Startseite » Kaufberatung » Gartenausstattung » Kinder » Sandkasten: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Sandkasten: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Drei Kinder, die im Sandkasten spielen

Spiel, Spaß und Abenteuer – drei Dinge, die eine tolle Kindheit ausmachen. Wo kann man genau diese am besten haben? Natürlich in der Natur und frischen Luft. Sei es ein Sandkasten oder andere spaßige Spielgeräte – damit wird der Spielspaß umso größer.

Damit kann Dein Kind im Garten oder auf dem Balkon seiner Fantasie freien Lauf lassen und ist für einige Zeit beschäftigt. Das ist doch viel besser, als es vor dem Fernseher zu setzen und zu hoffen, dass es sich kurz beschäftigt, oder?

Also schnapp Dir einen passenden Sandkasten und lass das Abenteuer beginnen.
Bring ein Stückchen Spielplatz auch mit zu Dir in den Garten und lass das Herz Deines Kindes höher schlagen!

In unserem Kaufratgeber geben wir Dir einige Informationen, worauf Du beim Kauf eines Sandkastens achten solltest. Neben den wichtigsten Kaufkriterien widmen wir uns außerdem aktuellen Sandkasten Tests.

Unsere Favoriten

Der beste klassische Sandkasten mit Dach von Gaspo: GASPO 310016 - Holz Sandkasten Mickey
“Klassisch. Ein Sandkasten, wie ihn jeder kennt.”

Der beste Sandkasten mit Spielhaus von Gaspo: GASPO Spielhaus für Kinder, Sandkasten aus Holz mit Abdeckung
“Damit wird Deinem Kind nie langweilig.”

Der beste Sandkasten im Schiff-Design von Kidiz: Kidiz Sandkasten Ahoi - Piratenschiff Boot
“Mit diesem Sandkasten hat Fantasie keine Grenzen.”

Der beste Sandkasten in Schildkröten-Optik von Little Tikes: Little Tikes Schildkröte Sandkasten für den Garten
“Kompakt, praktisch und cooles Design.”

Der beste Sandkasten unter 40 Euro von Thorberg: 2-er Sandkasten Sandmuschel Muschel
“Ein Stück Strand in Deinem Garten.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt verschiedene Ausführungen von Sandkästen. Viele sind anders als das typische kastige Modell.
  • Der Sandkasten bietet Kindern einen Platz, ihre Feinmotorik weiterzuentwickeln.
  • Grundsätzlich bestehen Sandkästen entweder aus Holz oder Kunststoff.
  • Den Sand solltest Du alle zwei Jahre auswechseln.

Die besten Sandkästen: Favoriten der Redaktion

Ob eckig oder rund; mit Dach oder ohne Dach – Sandkästen gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Ergänzend dazu, gibt es eine Vielzahl an Anbietern, die Sandkästen bereitstellen.

Deshalb stellen wir Dir hier einige gute Sandkästen vor, die aus unserer Sicht am besten geeignet sind. Die Sandkästen haben wir Dir je nach Besonderheit zusammengestellt und kurz beschrieben.

Der beste klassische Sandkasten mit Dach von Gaspo

Was uns gefällt:

  • kleiner, kastiger Sandkasten aus stabilem Kiefernholz
  • zweifacher Schutz durch das absenkbare Dach
  • das Holz ist durch die schadstofffreie Imprägnierung vor Feuchtigkeit geschützt
  • der Aufbau ist sehr leicht zu handhaben

Was uns nicht gefällt:

  • kein Boden, sodass Du eine Unterlage brauchst

Redaktionelle Einschätzung

Dieser kleine und kompakte Sandkasten von Gaspo ist ideal für einen etwas kleineren Garten und eine kleine Familie. Durch das absenkbare Dach werden die Kinder nicht nur vor der prallen Sonne geschützt, sondern auch der Sand kann nach Gebrauch des Sandkastens abgedeckt werden. Dadurch hast Du doppelten Schutz in nur einem Sandkasten.

Das Holz ist zudem imprägniert und Du kannst ihn ohne Bedenken unter freiem Himmel aufstellen. Außerdem ist die Anleitung zum Aufbau sehr leicht gestaltet, sodass Dir der Aufbau nicht schwierig fallen wird.

Was ist das Feedback anderer Kunden?
Die Kunden schätzen besonders den leichten Aufbau. Die Qualität der Materialen ist gut, allerdings ist die Dachbespannung etwas anfällig. Allgemein wird das Preis-Leistungs-Verhältnis gelobt.

Maße: 140 x 140 cm | Abstand zum Dach: 130 cm | Fassungsvermögen: 100 kg

Der beste Sandkasten mit Spielhaus von Gaspo

Was uns gefällt:

  • 2 in 1: Sandkasten und Spielhaus mit Dach
  • das Spielhaus hat ein Roll-System
  • Häuschen schützt den Sandkasten
  • festes und robustes Massivholz

Was uns nicht gefällt:

  • der Sandkasten hat keinen Boden

Redaktionelle Einschätzung

Reicht Dir ein normaler Sandkasten nicht aus? Dann ist dieser Sandkasten von Gaspo gut geeignet. Neben dem Sandkasten ist ein Spielhaus mit Dach inklusive. So hat Dein Kind viel Spielraum und Abwechslung in seiner Beschäftigung.

Durch das Roll-System am Spielhaus kann dieser ganz einfach bewegt werden. Nach Gebrauch des Sandkastens kannst Du das Spielhaus einfach über den Sandkasten rollen und hast zudem ausreichend Schutz vor Verschmutzung. Eine zusätzliche Bedeckung brauchst Du Dir dadurch nicht mehr zu besorgen. Außerdem ist die für den Sandkasten benötigte Sandmenge angegeben, sodass Du Dir darüber ebenso keine Gedanken mehr machen musst.

Was ist das Feedback anderer Kunden?
Aus der Sicht anderer Kunden ist der Sandkasten von Gaspo ein Allrounder. Das Spielhaus selbst ist robust und hält Belastungen stand. Eine Schwachstelle sind die Rollen, welche sich allerdings austauschen lassen.

Maße offen: 220 x 133 cm | Maße geschlossen: 136 x 133 cm | Fassungsvermögen: ca. 130 kg

Der beste Sandkasten im Schiff-Design von Kidiz

Was uns gefällt:

  • hat ein einzigartiges Piratenschiff-Design
  • inklusive Steuerrad und Fahnenmast
  • mit Bodenplane und Abdeckung
  • zusätzlicher Stauraum unter der Fußbank

Was uns nicht gefällt:

  • Aufbauanleitung ist schwierig zu befolgen

Redaktionelle Einschätzung

Willst Du, dass ein Sandkasten nicht nur seinen Zweck erfüllt, sondern auch optisch was hermacht? Dann ist der Sandkasten im Piratenschiff-Design von Kidiz genau das Richtige für Dich und Deine Familie.

Durch das integrierte Steuerrad und der Fahne fühlt sich Dein Kind wie auf einem echten Piratenschiff und kann seiner Fantasie freien Lauf lassen. Durch den zusätzlich integrierten Stauraum in der Fußbank können Spielzeuge ganz einfach verstaut werden. Eine weitere Besonderheit ist, dass eine Unterlage und eine Plane im Lieferumfang inbegriffen sind. So hat der Sandkasten doppelten Schutz – sowohl vor äußeren Einflüssen, als auch vor Würmern und Käfern aus dem Boden.

Was ist das Feedback anderer Kunden?
Der Piraten-Look ist der Renner bei den Kindern. Das Staufach ist gut gedacht, gerade für jüngere Kinder jedoch schwierig zu öffnen. Beim Mast bietet sich eine Verstärkung mit einer Bodenplatte an. Generell ist das Konzept beliebt.

Maße: 200 x 94 cm | Maß Sandfläche: 140 x 90 cm | Fassungsvermögen: ca. 300 kg

Der beste kompakte Sandkasten in Schildkröten-Optik von Little Tikes

Was uns gefällt:

  • tolles und fantasievolles Design
  • der Kunststoff ist robust und stabil
  • sehr leicht zu transportieren
  • der Schildkrötenpanzer dient als Deckel zum Schutz
  • zwei integrierte Sitzplätze

Was uns nicht gefällt:

  • wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Der Sandkasten in Schildkröten-Optik von Little Tikes ist ideal für kleinere Gärten oder Balkons. Durch das kompakte Design kannst Du den Sandkasten verschieben wie und wann Du willst.

Das Design sieht nicht nur cool aus, sondern erfüllt auch einige Zwecke. Der Schildkrötenpanzer dient als Deckel und die Flossenfüße der Schildkröte sind als Sitzplätze gestaltet. Um für Variation zu sorgen, kannst Du die Schildkröte auch als Planschbecken oder Bällebad nutzen.

Wie ist das Feedback anderer Kunden?
Die Schildkröte überzeugt optisch auf ganzer Linie. Auch bei der Verarbeitung macht das Material seinem Vetter aus der Tierwelt alle Ehre. Das Material erweist sich als robust und der Deckel schützt zuverlässig den Inhalt. Die Größe eignet sich besonders für kleine Kinder.

Maße: 98,4 x 70 cm | Gewicht: 5,2 kg | Fassungsvermögen: 68 kg

Der beste Sandkasten unter 40 Euro von Thorberg

Was uns gefällt:

  • stabiler Kunststoff in Form einer Muschel
  • zwei Muschelschalen können zusammengefügt werden
  • bei gutem Wetter kannst Du Wasser in die zweite Schale füllen
  • auch mit Sandspielzeugen bestellbar
  • in fünf verschiedenen Farben erhältlich

Was uns nicht gefällt:

  • eher für kleinere Kinder geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Mit diesem Sandkasten in der Form einer Muschel kommt Dein Kind auch im Garten dem Strand ein wenig näher. Die zweite Schale kannst Du nicht nur als Deckel verwenden. An wärmeren Tagen hast Du ebenso die Möglichkeit, diese mit Wasser zu befüllen. Mithilfe der kleinen Einstiegshilfen an den Innenseiten, kann Dein Kind bedenkenlos in die Muschel eintreten, ohne auszurutschen. Außerdem ist die Muschel sehr stabil.

Wie ist das Feedback anderer Kunden?

Viele Kunden loben die Stabilität der Muschelteile. Außerdem sind die Variantionsmöglichkeiten (Bälle/nur eine Schale/Spielzeug) beliebt. Gelegentlich gibt es kleinere Verarbeitungsfehler. Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt.

Maße: 106 x 79 cm | Tiefe: 18 cm | Fassungsvermögen: ca. 50 kg

Kaufratgeber zum Sandkasten

Wie Du siehst, gibt es mehr als genug Auswahl, wenn es darum geht, einen Sandkasten anzuschaffen. Es kann Dir dennoch sehr leicht fallen einen passenden Sandkasten für Deine Kinder zu finden, wenn Du vorher weißt, worauf Du achten solltest. Zu Deiner Erleichterung haben wir Dir hier einige Fragen rund um den Sandkasten kurz beantwortet.

Ob Holz, Kunststoff, rund oder quadratisch – Sandkästen gibt es in vielen Variationen.

Was ist ein Sandkasten?

Ganz simpel zusammengefasst, ist ein Sandkasten ein kleiner Spielraum für Kinder. Dieser kann verschiedene Formen, Größen und Designs haben.

Außerdem bestehen Sandkästen in der Regel entweder aus Holz oder aus Kunststoff.
In den meisten Fällen ist ein Sandkasten, wie der Name es schon sagt, kastenförmiger Natur. Heutzutage hast Du jedoch eine noch größere Auswahl, wenn es um das Design geht.

Welche Funktion hat ein Sandkasten?

In erster Linie ist ein Sandkasten dafür da, dass Kinder ihre Kindheit ausleben können und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Dabei macht das Spielen mit dem Sand nicht nur Spaß, sondern fördert zudem auch noch die motorischen Fähigkeiten der Kinder.

Durch das Greifen in den Sand und dem Kreieren von verschiedenen Figuren lernen Kinder, ihre Motorik zu verbessern. Dabei gerät die zweckmäßige Funktion von Sandkästen in den Hintergrund – und zwar zu verhindern, dass sich Sand überall verteilt und verloren geht.

Was sind die wichtigsten Kaufkriterien beim Kauf eines Sandkastens?

Bevor Du Deinem Kind oder Deinen Kindern einen Sandkasten anschaffst, ist es von Vorteil, Dir einige Vorüberlegungen zu machen. Denn Du willst doch nicht jedes Jahr einen neuen Sandkasten kaufen müssen, weil der Erste nicht gut genug war.

Deshalb stellen wir Dir hier einige wichtige Kaufkriterien vor, die eine wichtige Rolle bei Deiner Entscheidungsfindung spielen:

Größe

Eins der wichtigsten Kaufkriterien für einen Sandkasten ist die Größe. Bevor Du einen Sandkasten kaufst, solltest Du Dir auf alle Fälle Gedanken über die Größe machen.
Von klein bis hin zu groß- alles ist dabei! Daher musst Du Dir keine Sorgen machen, keinen passenden Sandkasten zu finden.

Tipp: Bevor Du einen Sandkasten kaufst, stell Dir bildlich vor, wo der Sandkasten passen könnte. Besser ist es, wenn Du den Platz abmisst. So kannst Du Dir sicher sein, welche Größe dem Platz entsprechen kann.

Ist die Familie groß, sollte ein etwas größerer Sandkasten besorgt werden, damit alle Kinder genug Freiraum zum Spielen haben.
Ist der Sandkasten jedoch nur für ein oder zwei Kinder gedacht, reicht ein kleiner Sandkasten mit den Maßen 120 cm x 120 cm vollkommen aus.

Material

Grundsätzlich bestehen Sandkästen entweder aus Kunststoff oder aus Holz. Je nach Zahlungsbereitschaft und geplanten Standort des Sandkastens kannst Du Dich für eines der beiden Arten entscheiden.

Als kleine Hilfe findest Du hier sowohl einige Vorteile, als auch Nachteile von Holz und Kunststoff für die Produktion von Sandkästen tabellarisch aufgelistet. Damit kannst Du Dir ein Bild machen, welches Material Du für einen Sandkasten bevorzugst.

Vorteile von HolzNachteile von Holz
sehr robust und festwerden ohne Boden hergestellt und sind deshalb unbeweglich
lange Haltbarkeit bei richtiger Pflege
ist nachhaltiges Material
Vorteile von KunststoffNachteile von Kunststoff
leicht und kompaktkein natürlich vorkommendes Material
kann problemlos transportiert werdenhat in der Regel eine kürzere Haltbarkeit
meistens ist ein Deckel inklusive

Ausführung

Neben dem klassischen viereckigen Holzmodell, welches wir alle kennen, gibt es heutzutage unterschiedliche Ausführungen des Sandkastens.
Von schlichten bis hin zu etwas auffälligeren Sandkästen ist alles dabei.

So gibt es Sandkästen als Boote, Schiffe, Häuschen oder auch in Form von Muscheln oder Schildkröten. Dabei sind Muscheln und Schildkröten als Kunststoff-Sandkästen vertreten. Die etwas komplexeren Modelle hingegen sind eher aus Holz gebaut.

Gewicht

Natürlich spielt das Gewicht bei der Entscheidung Deines Kaufes eine große Rolle. Je nachdem wo Du den Sandkasten hinstellen willst, ist eine Vorüberlegung sinnvoll.
Ist ein Sandkasten für den Balkon gedacht, solltest Du eher auf einen aus Kunststoff zurückgreifen, da dieser etwas leichter ist.

Hast Du Deinen Garten jedoch als Standort gewählt, ist ein robuster und stabiler Sandkasten aus Holz passender. Natürlich kannst Du auch auf festem Boden einen Kunststoff-Sandkasten auswählen. Da kannst Du Deine Präferenzen und die Deiner Kinder darauf anpassen.

Ein Plastik LWK steht auf einem Holzsandkasten

Das richtige Spielzeug macht einen Sandkasten noch einladender.

Ausstattung

Bevor Du zu einer Kaufentscheidung kommst, ist es wichtig zu wissen, welche Ausstattung ein Sandkasten haben kann.
So wie es verschiedene Ausführungen eines Sandkastens gibt, so sind diese auch mit verschiedenen Ausstattungen verbunden.

Sandkasten mit Dach

Ein Dach kann an einem Sandkasten sehr praktisch sein. Dabei wird Dein Kind nicht nur vor der prallen Sonne geschützt, ebenso kann ein verstellbares Dach auch als „Deckel“ dienen. Der Sand wird dadurch vor Verschmutzung geschützt.
Dazu solltest Du wissen, dass die meisten Sandkästen mit Dach aus Holz bestehen.

Sandkasten mit Deckel

Damit der Sand bei Nichtgebrauch vor äußeren Bedingungen nicht verunreinigt wird, ist ein Deckel oder eine Plane genau das Richtige. Wenn ein Sandkasten inklusive Deckel oder Plane erhältlich ist, brauchst Du nicht zusätzlich eine Überdeckung kaufen und hast vollkommenen Schutz.

Sandkasten mit Boden

In der Regel haben Sandkästen aus Kunststoff einen Boden. Dies ermöglicht, dass Du den Sandkasten ganz einfach transportieren und umstellen kannst. Außerdem bietet der Boden genug Schutz vor Unkraut und Käfern, die den Sand verunreinigen könnten.

Sitzplätze im Sandkasten

Ein weiterer Pluspunkt ist, wenn Kinder die Möglichkeit haben, bequem sitzen zu können. Sei es für eine kurze Pause oder eine bessere Spielmöglichkeit, so können integrierte Sitzplätze vieles erleichtern. Auch kannst Du als Elternteil die kleinen Sitzplätze zur Aufsicht nutzen.

Sandkasten mit Staufach

Wenn Du nicht willst, dass alle Spielzeuge nach dem Buddeln herumliegen, kann ein Staufach sinnvoll sein. So sieht der Sandkasten nach Gebrauch nicht chaotisch aus und die Kinder lernen nebenbei, ihre Dinge selbst wegzuräumen.

Sandkasten mit Wannen

Sind in dem Sandkasten Wannen enthalten, macht das Spielen dort viel mehr Spaß. Du kannst dort Wasser einfüllen, sodass das Herz Deines Kindes höher schlägt. So gehört nicht nur das Buddeln in den Plan, sondern ebenso das Planschen.

Wissenswert: Ideal ist es, wenn Du den Sand aus dem Sandkasten jedes Jahr einmal wechselst. Falls Dir das zu oft ist, sollte der Sand dann mindestens alle zwei Jahre gewechselt werden. Dadurch kannst Du Dir dann sicher sein, dass der Sand nicht verschmutzt ist.

Wo kann ich einen Sandkasten kaufen?

Mittlerweile kriegst Du einen Sandkasten fast überall. In den meisten Spielwarengeschäften findest Du Sandkästen in kleineren Varianten. In Baumärkten hingegen ist die Auswahl an Sandkästen etwas größer. Solltest Du handwerklich begabt sein, findest Du dort auch das nötige Material, um den Sandkasten Deiner Vorstellung zu bauen.

Zu einigen Zeiten bieten Supermärkte wie Aldi, Lidl und Kaufland Sandkästen in ihren Geschäften an. Sonst findest Du diese auch in ihren Onlineshops. Abgesehen von diesen Onlineshops, gibt es mehr als genug Anbieter mit verschiedensten Sandkästen im Internet. Darunter fallen große Seiten wie Amazon oder auch kleinere Onlineshops.

Ein Mangel an Sandkästen besteht also nicht. Du findest schnell genau das Passende für Dich und Deine Familie.

Wie viel kostet ein Sandkasten?

Der Preis eines Sandkastens kann je nach Größe, Ausstattung und Material unterschiedlich sein. Grundsätzlich sind Sandkästen mit viel Zubehör und Ausstattung preislich höher anzusiedeln als schlichtere Modelle.

Auch ist der Preis davon abhängig, für welches Material Du Dich entscheidest. Dabei ist ein Sandkasten aus Holz in der Regel teurer, als eins aus Kunststoff.
Du kannst also für Dich entscheiden, ob Du etwas tiefer in die Tasche greifen willst, oder etwas Einfaches und Preisgünstigeres präferierst.

Um Dir eine kleine Vorstellung zu geben, belaufen sich die Preise zwischen 20 und 400 Euro. Eine unglaubliche Preisspanne, oder?

Tipp: Bist Du handwerklich begabt, kannst Du einen Sandkasten auch einfach selber bauen. Dabei kannst Du die Preisschwelle teilweise selbst bestimmen. Damit der Aufbau nicht zu monoton wird, kannst Du Dein Kind mit in die Bauschritte integrieren und hast noch dazu einen eifrigen Helfer.

Welche Marken stellen qualitative Sandkästen her?

Zahlreiche Marken befassen sich mit der Herstellung von Sandkästen. Um Dir einen kleinen Überblick zu verschaffen, haben wir Dir hier fünf Marken zusammengestellt.

GASPO

Das österreichische Familienunternehmen GASPO stellt seit 1967 Gartenmöbel her. Durch die jahrelange Erfahrung in diesem Bereich bietet das Unternehmen eine breite Produktpalette an. Außerdem legt GASPO einen großen Wert auf Nachhaltigkeit und ökologisch richtigem Anbau der Bäume als Werkstoff.

Meppi

Meppi ist eine Marke, die von dem deutschen Unternehmen Pirum-Holzspielzeug eingerichtet worden ist. Seit 2007 stellt das Unternehmen neben qualitativen Sandkästen auch weitere Spielgeräte aus Holz her. Neben der Marke Meppi, hat das Unternehmen weitere kleine Marken für Kinderspielzeuge.

Promadino

Das seit über 30 Jahren laufende Unternehmen Promex ist Gründer der Marke Promadino. Bekannt ist das Unternehmen für ihre Holzprodukte für Haus und Garten. Promadino als Marke umfasst zahlreiche Produkte, unter anderem Sandkästen.
Für das Unternehmen ist Nachhaltigkeit das A und O, sodass alle Promadino-Produkte FSC zertifiziert sind.

Smoby

Eine sehr bekannte Marke, die Dir vielleicht bekannt vorkommen könnte, ist Smoby. Das französische Unternehmen stellt seit 1970 Spielwaren aus Kunststoff her. Dabei fehlt es Smoby auch nicht an Sandkästen. Um Kindern auch ein sicheres Spielen zu ermöglichen, werden alle Produkte streng geprüft und enthalten zudem keine schädlichen Stoffe.

Gartenpirat

Seit mehreren Jahren stellt das deutsche Unternehmen Gartenpirat alles rund um den Garten her. Von Gartenausstattung und Spielgeräten bis hin zu Dekoration und Zubehör für den Garten ist alles dabei. Hauptsächlich werden die Sandkästen von Gartenpirat aus Holz hergestellt.

Welche Alternative gibt es zu einem Sandkasten?

Reicht der Platz nicht für einen Sandkasten aus, gibt es noch eine günstige Alternative, worauf Du zurückgreifen kannst. Diese ist die sogenannte Matschküche. Diese besteht aus jeweils zwei kleinen Plastikwannen und einem kleinen Holztisch.

In der einen Wanne kannst Du etwas Sand schütten und die andere mit Wasser befüllen. Damit steht dem Herummatschen nichts im Weg! Jedoch können an solchen Tischen nur Kinder spielen, die auch selbstständig stehen können. Deshalb stellt sich dann die Frage, ob eine Matschküche genau das Richtige für Dich und Deine Familie ist.

Sandkasten Test-Übersicht: Welche Sandkästen sind die Besten?

Stehst Du vor der Wahl eines Sandkastens, der für Dich und Deine Familie genau passt, dann kann ein Blick in Verbrauchermagazine sehr helfen. Diese führen für viele verschiedene Produkte Tests durch und veröffentlichen diese auf ihren Webseiten.

Dabei werden Produkte nach verschiedenen Kriterien geprüft und mit größter Objektivität evaluiert. Hier haben wir Dir vier große Verbrauchermagazine zusammengeführt und aufgelistet, ob oder wann ein Sandkasten Test veröffentlicht wurde.

TestmagazinSandkasten Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein, es ist kein Test vorhanden
Öko TestNein, es ist kein Test vorhanden
Konsument.atNein, es ist kein Test vorhanden
Ktipp.chNein, es ist kein Test vorhanden

Diese vier Verbrauchermagazine haben noch keinen Sandkasten-Test veröffentlicht. Natürlich werden wir die Tabelle regelmäßig aktualisieren, damit Du immer auf dem neuesten Stand bist.

FAQ-Häufig gestellte Fragen zum Sandkasten

Einige häufig gestellte Fragen rund um den Sandkasten haben wir Dir hier kurz zusammengestellt, damit Du keine Frage offen hast.

Für wen sind Sandkästen geeignet?

Für wen ein Sandkasten geeignet ist, ist nicht auf Stein gemeißelt. Nicht nur Kinder können den Spaß im Sandkasten genießen, sondern Erwachsene ebenso. Willst Du Dein Kind also nicht alleine im Sandkasten spielen lassen, setz Dich einfach dazu.

Auch für Babys kann das Gefühl von Sand an den kleinen Füßen weitaus interessant sein. Du siehst also, dass Sandkästen für jedermann ein Erlebnis sein kann.

Wie groß sollte ein Sandkasten sein?

Wie groß ein Sandkasten sein soll, ist abhängig von dem verfügbaren Platz und der Anzahl der Personen, die dort spielen. Hast Du eine große Familie, passt eher ein größerer Sandkasten. Ist der Sandkasten für ein Einzelkind gedacht, reicht ein kleiner Sandkasten vollkommen aus.

Außerdem solltest Du darauf achten, wie viel Platz Du zur Verfügung hast. Denn ein XXL Sandkasten passt definitiv auf einen Balkon rein.

Wie viel Sand brauche ich für meinen Sandkasten?

Wie viel Sand Du für den Sandkasten benötigst, ist abhängig von ihrer Form und Größe. Damit Du nicht selber rechen brauchst, gibt es viele Sandkastenrechner im Internet. Dort gibst Du einfach die Maße des Sandkastens ein und weißt genau wie viel Sand Du brauchst.

In den meisten Fällen jedoch steht bei der Anleitung oder in der Infobox des Sandkastens die ungefähre Sandmenge dabei. An diese Angaben kannst Du Dich auch richten.

Welche Unterlage kann ich für den Sandkasten verwenden?

Bei Sandkästen ohne Boden ist es meistens der Fall, dass Käfer oder Ameisen den Sand hochkrabbeln. Um dies zu verhindern, kannst Du entweder auf Folie oder Vlies zurückgreifen.

Wenn Du eine Folie unter dem Sandkasten auflegst, kannst Du Dir dann vollkommen sicher sein, dass keine kleinen Tierchen hochkrabbeln können. Jedoch solltest Du darauf achten, dass die Folie wasserdurchlässig ist. Dadurch setzt sich bei Regen die Feuchtigkeit nicht im Sand fest und kann in den Boden sickern.

Damit das Gras nicht durch den Sand im Sandkasten wächst, kannst Du Vlies als Unterlage verwenden. Dieses sorgt dafür, dass der Sand nicht durch Gras und Unkraut verschmutzt wird. So kann der Sand länger sauber erhalten bleiben.

Ein Kunststoffsandkasten mit zwei Kindern darin

Zu zweit spielt es sich im Sandkasten gleich noch besser.

Ab welchem Alter kann ich mein Kind im Sandkasten spielen lassen?

Generell kannst Du Dein Kind im Sandkasten spielen lassen, sobald es selbstständig sitzen kann. Natürlich kommt dies auf die individuelle Entwicklung des Kindes an, sodass kein genaues Zeitfenster bestimmbar ist.

Du solltest Dein Kind dennoch beaufsichtigen und in dessen unmittelbarer Nähe bleiben, um auf Nummer sicher zu gehen. Ab ungefähr drei bis vier Jahren, wenn Dein Kind etwas selbstständiger ist, kann es dann auch ohne Deine volle Aufmerksamkeit spielen.

Welcher Sandkasten ist am besten für den Balkon geeignet?

Da ein Balkon nicht so viel aushalten kann, wie ein fester Boden, solltest Du auf einen Sandkasten aus Kunststoff zurückgreifen. Diese sind etwas leichter als Sandkästen aus Holz und können einfacher transportiert werden. So kannst Du Dich beispielsweise für einen Sandkasten im Muschelmotiv oder in Form einer Schildkröte entscheiden.

Ist ein Sandkasten mit oder ohne Boden besser?

Ob eins besser ist als das andere, kann man nicht genau sagen. Beide Arten von Sandkästen haben ihre Vor- und Nachteile. Diese haben wir Dir hier einmal angeführt. Damit kannst Du Dir selbst ein Bild darüber machen.

In den allermeisten Fällen haben Sandkästen, die aus Kunststoff bestehen, einen Boden. Praktischerweise kannst Du den Sandkasten damit beliebig bewegen und transportieren. Auf der anderen Seite kann sich bei Regen Wasser im Sand ansammeln und nicht in den Boden einsickern. Außerdem haben Unkraut und Käfer keine Chance in den Sand zu gelangen.

In der Regel haben Holz-Sandkästen keinen Boden, sodass Du die Tiefe selbst bestimmen kannst. Nachteilig jedoch ist, dass Ungeziefer und Gras viel leichter in den Sand geraten können. Deshalb ist eine Unterlage aus Vlies ratsam. Leider kannst Du einen Sandkasten ohne Boden auch nicht transportieren.

Zum Zwecke des Überblicks der Vor- und Nachteile bei Sandkästen mit oder ohne Boden, haben wir Dir diese hier tabellarisch kurz zusammengefasst.

Sandkasten mit Boden

Einige Vor- und Nachteile von Sandkästen mit Boden sind hier zusammengefasst.

Vorteile von Sandkästen mit BodenNachteile von Sandkästen mit Boden
leicht zu bewegenanfällig für Ansammlung von Feuchtigkeit
schützt den Sand vor Unkraut und Ungeziefer

Sandkasten ohne Boden

Vor- und Nachteile von Sandkästen ohne Boden haben wir Dir hier zusammengeführt.

Vorteile von Sandkästen ohne BodenNachteile von Sandkästen ohne Boden
Tiefe des Sandkastens kannst Du selbst bestimmenimmobil und schwer zu transportieren
stabil und fest am Bodenohne Unterlage ist der Sand anfällig für Verschmutzung

Was sind die Vorteile von Sandkästen mit Dach?

Ein Sandkasten mit Dach kann sehr praktisch sein. An warmen Tagen wird Dein Kind vor der prallen Sonne geschützt. Ist das Dach verstellbar, kannst Du es auch als Abdeckung nutzen. So hast Du zwei Funktionen in einem. Ist jedoch kein Dach oder Deckel enthalten, musst Du Dir eine Plane oder Folie besorgen.

Weiterführende Quellen

Einen Rechner, wie viel Sand Du für den Sandkasten benötigst, findest Du hier: Mehr erfahren

Hier findest Du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, falls Du einen Sandkasten selber bauen willst: Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.