Startseite » Kaufberatung » Gartenausstattung » Essen & Zubereiten » Tischgrill: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Tischgrill: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Fleisch und Gemüse werden auf dem Tischgrill zubereitet

Was ist wie anbraten nur besser? Richtig, das Grillen. Stell Dir vor, Du bist mit Deiner Familie und Deinen Freunden im Garten und wirfst den Grill an. Du musst ständig aufstehen, fertig gegrilltes herunternehmen, neues Grillgut auflegen und immer wieder hin und her laufen. Deine Liebsten sollen ja nicht hungrig am Tisch sitzen. Wäre es nicht schön, wenn Du und Deine Lieben sitzen bleiben könnt und Du den Grill trotzdem stets im Blick hast? Genau für diesen Zweck wurde der Tischgrill erfunden. Du findest hier 6 Tischgrills im Test. Außerdem erfährst Du, was genau das ist und was Du beim Kauf beachten musst.

Unsere Favoriten

Unser schnellster und sparsamster Kohle-Tischgrill: LotusGrill Classic
“So schnell konnte ich noch nie mit Kohle grillen.”

Der beste mobile Gas-Tischgrill: Activa Crosby
“Der macht jeden Campingausflug mit.”

Das beste Multi-Talent: Tefal Kontaktgrill 3-in-1
“Ob Grill-Party, ein Sandwich für zwischendurch oder etwas überbackenes – damit kann ich immer etwas zaubern.”

Der beste Tischgrill für individuelle Bedürfnisse: WMF Lono Master-Grill
“Wir sind uns nicht immer einig, aber damit an einem Tisch.”

Der beste Tischgrill mit Deckel: Ozavo BBQ
“Ich spare nicht nur Strom, ich habe auch alles im Blick.”

Der beste günstigste Tischgrill: Duronic GP20
“Der hat alles, was ich brauche zum kleinen Preis.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

Du planst Deine nächste Tischgrill-Party und willst schnell wissen, worauf es ankommt? Hier findest Du das wichtigste auf den Punkt gebracht.

  • Für den Gebrauch in der Wohnung eignet sich ein Elektro-Tischgrill.
  • Auf dem Balkon sollte Deine Grill-Party frei von Rauch sein.
  • Achte auf ein kühles Gehäuse, wenn Deine Kinder oder Deine Haustiere dabei sind.
  • Für den schnellen Holzkohle-Genuss gibt es belüftete Tischgrills.
  • Manchmal kommt es auf die Größe an – mach Dir vor dem Kauf bewusst, wie viele Gäste zu Deiner Grill-Party kommen sollen.

Die besten Tischgrills: Favoriten der Redaktion

Hier findest Du, welche Tischgrills uns überzeugt haben und was sie können.

Unser schnellster und sparsamster Kohle-Tischgrill: LotusGrill Classic

Was uns gefällt:

  • grillfertig in 3 bis 5 Minuten
  • wird fast betriebsbereit geliefert
  • kaum Rauch durch Belüftung
  • mobil durch Batterien
  • Innenleben aus hochwertigem Edelstahl
Was uns nicht gefällt:

  • Behälter für Holzkohle ist ein Verschleißteil

Redaktionelle Einschätzung

Der LotusGrill Classic kommt in edlem Anthrazitgrau daher. Der mobile Kohle-Grill wird mit 4 AA-Batterien und einem USB-Kabel geliefert, wodurch er in wenigen Handgriffen betriebsbereit ist. Zudem ist eine farblich passende Tragetasche aus Nylon im Lieferumfang enthalten. Eine mehrsprachige Gebrauchsanweisung mit Sicherheitshinweisen liegt ebenfalls bei.

Der Kohle-Tischgrill punktet durch das Grillen mit wenig Qualm. Grund dafür ist die Belüftung im Inneren des Grills, die mit Batterien betrieben wird. Wenn Du stattdessen lieber eine Powerbank für den mobilen Einsatz zur Hand nimmst, haben die Hersteller bereits vorgesorgt, denn auch das ist möglich.

Seine Grillfläche hat einen Durchmesser von 32 cm und bietet genügend Platz für das Grillgut von 4 Personen. Das äußere Material des belüfteten Grills besteht aus Stahl mit einer Beschichtung aus schlagfestem Kunststoff. Die Materialien im Inneren, also die Schale, der Grillrost sowie der Kohlebehälter bestehen aus rostfreiem Edelstahl. Die Teile sind einzeln entnehmbar und Spülmaschinenfest.

Der Behälter für Holzkohle hat ein Fassungsvermögen von etwa 250 g Holzkohle. Dadurch ist er besonders sparsam im Vergleich zu großen Holzkohlegrills. Mithilfe des Belüftungssystems ist die Kohle laut Herstellerangaben nach 3 Minuten heiß und der Tischgrill einsatzbereit.

Vom Hersteller kann verschiedenes Zubehör erworben werden. Dies umfasst eine Grillhaube, einen Guss-Grillrost und einen Pizzastein. Daneben kannst Du auch Holzkohle aus Buchenholz sowie die passende Brennpaste beim Hersteller erwerben.

Dieser Tischgrill ist bei Kunden beliebt, da er schnell heiß ist, wobei das Gehäuse kühl bleibt. Durch seine einfache Handhabung punktet er auch bei Käufern, die selten grillen. Ein Kritikpunkt ist, dass der Kohlebehälter sowie die Anzündschale nach geraumer Zeit ausgetauscht werden müssen. Diese lassen sich beim Hersteller jedoch nachbestellen.

Gewicht: 4 kg | Produktmaß: 38 x 38 x 26 cm | Grillfläche: 32 cm Durchmesser | Material Grillrost: Edelstahl | Lieferumfang: Tischgrill, Batterien, Tragetasche, Gebrauchsanweisung

Der beste mobile Gas-Tischgrill: Activa Crosby

Was uns gefällt:

  • leistungsstarker Brenner mit 3,4 kW
  • Thermometer in der Haube integriert
  • sicherer Stand durch stabiles Gehäuse
  • maximal 28 Grad Außentemperatur
  • Grillrost aus Gusseisen
Was uns nicht gefällt:

  • Gaskartusche muss extra erworben werden

Redaktionelle Einschätzung

Der Activa Tischgasgrill ist sowohl für den Balkon, als auch für Ausflüge ins Grüne geeignet. Er hat einen U-förmigen Edelstahl-Gasbrenner mit einer Leistung von 3,4 kW. Seine Maße betragen 93 cm in der Länge, 44 cm in der Breite und 40 cm in der Höhe.

Der Grillrost besteht aus zwei gusseisernen Platten, die zusammen eine Fläche von etwa 48 cm x 35 cm (H x B) ergeben. Auf dem Grillrost hat das Grillgut von 4 Personen Platz. Die Seitenablagen lassen sich je nach Bedarf auf- oder herunterklappen.

Durch den Deckel wird das Grillen in zwei Zonen ermöglicht. Das im Deckel integrierte Thermostat sorgt für eine ständige Kontrolle beim Garen. Für noch mehr Kontrolle lässt sich auch die Gaszufuhr steuern. Trotz all der heißen Features wird der Grill an der Außenseite nicht wärmer als 28 Grad.

Den Käufern des Activa Gas-Tischgrills fällt besonders positiv auf, dass das Material hochwertig verarbeitet wurde. Durch die beiliegende Bedienungsanleitung macht auch die Montage keinerlei Schwierigkeiten. Das gelobte Preis-Leistungs-Verhältnis wird durch die fehlende Gaskartusche nicht beeinträchtigt.

Gewicht: 11 kg | Produktmaß: 94 x 45 x 41 cm | Grillfläche: 48 x 35 cm | Material Grillrost: Gusseisen | Lieferumfang: Tisch-Gasgrill, Gasschlauch, Druckminderer

Das beste Multi-Talent: Tefal Kontaktgrill 3-in-1

Was uns gefällt:

  • mehr als nur ein Tischgrill
  • zum Grillen aufklappbar
  • mit Ofen-Funktion zum Überbacken
  • Grillplatten entnehmbar
  • hohe 2.000 Watt Leistung
Was uns nicht gefällt:

  • nicht draußen einsetzbar

Redaktionelle Einschätzung

Wenn Du mit Deinen Freunden gemütlich an einem Tisch sitzt und Du Lust auf etwas überbackenes verspürst, ist es vielleicht an der Zeit Dir den Tefal Kontaktgrill 3-in-1 näher anzusehen. Ein wahres Multi-Talent. Die Kontaktgrill-Funktion ermöglicht beiderseitiges Garen – zur selben Zeit. Indem das Gerät aufgeklappt wird, verdoppelt sich die Grillfläche und er ist von allen Seiten zugänglich. Eine weitere vorteilhafte Funktion ist die Ofen-Funktion. Durch zwei seitlich angebrachte Stäbe lässt sich der obere Teil des Grills erhöht anbringen. So bringt er sogar Käse zum Schmelzen.

Zusammengeklappt bringt der etwa 38 x 21 x 38 cm (L x B x H) große Tischgrill nur 4 kg auf die Waage. Außerdem lässt er sich in diesem Zustand vertikal im Küchenschrank platzsparend verstauen. Ausgepackt ist er durch seine Leistung von 2.000 Watt schnell betriebsbereit. Im Inneren des Grills befindet sich eine Schale, die überschüssiges Fett auffängt und somit gesünderes grillen ermöglicht. Die Schale sowie die entnehmbaren Grillplatten lassen sich entnehmen und in der Spülmaschine reinigen.

Käufer des Tefal GC3060 loben insbesondere die Langlebigkeit des Tischgrills, selbst nach einigen Jahren regelmäßigen Gebrauchs. Als Nachteil wird das Abblättern der Beschichtung der Platten empfunden. Die Reinigung sollte also des Öfteren per Hand und nicht mit der Spülmaschine erfolgen.

Gewicht: 4 kg | Produktmaß: 38 x 21 x 39 cm | Kabellänge: 1 m | Material Grillrost: Aluminium-Druckguss-Platten mit Antihaft-Beschichtung | Spülmaschinengeeignet: Ja | Leistung: 2.000 Watt

Der beste Tischgrill für individuelle Bedürfnisse: WMF Lono Master-Grill

Was uns gefällt:

  • zwei individuelle Grillplatten
  • abnehmbarer Wind- und Spritzschutz
  • auch für draußen geeignet
  • 2 Meter langes Kabel
  • integrierte Sicherheitsfunktion
Was uns nicht gefällt:

  • Fett kann seitlich auslaufen

Redaktionelle Einschätzung

Deine Grillgäste und Du seid nicht immer einer Meinung? Mit dem WMF Lono Master-Grill muss das auch nicht sein. Die zwei Grillplatten aus Aluminiumguss sind Antihaft-beschichtet und lassen sich individuell einstellen. Dafür sorgen die Temperaturregler, die in fünf verschiedenen Stufen regelbar sind. Somit können auf der 28 cm x 50 cm großen Grillfläche größere oder verschiedene kleinere Speisen zubereitet werden. Mit einer Leistung von je 1.200 Watt erbringen die Grillplatten eine Gesamtleistung von 2.400 Watt.

Tipp: Wenn Du Deinen Gästen auch einen Nachtisch anbieten willst oder ein paar Deiner Gäste Naschkatzen sind, kannst Du zum Beispiel Muffins mit Schokoladenkern in Alu-Folie einwickeln und auf einer der beiden Grillflächen bei niedriger Temperatur aufwärmen, bis der Kern wieder flüssig ist. Dazu passt hervorragend ein selbst gemachter Obstsalat oder Eiscreme.

Eine leichte Reinigung ist ebenfalls gegeben. Das Gehäuse besteht aus Edelstahl, genau wie Windschutz und Fett-Auffang-Schale. Der Windschutz lässt sich entnehmen. Das erleichtert nicht nur die Reinigung, sondern auch die Zugänglichkeit. Die entnehmbaren Teile können einfach mit in die Spülmaschine.

Die Käufer des Lono Master-Grills heben hervor, dass er sehr schnell einsatzbereit ist und sogar eine Temperatur von bis zu 260 Grad erreicht. Auf die Zugabe von Fett sollte verzichtet werden, da das Fett seitlich ablaufen kann.

Gewicht: 7 kg | Produktmaß: 61,5 x 30 x 17 cm | Kabellänge: 2 m | Grillfläche: insgesamt 28 x 50 cm | Material Grillrost: Aluminiumguss-Platten mit Antihaft-Beschichtung | Leistung: 2 x 1.200 Watt

Der beste Tischgrill mit Deckel: Ozavo BBQ

Was uns gefällt:

  • kein Energieverlust durch Deckel
  • einfacher Aufbau
  • leichte Reinigung
  • Grillgut immer im Blick
  • schnell einsatzbereit
Was uns nicht gefällt:

  • mit Deckel nicht von jeder Seite bedienbar

Redaktionelle Einschätzung

Der Ozavo BBQ Tischgrill wurde aus Edelstahl gefertigt und hat einen sehr praktischen Zusatz – einen Glasdeckel. Durch den Deckel wird der Energieverlust beim Grillen reduziert und das Grillgut gleichzeitig vor Wind geschützt. Währenddessen hast Du aber Deine Lieblingsspeisen ständig im Blick. Zur einfacheren Reinigung kann der Glasdeckel problemlos entnommen und im Geschirrspüler gereinigt werden.

Die Grillplatte ist in drei Zonen unterteilt: Medium-, High- und Low-Zone. Mithilfe dieser Zonen können verschiedene Speisen so gegart werden, wie sie es brauchen. Für noch mehr Individualität sorgt der Temperaturregler. Dieser ermöglicht fünf unterschiedliche Heizstufen. Unter der Grillplatte befindet sich eine Auffangschale für Fett, die mit Wasser befüllt werden muss. Auf diese Weise wird die Rauchbildung vermindert und es kann gemütlich drinnen und draußen gegrillt werden.

Durch seine Maße von 45 x 34 x 10,5 cm ist er für kleine Haushalte sehr gut geeignet und lässt sich praktisch im Küchenschrank verstauen, wenn Dir mal nicht nach grillen zumute ist.

Käufer des Ozavo-Tischgrills finden gut, dass der Aufbau sehr einfach ist und wenig Zeit benötigt. Zudem wird der Grill auch schnell heiß und die Kunden empfinden die 1.650 Watt als völlig ausreichend. Es wird nur kritisiert, dass die Grillplatte nicht spülmaschinenfest ist und besser per Hand gespült werden sollte.

Gewicht: 4 kg | Produktmaß: 45 x 34 x 10,5 cm | Grillfläche: 35 x 25,5 cm | Temperaturregler: 5 Stufen | Material Grillrost: Gusseisen mit Antihaft-Beschichtung | Leistung: 1650 Watt

Der beste preisgünstigste Tischgrill: Duronic GP20

Was uns gefällt:

  • große Grillfläche
  • gleichmäßige Hitzeverteilung
  • mit Antihaft-Beschichtung
  • einstellbare Temperatur
  • Griffe bleiben kalt
Was uns nicht gefällt:

  • nicht für großes Grillgut geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Der günstige Duronic GP20 Elektro-Tischgrill verfügt über eine Leistung von 2.000 Watt. Die Temperatur lässt sich dabei über einen Regler steuern. Die Grillplatte heizt gleichmäßig auf einer Größe von 52 x 27 cm und ist mit einer Antihaft-Beschichtung ausgestattet. Mithilfe der Beschichtung wird ein Garen ohne den Zusatz von Fett ermöglicht und vereinfacht die Reinigung.

Durch die offene Form des Tischgrills ist die Grillfläche von jeder Seite zugänglich und sättigt 4 bis 6 Personen. An den Rändern der Grillfläche befindet sich eine Rille. Durch diese können Fett und andere Flüssigkeiten ablaufen. Diese werden in einer Schale gesammelt, die leicht gereinigt werden kann.

Die Käufer des Tischgrills betonen insbesondere das gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch die gleichmäßige Hitzeverteilung wird mehrfach hervorgehoben. So musst Du Dir keine Gedanken machen, wo Dein Fleisch oder Grillgemüse mal mehr oder mal weniger Hitze abbekommt. Kunden merken jedoch an, dass größere Fleischstücke länger brauchen können.

Gewicht: 2,3 kg | Produktmaß: 61,5 x 32 x 8 cm | Grillfläche: 52 x 27 cm | Leistung: 2.000 Watt

Kaufratgeber für Tischgrills

In diesem Abschnitt erfährst Du alles, was Du über einen Tischgrill wissen musst und worauf es beim Kauf ankommt. Zwischendurch hält der Ratgeber für Dich noch ein paar wichtige Tipps bereit.

Was ist eigentlich ein Tischgrill?

Ein Tischgrill ist wie das kleine Geschwisterchen eines normalen Grills. Der größte Unterschied ist, dass Du beim Grillen nicht am Rande des Geschehens stehen und Dich um den Grill kümmern musst. Du kannst Dich einfach entspannen, während der Grill in der Mitte des Tisches steht. Dabei kann sich jeder Deiner Gäste bedienen und sich sein Lieblings-Grillgut nachlegen. Das Beste am Tischgrill: Du kannst auch mal grillen, wenn das Wetter eigentlich nicht dafür geeignet ist. Es gibt ihn nämlich auch für den Indoor-Bereich. Wenn Du keinen Garten hast, ist das auch kein Problem. Er eignet sich auch für den Balkon.

Es gibt Tischgrills die Du auf dem Balkon einsetzen kannst

In der Großstadt kannst Du Dich schon glücklich schätzen, wenn Du einen Balkon Dein Eigen nennen kannst. Viele Modelle erlauben es Dir, auch ohne Garten nicht auf Deinen Grillgenuss verzichten zu müssen.

Für wen eignet sich ein Tischgrill?

Ein Tischgrill ist für jeden geeignet, der gerne grillt, aber ungern im Abseits steht. Dabei ist das Alter des Grillmeisters oder der Grillmeisterin nicht besonders von Bedeutung, solange der Tischgrill sicher bedient werden kann. Kinder sollten beispielsweise nur unter Aufsicht selber grillen, was aber mit einem Tischgrill kein Problem darstellt. Du beaufsichtigst ja dabei nicht nur Dein Grillgut, sondern die Partygäste, Kinder und Tiere obendrein. Nennst Du grillen Dein Hobby, hast aber keinen Garten und kommst selten ins Grüne? Dann eignet sich ein Tischgrill auch sehr gut für Dich. Es gibt einige Modelle für den Balkon aber auch für drinnen, falls Du keinen hast. Du willst Dir keinen großen Grill anschaffen, weil Du beispielsweise gern im kleinen Kreis grillst? Auch dann bist Du mit einem Tischgrill gut beraten, hier werden je nach Grill etwa vier bis sechs Personen satt. Für den Ausflug ins Grüne eignen sich hier besonders Gas- oder Kohle-Tischgrills.

Welche Vorteile hat ein Tischgrill noch?

Neben dem allgemeinen Vorteil, also die praktische Selbstbedienung am Tisch, bieten Tischgrills – je nach Modell und Art – viele weitere Vorteile:

  • einfache Handhabung
  • elektrische Modelle eignen sich auch für drinnen
  • manche Tischgrills sind was für Balkonien und weiter weg
  • die Zubereitung auf dem Grill ist oft fettärmer als in der Pfanne
  • sie nehmen nicht viel Platz weg
  • den Tischgrill anzuwerfen lohnt sich auch ohne Gäste
  • einige Modelle sind günstiger als ihre alleinstehenden Verwandten

Das sind schon ganz schön viele Vorteile, aber noch nicht alle. Welche Vorteile und natürlich auch Nachteile jede Tischgrill-Art für sich hat, erfährst Du gleich im Anschluss.

Welche Tischgrill-Arten gibt es?

Es gibt unterschiedliche Tischgrill-Arten, die auf dem Markt erhältlich sind. Manche werden mit Gas betrieben, andere mit Kohle und wieder andere werden elektrisch beheizt. Im folgenden Abschnitt erfährst Du genauer, worin die Unterschiede zwischen den Tischgrill-Arten bestehen.

Tischgrill mit Gas

Der Gas-Tischgrill zählt zu den Tischgrill-Typen, die keine Rauchentwicklung aufzeigen und stören damit nicht die Nachbarschaft. Er wird mit Butangas oder Propangas betrieben. Durch die Befeuerung mit Gas wird dieser auch schnell heiß. Durch die meist zentrierte Hitze wird eine Zubereitung in zwei Zonen ermöglicht. Wenn mehr Leistung gewünscht ist, sind vielleicht Modelle mit zwei oder mehr Brennern etwas für Dich.

Vorteile des Gas-TischgrillsNachteile des Gas-Tischgrills
raucharm und schnell heißGas entzündlich
für Balkon und unterwegsnicht für drinnen geeignet

Der elektrische Tischgrill

Zur Familie der Rauchfreien-Tischgrills gehört auch der Elektro-Tischgrill. Die Beheizung erfolgt mithilfe von Strom, der eine Heizspirale im Inneren erwärmt. Auch hier gibt es verschiedene Variationen. Manche Modelle enthalten ein Wasserfach. Dieses soll die Verbrennung von Fett vermeiden, welches heruntertropfen könnte. Diese elektronische Variante ist zwar nur eingeschränkt im Outdoor-Bereich einsetzbar, eignet sich aber umso mehr für den Indoor-Bereich. So musst Du auf den Grillspaß nicht verzichten, wenn Du keinen Balkon oder Garten zur Verfügung hast.

Vorteile des elektrischen TischgrillsNachteile des elektrischen Tischgrills
raucharmHitzeverteilung unregelmäßig
alltagstauglichLeistung von Watt-Zahl abhängig
für drinnen geeignetbegrenzt draußen einsetzbar

Die elektrische Variante des Tischgrills ermöglicht zudem ein Weihnachts-Essen der anderen Art. Beispielsweise könnte man, anstatt einer ganzen Ente, Entenbrustscheiben auf einem Tischgrill zubereiten.

Hähnchenfleisch kann auf einem elektrischen Tischgrill zubereitet werden

Auf einem Elektro-Tischgrill kannst Du verschiedene Sorten Fleisch, aber auch Gemüse und Käse, ganz einfach zubereiten. Du kannst sogar leckere Nachspeisen zaubern.

Tischgrill mit Holzkohle

Der Grill mit Holzkohle ist ein Klassiker. Mit einem Kohle-Tischgrill musst Du auf den Klassiker nicht verzichten. Aufgrund der Rauchentwicklung ist er in der Wohnung zwar nicht geeignet, für draußen aber umso mehr. Normalerweise brauchen Kohle-Grills relativ viel Zeit, um genügend Hitze zu generieren. Moderne Modelle beschleunigen den Prozess mithilfe eines integrierten Belüftungssystems und vermindern damit auch den entstehenden Qualm.

Vorteile eines Kohle-TischgrillsNachteile eines Kohle-Tischgrills
klassisches “Grill-Feeling”nicht für drinnen geeignet
raucharm wenn Belüftung vorhanden
geeignet für Balkon, Garten und Ausflüge

Moderne Holzkohle-Tischgrills sind außerdem sehr sparsam. Der Kohlebehälter im Inneren fasst zwischen 200 und 300 Gramm, je nach Größe des Tischgrills. Die Belüftung sorgt dafür, dass die Kohle innerhalb von 5 Minuten einsatzbereit ist. Für grüneres Grillen kannst Du auf eine Holzkohle zurückgreifen, die aus nachhaltigem Anbau stammt.

Würstchen garen auf einem Kohle-Tischgrill

Das Grillen mit Holzkohle ermöglicht ein einzigartiges Grill-Feeling. Trotzdem ist es oft umständlich und Du kannst nicht lange in der geselligen Runde sitzen. Oder etwa doch? Mit einem Kohle-Tischgrill musst Du weder auf den klassischen Grillgenuss, noch auf Deine Party verzichten.

Welche Alternativen gibt es zum Tischgrill?

Eine klassische Alternative zum Tischgrill ist das Raclette beziehungsweise der Raclette-Grill. Der Vorteil dabei ist, dass während Euer Grillgut auf der oberen Platte brutzelt, könnt Ihr gewünschte andere Delikatessen in den kleinen Pfännchen unterhalb der Bratfläche mit Käse überbacken. Das Raclette ist zwar eher zum Braten und gleichzeitigem Überbacken gedacht, gehört aber zur Familie der Tischgrills. Ein anderes Familienmitglied ist der Kontaktgrill. Hier werden Sandwiches oder Steaks von beiden Seiten gleichzeitig gebraten. Es gibt aber auch Modelle, die man aufklappen kann und so als Tischgrill dienen. Wem Tischgrills und seine Verwandten jedoch zu klein sind, der kann auch auf einen normalen Grill zurückgreifen.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Bevor Du Dich mit dem vielfältigen Tischgrill-Angebot auseinandersetzt, solltest Du einen Moment innehalten und Dir über die wichtigsten Kaufkriterien bewusst werden. Viele der Kriterien sind von Deinen ganz persönlichen Bedürfnissen abhängig. Hier findest Du einige wichtige Aspekte, auf die Du vor dem Kauf achten solltest.

Handhabung

Schnell und einfach soll es sein? Viele Modelle am Markt machen das möglich. Du solltest vor dem Kauf die Bedienungsanleitung und Herstellerhinweise lesen, damit Du beim Aufbau und letztendlich bei der Zubereitung unkompliziert grillen kannst.

Tischgrill mit Deckel

Ob Gas-, Holzkohle- oder Elektro-Tischgrill, viele Modelle sind heutzutage mit einem Deckel ausgestattet – und das bringt ein paar Vorteile mit sich. Der Deckel dient nicht nur als Windschutz, er verringert auch den Energieverlust. Dieser Aspekt ist bei einem elektrischen Tischgrill wichtig. Der Deckel eines Tischgrills ermöglicht zudem ein indirektes Grillen. Sollen sich Deine Gäste von jeder Seite bedienen können, solltest Du ein Modell mit abnehmbarem Deckel in Betracht ziehen.

Wissenswert: Kennst Du schon den Unterschied zwischen direktem und indirektem Grillen? Beim direkten Grillen liegt das Grillgut, beispielsweise ein Steak, direkt auf der Hitzequelle und wird somit scharf angebraten. Beim indirekten Grillen liegen die Speisen neben der Hitzequelle, bei manchen Grills auch darüber und werden schonend gegart. Die indirekte Methode eignet sich sehr gut, um Lebensmittel verzehrsicher durchziehen zu lassen.

Grillrost

Ist der Tischgrill mit einem Grillrost ausgestattet, wie man es klassischerweise vom Grillen kennt, spielt das Material und dessen Qualität eine große Rolle.

Bei einem klassischen Rost aus verchromtem Metall klebt das Grillgut gerne mal am Rost, er rostet leicht und lässt sich nur schwer kratzerfrei reinigen.

Ein Grillrost aus Edelstahl verrostet nicht und lässt sich leichter reinigen.

Ein Grillrost aus Gusseisen wäre ebenfalls eine Alternative. Das Gusseisen leitet die Wärme gut an das Grillgut weiter und ermöglicht ein schönes Grillmuster. Bei der Reinigung muss man jedoch aufpassen, denn die Schutzschicht darf nicht beschädigt oder verkratzt werden.

Grillplatte oder auch Plancha genannt

Viele Tischgrill-Arten sind mit einer multifunktionalen Grillplatte ausgestattet. So besteht die eigentliche Grillfläche aus zwei Teilen – einem Grillrost und einer Grillplatte. Oft ist auch beides in einer Platte integriert. Ähnlich wie beim Grillrost kommt es auch hier auf das Material an. Viele Platten sind mit einer Antihaftbeschichtung ausgestattet, diese ist jedoch anfällig für Kratzer. Edelstahl ist robuster. Du solltest vor dem Kauf noch darauf achten, dass sich die Platte entnehmen lässt und für die Spülmaschine eignet.

Reinigungs-Tipp: Wenn Du Dich für einen Elektro-Tischgrill entscheidest, solltest Du darauf achten, dass die Grillfläche mit einer Antihaftbeschichtung ausgestattet ist. Bei elektronischen Tischgrills kannst Du die Fläche noch einfacher reinigen, indem Du nach dem Grillgenuss eine kleine Mischung aus Wasser und Spülmittel auf die noch heiße Grillfläche gibst. Dadurch lösen sich anhaftende Reste wie durch Zauberhand. Du solltest jedoch etwas Abstand nehmen, da das Spülmittel-Wasser schnell zu kochen beginnt.

Gehäuse

So unterschiedlich wie Grillrost und -platte kann auch das Gehäuse eines Tischgrills sein. Ein Edelstahl-Gehäuse ist hochwertig und lässt sich mit wenigen Handgriffen reinigen. Es bieten sich auch Modelle aus pulverbeschichtetem Stahl oder aus Plastik an. Die Variante aus Plastik ist zwar weniger umweltfreundlich, aber leichter im Gewicht. Achte vor dem Kauf darauf, dass das Gehäuse kalt bleibt. Oft findest Du diesen Vorteil bei doppelwandigen Grills.

Mobilität

Wenn Du das Glück hast, über einen Balkon oder Garten zu verfügen, lohnt es sich über die Anschaffung eines Gas- oder Holzkohle-Tischgrills nachzudenken. Sie benötigen keine Stromzufuhr und können auf jeden Ausflug mitgenommen werden.

Auf einem Campingplatz kann man mit einem mobilen Tischgrill einfach grillen

Ein Gas- oder Kohle-Tischgrill eignet sich besonders gut, wenn Du einen Ausflug ins Grüne machen willst. Sie wiegen nicht viel und lassen sich überall einfach bedienen.

Multifunktionalität

Ein wichtiger Faktor, der zur Kaufentscheidung beitragen kann, ist oft der Einsatzbereich. Es gibt beispielsweise Modelle, die nicht nur als Grill eingesetzt werden können, sondern auch durch eine Grillplatte eine Bratfunktion ermöglichen. Wieder andere Ausführungen eignen sich auch zum Überbacken, wie bei einem Raclette-Grill. Du kennst das sicher, wenn Du schon mal umgezogen bist und der Herd noch nicht da ist, oder die Herdplatte noch nicht angeschlossen ist. Der Hunger ist trotzdem da. Vor allem, wenn plötzlich Gäste vor der Tür stehen. Hier eignet sich ein Tischgrill, der mehr kann, als nur grillen.

Größe

Wenn es um die Wahl der Größe geht, kommt es ganz auf Dich an. Hast Du beispielsweise nur einen kleinen Haushalt mit nur ein bis zwei Personen, reicht auch schon ein kleiner Tischgrill. Bei größeren Familien oder wenn Du gerne Deine Freunde einlädst, sollte ein größeres Modell her.

Thermostat und Temperaturregler

Viele Tischgrills verfügen über mehrere Hitzequellen, beispielsweise gibt es Gas-Tischgrills mit zwei oder mehr Brennern. Für mehr Kontrolle über die Temperatur kann es von Vorteil sein, wenn die Hitze kontrolliert und reguliert werden kann. So kannst Du an unterschiedlichen Stellen auf Deinem Grill unterschiedliche Lebensmittel garen. Heutzutage finden sich auch an Elektro- oder Kohle-Tischgrills Regler, mit denen die Temperatur eingestellt werden kann.

Temperatur

Um auch richtig auf einem Tischgrill grillen zu können, sollte dieser eine Temperatur von etwa 200 Grad oder sogar noch mehr erreichen können.

Leistung

Elektrische Tischgrills haben heutzutage eine starke Leistung, auch die Geräte der unteren Preisklasse. Du solltest darauf achten, dass Dein Wunsch-Grill eine Leistung von etwa 1.600 Watt oder mehr hat.

Welche Marken stellen qualitative Tischgrills her?

Die am Markt verfügbaren Tischgrills haben nicht nur unterschiedliche Funktionen und Formen, sie tragen auch verschiedene Namen. Hier findest Du heraus, was die Hersteller über sich und ihre Marken zu erzählen haben.

Weber

Die amerikanische Firma Weber hat sich seit der Gründung 1893 zu einem Spezialisten auf dem Grill-Gebiet etabliert. Der Sohn des Gründers hat 1952 die damals typische Art des Grillens revolutioniert. Heute bieten sie neben vielen verschiedenen Grills auch Zubehör, Merchandise und Grillkurse an.

Wissenswert: Wusstest Du, dass der erste Kugelgrill aus zwei Bojen hergestellt wurde? In Amerika grillte man traditionell über einem Ziegelstein-Grill. George Stephen war von der umherfliegenden Asche genervt, die auf seinem Fleisch und seiner Kleidung landete. Kurzerhand erfand der Gründersohn der Firma Weber den Kugelgrill.

WMF

Seit 1853 dreht sich bei WMF alles rund um Essen und Trinken. Das Unternehmen hat seit der Gründung seinen Sitz in Geislingen an der Steige in Baden-Württemberg. Was mit Besteck und Serviergeschirr begann, umfasst heute alles, was das Herz begehrt, wenn es um stilvoll kochen und servieren geht.

Tefal

Im Jahr 1954 war die Frau von Marc Grégoire davon genervt, ständig die Pfannen schrubben zu müssen und riet ihrem Mann, er solle doch bitte die Pfannen mit Teflon beschichten. Zwei Jahre danach entstand die Firma Tefal. Heute bieten sie ein breites Sortiment an Alltagshelfern.

Philips

Die Geschichte von Philips begann im Mai 1891. Gerard Philips und sein Vater gründeten die “Philips’ Gloeilampenfabrieken” – eine Glühbirnenfabrik in den Niederlanden. Als Gerards Bruder das Familienunternehmen um ein Mitglied erweiterte, wuchs Philips zum zweitgrößten Hersteller für Glühlampen in Europa. Heute stellt das Unternehmen Produkte für die Gesundheitsbranche, beispielsweise Kardiologie und Notfallmedizin, aber auch Alltagshelfer wie elektrische Zahnbürsten und Tischgrills.

Severin

Die Marke Severin steht seit 125 Jahren für Tradition. Die Firma hat ihren Sitz im Sauerland, genauer gesagt in Sundern. Ihre Produkte stehen für Einfachheit in der Handhabung und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

LotusGrill

Aus einem traditionellen Hersteller für Produkte aus den Bereichen Haushalt, Küche und Grillbedarf ist die Firma LotusGrill GmbH entstanden. Hierbei handelt es sich um ein Familienunternehmen mit einem nachhaltigen Blick in die Zukunft. Sie erfanden einen Kohle-Tischgrill mit batteriebetriebener Belüftung. Dadurch wird die Grillkohle schneller beheizt und der Grill ist trotz Kohle arm an Rauch.

Wo kann man Tischgrills kaufen?

Einen Tischgrill kannst Du an vielen Orten kaufen. Mancherorts musst Du noch nicht einmal das Sofa verlassen, um Dir Gas-, Elektro- oder Kohlegrills anzuschauen. Hier findest Du eine Auflistung der gängigen Fundorte und welche Vor- und Nachteile sie haben.

HandelsartVorteileNachteile
Onlinehandelgroße Auswahl und Kundenbewertungenunübersichtlich und keine Beratung
Fachgeschäftgute Beratungwenig Markenauswahl
Discounter und Supermarktmittlerweile hochwertige Eigenmarkenkeine Beratung und kaum Auswahl
BaumarktBeratung möglich, Zubehör nicht weit entferntkeine Spezialisierung auf ein Produkt

Wie viel kosten Tischgrills?

Wie bei nahezu jedem Produkt lautet die Preisfrage: Welche Ausstattung benötigst Du? Du hast Dir nun also zu den verschiedenen Kaufkriterien Gedanken gemacht und weißt, worauf es Dir bei Deinem Tischgrill ankommt. Jetzt erfährst Du, welche Leistung Du für welchen Preis erwarten kannst.

In der unteren Preisklasse von 20 bis 50 Euro findest Du Tischgrills für den eher seltenen Gebrauch und für kleine Haushalte. Wenn Du also nur selten mit vielen Personen grillst, bist Du hier gut beraten.

Die nächsthöhere Preisspanne geht bei 50 Euro los. Du suchst nach einem Tischgrill, der mehr kann, als nur heiß werden? Dann bist Du hier vielleicht richtig aufgehoben. Die Produkte hier sind meistens schon mit einem Temperaturregler ausgestattet, haben eine größere Grillfläche, die eine Grill- und Bratfläche enthalten kann und sind für den häufigeren Gebrauch geeignet.

Tischgrills in der Spitzenklasse können Dich etwa 150 bis 550 Euro kosten. Hier findest Du Grills für den ständigen Bedarf. Auch Geräte für die Gastronomie lassen sich hier unterbringen. Die Grillflächen hier sind sehr groß und die elektrischen Geräte selbst multifunktional. Oft sind auch Einsätze für Pfannen vorhanden, wie man es vom typischen Raclette-Grill kennt. Qualitativ hochwertige Produkte findest Du hier auch speziell für den Außenbereich und für die Gastronomie. Wenn Du also gerne viele Ausflüge machst und einen langlebigen Tischgrill suchst, bist Du hier richtig aufgehoben.

Wichtiges Zubehör für einen Tischgrill

Du hast Dich jetzt vielleicht schon für ein Modell entschieden, aber war’s das dann schon? Tischgrill gekauft und gut? Wohl eher nicht. Bei einem Tischgrill und dem, was darauf kommt, handelt es sich um ziemlich heißes Zeug. Damit Du mit Deinem neuen Tischgrill und all den heißen Sachen richtig umgehen kannst, findest Du hier praktisches Zubehör.

Bratwürstchen können auf vielen Tischgrills zubereitet werden

Auf einem Tischgrill lassen sich auch Würstchen ganz einfach zubereiten. Für dickere Bratwürste sind Tischgrills mit Deckel gut geeignet, so werden die Würstchen schneller durch.

Grillzangen

Da Du mit einem Tischgrill auf Partys nicht mehr der einzige Griller bist, wäre es doch gut, wenn jeder Gast seine eigene Grillzange hätte. Diese gibt es schon ab etwa 10 Euro im Mehrfachpack zu kaufen. Wenn Du zudem die Grillplatte schonen möchtest, empfiehlt sich ein Material aus Bambus.

Gaskartuschen

Bei einem Gas-Tischgrill solltest Du zunächst die Hinweise des Herstellers beachten, welche Art von Gaskartuschen Du brauchst. Oftmals benötigen Geräte eigens dafür bestimmte Kartuschen, während andere Modelle flexibler sind. Sie unterscheiden sich zudem auch in Form und Größe, sowie in der Befüllung.

Brennpaste

Brennpaste benötigst Du, wenn Du Dich für einen raucharmen Holzkohlegrill entscheidest. Der Vorteil ist, dass sie ohne Rückstände verbrennt. Da sie im Vergleich zu Spiritus nicht ausläuft und keine Verbrennung außerhalb des Bereichs verursacht, wo sie brennen soll, nennt man sie auch Sicherheitsbrennpaste.

Holzkohle

Fällt Deine Entscheidung auf einen Holzkohle-Tischgrill, solltest Du eine Holzkohle wählen, die aus kontrolliertem Anbau und nachwachsenden Ressourcen stammt.

Haube

Eine Haube kann sehr nützlich sein, wenn Du Deinen Grill draußen lagerst. Die Haube sollte dabei wasserfest sein, damit kein Wasser in den Tischgrill kommt. Benötigst Du den Tischgrill für eine Weile nicht, kannst Du ihn mit einer Haube auch vor Staub schützen.

Tragetasche

Fällt Deine Entscheidung auf einen Mobilen Tischgrill, selbst wenn Du nicht auf einem Tisch grillst, könnte eine Tragetasche für Dich nützlich sein. Einen Grill bei einer Wanderung dabei zu haben kann sich lohnen, noch mehr, wenn Du ihn auch gut transportieren kannst.

Standfuß

Ist auf dem Tisch nicht genug Platz, um Grill, Geschirr, Gläser, Salate und alles, was dazu gehört unterzubringen, ist das gar kein Problem. Hier könnte ein Standfuß weiterhelfen, manche haben sogar Rollen. Einen solchen Standfuß erhältst Du bereits ab etwa 20 Euro.

Bratenspritze / Marinierspritze

Eine solche Spritze eignet sich wunderbar, um dem Inneren des Fleisches mehr Geschmack und Aromen zu verleihen.

Grillbürste

Eine Grillbürste kann bei starken Verkrustungen sehr hilfreich sein. Du solltest sie aber nur verwenden, wenn Du Dich für ein Modell entschieden hast, welches nicht anfällig für Kratzer ist.

Tischgrill: Test-Übersicht

Tischgrill-Tests scheint es viele zu geben. Doch wurden die Tischgrills auch wirklich auf Herz und Nieren überprüft? Da Du leider schlecht in ein Geschäft gehen, ein Pfeffer-Steak auspacken und auf einen Grill werfen kannst, um herauszufinden wie gut Dein potenzieller neuer Grill ist, findest Du hier eine Übersicht der wichtigsten Verbrauchermagazine, die für Dich Tischgrills und verwandte Grills getestet haben.

TestmagazinTischgrill-Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestEs wurden auch Tischgrills getestet2020NeinHier klicken
Öko TestKein Tischgrill-Test vorhanden------
ETMJa, es ist ein Tischgrill-Test vorhanden2012JaHier klicken
Konsument.atEs wurden auch 4 mobile Gas-Grills getestet2019NeinHier klicken
Ktipp.chEs wurden Tischgrills getestet2020NeinHier klicken

Elektrogrill-Test von Stiftung Warentest: Elektrogrills im Test

Das Verbrauchermagazin Stiftung Warentest hat Elektrogrills unter die Lupe genommen. Im Test waren dabei insgesamt 12 Grills die zwischen 30 und 300 Euro gekostet haben. Zusätzlich hat das Magazin die Geräte auf Nachhaltigkeit untersucht.

In diesem Video erfährst Du, welche Grills das Team der Stiftung Warentest warum überzeugt hat. Das ausführliche aber kostenpflichtige Testergebnis kannst Du auf der Seite der Stiftung Warentest – Elektrogrills im Test – einsehen.

Raclette-Grill-Test von Stiftung Warentest: Raclette-Grills im Test

Im Jahr 2019 hat sich das Verbrauchermagazin der Stiftung Warentest einen Verwandten des Tischgrills näher angesehen – den Raclette-Grill. Unter den 12 getesteten Raclettes können nur fünf davon auch gut grillen. Getestet wurden die Geräte bezüglich der Handhabung, wie sie überbacken, Sicherheit, Nachhaltigkeit und Grill-Funktion. Beim Test haben nur acht Raclettes gut abgeschnitten.

Auch der Raclette-Grill-Test ist kostenpflichtig. Wenn er für Dich trotzdem relevant ist, dann klick einfach hier.

Gasgrill-Test von Stiftung Warentest: Gasgrills im Test

Der Gasgrill-Test könnte für Dich interessant sein, wenn Du Dich für einen Gas-Tischgrill interessierst. Das Verbrauchermagazin Stiftung Warentest hat nämlich 12 Gasgrills getestet, davon waren vier mobile Geräte dabei. Insgesamt wurden fünf Grills mit gut bewertet, darunter nur ein mobiler Gasgrill.

Es handelt sich hierbei um einen kostenpflichtigen Artikel. Wenn er Dich dennoch interessiert, dann schau doch mal beim Test vorbei: Gasgrills im Test.

Tischgrill-Test von Ktipp.ch: Tischgrill

Der Tischgrill-Test des Schweizer-Verbrauchermagazins ist nicht kostenfrei zugänglich, bezieht sich jedoch auf den Testbericht von Stiftung Warentest, der auch nicht kostenfrei zur Verfügung steht. Wenn Du ihn trotzdem lesen möchtest, findest Du ihn hier.

Tischgrill-Test vom ETM Testmagazin: Tischgrills im Test

Das ETM-Testmagazin hat im Jahr 2012 insgesamt sechs Tischgrills begutachtet, daneben auch verwandte Grills wie Cerangrills und Kontaktgrills.

Die getesteten Tischgrills waren der Ariete Barbecue Grill 762, Cloer Teppan Yaki Grill 6400, Inventum TP 421, Philips Avance Collection Tischgrill Aromainfusion HD6360/20, Rommelsbacher BBQ 2002 und der Tefal family flavor grill TG 8000.

Der Testsieger unter den Elektro-Tischgrills ist der Philips Avance Collection Tischgrill Aromainfusion HD6360/20 und schneidet mit einer Bewertung von sehr gut ab.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Tischgrill

Wenn Du noch nach einer Antwort suchst, wirst Du hier bestimmt fündig. Hier findest Du konzentriert, was die meisten Tischgrill-Käufer wissen wollen.

Welcher Elektro-Tischgrill ist der beste?

Nach dem ETM-Testmagazin geht der Philips Avance Collection Tischgrill Aromainfusion HD6360/20 mit einer Bewertung von “sehr gut” als Sieger hervor. Hierbei muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass es sich um ein Testergebnis aus dem Jahr 2012 handelt und daher veraltet sein kann.

Wie funktioniert ein Tischgrill?

Bei der Funktionsweise eines Tischgrills kommt es zunächst auf die Art an. Bei einem elektrischen Tischgrill beziehungsweise Elektro-Tischgrill wird mithilfe von Strom eine Heizspirale aufgeheizt. Diese befindet sich im Inneren des Grills.

Bei einem Gas-Tischgrill wird Feuer als Hitzequelle genutzt. Dieses wird durch eine Gaskartusche und einen Zünder entfacht. Die Gaszufuhr wird durch einen Regler gesteuert. Einige Gas-Tischgrills haben auch mehrere Brenner und können so an anderen Stellen unterschiedlich garen.

Bei Kohle-Tischgrills wird über heißen Kohlen gegart, wie man es vom klassischen Grillen kennt. Raucharme Kohle-Grills werden zudem belüftet, das funktioniert mithilfe von Batterien oder einem USB-Anschluss, womit Ventilatoren im Inneren des Grills betrieben werden.

Welcher Tischgrill eignet sich für den Balkon?

Für den Balkon eignen sich am besten Elektro-Tischgrills oder Gas-Tischgrills. Diese sind nämlich besonders sparsam, was ihre Produktion von Qualm betrifft. Es können sich auch Kohle-Grills eignen, sofern diese belüftet sind.

Darf ich auf dem Balkon grillen?

Grundsätzlich darfst Du grillen, unabhängig davon, ob die Nachbarn das erlauben oder nicht. Nach einem Gerichtsurteil darfst Du jedoch nur grillen, wenn Dein Mietvertrag nichts dagegen hat. Zudem darf der entstehende Rauch die Nachbarn nicht beeinträchtigen. Hier lohnt es sich über einen raucharmen Grill, beispielsweise einen Gas- oder Elektrogrill nachzudenken, oder einen mit Belüftungssystem.

Welcher Tischgrill eignet sich für innen?

Jeder Tischgrill, der nicht mit Kohle beheizt wird, eignet sich für drinnen. Empfehlenswert sind hier trotzdem elektrische Tischgrills und ausreichend Belüftung.

Wie viel Watt sollte ein Tischgrill haben?

Früher lautete die Faustregel 2.000 Watt, heutzutage haben auch Geräte ab etwa 1.600 Watt eine gute Leistung.

Was muss ich bei einem Tischgrill beachten?

Je nach Modell musst Du bei einem Tischgrill unterschiedliche Dinge beachten. Ein sehr wichtiger Aspekt ist die Sicherheit. Bei einem elektrischen Tischgrill fällt die offene Flamme weg, was schon einmal gut ist, wenn Kinder bei der Party dabei sind. Dennoch könnte das Gehäuse des Tischgrills heiß werden, egal ob es sich hierbei um einen Elektro-, Gas- oder Kohle-Tischgrill handelt. Zudem solltest Du beachten, dass kein Fett in die Hitzequelle tropfen kann. Das wird oft durch Fett-Auffangschalen verhindert. Mehr Dinge, die Du bei einem Tischgrill beachten solltest, findest Du in unserem Ratgeber.

Welche Brennpaste brauche ich für den Tischgrill?

Für Deinen Kohle-Tischgrill benötigst Du eine dickflüssige Brennpaste aus der Flasche beziehungsweise Tube. Nicht zu verwechseln mit der Brennpaste im Edelstahlbehälter. Solche Brennpasten werden meist für Fondue oder Wärme-Behälter benötigt. Die richtige Brennpaste bekommst Du meist in gut sortierten Supermärkten, direkt vom Hersteller Deines Tischgrills oder online, beispielsweise von Amazon.

Welche Gasflasche brauche ich für den Gas-Tischgrill?

Bei der Wahl der richtigen Gasflasche solltest Du die Herstellerhinweise beachten. Meistens sind die Anschlüsse des Gas-Tischgrills extra für spezifische Kartuschen gefertigt. Das können kleine rundliche Kartuschen sein, oder längliche Kartuschen. Hierbei bitte nicht zu viel experimentieren. Das Gas könnte austreten und die Sicherheit wäre nicht mehr gewährleistet.

Wo kommt beim Tischgrill das Wasser rein?

Bei einem elektrischen Tischgrill kommt das Wasser in die Auffangschale, unter den Grillrost. Das Wasser kühlt das Gerät und fängt tropfendes Fett und Fleischsaft auf.

Welches Öl brauche ich für den Tischgrill?

Du solltest ein Öl nehmen, welches sich hoch erhitzen lässt, beispielsweise Raps- oder Sonnenblumenöl. Dieses Öl lässt sich auf eine Temperatur von bis zu 190 Grad Celsius erhitzen. Auf kaltgepresste Öle, wie beispielsweise Olivenöl, solltest Du verzichten, da sie bei Verbrennung Giftstoffe entwickeln können. Diese eignen sich besser für einen leckeren Salat als Beilage.

Welches Fleisch eignet sich für den Tischgrill?

Bei der Wahl des Fleisches kannst Du sehr kreativ sein. Für die meisten Tischgrill-Arten eignen sich Steaks oder Filets aus Rind- und Schweinefleisch. Auch Kalb- oder Hammelfleisch sowie Hühnerfleisch sind gut geeignet. Du solltest aber flaches Fleisch wählen, aufgrund der Garzeit. Große Fleischstücke wie Keulen, ganze Hähnchen oder Krone solltest Du auf einem größeren Grill, eventuell mit Deckel und Drehspieß, zubereiten.

Welcher Fisch eignet sich für den Tischgrill?

Für den Tischgrill eignen sich besonders fetthaltige Sorten, wie beispielsweise Lachs, Dorade und Forelle. Dabei sollte der Fisch beziehungsweise dessen Filet auch auf den Tischgrill passen. Meeresfrüchte wie Garnelen oder Flusskrebse lassen sich auch gut darauf zubereiten.

Welches Gemüse eignet sich für den Tischgrill?

Für den Tischgrill eignen sich nahezu alle Gemüsesorten. Wunderbar lassen sich Paprika, Zucchini, Aubergine, Karotte, Spargel, Kartoffel und Kürbis darauf garen. Besonders lecker schmeckt das Gemüse, wenn Du es über Nacht in einer Marinade aus Öl, Salz und frischen Kräutern einlegst.

Weiterführende Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.