Zum Inhalt springen
Startseite » Kaufberatung » Anzucht und Bepflanzung » Kompost » Schnellkomposter: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Schnellkomposter: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Küchenabfälle für den Schnellkomposter
5/5 - (1 vote)

Du hast einen Garten, einiges an Bioabfällen und Grünschnitt, aber keine Lust auf einen großen und auffälligen offenen Komposthaufen oder auch den fehlenden Platz dafür? Eigens hergestellten Dünger für weitere Gartenprojekte in Rekordzeit kannst Du aber mit einem Schnellkomposter aber trotzdem bekommen.
In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien für Dich zusammengestellt und widmen uns außerdem aktuellen Schnellkomposter-Tests.

Unsere Favoriten

Der beste runde Schnellkomposter: GRAF 60012 Komposter, 4-teilig, 280 L*
“Der pragmatische Begleiter für Deinen Gartenkompost.”

Das beste Einsteigermodell für unter 50 Euro:EMAKO Komposter mit Deckel, 300 L*
“Das perfekte Modell für alle Einsteiger – schnell aufgebaut, Größe und Preis überschaubar.”

Für fortgeschrittene Gärtner – der Profi-Komposter: Juwel 20171 Komposter Aeroplus 6000*
“Fortschrittliches Mehrkammer-System für besonders rasche und erfolgreiche Kompostierung.”

Der nachhaltigste Schnellkomposter: Container WFW Thermo-Komposter KOMP 450*
“Ein Modell für eine effektive Kompostierung und nachhaltiges Kaufverhalten.”

Für einen kleinen Garten – der kompakteste Schnellkomposter: Dehner Thermokomposter, 420 Liter*
“Für den anspruchsvollen Kompostier-Fan mit einem überschaubaren Garten.”

Der beste Thermokomposter: Neudorff 775 Thermokomposter DuoTherm, 530 L*
“Qualitativer Thermokomposter für besonders schnelle Ergebnisse.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Fertigen Dünger von Deinem eigenen Kompost kannst Du mit einem Schnellkomposter schon in einigen Monaten haben – ein offener Komposthaufen kann dafür schon mal bis zu zwei Jahren brauchen.
  • Schnellkomposter sind meist aus grünem oder schwarzem Kunststoff, und können so unauffällig im Garten platziert werden.
  • Für einen Haushalt mit wenig Kompostabfällen ist ein Schnellkomposter mit Wärmedämmung, ein sogenannter Thermokomposter, zu empfehlen.
  • Bei einem Schnellkomposter ist die richtige Schichtung und genügend Belüftung besonders wichtig.
  • Schnellkomposter gibt es in verschiedensten Formen und Größen und können je nach Nutzen und Belieben ausgewählt werden.

Die besten Schnellkomposter: Favoriten der Redaktion

Im folgenden Abschnitt wollen wir Dir unsere sechs Favoriten für Schnellkomposter vorstellen.

Der beste runde Schnellkomposter: GRAF 60012 Komposter, 4-teilig, 280 L

Was uns gefällt:

  • zweiteiliger Deckel
  • stabiles und einfach aufzustellendes Produkt
  • aus 100% recyceltem UV-beständigem Kunststoff
  • 280 Liter Fassungsvermögen bei kompaktem Format
  • gelochte Bodenplatte inklusive
Was uns nicht gefällt:

  • für größere Mengen Kompost ungeeignet

Redaktionelle Einschätzung

Dieser Schnellkomposters misst nur 86,5 cm in der Höhe und 79,5 cm im Durchmesser und fasst 280 Liter. Somit ist er recht klein und kompakt, je nach Größe des Gartens kann das, den Käuferrezensionen nach, etwas klein sein oder genau ausreichend. Welche Größe für Deinen Garten und Abfall sinnvoll ist, findest Du weiter unten im Kaufratgeber.

Dieser runde Schnellkomposter ist besonders einfach aufzustellen, da er praktisch in einem Stück ankommt, was ihn auch besonders stabil macht.
Der zweiteilige Deckel bringt praktische Vorteile; und zwar die Möglichkeit nur eine Klappe aufzumachen, um Küchenabfälle hineinzuschmeißen und bei größerem Kompostgut, wie Rasen, den gesamten Deckel zu öffnen.
Über eine Schiebeöffnung an der Seite kann der Kompost anschließend einfach entnommen werden. Eine gelochte Bodenplatten ist bei diesem Schnellkomposter enthalten.

Positiv ist auch, dass das Produkt zu 100% zu recyceltem Polypropylen besteht und UV-beständig ist. Der Luftkanal im Schnellkomposter ermöglicht eine fließende Belüftung im Komposter.
Insgesamt ein gutes Produkt für jeden, sowohl den Anfänger als auch fortgeschrittenen Komposter-Fan.

Füllmenge: 280 L | Dimensionen: 86,5 cm hoch, 79,5 cm Durchmesser | Gewicht: 7,8 kg | Farbe: grün

Das beste Einsteigermodell für unter 50 Euro: EMAKO Komposter mit Deckel, 300 L

Was uns gefällt:

  • guter Einsteigerpreis
  • Belüftungsschlitze an den Seiten
  • Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt
  • Entleerungsklappe entnehmbar
  • großer, verriegelbarer Deckel
Was uns nicht gefällt:

  • kein Bodengitter inklusive

Redaktionelle Einschätzung

Der Komposter hat eine rechteckige Form, wobei er in der Höhe 83 cm groß ist und der quadratische Boden 61 x 61 cm misst. Somit hat er ein Volumen von 300 Litern und wiegt 10 Kilo. So ist er recht unauffällig im Garten aufzustellen, ohne, dass zu viel Platz weggenommen wird. Das Fassungsvermögen entspricht einem kleinen bis mittleren Garten und Haushalt.

Der Komposter ist aus schwarzem Kunststoff hergestellt und lässt sich dank Klick-System einfach und unkompliziert aufbauen. Ein großer Deckel, der verriegelbar ist, lässt sich abnehmen, um das Kompostmaterial hineinzugehen. Die Entleerungsklappe ist seitlich angebracht und lässt sich ebenfalls abnehmen, wenn der fertige Kompost entnommen werden möchte. An den Seiten des Schnellkomposters sind außerdem Belüftungsschlitze zu sehen. Leider wird der Komposter ohne Bodengitter verkauft; zum Beispiel ein Maulwurfgitter dazuzukaufen ist empfehlenswert.

Der EMAKO Schnellkomposter überzeugt durch sein gutes Preis-Leistungsverhältnis und, laut Käufern, dem effizienten Kundenservice.

Füllmenge: 300 L | Dimensionen: 83 cm (H) x 61 cm (T) x 61 cm (B) | Gewicht: 10 kg | Farbe: schwarz

Für fortgeschrittene Gärtner – der Profi-Komposter: Juwel 20171 Komposter Aeroplus 6000

Was uns gefällt:

  • intelligentes Mehrkammersystem, mit drei Kammern
  • regelbare Belüftung für Sommer-/Winterbetrieb
  • windgesicherte, große Befüll- und Entnahmeklappe
  • großes Fassungsvermögen von 600 L
  • fertiger Kompost aus der Reifekammer durch zwei Entnahmeklappen erreichbar
Was uns nicht gefällt:

  • etwas aufwendiger Aufbau
  • Bodengitter nicht inklusive

Redaktionelle Einschätzung

Dieser Schnellkomposter von Juwel ist rechteckig, 109 cm hoch und jeweils 79 cm auf jeder Seite und wiegt bei der Größe 21,5 Kilogramm. Es passen allerdings ganze 600 Liter Kompostmaterial in den Komposter; also auf jeden Fall für viel Kompostgut geeignet. Im Vergleich zu anderen Kunststoff-Kompostern, die meist schwarz oder dunkelgrün sind, ist dieser hier hellgrün mit gelben Griffen (die übrigens nicht in den Maßen enthalten sind).

Den Kaufrezensionen nach sind für einen einfacheren Aufbau zwei Personen nötig, anschließend ist das Produkt allerdings sehr stabil. Besonders windgesichert sind auch die Befüll- und Entnahmeklappe.

Der größte Pluspunkt dieses Schnellkomposters ist das Mehrkammernsystem: das manuelle Umsetzen wird überflüssig, denn es erfolgt im Komposter beim Entleeren der Kammern. Das Kompostieren erfolgt in drei Schritten: Nach Befüllung in die Klappe wird das Kompostmaterial in der Sammelkammer gelagert, in der der Kompostierungsvorgang schnell beginnt, da die effektive Luftzufuhr durch alle Seiten erfolgt. Der Inhalt der Sammelkammer kann bis zu drei mal in die nächste, die Kompostierkammer, gegeben werden. Nach weiterer Verrottung zwischen sechs und acht Wochen, kann per Handkurbel der Kompost in die letzte Kammer entleert werden. Zuletzt wird der Abfall in der Reifekammer dank Bodenkontakt zu Kompost gereift und kann anschließend durch die zwei Entnahmeklappen, auf beiden Seiten, entfernt werden.
Durch gesteuerte Belüftung, die je nach Jahreszeit angepasst werden kann, erfolgt die Kompostierung besonders schnell. Außerdem bietet das Mehrkammersystem das problemlose Nachfüllen von Material, während der fertige Kompost ungestört weiterreifen kann.

Den Kommentaren der Käufer nach, ist der Aufbau ein wenig zeitaufwendiger und sollte zu zweit erledigt werden. Der Zeitaufwand circa einer halben Stunde ist bei der Größe und dem inneren Aufbau des Komposters auch zu erwarten. Außerdem wird ein Bodengitter nicht mitgeliefert, es kann aber ein passendes dazu erworben werden.

Füllmenge: 600 L | Dimensionen: 109 cm (H) x 79 cm (T) x 79 cm (B) | Gewicht: 21,5 kg | Farbe: (hell)grün

Der nachhaltigste Schnellkomposter: Container WFW Thermo-Komposter KOMP 450

Was uns gefällt:

  • 100% recycelter Kunststoff
  • stabile und isolierende Thermowände
  • großes Fassungsvolumen (453 L)
  • gute Belüftung durch Belüftungsschlitze
  • große Befüllklappe mit Deckelfixierung
Was uns nicht gefällt:

  • kein Bodengitter inklusive

Redaktionelle Einschätzung

Dieser konisch und viereckig geformte Schnellkomposter ist 105 cm hoch, 80 x 80 cm breit und wiegt dabei knapp 18 Kilogramm. Dafür hält er ein beeindruckendes Volumen von 453 Litern. Die Form soll außerdem zur hohen Standfestigkeit beitragen.
Die Montage ist dank des Klick-Systems einfach und ohne Werkzeuge zu bewältigen. Einige Käufer empfehlen unter Umständen allerdings eine zweite helfende Hand beim Aufbau.

Der UV-beständige Kunststoff ist aus zu 100% aus recycelten und weiter recycelbaren PE-Abfällen hergestellt. Die Farbe ist zwischen grün und dunkelgrün angesiedelt, kann aber wegen des Recycling-Materials auch abweichen. Die FCKW-frei geschäumten Thermowände sind circa 10 mm stark und gewährleisten so ausgezeichnete Isolierung und Stabilität.

Zu bemerken ist der große Deckel, der zur Befüllung dient und die seitliche Klappe, durch die der fertige Kompost entnommen werden kann. Der Deckel ist durch ein stop-lock-System fixiert, was vor Wind schützt.
Außerdem bietet ein ausgeklügeltes Belüftungssystem durch seitliche Schlitze eine optimale Luftzufuhr.

Für das sehr umweltfreundliche Verhalten des Unternehmens wurde es schon mehrfach für den Umweltschutzpreis des Landes Oberösterreich ausgezeichnet. Die Produkte von Container WFW werden seit 30 Jahren aus Rezyklat und in Österreich produziert.

Das Bodengitter wird leider nicht dazu verkauft, es kann aber auf Anfrage beim Hersteller ein passendes bestellt werden.

Füllmenge: 435 L | Dimensionen: 105 cm (H) x 80 cm (T) x 80 cm (B) | Gewicht: 18 kg | Farbe: grün

Für einen kleinen Garten – der kompakteste Schnellkomposter: Dehner Thermokomposter, 420 L

Was uns gefällt:

  • kompakte Größe bei viel Fassungsvermögen
  • UV-beständig und witterungsstabiler Kunststoff
  • Luftlöcher im gesamten Korpus
  • zwei Entnahmeklappen
  • großer und gesicherter Deckel
Was uns nicht gefällt:

  • kein beigefügtes Bodengitter

Redaktionelle Einschätzung

Wer keinen Platz oder keine Lust auf einen hohen Komposter hat, ist mit diesem Modell gut bedient. Die (fast) quadratische Form bietet sehr viel Volumen, 420 Liter, bei mittlerer Größe, 74 cm Breite und Tiefe und 84 cm Höhe. Die Farbe des Kunststoffes ist hellgrün und das Material ist UV- und witterungsstabil.
Die Montage wird von den Käufern als sehr simpel und schnell beschrieben.

Für eine ausreichende Belüftung des Komposts, welche für den Erfolg des Kompostierens grundlegend ist, ist durch die auf dem gesamten Komposter verteilten Luftlöcher gegeben. Ein geräumiger Deckel bietet genügend Platz zum Einfüllen des frischen Abfalls – der fertige Kompost kann wahlweise durch eine der beiden seitlichen Entnahmeklappen herausgenommen werden. Der Deckel kann auch vor Wind abgesichert werden.

Im Großen und Ganzen bietet der Schnellkomposter alles Nötige, allerdings handelt es sich wohl eher um einen Schnell- als um einen Thermokomposter, da die Wände nicht zusätzlich isoliert sind. Wie bei den meisten anderen Modellen ist kein Bodengitter in der Lieferung enthalten.

Füllmenge: 420 L | Dimensionen: 84 cm (H) x 74 cm (T) x 74 cm (B) | Gewicht: 10 kg | Farbe: grün

Der beste Thermokomposter: Neudorff 775 Thermokomposter DuoTherm, 530 L

Was uns gefällt:

  • doppelte Isolierung für optimale Wärmedämmung
  • großes Füllvolumen (530 L)
  • nachhaltig, dank Recycling-Material und Produktion in Deutschland
  • zweiteiliger Deckel
  • zwei Entnahmeklappen
Was uns nicht gefällt:

  • Bodengitter nicht inklusive, Gitter kann dazubestellt werden
  • keine Deckelfixierung

Redaktionelle Einschätzung

Der DuoTherm 530 L von Neudorff ist mit 530 Litern Füllvolumen für mittlere bis große Gärten optimal geeignet. Das achteckige Silo 115 cm hoch und jeweils 82 cm breit und tief. Der dunkelgrüne Kunststoff des Komposters ist aus Recycling-Material produziert, und außerdem UV-beständig und witterungsfest.
Der Aufbau gestaltet sich mit einem Stecksystem sehr einfach und benötigt keiner Werkzeuge.

Der Thermokomposter ist doppelwandig gebaut und isoliert demnach besonders gut. Die zusätzliche Wärmedämmung führt dazu, dass die Temperatur im Inneren des Komposters bis zu 70° ansteigen kann und führt zu einer deutlich verschnellerten Kompostierung. Statt einiger Monaten, kann der Vorgang schon innerhalb einiger Wochen abgeschlossen sein.

Der fertige Kompost kann über eine der zwei Entnahmeklappen herausgeholt werden – optional ist es laut Käufererfahrungen möglich eine gesamte Seitenwand zu entfernen. Der Deckel ist zweiteilig, sodass entweder eine oder beide Seiten geöffnet werden können. Je nach wegzuwerfender Menge an Kompostmaterial. Leider verfügt der Deckel aber über keinerlei Fixierung.

Ein Gitter ist nicht dabei, aber ein Mäusegitter kann bei diesem Produkt mitbestellt werden. Außerdem gibt es von Neudorff exakt passende Bodengitter zu kaufen.

Füllmenge: 530 L | Dimensionen: 115 cm (H) x 82 cm (T) x 82 cm (B) | Gewicht: – | Farbe: grün

Kaufratgeber für Schnellkomposter

Du möchtest gerne wertvollen und nahrhaften Humus für Deinen Garten selbst herstellen, aber lieber auf einen offenen Komposthaufen verzichten? Im Folgenden Kaufratgeber findest Du die wichtigsten Informationen, die Du für Deine Entscheidung für einen Schnellkomposter brauchst.

Gartenarbeit wird mit frischer Erde verrichtet

Gartenarbeit mit frischer und eigener Erde aus dem Schnellkomposter. Wie Du diesen am besten bekommst, erfährst Du im folgenden Ratgeber.

Was ist ein Schnellkomposter?

Ein Schnellkomposter gleicht einem offenen Komposthaufen, nur, dass es ein in sich geschlossenes System ist. Das Ergebnis ist dasselbe – dass natürlicher Dünger entsteht – es wird allerdings durch die höheren Temperaturen des Schnellkomposters viel schneller erreicht.

Welche Arten von Kompostern gibt es?

Es wird bei der Eigenkompostierung allgemein zwischen offener und geschlossener Kompostierung unterschieden. Unter offener Kompostierung versteht man den “klassischen” Komposthaufen und erweiterte System dessen, wie ein Mehrkammernsystem. Welche weitere Arten der geschlossenen Kompostierung neben dem Schnellkomposter es sonst noch gibt, erfährst Du hier.

Thermo- vs. Schnellkomposter

Die Begriffe Thermo- und Schnellkomposter werden oft synonym benutzt und bezeichnen im Grunde dasselbe: ein, oft aus Kunststoff, geschlossener Behälter, mit dem man im häuslichen Rahmen kompostieren kann. Man kann sich allerdings merken, dass alle Thermokomposter, Schnellkomposter sind, aber nicht alle Schnellkomposter, Thermokomposter.
Der Thermokomposter hat eine wärmedämmende Außenwand, die auch bei kalten Außentemperaturen ausreichend Wärme sicherstellt. Dies ist vor allem bei Haushalten mit wenig Küchenabfällen interessant, da nicht genug Kompostmaterial entsteht, um Eigenwärme zu gewährleisten. Schnellkomposter ohne Wärmedämmung sind bei mehr Kompostmaterial ausreichend, da die eigen produzierte Wärme ausreicht. Die Entscheidung für oder gegen eine Wärmedämmung liegt also beim persönlichen Gebrauch.

Rollender Komposter

Seit dem letzten Jahrzehnt gibt es runde Komposter, die vergleichsweise einfach von einem Ort zum nächsten transportiert werden können. Der Vorteil liegt vor allem darin, dass so der Kompostinhalt umgewälzt und bewegt wird.
Diese runden Komposter sind entweder kugelförmig, die anschließend auf einer Basis abgestellt werden können, oder ähneln eher eine Tonne.

Wurmkomposter

Bei einem Wurmkomposter wird der sogenannte “Kompostwurm” oder “Roter Mistwurm” gezielt eingesetzt und dem Kompost hinzugefügt. Der Wurm kann am Tag das Eineinhalbfache seines Gewichts fressen und sich unter guten Voraussetzungen einfach vermehren. Neben den gängigen Regenwürmern, die sich in jedem Kompost befinden, helfen die Kompostwürmer bei einer schnellen Verrottung und einem gesunden Kompost.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Schnellkomposters?

Hauptsächlich zwei Vorteile hat der Schnellkomposter: im Vergleich zu einem offenen Komposthaufen, hat man in kürzerer Zeit ein Ergebnis und die Größe des Produkts kann nach dem individuellen Nutzen der Person nach entschieden werden. Außerdem sind Schnellkomposter platzsparender und unauffälliger als offene Komposthaufen.
Der Nachteil eines Komposthaufen liegt in der Befüllung: erstmal muss man genügend Kompostgut haben, und außerdem das Kompostmaterial richtig zu schichten. Wer nicht die richtige Mischung aus Grünschnitt, Laub und Küchenabfällen oder nicht richtig schichtet, läuft Gefahr, dass der Kompost verfault.

Wo und wie stellt man den Schnellkomposter auf?

Das Aufbauen eines Schnellkomposters ist meist sehr schnell erledigt, da sie mit einem Klick-System ausgestattet sind.
Der Schnellkomposter wird am besten an einem halbschattigen bis schattigen Platz im Garten platziert, denn zu heiß darf es nicht werden. Wichtig ist, dass er direkt auf dem Erdboden aufgestellt wird, denn Kleinstlebewesen und Organismen müssen einfachen Zugang zum Kompost haben, um diesen zu zersetzen. Demnach ist es zum Beispiel nicht möglich, einen Schnellkomposter auf dem Balkon oder der Terrasse zu haben. Verwende allerdings am besten ein Bodengitter unter Deinem Komposter, damit keine ungewollten Nagetiere, die durch die Essensreste angelockt werden, in Deinen Schnellkomposter kommen. Außerdem sollte der Standort gut belüftet sein, also nicht in einer Mauernische stehen.

Gemüse wird lebst angebaut

Der selbst produzierte Dünger eignet sich hervorragend um Gemüse und andere Pflanzen anzubauen.

Wie und womit wird der Schnellkomposter befüllt?

Es sollte bei geschlossenen Kompostern unbedingt auf eine abwechselnd feuchte und trockene Schichtung, sowie abwechslungsreiche und vorab verkleinerte Abfälle geachtet werden.

Kompostiert werden können unter anderem:

  • Gemüse- und Obstabfälle (Schalen, Geriebe und Ähnliches nur ungekocht)
  • Kaffeefilter- und satz und Teebeutel (am besten ohne Metallklammer und Faden)
  • verwendete Küchentücher und unbedruckte Servietten
  • Eierschalen
  • altes Brot und Brötchen (zerkleinert)
  • Grünschnitt, Blätter, Laub
  • Rasenschnitt (zuerst trocknen lassen, da Rasenschnitt viel Feuchtigkeit trägt und in nicht zu großen Mengen auf einmal)
  • zerkleinerte Äste und Zweige
  • nicht samentragende Unkräuter
  • Sägespäne, Heu, Stroh und Ähnliches

Nicht in den Kompost gehören:

  • gekochte oder tierische Abfälle, da Tiere angelockt werden
  • kranke oder befallene Pflanzen, da sich die Erreger über die Triebe verbreiten
  • gespritztes Obst und Gemüse, wie zum Beispiel oft Zitrusfrüchte und Bananenschalen, was es schädlich für die Mikroorganismen ist
  • Katzenstreu besteht meist aus Ton, und verrottet daher nicht
  • Zeitung oder bedruckte Servietten besser nur ausnahmsweise, da Druckerfarbe den Mikroorganismen im Kompost schadet

Tipp: Wichtig ist für einen erfolgreichen Kompost ist außerdem eine ausreichende Belüftung und eine regelmäßige Umsetzung, also Durchmischung des Kompostinhalts.

Wie lange dauert das Kompostieren im Schnellkomposter?

Bis Du fertigen Dünger hast, kann mit einem offenen Komposthaufen schon mal bis zu zwei Jahren dauern. Der große Vorteil von Schnellkompostern ist, dass es hier nur um die neun Monate dauert, bis ein Ergebnis vorliegt. Allerdings hängt der Kompostierungsvorgang von unterschiedlichen Faktoren ab, und ist nicht genau festzulegen.

Tipp: Am Anfang zu schnell verrottenden Abfällen greifen, und eventuell mit einem Kompostbeschleuniger Abhilfe schaffen.

Wann kann man einen Schnellkomposter aufstellen?

Der Schnellkomposter kann zu jeder Jahreszeit aufgestellt werden; zu beachten ist allerdings, dass bei kalten Temperaturen der Vorgang langsamer ist. Um der Schimmelbildung vorzubeugen, können trockenes Kompostgut wie Laub hinzugefügt werden. Außerdem eignen sich zum Kompostieren bei kühleren Jahreszeiten, bei wenig Abfallmaterial, Schnellkomposter mit Wärmedämmung, also Thermokomposter, da die warme Temperatur im Inneren des Komposters eher gewährleistet wird.

Die wichtigsten Kaufkriterien für Schnellkomposter

Im Folgenden möchten wir Dir kurz und knapp die wichtigsten Kriterien für den Kauf eines Schnellkomposters vorstellen:

Material

Zu kaufende Schnellkomposter sind in der Regel aus grünem oder schwarzem Kunststoff, manchmal auf Metall. Falls der Versuch gestartet werden möchte, einen Schnellkomposter selber zu bauen, kann auch auf Holz zurückgegriffen werden kann.
Wichtig ist beim Neukauf darauf zu achten, keinen verzinkten Schnellkomposter zu kaufen, da durch Korrosion Zink in den Kompost gelangen kann und diesen verunreinigt.

Fassungsvermögen

Bevor ein Schnellkomposter gekauft wird, sollte man sich überlegen, wie viele Abfälle in einem Haushalt pro Person und im Garten produziert werden. Man kann mit 150 Liter Abfall im Jahr pro Person rechnen, und pro Quadratmeter Garten 5 Liter im Jahr.
Das Fassungsvermögen der Schnellkomposter kann zwischen 200 bis über 900 Liter betragen.

Maße und Form

Je nach Fassungsvermögen und Form, variieren auch die Maße des Schnellkomposters. Die meisten Komposter sind quadratisch oder rechteckig, man kann aber auch unter runden, sechs- oder achteckigen oder zylindrischen Schnellkompostern wählen.

Bodengitter

Das Bodengitter am Schnellkomposter ist wichtig, um zu verhindern, dass Tiere wie Mäuse, Marder oder Füchse an den Kompost kommen. Manche Schnellkomposter werden mit Gitter verkauft, man kann das Bodengitter allerdings auch separat kaufen oder selbst mit zum Beispiel einem Maulwurfgitter hinzufügen.

Befüllung und Entnahme

Da Schnellkomposter im Vergleich zu offenen Komposthaufen, doch eher klein sind, kann sich die Frage der Entnahme des fertigen Düngers stellen. Dies ist vor allem ein Problem, wenn die oberen Schichten im Komposter noch nicht vollständig verrottet sind. Deshalb ist es unter Umständen interessant einen Schnellkomposter mit Mehrkammersystem zu kaufen.
Ansonsten sollte auf einen ausreichend große Klappe zur Entnahme und Deckel zum Befüllen geachtet werden. Sinnvoll ist auch ein fest verschließbarer Deckel, damit er nicht durch Wind oder Tiere geöffnet werden kann.

Luft

Ausreichend Belüftung ist für den Verrottungsprozess essenziell. Deshalb besitzen Schnellkomposter oft Löcher oder Schlitze zur Belüftung. Ohne Belüftungssystem muss der Inhalt regelmäßig umgesetzt werden.

Welche Marken bieten qualitative Schnellkomposter an?

Es gibt natürlich eine Vielzahl verschiedener Marken, eine kleine Auswahl findest Du hier.

Juwel

Das Unternehmen Juwel kommt aus Österreich und fokussiert sich auf den Verkauf von Produkten für den Haushalt und Garten. Die Marke wurde schon oft als Kundenfavorit und für innovative Projekte ausgezeichnet.

Neudorff

Neudorff ist ein fast 170 Jahre altes deutsches Unternehmen, dass sich zuerst auf Pflanzenschutzmittel und Tierpflegeprodukte konzentrierte und schon früh die Wichtigkeit von umweltschonenden Produkten entdeckte – seit 2021 produziert die Firma sogar klimaneutral.

Graf

Die Otto Graf GmbH wurde nach ihrer Gründung 1962 eines der führenden Unternehmen für Fässer und Tanks für den Weinbau. Ein Jahrzehnt später konzentrierten sie sich auf Regentonnen und Produkte zur Regenwassernutzung.
Garantia, eine Firma, die unter anderem beliebte Komposter herstellen, gehört ebenfalls der Otto Graf GmbH an.

Prosperlast

Die polnische Firma Prosperlast wurde 1993 gegründet und hat eine führende Position in der Produktion von Gartenartikeln aus Kunststoff inne, wie zum Beispiel Pflanzengefäße, Komposter, Gießkannen, Werkzeugkästen und weitere.

Beckmann

Beckmann KG verkauft seit 45 Jahren ein breites Sortiment an Gartenartikeln, wie unter anderem Gewächshäuser, Beete, Bewässerungssysteme, Solar-Artikel und Komposter, und wurde dafür schon mehrfach ausgezeichnet.

Wo kann man Schnellkomposter kaufen?

Schnellkomposter kann man bei verschiedensten Händlern erwerben.

Einzel- und Fachhandel

Man kann Schnellkomposter natürlich im Baumarkt, vor allem wenn man auf Marken Wert legt, oder inzwischen sogar beim Discounter, wenn man an einem guten Angebot interessiert ist, erwerben.

Online-Handel

Online sind auch die Produkte gängiger Baumärkte zu vergleichen und kaufen, sowie bei Online-Händlern.

Wie viel kosten Schnellkomposter?

Das Gute an Schnellkompostern ist, dass es sie für alle möglichen Kundenbedürfnisse gibt – Größe, Form und auch Preis. Die günstigsten Modelle sind schon ab 20 Euro zu erwerben, für Fortgeschrittene sind auch Schnellkomposter um die 200 bis 300 Euro zu finden.

Wichtiges Zubehör für Schnellkomposter

Mögliches Zubehör für einen Schnellkomposter möchten wir Dir noch kurz vorstellen.

Kompostbeschleuniger

Wozu ist Kompostbeschleuniger überhaupt gedacht? Wie der Name schon andeutet, ist es ein Mittel, das dem Kompost hinzugefügt wird, um den Verrottungsprozess zu verschnellern. Wer beim Anlegen eines Komposts besonders ungeduldig ist, kann auf Kompostbeschleuniger zurückgreifen.
Kompostbeschleuniger gibt es oft als Pulver oder Granulat, oder auch in flüssiger Form. Die wichtigsten Inhaltsstoffe des Kompostbeschleunigers sind lebendige Mikroorganismen und Pilze, sowie weitere Nährstoffe wie unter anderem Stickstoff, Kalium und Kalk. Viele DIY-”Rezepte” nutzen auch eine Hefe-Zucker-Wasser-Mischung, die man vergären lässt und anschließend dem Kompost hinzufügt.

Gut zu wissen: Lass Dich nicht von der Tatsache verwirren, dass Kompostbeschleuniger manchmal auch “Schnellkomposter” genannt wird.

Gitter

Bei manchen Modellen ist, wie schon erläutert, ein Bodengitter dabei, bei manchen allerdings nicht. Die kann man entweder passend zum Modell des Schnellkomposters dazukaufen, oder behelfsweise ein Maulwurfgitter oder Ähnliches benutzen.

Schnellkomposter Test-Übersicht

Hier möchten wir Dir kurz die aktuellsten Tests, die zu Schnellkomposter durchgeführt wurden, vorstellen.

TestmagazinSchnellkomposter Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa, ein Komposter-Test ist vorhanden2004jaHier klicken
Öko TestNein, es wurde kein Test von Öko Test durchgeführt
Konsument.atNein, es ist kein aktueller Test vorhanden
Ktipp.chNein, es gibt keinen Test von Ktipp.ch für Komposter

Schnellkomposter Test von der Stiftung Warentest: Gartenkomposter

Der von der Stiftung Warentest durchgeführte Test zu Schnellkompostern ist leider schon etwas veraltet, aus dem Jahr 2004. Es wurden 13 verschieden große Komposter getestet, darunter ein spezieller Misch- und Siebkomposter von Juwel. Die Kriterien für das Testergebnis sind aufgeteilt verschiedene Gruppen: allgemeine Fakten, wie der Preis, dann die Handhabung, das Kompostieren und die Materialeigenschaften. Trotz des Alters der Ergebnisse, sind viele der im Test vertretenen Marken noch relevant und im vorangegangenen Ratgeber vorgestellt. Außerdem ist sogar der runde GRAF 60012 Schnellkomposter, der oben vorgestellt wurde, mit positiver Kritik vorhanden. 

Nicht nur sind die Ergebnisse des Tests frei einsehbar, die Stiftung Warentest gibt einige wertvolle Tipps für einen Kompostierungserfolg.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Schnellkompostern

Die meistgestellten Fragen zu Schnellkompostern haben wir im Folgenden für Dich zusammengestellt und beantwortet.

Wie läuft die Kompostierung ab?

Kompostierung im Allgemeinen bezeichnet den Kreislauf des Abbaus von organischem Material mit Sauerstoff durch im Boden lebende Organismen. Dadurch werden unter anderem Kohlendioxid und Mineralstoffe freigesetzt, die als Dünger funktionieren.

Mit einem Kompost bekommt man aus Abfällen Erde

Nach einigen Monaten kann dank Schnellkomposter aus Abfällen schon fertige Erde entnommen und benutzt werden.

Wie funktioniert der Schnellkomposter?

Im Prinzip findet der oben beschriebene Kompostierungsprozess im Schnellkomposter statt, wie auch auf einem offenen Kompost, nur dass es deutlich schneller geht. Dies ist auf die höhere Temperatur im geschlossenen Kompostsilo zurückzuführen, die nicht wie beim offenen Kompost entwischt, sondern den Zersetzungsprozess beschleunigt.

Wo liegt der Unterschied zwischen einem Schnellkomposter und einem Thermokomposter?

Tatsächlich handelt es sich beim Thermokomposter auch um einen Schnellkomposter, nur hat er eine wärmedämmende Außenwand und speichert Wärme so effektiver. Dies ist bei geringer Kompostmaterial interessant, da diese nicht ausreicht um eigens genügend Wärme zu produzieren.

Wie lange braucht ein Schnellkomposter zu einem fertigen Dünger?

Der Kompostierungsvorgang folgt natürlich keinem festen Zeitplan und hängt von verschiedensten Faktoren ab. Man kann innerhalb einiger Monate mit einem Ergebnis rechnen, wenn die Voraussetzungen (richtige Schichtung, Belüftung, Standort und weitere) erfüllt sind.

In welchen Größen gibt es Schnellkomposter und welche Größe ist für wen sinnvoll?

Das Fassungsvermögen der Schnellkomposter kann zwischen 200 bis über 900 Liter variieren; außerdem gibt es ganz unterschiedliche Formen, die nach persönlichem Geschmack gewählt werden kann.
Bevor ein Schnellkomposter gekauft wird, sollte man sich überlegen, wie viele Abfälle in einem Haushalt pro Person und im Garten produziert werden. Man kann mit 150 Liter Abfall im Jahr pro Person rechnen, und pro Quadratmeter Garten 5 Liter im Jahr.
Die Möglichkeit besteht natürlich auch zwei kleinere Schnellkomposter aufzustellen, statt einem großen, wenn das aus optischen Gründen bevorzugt wird.

Welche Alternativen zum Schnellkomposter gibt es?

Bei der Eigenkompostierung, also die Verwertung der Abfälle aus dem eigenen Haushalt und Garten, kann zwischen zwei Formen unterschieden werden. Statt eines geschlossenen Komposters, wie dem Schnell-, Thermo-, Wurm- oder rollender Komposter, kann auf einen offene Kompostiermethoder gesetzt werden. Entweder ein “klassischer” Komposthaufen, oder aber ein Kammersystem, bei dem der schon gereifte Kompost von einer in die andere Kammer gewechselt wird, um dann in der ersten wieder frisches Kompostmaterial zu geben.

Stinkt ein Schnellkomposter?

Eine gut ablaufende Kompostierung sollte nicht schlecht riechen, wenn überhaupt nur kurzzeitig, sondern eher erdig. Unschöne Gerüche entstehen bei unzureichender Belüftung und nicht genügend gemischtem Kompost.

Welchen Abstand muss ein Schnellkomposter zum Nachbarn haben?

Prinzipiell darf der Kompost überall im eigenen Garten stehen – trotzdem sollte der Kompost nicht direkt in die Nähe einer Terrasse, Sitzecke oder Ähnliches der Nachbarn stehen und es sollte darauf geachtet werden, dass nur kompostierbare Bioabfälle und keine Essensreste weggeworfen werden.

Gibt es Komposter für die Küche?

Da der Schnellkomposter Kontakt zur Erde und auch genügend Belüftung braucht, eignet sich diese Art der Kompostierung nicht für die Küche. Es gibt allerdings neuere Komposter, die zum Beispiel mit Würmern arbeiten und sich auch für das Innere der Wohnung eignen.

Weiterführende Quellen

    • Sehr ausführliche Erklärungen zu allen Themen rund ums Kompostieren gibt es in der Kompostfibel vom Bundesamt für Umwelt : Mehr erfahren
    • Die vollständigen Ergebnisse des Tests von der Stiftung Warentest: Mehr erfahren

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.