start-Düngung
  • einfache Handhabung
  • besonders gut geeignet für das Leben in der Stadt
Was uns nicht gefällt:

  • wenig Füllmenge enthalten

Redaktionelle Einschätzung

Die Undergreen Kitchen Passion Erde hat einen besonderen Vorteil: Sie ist klein und handlich und kann somit überall verstaut werden. Die Füllmenge beträgt 2,5 Liter und der pH-Wert der Erde liegt zwischen 5,0 und 7,0. Dadurch, dass sie besonders fruchtbar und nährstoffreich ist, ist sie ideal für diverse Pflanzen geeignet.

So kannst Du damit Obst, Gemüse oder auch Kräuter anpflanzen. Durch die kleine Füllmenge kannst Du damit selbst ohne Garten in einer Wohnung in der Großstadt Deine eigenen Pflanzen halten. So hast Du die Möglichkeit, eine eigene kleine Ernte zu haben, ohne dass Du einen Garten benötigst.

Das Produkt enthält bereits einen Start-Dünger, der für eine optimale Versorgung mit Nährstoffen für die ersten 8 Wochen sorgt. Die Handhabung ist sehr leicht. Du musst einfach die Erde auflockern, die Erde in ein Gefäß füllen und Deine Pflanze einsetzen. Dann kannst Du noch ein wenig Erde auffüllen, angießen und gießen.

Die beste Bio-Pflanzenerde: Plantura Bio Universalerde 40 L

Was uns gefällt:

  • Universalerde in Bio-Qualität
  • enthält keinen umweltschädlichen Torf
  • unbedenklich für Haus- und Gartentiere
  • bis zu 60 % weniger CO2
  • natürliche und wertvolle Nährstoffe
Was uns nicht gefällt:

  • einige Kunden berichten von Trauermücken

Redaktionelle Einschätzung

Die Universalerde der Marke Plantura ist nicht nur frei von jeglichem Torf, sondern auch noch ein Bio-Produkt. Geliefert wird sie in einer langanhaltenden Füllmenge von 40 Liter. Dadurch, dass es eine Universalerde ist, ist sie nicht nur für Zimmerpflanzen, sondern auch für blühende Pflanzen und auch für Gemüse geeignet.

Der pH-Wert der Plantura Bio Pflanzenerde liegt zwischen 6,1 und 6,9 und ist damit für viele Pflanzen gut geeignet. Die natürlichen Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass sich Deine Pflanzen darin wohlfühlen und sehr gut entwickeln können. So wachsen Deine Pflanzen gesund und kräftig. Ein weiterer positiver Faktor ist, dass die Bio Erde für Deine Haustiere oder Deine Gartentiere absolut unbedenklich ist.

Die Marke Plantura legt Wert auf hohe Umweltfreundlichkeit. So ist die Bio-Universalerde nicht nur ohne den umweltschädlichen Zusatz Torf, sondern reduziert die CO2-Emissionen im Vergleich zu anderen Erden bis zu 60 %. Insgesamt ist das Produkt also besonders klima- und umweltfreundlich.

Die Premium-Pflanzenerde: Substral Premium Pflanzerde 20 L

Was uns gefällt:

  • hochwertige Bio-Erde
  • nährstoffreiche Substratmischung
  • enthält nachwachsende Rohstoffe und recyceltes Material
  • für verschiedene Pflanzen geeignet
  • enthält bereits Dünger
Was uns nicht gefällt:

  • Größte Füllmenge beträgt nur 20 Liter

Redaktionelle Einschätzung

Substral bietet eine hochwertige Pflanzerde. Die Erde ist auch als Gemüseerde erhältlich und wird in einer 20 Liter Tüte geliefert. Die Substratmischung wird als besonders reichhaltig und hochwertig angeworben. Es ist ein Bio Produkt, welches die perfekten Wachstumsbedingungen für eine Vielzahl an Pflanzen schaffen soll.

Ein positiver Aspekt für die Umwelt ist, dass zu dem Substrat nachwachsende Rohstoffe zugefügt werden und, dass recyceltes Verpackungsmaterial verwendet wird. Durch seine hochwertigen Nährstoffe sorgt die Premium Pflanzenerde von Substral für ein gesundes und kräftiges Wachstum von Zimmerpflanzen, Balkonpflanzen und auch Gartenpflanzen.

Die Erde enthält eine Vordüngung mit dem Performance Organics Dünger-Granulat mit einer speziellen Formel. Dadurch werden die wertvollen Nährstoffe freigesetzt, wenn Du die Erde verwendest. Für 3 ganze Monate sind Deine Pflanze dann mit ausreichend Nährstoffen versorgt.

Ein weiterer positiver Faktor ist, dass die Erde zu 100 % aus natürlichen Inhaltsstoffen beseht und demnach sowohl für Kinder als auch für Tiere unbedenklich ist. Für den biologischen Landbau ist sie besonders gut geeignet.

Die beste Pflanzenerde für Deinen Garten Plantop Pflanzerde 70 L

Was uns gefällt:

  • besonders gut für großflächige Arbeit geeignet
  • für Balkon, Garten oder auch fürs Haus geeignet
  • hochwertige Erde in Spitzenqualität
  • spezielle Nährstoff-Formel
  • hohe Humussubstanz aus Torf und Rindenhumus
Was uns nicht gefällt:

  • enthält umweltschädliches Torf

Redaktionelle Einschätzung

Die Pflanzerde von Plantop besitzt eine besondere Formel zur Verteilung der Nährstoffe. Diese sorgt für ein kräftiges Wachstum Deiner Gartenpflanzen, Balkonpflanzen oder Blumen. Außerdem sorgt es für schöne Blüten in vitalen Farben. Die Erde kommt in einer praktischen Größe. Der gelieferte Sack beinhaltet 70 Liter Pflanzenerde.

Die Pflanzenerde besteht aus Hochmoortorf, welcher mäßig bis stark zersetzt ist und aus Rindenhumus. Des Weiteren enthält sie Holzfaser, Kalk und mineralischen Dünger. Diese Komponenten fördern die starke Wurzelbildung und das gesunde Wachstum Deiner Pflanzen. Durch die ausreichende Menge an Nährstoffen musst Du die ersten anderthalb Monate nichts machen, da Deine Pflanzen von Anfang an gut versorgt sind.

Die Marke Plantop ist bekannt für ihre hochwertige Erde in Spitzenqualität. Das liegt unter anderem an der Verwendung von qualitativen Rohstoffen. Mit der Pflanzenerde aus Bayern hast Du sehr gute Voraussetzungen erfolgreich zu gärtnern.

Kaufratgeber für Pflanzenerde

Beim Kauf von Pflanzenerde gibt es einige Dinge, die Du beachten solltest. Da es für die verschiedenen Pflanzen auch unterschiedliche Besonderheiten gibt, geben wir Dir im folgenden Teil einen Kaufratgeber an die Hand, mit dem Du die richtige Pflanzenerde für Dich finden kannst.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Im Folgenden findest Du die wichtigsten Kaufkriterien, die Du beim Kauf von Pflanzenerde beachten solltest.

Nährstoffe

Welche Nährstoffe in der Erde sein sollten, hängt davon ab, welche Pflanze Du ziehen möchtest. Damit Deine Pflanzen optimal wachsen können, ist also die Zusammensetzung in der Erde von Bedeutung. Dabei kann es wichtig sein, ob…

  • Mineralien
  • Humus
  • Kalk
  • Zusätze

…in der Erde enthalten sind.
Du kannst Deine Erde auch ganz einfach selber mit diversen Zusätzen anreichen.
Für Jungpflanzen kann sich die Verwendung von Anzuchterde lohnen, da sie das Wachstum der Wurzel von Beginn an fördert.

Menge

Pflanzenerde ist meist in großen Füllmengen erhältlich. Diese lohnen sich vor allem, wenn Du planst viel Erde zu verwenden. Nach dem Öffnen der Packung können wichtige Nährstoffe verloren gehen. Sie kann außerdem schimmeln, austrocknen oder fester werden.

Wenn Du nur für gelegentliche Zwecke Pflanzenerde verwendest, lohnt es sich eventuell kleinere Säcke zu kaufen. Dies bietet sich vor allem bei Erde für spezielle Pflanzen, wie Orchideen oder Kakteen an, da dort in der Regel nur eine geringere Menge an Erde benötigt wird.

Hinweis: Wenn Deine Pflanzenerde schimmelt, solltest Du sie entsorgen, denn sie tut Deinen Pflanzen nicht mehr gut.

Nutzen

Welche Art von Pflanzenerde Du benötigst, hängt davon ab, welche Pflanzen Du hast:

Balkon – und Kübelpflanzen
Diese benötigen Erde mit einem besonders guten Dünger. Da sie wenig Platz haben brauchen sie auf engstem Raum ausreichend Nährstoffe.

Zimmer- und Gartenpflanzen
Sie benötigen Pflanzenerde, die in der Lage dazu ist genug Wasser zu speichern.

Kräuter
Sie benötigen nicht allzu viele Nährstoffe und wachsen daher am besten in Erde, die eher nährstoffarm ist.

Rhododendron
Diese Pflanze mag kein Kalk. Daher solltest Du Dich, wenn Du eine Rhododendron-Pflanze hast an kalkfreie Torferde wenden, die einen niedrigen pH-Wert hat.

Welche Marken stellen qualitative Pflanzenerde her?

Folgende Marken haben sich im Bereich Pflanzenerde bewährt und heben sich durch besonders gute Angebote hervor.

Compo Sana

Die Marke Compo hat sich in den Bereich Erde, Kompost, Dünger und Blattpflege sowie weiteren Bereichen des Gartens bewährt. Das Unternehmen bietet Universalerde an, welche nicht nur für Zimmerpflanzen, sondern auch für sämtliche Pflanzen im Außenbereich geeignet ist.

So kannst Du mit der Compo Pflanzenerde also Kräuter pflanzen oder ein Hochbeet anlegen. Compo bietet nicht nur Universalerde, sondern auch spezielle Erde für die verschiedensten Arten von Pflanzen an und beschäftigt sich auch mit der Grabpflege.

Floragard

Floragard wurde im Jahr 1919 in Deutschland gegründet. Die Marke gehört zu der HaGaFe GmbH in Sterland beziehungsweise Ramsloh. Gegründet wurde das Unternehmen ursprünglich als Torfstreuverband GmbH. Zu der damaligen Zeit galt Torf als ein oft genutztes Mittel zum Heizen.

Mittlerweile hat sich die Firma darauf spezialisiert Pflanzenerde und Substrate herzustellen und zu verkaufen. So gibt es von Floragard nicht nur Pflanzenerde, sondern auch spezielle Arten von Erde für den Balkon, Kübel oder für das Beet. Des Weiteren bieten sie Bio-Erden sowie Rinden und Bodenverbesserer an.

Seramis

Seramis ist eine Marke, die unterschiedliche Arten von Erde anbietet. Außerdem gibt es von Seramis Granulate und Substrate, Düngemittel, Rasensamen, Dünger und auch Gartenwerkzeug zu kaufen. Das Unternehmen existiert seit 1990 und bietet Pflanz-Granulat sowie Spezial-Substrate für Kakteen, Sukkulenten, Palmen und Orchideen.

Wo kann ich Pflanzenerde kaufen?

Pflanzenerde kannst Du mittlerweile an vielen verschiedenen Orten kaufen. Sei es im Internet, im Supermarkt, im Baumarkt oder im Gartencenter. Wir haben Dir einige Orte zusammengefasst, an denen Du Pflanzenerde kaufen kannst.

  • Amazon
  • OBI
  • B1
  • diverse Gartencenter
  • Real
  • Rewe

In den Supermärkten und Discountern findest Du die Pflanzenerde allerdings nur zu bestimmten Zeiten.

Welche speziellen Pflanzenerden gibt es?

Es gibt allerdings verschiedene Arten von Pflanzenerde, die wir uns im nächsten Abschnitt genauer anschauen.

Universal-Erde

Universal-Erde kann für sehr viele verschiedene Pflanzen angewendet werden und kommt in Säcken, die bis zu 100 Liter fassen. Dabei handelt es sich ganz einfach um Pflanzenerde. So ist sie nicht nur für Zimmerpflanzen, sondern auch für Pflanzen draußen oder im Blumenbeet geeignet.

Darin enthalten sind oftmals Torf und Dünger. Außerdem ist die Universalerde auch ohne Torf zu finden. Stattdessen kann dann eine Universalerde mit Holzfasern oder Kompost verwendet werden.

VorteileNachteile
für verschiedenste Pflanzen geeignetweniger geeignet bei besonderen Pflanzenarten
günstig
verschiedene Füllmengen erhältlich

Orchideen-Erde

Die Erde für Orchideen unterscheidet sich stark von der Universalerde. Das liegt daran, dass Orchideen eine besondere Pflege benötigen, um gesund zu wachsen. Die Nährstoffe und Dünger, die in der Erde enthalten sind, ermöglichen eine optimale Aufnahme durch die Wurzeln der Orchidee.

Der Unterschied zu Universalerde liegt in dem höheren Anteil von Rinde und in dem pH-Wert der Erde. Während der Wert, der die Säure angibt, bei durchschnittlicher Pflanzenerde bei 6 oder 7 liegt, hat Orchideen-Erde einen pH-Wert von 5,5 bis 6,5.

VorteileNachteile
viel Rinde enthaltenverhältnismäßig teuer
enthält viele Nährstoffe
mit Dünger versetzt

Rhododendron-Erde

Bei der Rhododendron-Erde ist der pH-Wert anders als bei anderen Arten. Meist beträgt er nicht mehr als 4,5 oder 5. Diese Art von Erde ist in der Lage dazu mehr Wasser zu speichern. Sie ist oftmals mit Düngemittel und Mineralien angereichert.

VorteileNachteile
enthält viele Mineralienvergleichsweise teuer
Dünger ist enthalten
kann viel Wasser speichern

Rosenerde

Rosen sind besondere Blumen und benötigen eine spezielle Pflege. Bei der Rosenerde ist es wichtig, dass der pH-Wert nicht höher als 7 ist.

Rosengarten

Für Rosen gibt es ganz spezielle Erde, die einen anderen pH-Wert als Universalerde besitzt.

Die Erde besitzt die notwendigen Nährstoffe, damit die Rose ihre Blüten bekommen kann. Sie ist meist locker und enthält ausreichend Kompost, Kalk und Rinde.

VorteileNachteile
Struktur ist lockerrelativ teuer
enthält viele Nährstoffe
mit Kompost, Rinde und Kalk versetzt

Kakteenerde

Da Kakteen besonders an heißen Orten zu finden sind, die wenig Nährstoffe im Boden haben, benötigt ein Kaktus nicht allzu viel und darf auch nicht zu sehr versorgt werden. Der pH-Wert der Erde befindet sich unter 7 und die Erde enthält wenig Humus. Kakteenerde lässt sich außerdem selber machen durch Sand, Ton sowie Holzfasern oder Kokosfasern.

VorteileNachteile
enthält wenig Humusnicht sehr günstig
kann auch selbstgemacht werden

Woraus besteht Pflanzenerde?

Pflanzenerde ist oftmals recht ähnlich aufgebaut. Abhängig davon, wofür sie verwendet wird, kann es jedoch Unterschiede geben. In der Regel besteht Pflanzenerde aus organischen Komponenten, wie Humus, Torf oder Kompost.

Des Weiteren können Zusätze wie Mineralien, Sand, Perlite, Torf oder Kalk enthalten sein. Kalk wird dabei hinzugefügt, damit der richtige pH-Wert der Erde erreicht wird. Dünger sorgt außerdem für ausreichend Nährstoffe in der Erde.

Welche Alternativen gibt es zu Pflanzenerde?

Du möchtest aus bestimmten Gründen keine Pflanzenerde verwenden oder suchst nach Alternativen? Dann kannst Du stattdessen zu Pflanzengranulat oder sogar zu Kokoserde greifen. Pflanzengranulat verhindert Schimmel und speichert Wasser länger. Kokoserde ist ein erneuerbarer Rohstoff, der ebenfalls gut Wasser speichern kann und daher nicht oft gegossen werden muss.

Im Folgenden haben wir Dir einen Vergleich der drei Varianten zusammengestellt.

AlternativeInformationen
Pflanzenerde
  • Kann Wasser und Luft aufnehmen
  • keine Schädlinge und Krankheitserreger
  • viele Nährstoffe enthalten
  • passender pH-Wert gegeben
Pflanzengranulat
  • aus der Natur
  • Kann Wasser aufnehmen
  • verhindert Schimmel und Schädlinge
  • viele Nährstoffe enthalten
  • fördert das gesunde Wachstum
Kokoserde
  • gut für die Umwelt
  • kann Wasser und Luft aufnehmen
  • verhindert Schimmelbildung
  • viele Mineralien enthalten
  • Pflanzen bekommen dadurch Sauerstoff
  • enthält keine Schwermetalle.

Welche Arten von Pflanzenerde gibt es?

Es gibt verschiedene Formen, in denen Du Pflanzenerde kaufen kannst. Die relevantesten Arten sind:

  • ungedüngte Pflanzenerde
  • gedüngte Pflanzenerde
  • Pflanzenerde mit Torf
  • Pflanzenerde ohne Torf
  • Anzuchterde

Ungedüngte Pflanzenerde

Wenn Du Dich bereits ein wenig mit dem Gärtnern und Anpflanzen auskennst, kann ungedüngte Pflanzenerde die Lösung für Dich sein. Dafür solltest Du am besten wissen, was Deine Pflanzen genau brauchen, damit sie gesund wachsen können. Ungedüngter Erde kannst Du verwenden, um Deine Erde selbst anzumischen. Dadurch hast Du Kontrolle darüber, wie viele und welche Nährstoffe Deine Pflanzen bekommen.

Vorteile von ungedüngter PflanzenerdeNachteile von ungedüngter Pflanzenerde
Du entscheidest wie viel Dünger hineinkommtvon Natur aus keine Nährstoffe enthalten
ist in der Regel sehr reinnur effektiv, wenn Du selbst etwas zufügst

Gedüngte Pflanzenerde

Im Gegensatz zu ungedüngter Pflanzenerde befinden sich in der gedüngten Erde schon gewisse Nährstoffe, mit denen Deine Pflanzen versorgt werden. Sie ist daher auch besonders gut für Anfänger geeignet. Bei gedüngter Pflanzenerde gibt es außerdem eine große Auswahl, abhängig davon, welche Pflanzen Du hast.

Vorteile von gedüngter PflanzenerdeNachteile von gedüngter Pflanzenerde
wertvolle Nährstoffe sind bereits enthaltenüberflüssige oder ungewünschte Zusätze können enthalten sein
weniger Arbeitbesonders für Sträucher und Bäume eher nicht geeignet.
spezielle Nährstoffe für spezielle Pflanzen

Pflanzenerde mit Torf

Du hast vielleicht schon mitbekommen, dass Pflanzenerde mit Torf nicht mehr wirklich empfohlen wird. Woran liegt das? Die Gewinnung von Torf ist umweltschädlich. Durch das Trockenlegen von Mooren wird außerdem vielen Tieren und Pflanzenarten der Lebensraum genommen.

Nicht nur für die Umwelt, sondern auch für Deine Erde hat Torf einen negativen Effekt. Der Torf versauert die Erde. Dadurch müssen neue Nährstoffe hinzugefügt werden. Außerdem trocknet er die Erde aus, sodass sie öfter gegossen werden muss.

Vorteile von Pflanzenerde mit TorfNachteile von Pflanzenerde mit Torf
sorgt für gutes WachstumDie Gewinnung von Torf schadet der Umwelt
Nimmt reichlich Wasser aufWenig Wasser wird abgegeben
saurer Boden ist für einige Pflanzen sehr gutmuss teilweise nachgegekalkt werden.
Tipp: Viele Umweltschützer empfehlen Torf nicht, da dadurch die Lebensräume von Tier- und Pflanzenarten zerstört und die Umwelt belastet wird.

Pflanzenerde ohne Torf

Durch den aktuellen Ruf des Torfs findest Du mittlerweile an vielen Orten Pflanzenerde, die kein Torf enthält. Statt des Torfs ist in der Erde dann Humus, Kompost oder Fasern aus Holz oder Kokos enthalten. Diese Zusätze fördern das gesunde Wachstum Deiner Pflanzen und sind noch dazu nicht umweltschädlich

Vorteile von Pflanzenerde ohne TorfNachteile von Pflanzenerde ohne Torf
gut für die Umweltfür einige Pflanzen benötigst Du Zusatzdünger1
fördert das Wachstumdie Nährstoffe lösen sich schneller auf
kein zusätzlicher Kalk notwendignimmt nicht so viel Wasser auf

Anzuchterde

Was ist Anzuchterde und was macht sie so besonders? Anzuchterde ist günstiger, lockerer und kann viel Wasser speichern.

Ein kleiner Setzling in Pflanzenerde

Anzuchterde ist eine Art von Erde, die besonders für kleine Setzlinge, Samen und Jungpflanzen gedacht ist. Sie enthält nicht übermäßig viele Nährstoffe und ist somit gut auf die Bedürfnisse junger Pflanzen ausgerichtet.

Ein besonderes Merkmal ist, dass sie sehr fein gemischt wird und nicht sehr viel Dünger enthält. Damit ist sie besonders gut geeignet für junge Pflanzen, die empfindlicher auf die Erde reagieren. Ein großer Bestandteil der Anzuchterde ist Humus und Sand. So sind Deine kleinen Pflanzen gut mit Wasser und Luft versorgt

Vorteile von AnzuchterdeNachteile von Anzuchterde
gut geeignet für Keimlinge und Setzlingebietet nicht so viele Nährstoffe
günstig in der Anschaffungungeeignet für große Pflanzen mit hohem Nährstoffbedarf
enthält weniger Dünger und ist besser für Setzlinge geeignet

Wie viel kostet Pflanzenerde?

Pflanzenerde ist besonders im Frühjahr an vielen verschiedenen Orten zu einem günstigen Preis erhältlich. So wirst Du nicht nur im Baumarkt fündig, sondern auch im Supermarkt. Dabei hast Du meistens die Wahl zwischen verschiedenen Größen.

Du bekommst Erde schon in einer Packung mit 5 Liter, aber Du kannst auch einen 100 Liter Sack voll Pflanzenerde kaufen. Die Preise variieren stark. Abhängig ist der Preis von Faktoren, wie der Füllmenge und der Art von Erde. Pflanzenerde kann zwischen 1 € und 10 € kosten. Dabei bedeutet ein höherer Preis aber nicht immer eine höhere Qualität.

Wichtiges Zubehör für Pflanzenerde

Meistens reicht ganz normale Pflanzenerde, um Deine Pflanzen gut zu versorgen. Viele Marken bieten außerdem Zusätze und Mittelchen, die Du Deinen Pflanzen zusätzlich zuführen kannst, um sie optimal zu versorgen.

Kalk

Kalk ist wichtig für lebendige Erde. Dadurch werden feste Zellwände geschaffen und gebunden. Durch Kalk werden außerdem schädliche Säure neutralisiert. Durch zusätzlichen Kalk im Boden werden generell gute Bedingungen für Pflanzen geschaffen. Außerdem werden dadurch Nährstoffe freigesetzt und die Fruchtbarkeit wird gesteigert.

Düngemittel

Pflanzen ziehen in der Regel über ihre Wurzeln Nährstoffe aus der Erde und nehmen sie auf. Mit Dünger kann die Erde mit zusätzlichen Nährstoffen und Mineralien angereichert werden. Dadurch wird die Ernährung der Pflanze verbessert und das Pflanzenwachstum deutlich verbessert.

Arbeitsgeräte

Diverse Arbeitsgeräte eignen sich sehr gut zum Umtopfen der Pflanzen oder zum Einsetzen in die Erde.

Pflanzenerde Test-Übersicht

In diesem Abschnitt haben wir uns die Pflanzenerde-Tests verschiedener Testmagazine angeschaut. Eine Übersicht findest Du in der folgenden Tabelle.

TestmagazinPflanzenerde Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa2019JaHier klicken
Öko TestJa2012NeinHier klicken
Konsument.atNein///
Ktipp.chJa2009JaHier klicken

Pflanzenerde Test von Stiftung Warentest: Blumenerde im Test: Die Beste ist torffrei

Die Stiftung Warentest hat im Juli 2019 einen Test zu Blumenerde veröffentlicht, der von dem Magazin “Konsument.at” durchgeführt wurde. Untersucht wurden in diesem Test 19 verschiedene Blumenerden, die teilweise auch in Deutschland erhältlich sind.

Der Sieger des Tests war eine Blumenerde von Flora Self Nature, die kein Torf enthielt. Besonders positiv war dabei die Zusammensetzung der Nährstoffe. Erhältlich ist diese Erde in deutschen Baumärkten. Die bekannten Marken Florissa und Neudorff wiesen laut dem Test von “Konsument” nicht ausreichend genug Nährstoffe auf.

Die Marken Living Garden und Seramis hatten außerdem einen unangenehmen Ammoniak-Geruch.
Torffrei sind von den 19 getesteten insgesamt 11 Stück. Bei zweien wurden in der Erde außerdem krankheitserregende Bakterien gefunden.

Pflanzenerde Test von Öko-Test: 10 Torffreie Blumenerden im Test

Das Testmagazin Öko Test hat im Jahr 2012 einen Test durchgeführt, in dem 10 verschiedene Blumenerden analysiert wurden. Alle waren torffrei und wurden hinsichtlich ihrer Inhaltsstoffe untersucht. Des Weiteren wollte Öko Test direkt bei den Anbietern herausfinden, ob die Torffreiheit untersucht wird.

Jedoch gab es keinen Anbieter, der einen Prüfbericht schickte. Eins der Produkte war die torffreie Blumenerde von Floraard, die Bio-Erde von Compo sowie die Blumenerde von Hellweg und Florasan. Um das Ergebnis des Testes zu sehen, muss man allerdings den Testbericht kaufen.

Pflanzenerde Test von Ktipp.ch: Diese Erde ist top für Ihre Pflanzen

Das schweizer Testmagazin Ktipp.ch hat über mehrere Monate 14 verschiedene Universal-Erden getestet. Der Test wurde im Jahr 2009 durchgeführt. Analysiert wurde, wie gut sich Pflanzen in der unterschiedlichen Universal-Erde entwickeln. Die Universalerden werden auch Substrate genannt und wurden beobachtet und in gleichmäßigen Abständen untersucht.

Laut einer Aussage des Versuchsleiters der Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart-Hohenheim sind die Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen Produkten sehr groß.
Der Artikel und alle weiteren Testergebnisse sind allerdings kostenpflichtig.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Pflanzenerde

In diesem Abschnitt haben wir Dir die meistgestellten Fragen rund um das Thema Pflanzenerde beantwortet.

Wie muss ich meine Pflanzen umtopfen?

Eine Pflanze kann in wenigen Schritten umgetopft werden.

  1. Hebe Deine Pflanze aus dem Topf heraus.
  2. Dicke verholzte Wurzeln kannst Du kürzen. Vertrocknete und faule Teile solltest Du abschneiden.
  3. In den neuen (größeren) Topf kannst Du nun Erde füllen
  4. Jetzt ist es an der Zeit, die Pflanze in den Blumentopf zu setzen.
  5. Anschließend werden die Zwischenräume mit Erde aufgefüllt. Dabei sollte der Abstand zwischen dem oberen Rand und der Erde ungefähr einen Zentimeter betragen.
  6. Drücke schließlich noch die Erde mit der Hand an und gieße es ausreichend.

Hier findest Du außerdem ein Video in dem kurz und knapp erklärt wird, wie Du Deine Zimmerpflanzen richtig umtopfst:

Wann soll ich meine Zimmerpflanzen düngen?

Während viele Pflanzen in der kalten Jahreszeit eher eine Ruhephase haben, benötigen sie im Frühjahr viel Energie zum Wachsen und zum Bilden von Blüten. Das ist nicht nur bei Pflanzen der Fall, die draußen stehen. Auch Zimmerpflanzen profitieren im Frühling von zusätzliches Nährstoffen.

Es ist sinnvoll einen Dünger zu kaufen, der für die jeweilige Pflanze geeignet ist. Bei blühenden Topfpflanzen sind meistens schon im Substrat Nährstoffe enthalten. Daher muss bei diesen Pflanzen erst einmal nicht gedüngt werden.

Sinnvoll ist es außerdem, auf einen stickstoffhaltigen Dünger zu setzen. Ein Beispiel dafür ist Depotdünger, der den Dünger über gewisse Zeit freisetzt und einer Überdüngung entgegenwirkt. Auch eigener Kompost eignet sich gut zum Düngen.

Es gibt verschiedene Kennzeichnungen, die Dir sagen, wofür sie geeignet sind. In dieser Tabelle haben wir Dir die wichtigsten Kennzeichnungen zusammengefasst.

KennzeichnungDüngermengeEignung
Typ 0gar kein Dünger enthaltenfür empfindliche Saat
Typ Pnur wenig Dünger enthaltenfür Aussaaten, Umpflanzen junger Sämlinge und Stecklinge
Typ Tviel Dünger enthaltenfür ausgewachsene Pflanzen und Kübel

Worauf muss ich beim Pflanzen von Kübelpflanzen achten?

Bei Kübelpflanzen sollte das Gefäß, in das gepflanzt wird kein Kupfer enthalten. Es sollte außerdem frost- und witterungsbeständig sein. Damit sich kein Wasser durch das Gießen anstaut, sollten im Boden des Behälters Löcher sein. Dadurch kann die Flüssigkeit ablaufen.

Ist Deine Pflanze besonders groß, solltest Du dafür sorgen, dass Rollen unter dem Kübel befestigt sind, damit Du sie im Winter in eine wärmere Umgebung transportieren kannst. Der Behälter sollte generell so groß sein, dass die Pflanze in Ruhe wachsen kann. Vor dem Einfüllen der Pflanzenerde solltest Du außerdem eine Schicht aus Kieselsteinen oder Splitt auf den Boden des Kübels legen.

Was ist Guano?

Der Begriff Guano kommt aus Südamerika und ist eine Bezeichnung für Exkremente von Vögeln. Diese verwittern meist an großen Brutstätten auf kalkhaltigen Böden. Oftmals sind diese Schichten mehrere Meter hoch. Der Guano enthält Phosphate und Nitrate sowie Stickstoff, Schwefel und Kalium. Durch seinen hohen Nährstoffgehalt ist es deswegen sehr gut als Dünger für diverse Pflanzen wie Gemüsepflanzen, Kübel- oder Balkonpflanzen geeignet.

Sehr viel Gemüse

Damit Dein Gemüse kräftig und gesund wächst, kann es helfen, natürlichen Dünger beim Anbau zu verwenden.

Wie oft muss ich meine Sukkulenten und Kakteen gießen?

Die kurze Antwort lautet: selten!
Kakteen und Sukkulenten kommen von Natur aus oftmals in heißen Regionen vor, in denen es seltener regnet. Dadurch haben sie die Eigenschaft, große Mengen an Wasser in ihren Knollen zu speichern. Dabei kommt es aber darauf an, ob die Pflanze ursprünglich aus einer Wüste oder aus dem Regenwald kommt.

Beim Gießen sollte darauf geachtet werden, dass die Erde durchtränkt ist. Wasser, das zu viel ist, sollte abgeschüttet werden. Wenn die Pflanze wieder trocken ist, kann die Pflanze wieder gegossen werden.

Tipp: Staunässe sollte bei Kakteen und Sukkulenten vermieden werden, da sie dadurch sterben. Also: Weniger ist mehr!

Wie oft muss ich meine Balkonpflanzen düngen?

Wenn Du eine Pflanze kaufst, enthält diese in der Regel schon einen Dünger in der Erde. Daher musst Du Dir bei den meisten Pflanzen in den ersten Wochen keine Gedanken um die Nährstoffe machen.

Mittlerweile bekommst Du an vielen Orten Flüssigdünger für Deine Pflanzen. Diese enthalten viel Phosphat und sind besonders gut für die Bildung von Blüten. Was die Häufigkeit angeht, solltest Du Deine Balkonpflanzen ungefähr einmal die Woche gießen.

Wie häufig muss ich meine Zimmerpflanzen umtopfen?

Sobald Du siehst, dass die Wurzeln Deiner Pflanze zum Rand herausschauen oder durch die Löcher im Boden des Gefäßes wachsen, solltest Du Deine Zimmerpflanze unbedingt umtopfen. Damit Deine Pflanze gesund wachsen kann benötigt sie nämlich genug Platz. Ein weiteres Merkmal ist Staunässe, die sich bildet. Das könnte daran liegen, dass die Erde gar nicht mehr zum Speichern von Wasser in der Lage ist.

Abhängig davon, ob Deine Pflanze schnell wächst oder nicht, musst Du sie eventuell öfter umtopfen. Gummibäume und Dieffenbachien solltest Du beispielsweise einmal im Jahr umtopfen, da sie sehr schnell wachsen. Sukkulenten und Kakteen musst Du in der Regel nur alle 2 oder 3 Jahre umtopfen.

Wusstest Du, dass die Wurzeln einer Pflanze so stark sein können, dass sie Tontöpfe zerstören und Kunststoffgefäße verbiegen?

Wie entsorge ich gebrauchte Pflanzenerde?

Pflanzenerde lässt sich einfach und unkompliziert entsorgen. Wenn Du einen eigenen Garten hast, kannst Du sie einfach in das Beet einarbeiten oder umgraben. Außerdem kannst Du Pflanzenerde in der Biomülltonne oder auch in der Restmülltonne entsorgen.

Ein Gemüsegarten

Du kannst alte Erde ganz einfach entsorgen, indem du sie in Dein Beet einarbeitest. Alternativ kannst Du sie auch in der Biotonne entsorgen.

Wie wird Pflanzenerde hergestellt?

Pflanzenerde ist ein humusreiches Substrat und wird industriell hergestellt. In der Regel besteht sie aus Kalk, Torf, Düngemittel und verschiedenen Zusätzen. Diese Zusätze können beispielsweise Fasern aus Holz, Borke oder Kompost sein.

Auch Sand kann ein möglicher Zusatz für spezielle Erde sein. Das könnte Erde sein, die besonders für Kakteen und Sukkulenten geeignet ist, die es gerne trocken haben. Torf ist zwar ursprünglich viel genutzt worden, doch wird mittlerweile wird es immer öfter ersetzt.

Das liegt daran, dass der Abbau von Torf umweltschädlich ist. Außerdem gibt es Pflanzenerde, die aus recyceltem Material besteht.

Wie lange ist Pflanzenerde haltbar?

Ein Sack voll Pflanzenerde ist mehrere Monate haltbar. Die Packung sollte aber unbedingt fest verschlossen sein. Nach ungefähr einem halben Jahr sind die Nährstoffe in der Pflanzenerde allerdings schon abgebaut und bringen Deinen Pflanzen leider nicht mehr viel. Enthält Deine Erde Kompost oder ist ein Bio-Produkt, verliert sie in der Regel schneller ihre Nährstoffe.

Wie lagere ich Pflanzenerde?

Damit Deiner Pflanzenerde nichts geschieht und Du so lange wie möglich etwas von ihr hast gibt es ein paar Dinge, die Du beachten solltest.

Deine Erde solltest Du vor Sonne schützen. Das liegt daran, dass Nährstoffe bei Temperaturen über 30° abgebaut werden. Außerdem solltest Du die Pflanzenerde vor Regen schützen. Gelagert werden sollte sie außerdem kühl und unter trockenen Verhältnissen.

Was tue ich, wenn die Pflanzenerde schimmelt?

Erst einmal solltest Du Dich darüber vergewissern, ob es wirklich Schimmel ist. Wenn Du nämlich sehr hartes Leitungswasser in Deinem Ort hast, können es auch einfach Kalkablagerungen sein.

Schimmel: weicher, pelziger, weißer Belag
Kalk oder Mineralien: Hart und krümelig

Wenn Du den Schimmel identifiziert hast, kannst Du folgende Dinge tun:

  • Den Topf oder die Erde nach draußen bringen
  • Das Zimmer lüften, in dem der Topf stand
  • Die befallene Erde im Hausmüll entsorgen
  • Deine Pflanze reinigen, Erdklumpen entfernen und die Wurzeln mit Wasser abspülen
  • Deinen Topf ausgiebig putzen
  • Die Pflanze in frische Erde umtopfen

Wie beuge ich Schädlinge vor oder entferne sie?

Schädlinge sind leider ein wichtiges Thema, wenn es um Pflanzen geht. Wenn Dein Gemüse oder Deine Blumen gesund wachsen, können Dir Schädlinge wirklich die Laune verderben. Dagegen wurden sogenannte Pflanzenschutzmittel erfunden, die beispielsweise gegen Mücken oder Fliegen helfen. Mittlerweile gibt es sie in den verschiedensten Formen: Sei es als Spray, Granulat oder als Flüssigkeit.

Es gibt außerdem Köder, die mit Kleber versehen sind oder elektrische Fallen. Wenn Du einen Befall von Schädlingen vorbeugen möchtest, solltest Du darauf achten, dass Deine Pflanzenerde nicht zu feucht ist. Wenn Deine Pflanzen außerdem genug Nährstoffe bekommen und regelmäßig gedüngt werden, sind sie kräftiger und können Schädlinge somit auch besser abwehren.

Was tue ich, wenn mein Hund Pflanzenerde frisst?

Es ist schon öfter vorgekommen, dass Dein Hund aus dem Blumentopf frisst? Es ergibt Sinn, dass Du Dir darüber Gedanken machst. Das kann verschiedene Ursachen haben. In einigen Fällen ist es harmlos. Es kann allerdings auch sein, dass dieses Verhalten ernsthaftere Gründe hat.

Harmlos ist es dann, wenn der Hund vermutet, unter der Erde Futter zu finden. In der Regel gräbt er dann ein bisschen. Das sieht für den ein oder anderen Hundehalter so aus, als würde der Hund Erde fressen. Es kann sogar sein, dass Deinem Hund nur langweilig ist und er sich so beschäftigt oder Stress abbaut.

Wann ist es also bedenklich? Wenn der Hund zu wenig Nahrung zugeführt bekommt, wendet er sich eventuell an Erde, um einen Nährstoffmangel auszugleichen. Du solltest versuchen, Deinem Hund in diesem Fall mehr Ballaststoffe und Heilerde zuzuführen.

Ein weiterer Grund könnte ein Parasitenbefall sein. Auch Zahnprobleme könnten eine Ursache dafür sein, dass Dein Hund Erde frisst. Dann versucht er nämlich seinen Zahnschmerzen entgegenzuwirken. Ist dieses Verhalten auffällig, kann sich ein Besuch beim Tierarzt lohnen.

Kann ich Pflanzenerde auch selbst herstellen?

Pflanzenerde kannst Du auch selbst herstellen. Dabei solltest Du am besten einige Dinge beachten. Pflanzenerde sorgt für Standfestigkeit, ist reich an Nährstoffen und lässt Luft und Wasser gut durch. Der pH-Wert sollte dabei in der Regel ungefähr 6,0 sein.

Wie Du Deine eigene Pflanzenerde herstellst, erklären wir Dir jetzt Schritt für Schritt:

  1. Besorge einen großen Kübel
  2. Fülle einen Teil lehmhaltige Gartenerde in den Kübel
  3. Fülle außerdem einen teil Komposterde hinzu.
  4. Als Letztes fügst Du einen Teil Sand, Kies oder Holzkohleasche hinzu.
  5. Das Ganze wird mit einer Schaufel oder den Händen ordentlich gemischt.

Eine Sache kommt noch hinzu, wenn Du die Erde für die Aussaat verwenden möchtest. Die Anzuchterde sollte in einem weiteren Schritt gesiebt werden, damit die Samen schneller keimen und die Wurzeln stärker werden.

Tipp: Beachte, dass Pflanzenerde mit Kompost nicht für das Pflanzen von Erdbeeren geeignet ist, da diese zu empfindlich sind. Besser geeignet ist Gartenerde mit ein wenig Laubkompost und Hornmehl.

Wie bekomme ich kleine Fliegen aus der Erde?

Jeder Pflanzenliebhaber wird schon einmal mit ihnen konfrontiert worden sein: die Trauermücken. Das sind kleine Tierchen, die aussehen wie Obstfliegen und sich in der Pflanzenerde einnisten. Sie bilden sich bei höherer Feuchtigkeit.

Zwei Blumentöpfe mit Pflanzenerde

Trauermücken lassen sich leider besonders oft in der eigenen Wohnung in den Blumentöpfen finden. Wenn Du den Befall schon früh erkennst, kannst Du Deine Blumentöpfe für kurze Zeit Abkleben. Alternativ gibt es auch gelbe Tafeln im Gartencenter, an denen die Trauermücken kleben bleiben.

Wenn Du schon früh den Befall erkennst, kann schon einer der gelben Klebestreifen aus dem Gartencenter Abhilfe schaffen. An diesem bleiben die Trauermücken kleben.

Ist der Befall schon fortgeschritten, lohnt es sich, Deine Pflanze gründlich zu reinigen und in frische Erde umzutopfen.

Lohnt es sich, günstige Pflanzenerde zu kaufen?

Der Preis sagt nicht immer so viel über die Qualität des Produktes aus. Eine günstige Pflanzenerde kann besser sein als eine teure. Wichtig ist, dass Du die verschiedenen Produkte vergleichst. Vor allem die einzelnen Bestandteile und Nährstoffe sind wichtig.

Die Empfehlung lautet: Halte Dich im guten Mittelbereich. Es muss nicht die teuerste Erde sein. Wir empfehlen Dir aber auch nicht unbedingt, zum günstigsten Produkt zu greifen.

Woran erkenne ich qualitativ hochwertige Pflanzenerde?

Hochwertige Pflanzenerde hat eine feine und lockere Struktur. Sie wird nicht zu einem Klumpen, wenn man sie in der Hand zusammendrückt. Das zeigt, dass die Pflanzen durch die lockere Struktur genug Sauerstoff bekommen. Gute Erde enthält wichtige Nährstoffe für Deine Pflanzen. Der Geruch von Rindenmulch kann außerdem auf eine schlechtere Qualität hinweisen.

Weiterführende Quellen

  • Wenn Du mehr über Pflanzenerde erfahren möchtest, klicke hier: Mehr erfahren
  • Hier lernst Du mehr darüber, was der Unterschied zwischen Pflanzenerde und Blumenerde ist: Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.