Startseite » Kaufberatung » Gartengeräte » Rasenpflege » Rasentrimmer: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Rasentrimmer: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Ein Mann der mit einem Elektro-Rasentrimmer im Garten arbeitet.

Du willst Deinen Garten ordentlich und präsentabel gestalten? Dafür könntest Du unter anderem einen geeigneten Rasentrimmer benötigen. In diesem Beitrag erläutern wir Dir auf welche Aspekte Du beim Kauf eines Rasentrimmers achten solltest. Zudem gehen wir auf mehrere Rasentrimmer-Tests von verschiedenen Verbraucherportalen ein.

Unsere Favoriten für Rasentrimmer

Hier stellen wir Dir kurz unsere Favoriten unter den Rasentrimmern vor, bevor wir später auf jedes Produkt tiefer eingehen.

Der beste Elektro-Rasentrimmer unter 50 Euro: Bosch EasyGrassCut 23
“Ein günstiger Elektro-Raentrimmer der auch für Anfänger geeignet ist.”

Der beste Elektro-Rasentrimmer mit hoher Leistung: Bosch ART 27
“Für eine effiziente Arbeitsleistung in der Gartenarbeit.”

Der beste Elektro-Rasentrimmer mit Wechsel zwischen Messer und Fadentechnik: Bosch AFS 23-37
“Mit dem möglichen Wechsel zwischen Faden und Messertechnik hast Du einiges an Flexibilität in Deiner Arbeit.”

Der beste Akku-Rasentrimmer ohne Akku: Ryobi OLT1832
“Für jeden der schon einen passenden Akku zu Hause liegen hat.”

Der beste Akku-Rasentrimmer mit 5-fach neigbaren Motorkopf: Einhell GE-CT 18 Li Kit “Mit einem flexiblen Motorkopf für eine präzise und saubere Schneidearbeit.”

Der beste Benzin-Rasentrimmer mit Gesicht- und Gehörschutz: IKRA IBF 43
“Mit dieser Kombination von Benzin-Rasentrimmer und Gesichtsmaske mit integriertem Gehörschutz bist Du während der Arbeit sicher.”

Das Wichtigste in Kürze

Hier haben wir Dir das Wichtigste zum Thema Rasentrimmer zusammengefasst.

  • Rasentrimmer werden unter drei Kategorien aufgeteilt, die auf ihrer Antriebsart basieren.
  • Rasentrimmer schneiden mit Messer oder Fadentechnik.
  • der leistungsstärkste, lauteste, schwerste und größte ist der Benzin-Rasentrimmer.
  • der leiseste Rasentrimmer ist der Akku-Rasentrimmer.
  • du kannst Nylon-Fäden mit nachhaltigen oxo-biologisch abbaubaren Freischneidefäden wechseln.

Die besten Rasentrimmer: Favoriten der Redaktion

In diesem Abschnitt stellen wir Dir unsere Favoriten unter den besten Rasentrimmern vor.

Der beste Elektro-Rasentrimmer unter 50 Euro: Bosch EasyGrassCut 23

Was uns gefällt:

  • bestens geeignet für Kleingärten
  • mit halbautomatischer Spule für die Fadennachstellung
  • ist leicht im Gewicht mit nur 1,9 kg
  • eine minimale Montage aufgrund Klipp-Komponenten
Was uns nicht gefällt:

  • leider keine Höhenverstellung enthalten

Redaktionelle Einschätzung

Dieser kabelgebundene Elektro-Rasentrimmer für einen geringeren Preis eignet sich für vor allem für kleinere Flächen. Falls Du einen kleinen Garten mit Außensteckdose besitzt, wäre dieses Modell vielleicht etwas für Dich.

Dieses Modell von Bosch besitzt eine halbautomatische Spule. So kannst Du mit dem Loslassen des Schalters, die automatische Fadennachstellung aktivieren. Das gibt Dir die Chance ununterbrochen zu arbeiten. Bei Belieben kannst Du den Faden auch manuell nachstellen.

Bei der Arbeit mit Rasentrimmern kann es dazu kommen, dass sie zu schwer in den Händen liegen und deshalb einen Tragegurt benötigen. Mit diesem Rasentrimmer ist das nicht der Fall. Mit nur 1,9 Kilogramm Gewicht lässt sich dieser gut tragen für ein einfaches Arbeiten.

Leider gibt es zu diesem Modell keine Höhenverstellung des Griffes dazu.

Zudem gestaltet sich die Montage des Rasentrimmers recht einfach und schnell. Du nimmst Dir einfach die beiden Schafthälften und lässt sie zusammenklicken. Daraufhin bringst Du die Schutzhaube auf.

Der beste Elektro-Rasentrimmer mit hoher Leistung: Bosch ART 27

Was uns gefällt:

  • starke Arbeitsleistung dank kraftvollen 450 W Motor
  • durch Doppelfaden-Schneidsystem eine hohe Schnittleistung
  • ntegrierte Höhenverstellung für eine gesunde Arbeitsposition
  • wechseln zwischen Trimm- und Kantenschneiden mit einem Klick
Was uns nicht gefällt:

  • leider keine Ersatzspule im Lieferumfang

Redaktionelle Einschätzung

Dieser Elektro-Rasentrimmer punktet vor aufgrund seines kraftvollen 450 W Motors. Des Weiteren bietet dieser Rasentrimmer eine hohe Schnittleistung. Am besten geeignet für den eigenen Garten mit kleiner bis mittelgroße Arbeitsfläche.

Dank dem Doppelfaden-System ist erfolgt die Gartenarbeit effizient und schnell. Der Schnittkreis-Durchmesser des Modells liegt bei ganzen 27 Zentimetern. Dank der effizienten Doppelfaden-Technik kannst den Rasentrimmer für Rasenflächen wie auch für Unkraut, Disteln und Klee benutzen.

Um beim Arbeiten auch Deinen Rücken den einen Schutz zu geben, wurde eine Höhenverstellung des Rasentrimmers integriert. So können auch Nutzer mit einer Größe von über 1,90 Meter ihren Rücken gerade halten können und somit auch schonen.

Für einen sauberen Rasen und Garten müssen auch die Ränder schön geschnitten werden. Mit diesem Rasentrimmer kann man mit nur einem Klick zwischen dem normalen Trimm-Modus und dem Kantenschnitt-Modus wechseln. Wenn Du also an Ränder entlang schneiden möchtest, kannst Du den Motor 90 Grad drehen lassen und loslegen.

Der beste Elektro-Rasentrimmer mit Wechsel zwischen Messer und Fadentechnik: Bosch AFS 23-37

Was uns gefällt:

  • möglich zwischen Messer und Schneidfaden zu wechseln
  • eine Schnittbreite bis zu 37 cm kann erreicht werden
  • angenehmes Arbeiten dank verstellbaren Griff und Tragegurt
  • Verstauraum für Schneidfaden im Sicherheitsbügel des Trimmers
Was uns nicht gefällt:

  • mit 5,2 kg ist es kein Leichtgewicht

Redaktionelle Einschätzung

Der AFS 23-37 von Bosch ist ein vielseitiger und flexibler Elektro-Rasentrimmer. Dieser Rasentrimmer bietet Dir an zwischen Messer und Faden-Schneidsystem hin und herzuwechseln. So hast Du mehrere Einsatzoptionen mit dem Rasentrimmer. Die Nutzung von Messern ist besonders gegen Wildwuchs vorteilhaft. Die Fadentechnik kannst Du für größere Rasenflächen benutzen.

Die Schnittbreite bei der Nutzung des Schneidfadens kann sich bis zu ganze 37 Zentimetern erstrecken. Bei der Verwendung der Messer ist die Schnittbreite etwas kleiner. Um genauer zu sein ungefähr 23 Zentimeter.

Auch dieses Rasentrimmer-Modell von Bosch bietet einen verstellbaren Griff aber auch einen verstellbaren Gurt. Für die beste Balance während der Arbeit und einer guten Körperhaltung kannst Du den Handgriff verstellen. Da dieser Rasentrimmer nicht zu den Leichtgewichten gehört wurde hier daran gedacht ein Tragegurt zu integrieren. So musst Du Dich beim Arbeiten nicht mit dem Gewicht schwertun.

Außerdem kannst Du den Schneidfaden im Sicherheitsbügel des Trimmers verstauen.

Der beste Akku-Rasentrimmer ohne Akku: Ryobi OLT1832

Was uns gefällt:

  • geeignet für ONE+ Akkus mit 18 Volt Kraft
  • eine automatische Fadenverlängerung ist enthalten
  • Wechsel zwischen Trimmen und Kantenschneiden möglich
  • hat einen Teleskopstiel für eine schonende Arbeitshaltung
Was uns nicht gefällt:

  • im Lieferumfang gibt eine keine Eratzspule

Redaktionelle Einschätzung

Dieser Rasentrimmer wird mit einem Akku betrieben dass Dir mehr Beweglichkeit verschafft. Dieses Modell wird vor allem für Interessenten die schon einen passenden Akku und Ladegerät besitzen angeboten.

Akkus und Powertools wie Ladegeräte aus der ONE+ Reihe sind mit dem OLT1832 kompatibel. Achte darauf, dass Du ein ONE+ Akku mit 18 Volt benutzt.

Weiter im Text hat dieser Rasentrimmer eine automatische Fadenverlängerung, die Du aber auch abschalten kannst und manuell vorgehen kannst. Des Weiteren besitzt dieses Modell die sogenannte EasyEdge-Funktion mit der Du zwischen Trimmen und Kantenschneiden wechseln kannst.

Für eine angenehme und schonende Arbeitshaltung wurde dieser Rasentrimmer mit einem Teleskopstiel ausgestattet den Du auf Deine Höhe anpassen kannst.

Zudem kann die Schnittbreite des Rasentrimmers bis zu 30 Zentimeter betragen. Die Schneidfadendicke ist ganze 1,6 mm und das Gewicht des Rasentrimmers ohne einen Akku beträgt 2,3 Kilogramm.

Der beste Akku-Rasentrimmer mit 5-fach neigbaren Motorkopf: Einhell GE-CT 18 Li Kit

Was uns gefällt:

  • eine Akkulaufzeit von ganzen 55 Minuten
  • zusätzliche 5-fache Neigung und 90 Grad drehbarer Motorkopf
  • verstellbaren Teleskopstiel und zweiten Zusatzgriff
  • integrierter Flowerguard für den Schutz von Blumen, Zierpflanzen u.s.w
  • ein eingebautes Aufbewahrungsfach am Zusatzhandgriff
Was uns nicht gefällt:

  • keine Eratzmesser im Lieferumfang erhalten

Redaktionelle Einschätzung

Dieser Akku-Rasentrimmer von der Marke Einhell ist mit einigen Eigenschaften bestückt. Eines der vorteilhaftesten Eigenschaften ist die 5-fache Neigung des Motorkopfes. Damit ist das saubere und gründliche Schneiden entlang Hindernissen wie Mauern und Wegen ein Klacks.

Neben der Neigung des Motorkopfes kann dieser ohne Probleme auch bis zu 90 Grad nach links und rechts gedreht werden. Dies trägt zusätzlich zum präzisen Schneiden von Kanten bei.

Da dies ein Akkubetriebener Rasentrimmer ist, gehört die Akkuleistung zu den zentralen Details des Geräts. Dieses Modell ist mit einem 2.0 Ah Power-X-Change Akku ausgestattet. Dieser bietet eine Akkuleistung bis zu 55 Minuten an, durch die Du Dich frei bewegen kannst, ohne an lästige Kabel zu denken. Um den Akku auch aufladen zu können wird ein Ladegerät mitgeliefert.

Eine weitere vorteilhafte Eigenschaften sind die ergonomische Handhabung und der verstellbare Teleskopstiel mit Zusatzhandgriff. Mit diesen Funktionen kann eine gesunde und angenehme Arbeitshaltung eingehalten werden, da Du den Stiel an Deine Körpergröße anpassen kannst. Der Zusatzhandgriff ist außerdem mit einem Softgriff ausgestattet, um die Arbeit noch angenehmer zu gestalten.

Beim Arbeiten mit einem Rasentrimmer können einige empfindliche Objekte im Weg liegen, die man nur ungern beschädigen möchte. Das könnten Blumen, Zierpflanzen, Baumrinde und einiges mehr sein. Damit man bei der Arbeit solche Objekte nicht so schnell zerstören kann, wurde ein sogenannter Flowerguard aus stabilen Metall integriert.

In diesem Rasentrimmer-Modell wurde zudem ein Aufbewahrungsfach für Ersatzmesser eingebaut, dass sich im Zusatzhandgriff befindet. Im Lieferumfang befinden sich 20 Kunststoffmesser, die Du in diesem Fach ganz einfach verstauen kannst.

Der beste Benzin-Rasentrimmer mit Gesicht- und Gehörschutz: IKRA IBF 43

Was uns gefällt:

  • ein Gesichtsschutz mit integriertem Kapselgehörschutz wird mitgeliefert
  • eingebauter leistungsstarker 2-Takt-Motor
  • besitzt einen ergonomischen Bike-Griff und einen Schultergurt
  • mögliche Verwendung von Doppelfaden und 3-Zahn-Dickichtmesser
  • der Benzintank kann bis zu 940 ml aufgefüllt werden
Was uns nicht gefällt:

  • mit vollem Tank wiegt der Rasentrimmer um die 9,15 kg

Redaktionelle Einschätzung

Der IKRA IBF 43 Benzin-Rasentrimmer hat mit einem leistungsstarken 2-Takt-Motor einiges an Leistungskraft zu bieten. Mit der Leistungskraft des Motors ist der Rasentrimmer auch robust verarbeitet worden. Dies beweist das Aluminiumrohr des Rasentrimmers, der eine einen Durchmesser von 26 Millimeter misst.

Die Dicke des Rohrs sorgt zudem für Stabilität und dass man während der Arbeit nicht allzu vielen Vibrationen ausgeliefert ist.

Im Lieferumfang wurde unter anderem eine Gesichtsschutz-Maske mit integriertem Kapselgehörschutz hinzugefügt. Diese praktische Kombination ist von der Marke Oregon hergestellt worden. Der Kapselgehörschutz ist mit der Kunststoff-Polsterung ergonomisch, schließt und schützt die Ohren vom Lärm des Rasentrimmers. Den Gehörschutz kannst Du nach Verwendung einfach zusammenklappen und platzsparend verstauen.

Die Gesichtsschutz-Maske kann durch das Drehrad am Kopfring so verstellt werden bis es an Deinem Kopf festsitzt. Das Netzvisier ist hochklappbar, bietet ein gutes Sichtfeld und kann an der Befestigung auch justiert werden.

Dieses Modell kann mit Faden oder Dickichtmesser benutzt werden. Insgesamt setzt sich das Schneidsystem aus Doppelfaden und dem mitgelieferten 3-Zahn-Dickichtmesser. Mit dem 3-Zahn-Messer kannst Du gegen hohes Gras, dickes Gestrüpp und holziges Unkraut vorgehen. Der Doppelfaden ist am besten für Gras geeignet.

Die Schnittbreite vom Doppelfaden beträgt 45 Zentimeter und die Schnittbreite des Messers ganze 25,5 Zentimeter. Hie kannst Du übrigens durch Knopfdruck die automatische Fadenverlängerung aktivieren, um ununterbrochen zu arbeiten.

Mit dem ergonomischen und verstellbaren Bike-Griff kannst Du während der Arbeit mit dem recht schweren Benzin-Rasentrimmer (mit vollem Tank ca. 9,15 kg), eine gesunde Haltung halten. Du kannst den Stiel an Deine Höhe anpassen damit Du auch mit geraden Rücken arbeiten kannst. Wie schon erwähnt wurde, ist der Benzin-Rasentrimmer ziemlich schwer und sollte deshalb mit einem Gurt getragen werden.

Hier wird ein zusätzlicher Schultergurt mitgeliefert, dass Du während der Arbeit anziehen solltest.

Kaufratgeber für Rasentrimmer

In unserem Ratgeber-Teil erläutern wir Dir die wichtigsten Kaufkriterien, auf die Du beim Kauf eines Rasentrimmers achten solltest. Zudem stellen wir Dir mehrere Marken von Rasentrimmer-Herstellern vor und vieles mehr, dass Dir bei Deinem Kauf und Deiner Suche nach dem besten Rasentrimmer helfen kann.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Damit Du auch weißt, worauf Du beim Kauf eines Rasentrimmers achten musst, haben wir Dir im Folgenden die wichtigsten Kaufkriterien aufgezählt und erläutert.

Die Antriebsart

Unter den Rasentrimmern gibt es einige Unterschiede. Das wichtigste Kriterium ist die Antriebsart mit dem Rasentrimmer operieren. Es gibt in der Regel drei verschiedene Antriebsarten unter Rasentrimmern. Die elektrische Antriebsart die mit einem Stromkabel funktioniert, die Akku-basierte Antriebsart und die Benzin fordernde Antriebsart.

Zwischen den drei verschiedenen Antriebsarten gibt es einige Unterschiede über die Du Dir im besten Fall, im Klaren sein solltest.

Fangen wir an mit der beliebtesten Antriebsart:

Die kabelgebundene elektrische Antriebsart

Elektro-Rasentrimmer die kabelgebunden operieren, werden oft als die beliebte und preiswerteste Variante angesehen.

Hier ist der zentrale Unterschied zu den anderen Antriebsarten, dass man hier an ein Stromkabel gebunden ist. Du brauchst um beispielsweise in Deinem Garten zu arbeiten eine Außensteckdose. Durch die Stromquelle, die Du durch eine Steckdose bekommst, ist in diesem Fall unlimitiert und es muss bei der Arbeit, um beispielsweise ein Akku zu laden, nicht unterbrochen werden.

Es kann aber dazu kommen, dass der Stromkabel zu kurz ist für die Fläche, die Du bearbeiten möchtest. Das kannst Du aber recht lösen, indem Du eine Kabeltrommel benutzt. Damit Du diesen Umweg nicht gehen musst, solltest Du sicher gehen, dass Dein Arbeitsfeld nicht allzu groß ist und Deine Außensteckdose nicht zu weit vom Gras oder den Sträuchern entfernt ist.

Neben dem unlimitierten Strom und der ununterbrochen Arbeit sind solche Rasentrimmer im Vergleich zu den anderen Varianten, leichter im Gewicht. Wieso das so ist, liegt darin, dass der Elektro-Rasentrimmer weder einen Akku noch einen Benzintank trägt.

Zudem bietet Dir diese Variante im Gegenzug zum Benzinbetriebenen Rasentrimmer eine nachhaltigere Nutzung. Ein Elektro-Rasentrimmer braucht keine fossilen Brennstoffe um zu funktionieren.

Des Weiteren werden Elektro-Rasentrimmer oft mit Fadenkopf verbaut. Das hilft Dir bei Flächen die mit Hindernissen und Objekten wie Baumstümpfen versehen sind. So kannst Du Deinen Rasentrimmer sehr dicht an Hindernisse anbringen, um die fehlenden Grashalme zu erwischen, ohne dabei die Objekte zu Berühren und zu schädigen beziehungsweise ohne den Rasentrimmer zu schädigen.

Kommen wir nun zur nächsten Antriebsart:

Mit einem Akku betriebenen Rasentrimmer

Der offensichtlichste Unterschied zu dem Elektro-Rasentrimmer ist hier die Abwesenheit eines Kabels während der Arbeit. Akku-Rasentrimmer bieten Dir vor allem einiges an Bewegungsfreiheit bei Deiner Gartenarbeit an. Jedoch musst Du hier auf die Akkulaufzeit des Rasentrimmers achten damit Du nicht mitten in der Arbeit unterbrechen müsstest, um den Akku aufzuladen.

Zudem fallen Akku-Rasentrimmer im Gegensatz zu den anderen Varianten um einige Level leiser aus. Zumindest hast Du so Rücksicht gegenüber Deinem Nachbarn der sich vor allem bei Lärm beschwert und brauchst auch keinen Gehörschutz beim Arbeiten.

Mit Akku betriebene Rasentrimmer verwenden oft eher Kunstmesser als Nylonfaden. Der Grund dafür liegt in der Umdrehungsleistung. Um den Akku zu schonen wird oft mit Messer gearbeitet da diese eine geringere Umdrehungszahl benötigen um größere Mengen Gras in einem Schlag, zu schneiden. Aufgrund des eingebauten Akkus fällt diese Rasentrimmer Variante schwerer als die kabelgebundene Rasentrimmer Variante.

Noch wichtig zu wissen ist, dass diese Variante eher für Kleingärten genutzt wird da die Ausdauer des Akkus nicht allzu lange andauert. Bei großen Flächen wird es also sehr knapp mit der Akkulaufzeit.

Als Nächstes kommt die dritte Antriebsart:

Die Benzin fordernde Antriebsart

Mit Benzin betriebene Rasentrimmer besitzen einen Benzintank, den Du mit Benzin befüllen musst, damit dieser auch funktioniert. Da dieser ein Verbrennungsmotor besitzt, ist diese Variante von den Antriebsarten am leistungsfähigsten aber punktet nicht in Sachen Nachhaltigkeit.

Du kannst Benzin-Rasentrimmer bewegungsfrei (da kein Kabel benötigt wird) für kleine aber vor allem auch für größere Flächen benutzen. Da diese Variante, die schwerste von allen ist, solltest Du beim Arbeiten einen Tragegurt benutzen, um Deinen Rücken zu schonen.

Benzin-Rasentrimmer besitzen so gut wie immer Fadenspulen zum Trimmen von Gras und kleinen Gehölz. Des Weiteren ist wichtig zu wissen, dass Benzin-Rasentrimmer sehr laut im Vergleich zu den zwei anderen Varianten.

Der Geräuschpegel von diesem Rasentrimmer ist ziemlich hoch, weshalb Du bei der Nutzung unbedingt ein Gehörschutz anhaben solltest. Neben dem erwähnten Tragegurt und Gehörschutz solltest Du für weiteren Schutz, geeignete Schutzkleidung wie Schutzbrille und feste Schuhe anziehen.

Ein Mann beim Arbeiten mit einem Rasentrimmer

Mit einem Akku- und Benzin-Rasentrimmer hast Du mehr Bewegungsfreiheit beim Arbeiten.

Schneidsystem

Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium wäre das Schneidsystem des Rasentrimmers. Rasentrimmer werden für das Schneiden von Gras und kleinen Gehölz mit Faden (meistens Nylonfaden) oder Messern ausgestattet.

Vor allem bei den Messern gibt es verschiedene Formen, die je nach Einsatzgebiet passend sind. Wenn Du beispielsweise Gras leicht wegmähen möchtest, wären zweischneidige Doppelmesser, auch Grasschneideblätter genannt, am passendsten.

Beim Wegschneiden von verfilztem Gras und Gestrüpp sind sogenannte Dickichtmesser (sternförmige Messer) am geeignetsten. Für Gehölze bis hin zu dünnen Bäumen sind Kreissägeblätter die beste Wahl.

Fäden die zum Schneiden benutzt werden sind oft aus Nylon. Rasentrimmer die mit Fäden arbeiten haben zudem den bekanntesten Vorteil, dass sie sich bei der Arbeit leichter an Hindernisse und andere Objekte anpassen können. So kannst Du ziemlich dicht an Objekte die im Weg liegen, mähen und Dir ein sauberes Erscheinungsbild Deines Gartens sichern.

Zudem werden beispielsweise Wände bei versehentlichem Kontakt nicht allzu schwer beschädigt. Jedoch solltest Du bei Bäume aufpassen, dass Du nicht allzu nahekommst. Es ist nämlich durchaus möglich, dass dünne Baumrinde zerstört wird. Das kann im schlimmsten Fall zum Absterben des Baumes führen.

Des Weiteren ist bei Nylonfäden wichtig zu wissen, dass diese ziemlich robust sind und deshalb auch zum Entfernen hölzernes Gewächs. Zudem gibt es bei Nylonfäden, die für das Schneiden benutzt werden, eine Ein- und Zweifadentechnik.

Einige Rasentrimmer stellen Dir automatisch Faden her damit Du ununterbrochen weiterarbeiten kannst. Das ist zwar nicht so umständlich als, dass man jedes Mal selber Faden nachstellen muss aber so hast Du eine bessere Kontrolle. Das kann Dir dabei helfen, dass Du beispielsweise in der Umgebung von Stein arbeitest, ohne dass die Messer sofort abgenutzt werden.

Was die Messer betrifft, die einige Rasentrimmer benutzen, ist vor allem zu beachten, dass die meisten Hersteller Kunststoffmesser benutzen. Kunststoffmesser sind am besten geeignet für weiches Gras und leichtes Unkraut. Zudem müssen Messer die abgenutzt wurden, ausgetauscht werden damit Du Deinen Rasentrimmer auch wieder benutzen kannst.

Die Messer können bei Kontakt mit Steinoberflächen erheblich beschädigt werden.

Ein wichtiger Aspekt im Schneidsystem ist die Schnittbreite, auf die Du auch achten solltest. Die Schnittbreite ist nicht immer dieselbe unter Rasentrimmern. Zwischen dem Elektro-Rasentrimmer und dem Akku-Rasentrimmer ist die Schnittbreite nicht allzu groß, dass diese einzeln erwähnt werden müsste.

Jedoch ist die Schnittbreite des Benzin-Rasentrimmers erwähnenswert. Im Gegenteil zum Elektro- und Akku-Rasentrimmer hat der benzinbetriebene Rasentrimmer eine größere Schnittbreite, bei der es sich oft um die 30 cm handelt. Die Breite kann sich bei manchen Modellen bis zu 50 cm erstrecken.

Ein sauber und gründlich geschnittener Rasen.

Mit der Hilfe eines Rasentrimmers kann man Rasenflächen und Rasenränder präzise und sauber schneiden.

Umdrehungszahl

Passend zum vorherigen Kaufkriterium gehen wir nun auf die Umdrehungszahl des Rasentrimmers ein.

Die Umdrehungszahl unterscheidet sich hier zwischen Faden und Messer Gebrauch. Wenn der Rasentrimmer mit Messern arbeitet, werden weniger Umdrehungen pro Minute gezählt. Da Messer größer als Fäden sind und deshalb mehr Gras auf einmal weg bekommen können, braucht es hier nicht viele Umdrehungen.

Das ist beim Faden-Gebrauch anders. Rasentrimmer die mit Fäden arbeiten zeigen eine hohe Umdrehungszahl auf. Das wiederum bedeutet, dass solch Rasentrimmer mehr Energie benötigen. Deshalb werden viele Elektro- und Benzin-Rasentrimmer mit dem Fadensystem bestückt.

Leistungsstärke

Die Leistungsstärke des Rasentrimmers ist ein weiteres wichtiges Kriterium dass Du nicht aus den Augen lassen solltest. Die Leistungsstärke kann Dir bei Deiner Arbeit erheblich helfen oder stören, je nachdem ob Du die passende Leistungskraft für Deine Arbeit hast.

Um die richtige Leistungskraft zu erwischen ist wichtig zu wissen, welche Leistungsstärke zu welcher Arbeit passt.

Benzin-Rasentrimmer sind bekanntermaßen die leistungsstärksten Rasentrimmer. Deshalb werden sie unter anderem auch zum Entfernen von Wurzelwerk und verschiedensten Sträuchern benutzt. Hier ist zu beachten, dass Benzin-Rasentrimmer nicht die einzigen leistungsstarken Rasentrimmer sind. Es gibt auch unter den Elektro-Rasentrimmern hochwertige und leistungsstarke Varianten.

Im Gegenteil zu leistungsstarken Rasentrimmern werden weniger leistungsstarke Rasentrimmer zum Wegmähen von Gras und leichtem Unkraut genutzt.

Die Größe

Die Größe de Rasentrimmers wird beim Verstauen aber auch bei der Verwendung wichtig. Manche Rasentrimmer-Modelle bieten einen verstellbaren Stiel an.

Die meisten Rasentrimmer sind ungefähr ein Meter hoch und besitzen eine Breite von ungefähr 30 Zentimeter. Diese können in den meisten Fällen sehr einfach und platzsparend verstaut werde. Zu diesen platzsparenden Rasentrimmern gehört der Elektro-Rasentrimmer da dieser, wenn nötig nur ein Verlängerungskabel braucht.

Der Benzin-Rasentrimmer hingegen ist mit seinem Tank nicht nur schwer, sondern auch größer als die anderen. Beim Benzin-Rasentrimmer wird zusätzlich oft mit einem Zweigriff bestückt, was ihn verlängert. In der Höhe können sich Benzin-Rasentrimmer ungefähr 150 bis 180 Zentimeter erstrecken.

Die Lautstärke

Damit Du keine Probleme mit Deinen Nachbarn oder Deinem Gehör bekommst, solltest Du auch wissen was Dich bei der Lautstärke eines Rasentrimmers erwartet.

Wie schon erwähnt sind Rasentrimmer die mit Benzin betrieben werden die leistungsfähigsten, was sie auch zu den lautesten macht. Bei Benzin-Rasentrimmer ist es sehr wichtig dass Du bei seiner Nutzung ein Gehörschutz anhast. Hier kannst Du, um Problemen aus dem Weg zu gehen, mit Deinem Nachbarn absprechen zu welchen Tageszeiten Du den Benzin-Rasentrimmer benutzen möchtest.

Rasentrimmer bei denen Du kein Gehörschutz brauchst, sind vor allem der Akku-Rasentrimmer. Dieser ist der leiseste unter den Rasentrimmern. Um genau zu sein ist der Geräuschpegel bei Akku-Rasentrimmern etwas um die 76 bis 90 db.

Was den Elektro-Rasentrimmer betrifft, so ist dieser in der Mitte. Es wird weder als laut noch als leise bezeichnet.

Welche Marken stellen qualitative Rasentrimmer her?

Um zu wissen, von wem Du qualitativ hochwertige Rasentrimmer bekommst, stellen wir Dir hier einige Marken der besten Rasentrimmer-Hersteller vor.

Gardena

Gardena ist ein erfolgreicher Hersteller von Gartengeräten mit Hauptsitz in Ulm, Deutschland. Die Marke ist seit 2007 ein Tochterunternehmen von der schwedischen Husqvarna-Gruppe. Gardena ist zudem europäischer Marktführer mit einem Jahresumsatz von 790 Millionen Euro.

Husqvarna

Husqvarna ist das schwedische Unternehmen zu dem Gardena ein Teil wurde. Neben Gardena gehören auch Marken wie Klippo und Jonsered, wie auch einige andere. Husqvarna ist hauptsächlich ein Hersteller von Motorgeräten für die Forstwirtschaft und spezialisiert sich auch in der Garten- und Landschaftspflege.

Im Thema der Garten- und Landschaftspflege stellen sie Rasenmäher, Motorsägen aber auch Schneidgeräte und Diamantwerkzeuge her.

Husqvarna gibt es schon seit 1689. Anfangs hat die Firma Musketen in der Stadt namens Huskvarna hergestellt.

Stihl

Stihl ist ein erfolgreiches deutsches Industrieunternehmen, dass es schon zu Zeiten des Ersten Weltkriegs gab. Sie gelten als Familienunternehmen, dass Motorgeräte für die Bauwirtschaft, Garten- und Landschaftspflege und der Forstwirtschaft herstellen. Stihl außerdem seit 1971 Welt-marktführender Hersteller von Motorsägen.

Des Weiteren richtet das Unternehmen unter dem Namen Stihl Timbersports Wettkämpfe für mehrere Disziplinen in der Forstwirtschaft aus.

Makita

Makita ist ein japanischer Hersteller von Elektrowerkzeugen. Neben Gartengeräten stellt Makita auch Holzbearbeitungsmaschinen, Benzin-, Elektro-, Akku- und Druckluftwerkzeuge her. Von den hergestellten Geräten gibt es einige Varianten, Sets und SystemKIT die auch hier in Deutschland zugänglich sind.

Wo kann man Rasentrimmer kaufen?

Um Dir einen Rasentrimmer anzuschaffen ist es zudem nützlich zu wissen, wo Du nachschauen musst. In der Regel gibt es Rasentrimmer vor allem in Bauhäusern und Gartengeschäfte.

Es verkaufen aber auch zahlreiche Elektrofachgeschäfte Rasentrimmer. Zudem kannst Du in Supermärkten nach Aktionen schauen in denen oft Gartengeräte wie Rasentrimmer angeboten werden. Jedoch hast Du im Internet die größte Auswahl. Außerdem werden einige Rasentrimmer im Internet günstiger verkauft als in Läden vor Ort.

Falls Du Dir jedoch ein Rasentrimmer für die professionelle Arbeit beschaffen willst, wäre es angebrachter vor Ort einzukaufen um sicherzugehen, dass das Gerät auch geeignet ist. Noch dazu kannst Du vor Ort, Mitarbeiter die womöglich Fachwissen besitzen spezifische Fragen stellen.

Wie viel kosten Rasentrimmer?

Rasentrimmer gibt es in verschiedenen Preisspannen. Die günstigsten Rasentrimmer sind die Elektro-Rasentrimmer. Der Preis fängt hier oft bei 20 bis 50 Euro an und können bis ungefähr 180 Euro teurer werden.

Der Grund für hohe Preise bei Elektro-Rasentrimmer liegt oft an der jeweiligen Marke. Falls Du Anfänger bist oder eine Person, die nicht regelmäßig zum Rasentrimmer greifen wird, könnte diese Variante die beste Wahl sein.

Der Preis für Akku-Rasentrimmer fängt oft bei ungefähr 45 Euro an und kann sich bis zu 700 Euro erstrecken. Die höchsten Preise besitzt jedoch der Benzin-Rasentrimmer. Dieser ist am leistungsstärksten und wird für viele professionelle Arbeiten benutzt. Hier fängt die Preisspanne oft bei 80 Euro an und kann sich bis zu 1400 Euro oder höher erstrecken.

Wichtiges Zubehör für Rasentrimmer

Nun kommen wir zum Zubehör welches in ein paar Fällen auch zur vollständigen Ausrüstung gehören kann.

Ersatzmesser/ und Spulen

Wie schon in der Erläuterung des Kaufkriteriums namens Schneidsystem erwähnt wurde, schneiden Rasentrimmer mit Messer oder mit Fäden.

Es kann natürlich dazu kommen, dass beispielsweise die Messer abgenutzt oder kaputtgehen. Um Deinen Rasentrimmer weiterhin zu benutzen brauchst Du passenden Ersatz. Einige Hersteller liefern Ersatzmesser für den Austausch mit dem gekauften Rasentrimmer zu. Wenn das nicht der Fall ist, solltest Du Dir, wenn Du Messer benutzt, Ersatzmesser besorgen.

Falls Dein Rasentrimmer mit Fadenkopf arbeitet, solltest Du Dir auch hier Fadenkopf-Ersatz und extra Spulen anlegen. Nachdem die Spule entleert wurde, ist der Rasentrimmer nutzlos. Um schnell die Spule zu wechseln, solltest Du also eine extra Spule mit ausreichend Fäden bereit haben. So kannst Du mit Deiner Arbeit schnell weitermachen, da das Wechseln der Spule recht unkompliziert ist.

Hier kannst Du ein Video anschauen indem gezeigt wird wie Du den Faden Deines Rasentrimmers wechseln kannst:

Tragegurt

Der Tragegurt wird vor allem bei der Verwendung eines Benzin-Rasentrimmers benötigt. Benzin-Rasentrimmer sind neben ihrer Größe auch die schwersten unter den Rasentrimmern. Damit Du während Deiner Arbeit mit dem Benzin-Rasentrimmer Dein Rücken schonst, solltest Du Dir ein Tragegurt besorgen. Jedoch gibt es Tragegurte oft im Lieferumfang mit dem Benzin-Rasentrimmer dazu.

Griffe

Der passende Griff eines Rasentrimmers kann Deine Arbeit angenehmer gestalten. Rasentrimmer werden oft je nach Modell mit einem oder mehreren Griffen verkauft. Jedoch kann es sein, dass Du beispielsweise einen verstellbaren Griff oder einen Griff in einer anderen Form möchtest.

Hier hast Du vor allem im Internet eine große Auswahl von Griffen in verschiedensten Formen und mit Funktionen wie der Verstellbarkeit. Die besten Griffe wurden ergonomisch geformt damit sie den besten Griff anbieten können.

Ladegerät und Ersatzakku

Wenn Du Dir ein Akku-Rasentrimmer anlegen möchtest, sind ein Ladegerät und ein Ersatzakku ziemlich wichtig. Vor allem das Ladegerät steht hier im Zentrum. Ohne Ladegerät kannst Du Dein Akku-Rasentrimmer nicht für die Arbeit aufladen und somit nicht verwenden. Oft werden Ladegeräte mit dem Akku-Rasentrimmer verkauft.

Falls dies nicht der Fall ist muss eins besorgt werden. Achte beim Kauf eines Ladegeräts für Dein Akku-Rasentrimmer darauf, dass dieser mit dem Akku Deines Rasentrimmers kompatibel ist. Die meisten Ladegeräte für Rasentrimmer sind mit Lithium-Ionen-Akkus kompatibel.

Einige Ladegeräte besitzen auch eine praktische LED-Anzeige, durch die Du den Ladefortschritt ablesen kannst. Die besten Ladegeräte besitzen zudem einen Überlastungs- und Überhitzungsschutz.

Wenn es so weit ist, dass der Akku Deines Rasentrimmers den Geist aufgibt, brauchst Du am besten einen Ersatzakku um nicht wieder einen weiteren Akku-Rasentrimmer zu beschaffen. Einige Rasentrimmer-Verkäufer liefern Dir einen weiteren Akku als Ersatz zu. Das ist jedoch nicht immer der Fall.

Achte beim Kauf eines Ersatzakkus darauf, dass dieser mit Deinem Rasentrimmer-Modell kompatibel ist. Es gibt Akkus die ausschließlich für bestimmte Marken und Modellserien verkauft werden.

Gehörschutz

Ein Gehörschutz wird vor allem dann zum Muss, wenn Du mit einem Benzin-Rasentrimmer arbeiten möchtest.

In den Unfallverhütungsvorschriften wird beim Arbeiten mit lauten Rasentrimmern (bsp. Benzin-Rasentrimmer) das Tragen von Gehörschutz vorgeschrieben.

Der Geräuschpegel ist zu hoch um nach gewisser Zeit nicht mit Schäden im Ohr davonzukommen. Um das zu verhindern ist der Gehörschutz wichtig zu beschaffen. Oft wird bei der Verwendung von Benzin-Rasentrimmer mit sogenanntem Kapselgehörschutz gearbeitet.

Sie bieten Dir einen umfassenden und ausreichenden Gehörschutz bei Deiner Arbeit. Du findest so ein Kapselgehörschutz oft in Bauhäusern aber auch im Internet in vielen Farben und weiteren hilfreichen Eigenschaften.

Rasentrimmer Test-Übersicht

Hier haben wir Dir eine Übersicht zu mehreren Rasentrimmer-Tests von verschiedenen Verbraucherportalen erstellt.

TestmagazinRasentrimmer Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestRasentrimmer-Test gefunden2020NeinHier klicken
Öko Testkeine Tests gefunden
Konsument.atKeine Tests erhalten

Rasentrimmer Test von Stiftung Warentest: Mit Akku leiser als mit Kabel

Das Verbraucherportal namens Stiftung Warentest hat einige Tests am Start. Vor einem Jahr haben sie unter anderem einen Test zu Rasentrimmern durchgeführt und veröffentlicht. Im Test wurden neun Akku-Rasentrimmer mit fünf Kabel gebundenen Rasentrimmern verglichen und auf ihre Eigenschaften getestet.

Neben der Schnittleistung wurden die Handhabung, Sicherheit, Haltbarkeit wie auch Umwelt- und Gesund­heits­eigenschaften (Lautstärke, Schad­stoffe in Griffen und Strom­verbrauch) getestet. Speziell bei den Akku-Rasentrimmern wurde noch dazu die Reich­weite, Lade­zeit und Kapazität der mitgelieferten Akkus getestet.

Die größten Unterschiede zwischen Akku- und Elektro-Rasentrimmer wurden in der Lautstärke aufgezeigt.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Rasentrimmer

Es gibt einige Fragen zu Rasentrimmern, die immer wieder gestellt werden. Hier haben wir Dir ein paar der am häufigsten gestellten Fragen zu Rasentrimmern beantwortet.

Worauf muss man beim Arbeiten mit Rasentrimmern achten?

Bei der Arbeit mit einem Rasentrimmer kann es durchaus zu Unfällen kommen, wenn man sich nicht an wichtige Aspekte in Sachen Sicherheit hält.

Wenn Du beispielsweise einen Benzin-Rasentrimmer benutzt, solltest Du Gehörschutz und Sicherheitsschuhe anhaben. Für maximalen Schutz kannst Du auch eine Schutzbrille und Handschuhe anziehen. Jedoch ist der Gehörschutz beim Benzin-Rasentrimmer maßgebend.

Vor allem bei Benzin-Rasentrimmern sollte man sicher gehen, dass kein anderer Mensch (ohne Schutz) sich in unmittelbarer Nähe zum laufenden Rasentrimmer befindet. Bei der Arbeit mit Rasentrimmern können beispielsweise kleine Steine und Sand in die Luft geschleudert werden. Um beispielsweise nichts ins Auge zu bekommen wäre eine Schutzbrille von Vorteil.

Deutsche Berufsgenossenschaften gaben an, dass bei der Arbeit mit Rasentrimmern im Umkreis von 15 Metern sich kein ungeschützter Mensch (ohne Schutzkleidung) befinden sollte.

Wie nachhaltig ist die Arbeit mit Rasentrimmern?

Die Nachhaltigkeitsfrage ist auch bei Rasentrimmern zugegen. Die meisten mit Fadenköpfen bestückten Rasentrimmer verwenden Nylon-Fäden. Beim Arbeiten mit dem Rasentrimmer nutzen sich Fäden ab und fallen auf das bearbeitete Gras.

Fäden, die aus Nylon bestehen zersetzen, sich jedoch kaum und bleiben auf dem Gras liegen. Das trägt zur Mikroplastik-Verschmutzung bei, die vor allem in unserer Zeit bekämpft wird.

Als nachhaltigen Ersatz von Nylon-Fäden wurden jedoch sogenannte oxo-biologisch abbaubare Freischneidefäden. Diese Fäden wurden auf der Basis hergestellt, dass sie sich natürlich zersetzen können (dauert ungefähr um die 5 bis 10 Jahre). Die Marke Oregon bietet beispielsweise solche Fäden an.

Du kannst aber auch anstatt Fäden (wenn es für Deine Arbeit effizient genug ist) auch Messer benutzen.

Des Weiteren sollte man sich im Klaren sein, dass Benzin-Rasentrimmer fossile Brennstoffe benötigen. Wenn Du also ein mit Benzin betriebenen Rasentrimmer nicht unbedingt brauchst (beispielsweise für professionelle Arbeit) solltest Du schauen, dass Du doch eher einen Elektro-Rasentrimmer kaufst der keine fossilen Brennstoffe benötigt.

Wie reinigt und wartet man einen Rasentrimmer richtig?

Damit der Rasentrimmer Dir lange erhalten bleibt, solltest Du je nachdem wie oft Du ihn benutzt reinigen und warten.

Bevor Du damit anfängst solltest Du sicher gehen dass der Rasentrimmer nicht eingeschaltet oder an der Steckdose angeschlossen ist.

Vor und vor allem nach jeder Nutzung sollte man sich den Rasentrimmer genauer anschauen. Sitzen alle Muttern und Schrauben fest genug? Haben die Messer beziehungsweise das Sägeblatt eventuell Risse und sind sie noch scharf genug? Falls der Rasentrimmer ein Sägeblatt besitzt, sollte man auch Schränkungen die Zahnlängen kontrollieren.

Falls Messer ausgetauscht werden müssen, kannst Du das dann gleich machen. Kontrolliere auch die Spulen um sicherzugehen, dass genug Faden für die nächste Nutzung existiert. Wenn nicht, kannst Du die Spule oder den Faden ersetzen beziehungsweise wechseln falls Du Ersatz dahast. Des Weiteren gehört die Kontrolle des Fettstands vom Winkelgetriebes auch zur Wartung des Rasentrimmers.

Außerdem wichtig ist bei der Wartung die richtige Reinigung des Rasentrimmers. Fang am besten damit an den Außenbereich des Rasentrimmers mit einem nassen Tuch zu reinigen. Du kannst Grasreste mit einem Handbesen beseitigen (das solltest Du nach jeder Nutzung machen).

Schau Dir auch die Lufteintrittsöffnungen an und kontrolliere, ob sich Gras oder andere Partikel wie Erde oder Sand sich darin befinden. Entferne diese, falls das der Fall ist. Außerdem solltest Du den Luftfilter des Rasentrimmers reinigen. Achte hier darauf welche Filterart das Modell Deines Rasentrimmers besitzt. Manche Filterarten benötigen Spülmittel und andere werden mit Druckluft gereinigt.

Weiterführende Quellen

Hier gibt es ein paar Links die Dich zu weiteren Themen im Bezug zum Rasentrimmer führen.

  • Hier findest Du Informationen über Rasentrimmer die weitere ins Details gehen: Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.